Mietwagen - Erfahrungen, Tips, Seiten + Anbieter

  • Vor ein paar Jahren hatten Anfang Oktober noch nicht alla Autos Winterreifen. Ich erinnere mich, dass wir ein bisschen warten mussten, bis die Rückgabemodalitäten eines Autos abgewickelt waren, das schon Winterreifen drauf hatte. Der Vermieter hatte uns vorgeschlagen, das Auto zu nehmen, weil für den Mietzeitraum Nachtfröste angekündigt waren. Eigentlich war für uns ein anderes Auto vorgesehen, das aber noch Sommerreifen hatte.

    Scheint also nicht selbstverständlich zu sein. Nachfragen kann nicht schaden....

  • Das ist alles andere als aussagekräftig, das würde ja erfordern, dass die Autovermietungen ständig ihre Autos updaten.


    Ich würde aber schon schauen, ob wirklich WR montiert sind. Ich erinnere mich an einen Fall vor ein paar Jahren, als ein Paar von der Autovermietung im tiefsten Winter ein Fahrzeug mit Sommerreifen bekommen hat, obwohl die darauf hingewiesen hatten, dass sie ins Land wollen und nicht nur in Reykjavik bleiben. Als es dann einen Unfall gab, waren natürlich die dummen Touristen schuld.


    Wir selber mussten auch schon mal im Oktober mit der Autovermietung (Sixt! Also nicht irgendeine Hinterhofvermietung) diskutieren, dass wir WR bekommen. O-Ton: WR braucht es nicht, es schneit ja gar nicht. In Keflavík, Reykjavík & Co. tat es das auch tatsächlich nicht. Im Norden, in den wir wollten (um über den Vulkanausbruch zu fliegen :love:) tat es das aber sehr wohl, und nicht zu knapp. Ein Isländer war auch auf einem der Pässe von der Straße geflogen, wobei das Auto dann gleich mal seine vordere Achse verloren hatte 8|



  • Also im Winter würd ich so oder so auf Winterreifen bestehen, selbst wenn ich nur in Umgebung Reykjavik bleiben würde und es nicht schneit... Bei uns macht man die doch auch schon ab Oktober/November drauf, auch wenn weit und breit kein Schnee zu sehen ist..

    Tja, aber was machst Du, wenn die Autovermietung kein Auto mit WR parat hat? Dann kannst Du drauf bestehen, wie Du willst, nutzt Dir dann nur nichts.

    Inzwischen (?) sind WR auch vorgeschrieben, war es aber, wenn ich mich richtig erinnere, genau wie hier noch nicht imer so.

  • Gestern die Nägelreifen draufgeklatscht zwecks glatt und steil in Wohnungsnähe. Hinter mir ein Touripäärchen mit nem Jaris die von Herz Winterreifen verordnet bekamen.

    Die haben beim Vermieter angerufen und sind dann gleich in AKY zum Reifendienst geschickt worden. Bei Orange, sprich Spot's of ICE will ich nicht mehr mit Sommerschluffen unterwegs sein.

  • Ich muss nächste Woche nach Akureyri, da überlege ich auch ob ich meine Nagladekk montiere.
    Ist dann nur immer lästig der Lögga bei uns im Süden zu erklären warum man die schon fährt:cursing:.
    Der erlaubte Zeitraum ist ja für Reykjavík ok, aber nicht für große Teile des Landes.

  • Alleine schon wegen dem Öxnadalshedi würd ich die drauf machen, da oben fängt es meist an ,dann die 1 Richtung Egilsstadir und rund um den Myvatn.

    Hast se nicht drauf und du baust einen Unfall bist du auch der angeschmierte bei der Lögga:patsch:

    Das gemeine grade jetzt ist doch die überfrierende Nässe, nachts saukalt und dann tagsüber Regen = Schlitschuhbahn.



  • Alle Vermieter direkt am Flughafen haben 24 Stunden offen. Lass Dir bei google.maps zb den Standort von der Autovermietung Geysir oder Sixt in Kefavík anzeigen und dann siehst Du, wer alles am Flughafen ist.

