Island-Premiere im Oktober 2013

  • Liebe Foren-Gemeinde,


    erst einmal HALLO und toll, dass es dieses Forum gibt. Ich schmökere schon seit ein paar Tagen und möchte nun mal eine Frage an die Island-Profis loswerden ;-)


    Wir, mein Mann und ich, möchten gerne unseren Zehnten Hochzeitstag im Oktober 2013 auf Island verbringen. Es soll was besonderes sein und ich denke mit diesem Eiland haben wir genau das gefunden.


    Nun suche ich Tipps und Infos, wie wir ca. 10 Tage optimal verbringen können. Wir sind beide Amateur-Fotografen und das soll auch im Vordergrund stehen (Wasserfälle, Nordlichter, Geysire, schöne Landschaften usw.). Leider ist eine organisierte Fotoreise doch etwas zu heftig für unser Budget, so dass wie da was auf eigene Faust vorziehen möchten.


    Nun stellen sich hunderte Fragen.... Welche Region ist als Ausgangspunkt am optimalsten? Hotel oder FeWo? Pauschal buchen oder alles einzeln? Ist ein Mietwagen notwendig oder gibt es auch zuverlässige Busse etc.? Was könnt ihr uns Island-Neulingen empfehlen?


    Ich bzw. wir freuen uns auf eure Antworten und sind schon jetzt sehr gespannt. Die Fotos hier im Forum sind schon der Hammer und machen einfach Lust auf mehr.


    Danke schon mal und bis bald
    Mary

  • Was für ein Budget habt Ihr denn? Wir haben für 13 Tage ca. 1900 Euro pro Person ausgegeben, hatten 2 Ferienhäuser mit Hotpot, 3 Übernachtungen im Hotel, haben sonst aber sehr gespart, haben für den Gletschersee und für die Walbeobachtung bezahlt.


    Kommt ja auf Euer Budget an, könnte Euch ein super Ferienhaus bei Akureyri empfehlen!!! Aber das kostete 600 Euro für eine Woche komplett.


    Püppi

  • Hallo Püppi,
    unser Budget sollte bei max. 2.000 Euro pro Person liegen. Von daher liegen wir ja voll im Kurs :D Für organisierte Fotoreisen liegt man locker bei um die 3.000 Euronen pro Kopf und das ist etwas zu heftig... Vor allem, weil generell immer nur Frühstück mit dabei ist und das Essen somit auch noch hinzukommt.


    Empfiehlt es sich eher in ein Ferienhaus oder Hotel zu gehen? Uns würde die Gegend um Reykjavik am meisten zusagen, von dort aus kommt man überall gut hin. Wo Akureyri ist habe ich noch nicht geschaut, muß ich mal bei Google suchen. Hattet ihr einen Mietwagen und was empfiehlt sich denn für Anfang Oktober? Braucht man da schon einen Allrad? Wie ist es mit Essen? Eher in ein Lokal oder Selbstversorger? Gibt es überall Supermärkte? Bei der Landschaft, die ich so auf Bildern gesehen habe, kommen mir da Zweifel :-) Ein oder zwei Häuser und rundherum nichts....


    thx1 schon mal für Deine Hilfe!


    LG Mary

  • Hallo Mary,


    ich bin bei weitem kein Island-Experte, aber wir waren dieses Jahr nun einige Wochen mit dem eigenen Pkw auf Island unterwegs und sind begeisterte Hobby-Fotografen. Deshalb mal ein paar Anregungen meinerseits.


    Die schönsten Motive gab es eigentlich immer an irgendwelchen "Umwegen". Wir wollten ursprünglich nur die 1 fahren -die sind wir nun aber am allerwenigsten gefahren, stattdessen sind wir z. B. oft die Küstenlinie ausgefahren. Da fährt ein Bus natürlich nicht unbedingt hin. Außerdem bist du mit einen Auto einfach flexibler und kannst im Zweifelsfall alle 5 km mal anhalten -und die Strecken wo man das macht gibt es! Meine Empfehlung wäre deshalb, nicht auf einen Mietwagen zu verzichten.


