Gletschereis, Vulkanfeuer und Nordlicht.

Dazu noch Tee und Kekse, aber die sind nicht mit im Bild.

Es war zu der Zeit, als Bardabunga Lava spuckte. Das ist zwar über 50 km entfernt, aber in der dunklen Nacht hat die glühende Lava den Himmel erhellt.

Besonders gut ist das nicht gelungen, damals hab ich gerade erst versucht sowas zu fotografieren, war erst meine zweite Nordlichtsichtung.

Teilen

Kommentare 7

  • Ha, was für ein lustiger Zufall... Ich war da auch am fotografieren, meine ersten Nordlicht-Versuche.
    Das ganze dann von Norden her.
    Ich geh mal eben in die Katakomben meines PCs...
  • Also "nicht gelungen" würde ich es nun nicht gerade nennen :)
    • Es ist im Vordergrund zu dunkel und hat vorn etwas wenig Inhalt. Damit bin ich nicht ganz zufrieden. Da fehlt noch ein Eisbrocken oder 'ne Möwe ;)
    • Mir gefällt's! Und wäre froh wenn ich so etwas überhaupt hinbekommen würde. Ich weiß nicht was ihr immer habt, ihr immer mit eurer übertriebenen Selbstkritik. ;)
    • Wer immer zufrieden ist, der lernt doch nicht mehr...
    • ich hab viel fantasie und Du stapelt sehr tief, so gleicht sich immer alles aus.;-))
    • Ich finde, es hat genug Inhalt. Weniger ist manchmal mehr! Dadurch kommt doch gerade das wunderbare grüne Licht und der rote Schimmer im Hintergrund so richtig zur Geltung. Dazu strahlt es eine tiefe Ruhe aus, das würde "etwas" im Vordergrund bestimmt ruinieren.