    Es gibt noch etliche weitere, die einen dann mit Shuttle abholen/bringen, auch 24/7, zB https://icerental4x4.is/

    Hallo,


    wir fahren im August nächstes Jahr das erste Mal nach Island und fragen uns wegen des Autos, ob man mit einer Versicherung gegen Sandstürme und Asche buchen sollte und auch Glas und Reifen? Wir haben nur vor die Ringstraße zu fahren und einen normalen PKW zu mieten. Wie ich bisher gesehen habe bieten die meisten Autovermieter auch nur mit Selbstbeteiligung an, wobei man nur sehr schwer herausfindet wie hoch diese ist. Als günstigsten Vermieter habe ich Alamo gefunden die aber wohl nur mit einem Shuttle vom Flughafen aus erreichbar sind. Braucht man eigentlich ein Navy? Eigentlich kann man sich ja nicht groß verfahren, weil es ja die Ringstraße ist, oder?


    Würde mich über Eure Erfahrungen freuen.

  • Man braucht kein Navi. Ich fand es aber sehr praktisch, um abgelegene Ferienhäuser zu finden. Das Shuttle fährt 2Minuten oder so, man könnte auch laufen.

    Wir buchen immer über eins der Portale oder bei FTI, da kann man ohne Selbstbehalt buchen.

  • Ein Navi braucht man nicht, ob man sich gegen alles und jedes versichern will, muss man selber wissen.

    Ich habe bisher noch nie eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen und habe auch immer nur den "normalen" Selbstbehalt (CDW). Hätte ich nicht inzwischen eine Kreditkarte, die zusätzliche Absicherung mitbringt, würde ich heute, mit dem massiv gestiegenen Verkehrsaufkommen, vor allem im Süden/Südwesten wohl zusätzlich Gravel Protection buchen. Gebraucht hätte ich sie aber bisher trotzdem auch noch nie.

    Sand&Asche ist keine echte Versicherung, sondern etwas, was die Mietwagenanbieter erfunden haben, dh, das Geld fließt direkt an den Mietwagenanbieter, eine schöne zusätzliche Erhöhung des Mietpreises (und die Erklärung, warum Mietwagenanbieter so interessiert am Verkauf dieser "Versicherung" sind). Asche: Es gibt aktuell keinen Vulkanausbruch, also keine herumfligende Asche. Sand: Wer in einen Sandsturm fährt, dem ist wohl eh nicht zu helfen (und vermutlich zahlt dann niemand wegen grober Fahrlässigkeit). Für mich eine echt überflüssige "Versicherung".

  • Sand: Wer in einen Sandsturm fährt, dem ist wohl eh nicht zu helfen (und vermutlich zahlt dann niemand wegen grober Fahrlässigkeit). Für mich eine echt überflüssige "Versicherung".


    Danke für Eure Antworten. War sehr hilfreich und informativ.

    Ein Sandsturm könnte für den Lack des Autos auch gefährlich werden wenn man nicht fährt, denn es gibt schließlich nicht überall Garagen oder Unterstellmöglichkeiten. Und angeblich kann der ja jederzeit auftreten.;)



  • Ja, kann er, aber auf den großen Sanderflächen gibt es weder Grund zu parken noch zu wohnen noch einen Grund, draufzufahren, wenn es wirklich einen Sandsturm gibt. Da ist einfach nix. Jeder, der bisher sein Auto sandgestrahlt hat, was einfach ignorant was Warnungen&Co. angeht.

    Ich habe aber natürlich kein Problem damit, wenn Du Dich dagegen versichern willst. Der Vermieter wird sich freuen :)

  • Ein Sandsturm könnte für den Lack des Autos auch gefährlich werden wenn man nicht fährt, denn es gibt schließlich nicht überall Garagen oder Unterstellmöglichkeiten. Und angeblich kann der ja jederzeit auftreten.

    Einfach dem Wetterbericht folgenden und dann die Gebiete rechtzeitig meiden/verlassen in denen Sandstürme auftreten können.

    Bei tausenden vermieteten Fahrzeugen auf Island hatten wir erst einen Fall wo ein Fahrzeug durch einen Sandsturm beschädigt wurde und da hatte der Kunden vorsätzlich ein Fahrverbot ignoriert.

  • Zitat

    Ein Sandsturm könnte für den Lack des Autos auch gefährlich werden wenn man nicht fährt, denn es gibt schließlich nicht überall Garagen oder Unterstellmöglichkeiten. Und angeblich kann der ja jederzeit auftreten.;)

    Es reicht sicherlich schon den nächsten Ort anzufahren und sich an eine passende Hauswand zu stellen. Oberste Devise lautet aber die Wetterberichte verfolgen und im Falle eines Falles die Region zu meiden.


    Die Sandsturm-Versicherungen sind völlig überteuert und eine zusätzlich Einnahmemöglichkeit der Vermieter.


    Gruß Olaf


    Mein Island Reisebericht