    Was Ferienwohnung oder Hotel angeht, haben wir nun wenig Erfahrung. Unser Bett war immer dabei (VW Bus). Wir haben aber Bekanntschaft mit einem alleinreisenden Herrn gemacht, der ist mit seinem Auto eine Rundtour gefahren, hatte aber entlang der Strecke vorab Unterkünfte (überwiegend Farmunterkünfte) gebucht. Er war sehr begeistert davon. Musste sich um nichts kümmern und hatte noch netten Anschluss und Kontakt. Mit dieser Variante kann man in kürzerer Zeit etwas entspannter rumkommen, als wenn man jeden Abend wieder zum Ferienhaus muss und auf die Strecke alles reinpacken muss was nur geht.


    Was nun das genaue Ziel angeht, so ist das reine Geschmackssache. Die Gegend um Reykjavik ist schön und es gibt einiges zu sehen. Aber uns war das etwas zu erschlossen. Wir sind dort recht schnell wieder weiter gezogen. Im Süden würde es sich lohnen, wenigstens bis in die Gegend Vik oder Höfn zu kommen (auch das noch der Bereich, wo durchaus einiges los ist, aber eben auch viele spektakuläre Fotomotive sind). Im Norden ist natürlich Myvatn immer ein guter Anlaufpunkt, wenn man in der Gegend dort Schlammquellen, Lavafelder... haben möchte. In der Gegend um Akureyri lohnt die Tour über Siglufjördur/Olafsfjördur/Dalvik. Eine tolle Strecke mit vielen Aussichten und schönen Motiven. Die Westfjorde oder Snaefellsness haben wirklich auch sehr viel zu bieten. Aufgrund eurer etwas knappen Zeit sind die vielleicht eher was für den 2. Islandurlaub (ihr werdet wieder kommen wollen, das geht gar nicht anders!). Wasserfälle gibt's ja nun sowieso an jeder Ecke... .


    Viel Spaß bei der Planung!

  • Hallo,


    ich habe ähnliche Erfahrungen wie „philofaxx“ gemacht. Ich war im Sommer nach 20 Jahren zum erstenmal wieder für 3 Wochen in Island. Ich hatte einen Minicamper, was ich als ideal empfand, weil ich total unabhängig war. Ob das im Oktober aber auch sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln. Aber einen eigenen Wagen finde ich absolute Voraussetzung, wenn ich unabhängig sein will, und zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten fotografieren will – das war meine Hauptbeschäftigung.


    Ich bin zwar auch im Wesentlichen die Ringstraße entlang gefahren, habe aber im Osten und Norden dann doch lieber die Schotterstraßen entlang der Küste gewählt. Auf Snaefellsnes war ich auch, und ich war begeistert.


    Die Gegend um Reykjavik finde ich auch nicht so interessant, weil dort halt relativ viel Tourismus (Busse) ist. Ob das aber auch im Oktober stimmt, weiß ich nicht, aber es wird sicherlich einsamer sein.


    Meine Fotos kannst du hier http://rainer-grosskopf.de/gallery/europe/iceland/
    anschauen.


    Rainer



  • Hallo Mary,


    ich war dieses Jahr auch zum ersten Mal in Island. Als Familie waren wir zu dritt und hatten ein Angebot von Icelandair gebucht.


    3 Übernachtungen mit Flug zusammen für 1500,- €. Es gibt von denen aber noch mehr Angebote.


    Gruß Bernd

  • Hallo, Mary


    wir waren 4 Tage in der Nähe von Reykjavik, in einem Ferienhaus - sind dann rechts Richtung Süd Osten zum Jökulsarlon gefahren, bis Höfn. Dort hatten wir ein Hotelzimmer. Am kommenden Tag sind wir weitergefahren bis Egilstadir - ebenfalls genächtigt im Hotel. Dann sind wir hoch in den Norden und hatten für 6 Nächte ein Ferienhaus direkt am Fjord ca. 30 km von Akureyri entfernt. Die letzte Nacht waren wir nochmals im Hotel.


