Mit dem Amarok in Island

  • Wir fahren dieses Jahr mit unserem Amarok nach Island. Hat jemand von Euch mit diesem Fahrzeug Erfahrung hinsichtlich der Hochlandpisten (einschließlich Furten)? thx1

  • Das ist ein 4x4 Pick-Up von VW, zum Brötchen holen und Kinder zur Schule bringen wie andere SUV gut geeignet...

  • Wenn du die Geländeausstattung des Amarok hast sollten Strecken wie zur Askja, die Sprengisandur und alle Zufahrtsrouten nach Landmannalaugar kein Problem darstellen. Mit 50 cm Wattiefe und einem für den Geländeeinsatz entwickelten Unterboden ist er geeignet. Schliesslich wurde das Fahrzeug im Ursprung eigentlich nur für Südamerika entwickelt. Es ist also mit einem SUV für mitteleuropas Strassen nicht zu vergleichen. Natürlich ist Furten generell situationsabhängig und immer mit Vorsicht zu geniessen. Hier im Forum findest du einschlägige Tipps.

  • beorc : Besten Dank für die fachmännische Antwort :thumbup: ohne Lästerei...


    DR650 : Was ist los? Schlecht auf VW zu sprechen? Du scheinst den Amarok nicht wirklich gut zu kennen, sonst wär Deine Aussage anders ausgefallen. Und wenn Du so ein Hardcore-Geländefahrer bist...gut, der Amarok kann es vielleicht nicht mit jedem umgebauten Landy oder Toyota aufnehmen...aber vom SUV ist er weit weg. Bevor Du solche Behauptungen aufstellst, solltest Du Dich vielleicht erstmal schlaumachen :thumbdown:



  • kenn den amorak nur aus dem net. von der technischen seite her kann der alles was ein anderer pickup auch kann, mit dem vorteil permanent allrad zu haben.
    hab irgendwo gelesen, dass vw sämtlich pickups getestet hat bevor sie den amorak gebaut haben. der einzige welcher über einen genügend stabilen rahmen verfügte welcher beim test nicht gebrochen ist, war der hilux. daran haben sie sich orientiert. und jetzt schlagt mich wegen all der halbwahrheiten :-)
    ich werde wahrscheinlich nächst sommer mit dem leicht modifizierten grand vitara zur askia fahren :-)
    wenn ich sehe wo die leute alle mit ihren miet suv hinfahren auf der insel.
    dann fahr nur los. der amorak wirds aushalten :-)
    schau einfach dass die achs und getriebe entlüftungen hochgelegt sind.
    bei mir sind sie es serienmässig bis auf unter die motorhaube. wo der amorack die luft saugt? mal schauen, sonst mit schlauch richtung scheibe legen.
    anders machen das die isländer auch nicht.
    viel spass mit dem fahrzeug :-)

  • Wolf , ich kenne den Amarok nur von Spielereien im Mammut-Park, als Ersatz für meinen Landcruiser, der mit 760000km am Ende war, stand er auch auf der Wunschliste. Taetschel-Haetschel
    VW war leider nicht in der Lage einen adäquaten Motor zu liefern, bei meinen Transportern habe ich schon genug Ärger mit den kleinen VW-Motörchen, so ist es wieder ein Landcruiser geworden.


    Hubraum ist eben nicht durch Biturbo zu ersetzen sondern nur durch mehr Hubraum, ist jedenfalls meine Meinung...


    So, zurück zu Island, viel Spass dort GoIceland

  • schau einfach dass die achs und getriebe entlüftungen hochgelegt sind.
    bei mir sind sie es serienmässig bis auf unter die motorhaube. wo der amorack die luft saugt? mal schauen, sonst mit schlauch richtung scheibe legen.


    Und schau dir an, wo dein ganzer Elektronik-Kram liegt. So viel technische Spielereien, wie da drin verbaut sind, pass auf dass da kein Wasser rankommt!
    Das ist da Nachteil der moderneren Autos, wenn da die Elektronik nass wird, ist alles hinüber :patsch:


    Ich bin ja auch eher der Typ "was nicht drin ist kann auch nicht kaputt gehen", aber angenehmes Reisen ist es im Amarok natürlich schon. Die gängigen Hochlandstrecken solltest du schaffen können, wenn die Wasserstände nicht zu hoch sind.

  • Wir waren im vorigen Jahr 3 Wochen mit Jeep Cherokee unterwegs und nur im Hochland war kein Problem auch wenn der Jeep nicht besonders viel Bodenfreiheit hat. Aber schade um den Amarok bei diesen Schotterpisten.



  • Das ist ein 4x4 Pick-Up von VW, zum Brötchen holen und Kinder zur Schule bringen wie andere SUV gut geeignet...

    Der Thread ist zwar schon alt, aber anbei mal ein Ranger an der Askja, der gerade seine Kinder zur Schule gebracht hat und wohl auf dem Weg zum Brötchen holen ist!