    Bei Bedarf kann ich Dir gerne die Links schicken. Das Haus in Selfoss (bei Reykjavik) hat mit Wäschepaket 400 Euro gekostet, war sehr muckelig, mit Hotpot auf der Terasse und in einem Waldstück. Das Haus bei Akureyri war sehr modern, mit Blick auf den Fjord aus fast jedem Zimmer, mit einem riesengroßen Hotpot - und kostete mit allem 600 Euro.


    Einen eigenen Mietwagen finde ich unverzichtbar. Allerdings kann ich unseren Anbieter nicht weiter empfehlen. ;) Und wir haben festgestellt, dass wir bei einem erneuten Besuch doch etwas mehr Geld ins Fahren investieren und auf jeden Fall einen 4 x 4 er haben möchten - wir kamen im September aufgrund des frühen Schneefalls nicht überall hin, und hatten dank der Strasse zum Dettifoss einen Platten.


    Allerdings könnte ich nicht im Auto leben, ich bin kein Camper, ich brauch eine feste Dusche sowie ein festes Klo. ;) Wir sind allerdings auch keine Menschen, die mit 50 anderen über 2 Wochen einen Bus teilen mögen. Wir handeln lieber autark. Das Haus im Norden hatten wir zuerst, den Rest haben wir drum herum entschieden. Das geht eigentlich ganz gut. Und wenn man sich an der Ringstrasse orientiert (auch gerne mal mit Abzweigungen) bekommt auf einer Rundreise über 13 Tage schon mal einen kleinen Eindruck von diesem Land.


    Seit einiger Zeit versuche ich mir eine Eigenart abzugewöhnen, die in Island sehr geprägt wurde - ich gehe nicht mehr überall wo eine Toilette ist, aufs Klo. Das hab ich in Island nämlich so gemacht, und da war das manchmal auch zwingend nötig, denn auch auf der Ringstrasse kommt nicht jede Stunde eine Toilette. ;) Was ich allerdings sagen muss: bis auf ein paar Ausnahmen habe ich noch nie so saubere Toiletten gesehen!


    Thema Essen ist so ne Sache für sich - wir haben 2 mal Snacks von der Tanke gekauft, weil einfach kein Restaurant mehr auf hatte - und es war erst halb neun abends. Daher verbringe ich meine Urlaube am liebsten in Ferienhäusern. das war echt am besten. Sehr teuer, aber wir hatten ein paar Gerichte, die sehr lecker waren. Aber fürs Essen haben wir wirklich am meisten ausgegeben, und wir haben schon gezielt eingekauft.


    Mh, hab ich jetzt alles beantwortet?


    Ich bin ein wenig neidisch ;) dass Ihr gerade bei der Planung seid - und wir schon bei der Fotoauswahl für die Fotobücher - wobei ich das dies Jahr auch etwas ziehe, ka warum. Hab ca. 3100 Bilder gemacht. Mal schauen. Letztes Jahr in Irland hatte ich 4000. ;)


    Püppi

  • Hallo zusammen und erst einmal thx1 für die interessanten und informativen Tipps und Anregungen!


    Wir werden nun auf jeden Fall einen Mietwagen ab/bis Flughafen nehmen, das ist schon mal klar. Und was die Unterkünfte betrifft, so werden wir das wohl mischen Hotel/Farm/Ferienwohnung, je nach Region. Ich denke mal, daß wir als erstes ein Hotel in/um Reykjavik nehmen und von dort aus in Richtung der westlichen Fjorde fahren werden. Wie weit nach Norden, das wird sich dann zeigen. Sind ja teils schon ganz schöne Entfernungen und natürlich wollen wir nicht nur im Auto sitzen, sondern Foto--Smiley


    Habt ihr Eure Unterkünfte über's Reisebüro oder direkt über's Internet gebucht? Und sollte man den Mietwagen schon von hier aus buchen (wegen Gerichtsstand, falls was passiert) oder kann man das ohne Probleme vor Ort? Anfang Oktober sollte ja nicht mehr so viel Trubel sein.


    @ Rainer: super tolle Fotos, bin ganz hin und weg! daumenhoch Ich freue mich jetzt schon wie Bolle auf diese tolle Insel!


    @ Püppi: Danke für Deine ausführliche Beschreibung und den Tipp mit der Toi.... Bin etwas anfällig was Magen/Darm angeht, daher ist sowas gut zu wissen ;) Mußt nicht neidisch sein, ich wollte, unsere Tour würde schon stehen GoIceland


    Liebe Grüße und bisbald
    Mary

  • ich bin eine Stunde gesessen und habe Dir geantwortet, Mary.
    Und jetzt ist alles weg, ein Verbindungsproblem.
    Na toll.
    Wenn ich wieder Zeit habe setze ich mich vielleicht noch einmal hin.


    Menno ist das jetzt ärgerlich.... fluch


    Trotzdem schöne Grüße,
    Sabine

  • Hi Sabine,
    och nee, sowas ist echt zum Ausflippen. Hoffe natürlich, daß du noch einmal die Muße hast ;-)


    LG, Mary



  • Hallo Mary,
    ich versuch´s gerne noch ´mal, hoffe mir fällt noch alles ein. daumenhoch


    Also zum Thema Wagen will ich sagen - wie schon mehrmals hier im Forum - schaut Euch die Reifen an, das ist mega wichtig um diese Jahreszeit. Wenn nötig den Wagen verweigern!
    Weiters würde ich ein Auto der Klasse "Suzuki Grand Vitara" o.Ä. empfehlen, lohnt sich auf alle Fälle, es sei denn man wandert viel oder reitet und sitzt nicht sooo viel im Auto.
    Wir waren immer viel unterwegs und da lohnt es sich wirklich wenn man ein bisschen Komfort hat, die Wagen haben super Heizung und vor allen Dingen die Sitzheizung kann man sich bald nicht mehr wegdenken. aabfrier1


    Bei der Verpflegung ist es ganz bestimmt so, dass Essen gehen die teuerste Variante ist.
    Wir gehen immer 2 oder 3 mal Essen, den Rest der Zeit verpflegen wir uns mit Zeugs aus dem Supermarkt, da kann man ganz gut wirtschaften. Es macht uns nix aus, nicht immer warm zu essen, dann geht das ganz gut.


    Ob man Hotels, Ferienhäuschen oder Farmunterkünfte, Gästehäuser oder Camping bevorzugt, egal, es ist ja alles gut möglich. Man hat ja die Wahl.
    Hier etwas zu empfehlen denke ich ist abhängig von verschiedenen Faktoren, z.Bsp. auch von den Finanzen. Oder abhängig von Durchhaltevermögen, beim Campen z.Bsp.! Ob das im Oktober noch möglich ist müssten andere beantworten.
    Von den Hotels darf man nicht den Standard wie in Deutschland oder Österreich erwarten, da müssen wir uns ganz ehrlich sein. Aber das Wichtigste ist uns allen doch sicher die Sauberkeit und das passt schon - meistens.


    Gebucht habe ich immer ausschließlich im Reisebüro meines Vertrauens, da bin ich recht altmodisch. Ich suche uns vorher im Internet die Hotels aus und gehe damit ins Reisebüro und die buchen mir dann alles.
    Beim Auto detto.
    Ich wüsste nicht ob ich weniger zahlen würde über´s Internet, habe ich noch nie geprüft.
    Hat immer alles gut geklappt und daher glaube ich bleibe ich auch dem Reisebüro treu.


    Die Touren habe ich immer genau geplant (und zwar nur ich, mein Mann sagte irgendwann 2 Tage vor der Abreise "jetzt sag´ mal Schatzi, wohin fahren wir denn jetzt genau in Island?", so läuft das bei uns).
    Dieses Mal mit Hilfe von Google maps. Da kann man supi die Routen planen. Wenn Ihr viel fotografiert bitte dann noch ´mal 3 Stunden dazu planen, mindestens...
    Im Ernst, die ungefähre Zeit schon vorweg zu wissen ist hilfreich, speziell im Oktober wenn es früh dunkel wird.
    Und auf Karten oder im Reiseführer schaut´s oft nicht so weit aus wie es dann letztendlich ist.
    Straßenzustand auch immer berücksichtigen.
    Den seht Ihr sehr gut in den guten alten Straßenkarten, müsst Ihr Euch auf alle Fälle zulegen. Die gibt es am Flughafen oder in Tankstellen, Island in 4 oder 5 Teilen, sind super detailliert - was gut ist. Diese Karten waren diesmal für uns unverzichtbar.
    Obwohl wir Navi hatten, das ist meines Erachtens fast für die Katz, hilfreich war es nur 2 oder 3 mal wegen der Suche nach der nächsten Tankstelle. Ansonsten nervt es mich eher, ich LIEBE hingegen die Straßenkarten.


    Wo man in Island überall hin muss ist auch so eine Frage.
    Wir haben so vieles gesehen worüber in keinem Reiseführer berichtet wird. Das geht natürlich alles nur nach und nach. Bei unserem ersten Island-Urlaub haben wir natürlich auch erst ´mal alles durchgemacht was der Reiseführer zu bieten hatte. Da waren wir in Reykjavik und sind rundherum alles abgegrast.
    Bald haben wir erkannt dass man die bekannten Ziele nicht direkt sondern wenn möglich über Umwege anfahren sollte. Das ist immer ein bisschen Abenteuer. Wir lieben das. Und ich freue mich jetzt schon wieder darauf.
    Aber keine Wagnisse eingehen!
    Wir wollen dass Ihr wieder heil nach Hause kommt.


    Ihr werdet noch viele Fragen haben....
    Aber jetzt verarbeitet ´mal alles was Ihr bisher erfahren habt.


    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

  • Hallo Sabine und :gutenmorgen:


    Vielen lieben Dank für Deine Mühe (und auch noch zweimal...) und die ausführliche Info thx1


    Vieles was Du geschrieben hast, ist uns inzwischen schon beim vielen Lesen bewußt geworden. Und wir kommen Tag für Tag ein Stückchen weiter mit unserer Planung.
    Habe nun ein schnuckeliges Ferienhaus in Thingvellir gefunden und die Vermieter mal angeschrieben. Wäre toll, wenn das schon mal klappt. Das Haus liegt direkt am See und ich denke mal, daß man von dort aus schon einiges in Richtung Süden und Westen unternehmen kann. Für mehr wird die Zeit bei uns ohnehin nicht ausreichen :wacko:


    Was das Auto angeht, so bin ich auch eher für ein 4x4, man weiß ja nie, wie das Wetter unterwegs wird und wo wir tatsächlich landen. Mein Orientierungssinn ist nicht ganz so stark ausgeprägt totlach Daher wird mein Männe vermutlich auch eher das Fahren übernehmen, ich kann dafür sehr gut Karten lesen (mal abgesehen von teils seltsamen Schriftzeichen in der isländischen Sprache). Sitzheizung ist ein MUSS! Die nutze ich auch in meinem privaten PKW und darauf kann und will ich gar nicht verzichten...


    Ja, Verpflegung ist mir eigentlich nur das Frühstück wichtig, ohne das geht es nicht. Ob wir dann unterwegs ein Lokal aufsuchen oder doch eher was in der Wohnung machen hängt vermutlich davon ab, wie weit die Entfernungen sind. Wenn ich nämlich abends Hunger bekomme, dann WILL ich schnell was und nicht erst 2 Stunden später. Sonst bin ich gaaaaanz schnell seeeehr gereizt :essen:
    Aber mal eine Frage zu den Supermärkten. Gibt es die überall, sprich in näherer Umgebung oder muß man da schon auf größere Ortschaften ausweichen? Sollte aber auch kein Problem sein, wenn man Tags sowieso unterwegs ist, kann man ja auch auf dem Rückweg schon was einkaufen. So denke ich mir das mal.


    Bei Deinem Satz "Die Touren habe ich immer genau geplant (und zwar nur ich, mein Mann sagte irgendwann 2 Tage vor der Abreise "jetzt sag´ mal Schatzi, wohin fahren wir denn jetzt genau in Island?", so läuft das bei uns)." mußte ich echt mal herzhaft lachen und Männe wunderte sich neben mir auf dem Sofa, was da so lustig ist.... Bei uns läuft das auch nicht viel anders. Ich treibe alle Infos auf und lese und lese und lese und berichte dann, welche neuen Erkenntnisse ich erfahren habe. Nun ja, ist ja nicht schlimm, es macht ja Spaß!


    Drücke uns mal die Daumen, daß das mit der Unterkunft in Thinkvellir klappt, dann hätten wir schon (fast) die erste Woche unter Dach und Fach. Ansonsten werden wir uns wohl auch am ehesten Richtung Reykjavik orientieren. Zu weit hoch in den Norden, so Richtung Akureri (weiß nun nicht, ob das richtig geschrieben ist) wollten wir nicht, obwohl da ja der größte Wasserfall ist. Hm, es gibt noch einiges zu tun, ich sage nur GoIceland


    Allerdings darf ich vor lauter Island-Begeisterung und Planung nicht vergessen, daß wir in 5 Wochen nach Teneriffa fliegen.... Dafür haben wir auch noch nichts vorbereitet. :patsch: Uiui, das sollte nun erst einmal Vorrang haben....


    Nun wünsche ich einen schönen Tag und hoffe, wieder mal von Dir zu lesen.


    Herzliche Grüße,
    Mary

  • Hallo Mary,


    zu Auto und Übernachtungsmöglichkeiten kann ich leider nichts beitragen da ich meist mit Motorrad und Dackelgarage unterwegs bin.


    Zur Verpflegung allerdings etwas.


    In größeren Orten gibt es selbstverständlich Supermärkte dessen Öffnungszeiten für uns allerdings etwas gewöhnungsbedürftig sind.


    Vor 11:00Uhr stösst man sich oft die Nase an der Türe, dafür sind sie dann bis 23:00Uhr geöffnet, einige sogar 7/24!


    Normale Narungsmittel sind auch nicht viel teurer wie in D, frisches Obst und Gemüse teilweise sogar erstaunlich günstig!


    Auf Campingplätzen gibt es meist kostenlose Kochmöglichkeiten, die habe ich abends nach den Touren ausgiebig genutzt essen1


    Viel Spass bei der weiteren Planung... islandwinke

  • Zum Thema Reifen: Nicht nur die montierten Reifen anschauen sondern sich eventuell auch Gedanken über das Reserverad machen... . Uns ging's ähnlich wie Pueppi. Wir haben bei uns statt Reserverad eine Autogastank und stattdessen nur Pannenspray. Das hat uns dann dieses Jahr bei einem geschlitzten Mantel zwischen Husavik und Akureyri auch nicht mehr geholfen... . Dafür der nette Anschlepper und der Reifenmensch aus Akureyri am Samstag Abend um 23:30 Uhr!


    Nur für Godafoss und Dettifoss müsst ihr nicht in den Norden fahren. Da gibt's im Süden ja auch genug schöne Wasserfälle. Wenn ihr ein Ferienhaus bei Thingvellir bekommt, könnt ihr ja sogar schnell und problemlos außerhalb der Busanfahrtszeiten am Gullfoss. Und auch Seljalandsfoss und Skogafoss sollten machbar sein.

  • Nur für Godafoss und Dettifoss müsst ihr nicht in den Norden fahren. Da gibt's im Süden ja auch genug schöne Wasserfälle.

    Was ist denn das für eine Aussage? :patsch:


    Besser: Einfach Google-Earth nehmen und sich ein Fotobuch kaufen - dann kann man Island komplett sparen und sich alles gemütlich von zu Hause anschauen! :blerg:


    peace Sorry - aber solche Aussagen sind vollkommen subjektiv und eine rein persönliche Sache. In Island lebt man nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel"!



  • Korrekt.


    Aber da war meine subjektive Wahrnehmung (wie schon mal in diesem Beitrag erwähnt als Frischling) dieses Jahr, dass man's mit dem Weg auch übertreiben kann... . Wir sind zufrieden und begeistert dieses Jahr auf den ganzen vielen Wegen um Island herum auf mehreren tausend Kilometern so viel Unterschiedliches gesehen zu haben. Aus unserer Sicht haben wir damit einen ersten -sehr groben- Überblick bekommen. Beim nächsten Mal wollen wir uns dann regional etwas mehr "konzentrieren" und etwas weniger fahren. Wir waren dann nämlich doch des öfteren von den vielen Kilometern auch mal abends echt fertig und nicht so motiviert am nächsten Tag wieder zu fahren, zumal die Straßen auf Island ja nicht immer ganz einfach sind -klar, nur unsere persönliche Erfahrung. ;)


    Mary hat geschrieben, dass sie nicht nur im Auto sitzen will sondern auch fotografieren möchte. Außerdem haben sie ja nicht endlos Zeit. Da habe ich mir in meinem jugendlichen Leichtsinn halt gedacht, ich merke mal an, dass man auch überdenken kann, ob es lohnt "nur" wegen dem größten Wasserfall in den Norden zu fahren, weil der Süden ja auch schöne zu bieten hat. Ist ja nun nicht so, dass dort nicht's ist.


    Der Norden hat ja aber auch noch viel mehr zu bieten als einen Wasserfall und ich, nee, sogar wir beide hier PERSÖNLICH (und ganz furchtbar subjektiv! Ironie--Smiley ) finden den Norden sogar noch reizvoller (sofern man da bei aller Begeisterung noch unterscheiden kann). Beim nächsten Mal wollen wir auch den Schwerpunkt auf Regionen im Norden setzen.


    Unser Anfängerfazit: Man muss bei der Masse an Spektukulärem, Schönem, Besonderem... wie es einem auf Island geboten wird beim ersten Mal schon aufpassen, dass man sich nicht komplett verzettelt. Bei uns ging jedenfalls weniger als wir in der Planung gedacht hatten und nach einer Woche haben wir alle Planungen über den Haufen geworfen, weil wir nämlich nicht vorwärtsgekommen sind.


    Deswegen war's ein gut gemeinter Tipp am Rande, nicht wegen einem Superlativ sich einen Riesenstress zu machen. Superlative hat Island meiner Meinung nach an jeder Ecke. Und für uns als Neulinge gab es nichts, was nicht sehenswert war. Sowas wollte ich eigentlich mit dem Post sagen (kam aber wohl nicht so rüber), also
    meckernicht1
    (ein schöner Smiley!)


    ...und: welcher Post ist bitte nicht subjektiv? Davon leben Foren doch, sonst wär's langweilig.


    peace sehe ich auch so.

  • Wenn ich nochmal an den Anfang zurück scrolle, dann wollt ihr euren zehnten Hochzeitstag im nächsten Jahr in Island verbringen.
    Finde ich toll, das ist eine gute Idee.

    In Island lebt man nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel"!


    Und weil das so ist, braucht ihr garkein spezielles Ziel und solltet auch nicht versuchen alle in irgendwelchen Reiseführern beschriebenen Ziele abzuklappern.
    Achtet lieber drauf, dass ihr ein Haus mit HotPot bekommt, in dem ihr dann mit einem entsprechenden Getränk vielleicht an eurem Hochzeittag Nordlichter beobachten könnt.


    Egal wohin ihr fahren werdet, alles ist interessant, neu und ungewohnt. (und im Oktober vielleicht auch etwas ungemütlich). Manchmal sind die kleinen Wasserfälle am Strassenrand spannender als die großen mit dem Parkplatz und der Cafeteria.
    Und eine Tasse heiße Schokolade beim Bäcker während draußen der Schrägregen gegen die Scheibe prasselt kann genauso spannend und erlebnisreich sein wie ein Spaziergang am Strand, wenn die Gischt die Brille einsaut und du dich gegen den Wind stemmst.
    Richtig warme Sonnentage werdet ihr im Oktober selten haben, und wenn doch, dann sind sie nicht besonders warm.


    Und die Tage werden kürzer im Oktober, aber ihr seid ja quasi auf Hochzeitsreise, da will man ja auch nicht nur in der Lava rumrennen.. :D:D
    Viel Spaß noch beim weiteren planen...

    Gruß Manfred


    Island-Bilder gibt es hier:

    [url='http://portfolio.fotocommunity.de/manfred-bartels']

  • goodposting


    So ähnlich wollte ich das eigentlich auch auf den Punkt bringen, nur hab ich den Punkt nicht gefunden...

  • Hallo zusammen!


    DANKE vielmals für Eure tollen Beiträge!
    @ Balle: Recht hast Du und wir sehen das ganz genau so. Natürlich möchten wir so viel wie möglich an Eindrücken usw. mitnehmen, aber wir haben URLAUB und es soll nicht in Streß ausarten. Dein Beitrag hat es auf den Punkt gebracht. :thumbup:
    @ philofaxx: auch Dir danke für den Beitrag, wir haben verstanden, was Du damit sagen wolltest und wir sehen das auch so. Wahrnehmungen sind so individuell wie die Personen selbst.


    Aber noch was ganz anderes..... Heute habe ich eine tolle Infoseite gefunden (islandprotravel). Dort kann man sich die Regionen der Insel auswählen und bekommt dann Bilder und Infos dazu. Das hat viel weitergeholfen, denn da wurde mir klar, daß der nördliche Teil auch sehr viel zu bieten hat und mir das eigentlich noch besser gefällt. Ach ja, es wird nicht einfach... cheers1


    Und nun ist so langsam Schlafenszeit, um 5:30 klingelt der Wecker...
    n8.1 und bis bald,
    Mary

  • Das hat viel weitergeholfen, denn da wurde mir klar, daß der nördliche Teil auch sehr viel zu bieten hat und mir das eigentlich noch besser gefällt. Ach ja, es wird nicht einfach...


    So geht es uns auch immer wieder, deswegen fahren wir immer wieder hin. Mal hierhin und mal dorthin.
    Es ist aber egal, wohin ihr fahren werdet, schön ist es überall.


    wir haben URLAUB und es soll nicht in Streß ausarten.


    Gut so...
    Ich hatte jedesmal wenn ich in einer TouristenInfo gelandet war das Gefühl ich hab von Island nix gesehen. Es gibt unzählige Prospekte und Informationen über alle Regionen des Landes. Am Flughafen hab ich mir die letzten eingepackt, für die Planung im kommenden Jahr.
    Und wenn ich dann zuhause meine Fotos gesichtet habe, dann habe ich doch gemerkt, dass ich unheimlich viel gesehen und erlebt habe.

    Gruß Manfred


    Island-Bilder gibt es hier:

    [url='http://portfolio.fotocommunity.de/manfred-bartels']