Kennitala

  • Hallo!
    Ich habe eine Frage, die möglicherweise etwas bescheuert klingen mag, aber ich stelle sie trotzdem, da ich aus dem Internet nicht ganz schlau werde :) :
    Wenn man für drei Monate auf Island ist und dort unentgeltlich auf einer Farm mithilft, ist es dann möglich oder sogar Pflicht, eine kennitala zu beantragen?

  • Und wie funktioniert das dann? Ich gehe auf das Einwohnermeldeamt und gebe an, drei Monate da gewesen zu sein? Das kann ja eigentlich keiner nachprüfen, oder? Es sei denn, man hat eine entsprechende Bestätigung von dem Hof, auf dem man gearbeitet hat.

  • Eigentlich hat es mich nur mal interessiert, weil ich schon öfters gelesen habe, dass man sich quasi nach drei Monaten "registrieren" lassen kann. Ich brauche zur Zeit keine, aber es ist ja gut zu wissen, dass es ginge :-).



  • Du kannst dich nicht registrieren lassen nach 3 Monaten. Es besteht einen Unterschied zwischen dem beantragen einer Kennitala und der Registration im Nationalregister. Dazu musst du in Island wohnen und arbeiten oder Geld mitbringen.

  • wenn ich eine Immobilie kaufen möchte, geht das nur mit kennitala. so viel weiss ich.
    aber muss ich denn erstmal richtig nach island "ausgewandert" sein, um mir eine immobilie kaufen zu dürfen?
    also es ist momentan so, dass ich gerne dieses jahr dort eine immobilie erwerben möchte. richtig auswandern dann aber erst nächstes jahr bzw als island zweitwohnsitz. jetzt kann ich dann aber erst nach island auswandern oder die kennitala bekommen, wenn ich denen beweise, dass ich genug einkünfte habe oder wie war das? denn ich lebe ausschließlich vom geld meiner eltern.
    Taetschel-Haetschel

  • ich habe gerade vom neuen gesetz gelesen, das am 17.04.13 in Island unterzeichnet wurde.
    Man darf jetzt als EU-Bürger nur dann eine Immobilien erwerben, wenn man seinen "permanent residence" in Island hat.
    damit ist wohl der Hauptwohnsitz gemeint, oder meint ihr man könnte auch den Zweitwohnsitz als permanent residence ansehen?
    ich kopier den text mal, falls das ok ist:


    "From now on it is illegal for foreigners, with a permanent residence within the European Economic Area (EEA), to buy a real estate in Iceland unless the purchase is made because the person is going to legally reside or operate in Iceland.


    Ogmundur Jonasson, the minister of the interior in Iceland, signed a regulation that puts these restrictions, on April 17th. The minister says that the regulation is supported by laws on real estate property right and right of use nr. 19/1966 and the regulation has already taken effect.


    "The regulation clearly states that the capital movements right is not an independent right but only a part of the regulation that states that EEA parties can gain real estate rights here in Iceland in relation to the other three parts of the four freedoms, that is the free movement of goods, services and persons. This means that foreigners with a permanent residence within the EEA are not allowed to buy real estates here unless the buyer will use it as his permanent residence or for his operations." So reads an announcement from the Ministry of the Interior, loosely translated to English.


    The regulation is only related to real estate rights of EEA citizens and therefore real estate purchases by other foreigners still need a special permit from the minister according to law"

  • Hallo,

    Quote

    damit ist wohl der Hauptwohnsitz gemeint, oder meint ihr man könnte auch den Zweitwohnsitz als permanent residence ansehen?

    nein, damit ist eindeutig der Hauptwohnsitz gemeint. Ich würde aber mal abwarten, ob dieses Gesetz bei der neuen Regierung Bestand haben wird...


    Gruss


    Christian



  • Hallo,
    uff, das mit der neuen regelung, dass ein EU buerger keine immobilie kaufen darf ohne wohnsitz, wusste ich nicht, und haette uns um ein haar grosse probleme bereitet... ist aber eine zu ausschweifende geschichte an dieser stelle...


    da ich mich aber gerade mit dem thema hauskauf und geld-aus-deutschland auseinandersetze hab ich noch einen tip zuzusteuern:


    da im moment ja noch die devisenbeschränkung "gjaldeyrishöft" besteht, und es schwierig ist geld von hier ins ausland auszufuehren (wird aber in der naechsten zeit bestimmt gelockert, aber man weiss halt nicht wirklich wann und in wie weit) ist mir geraten worden mir einen sogenanten "gelben Zettel" (gulur miði) von der Seðlabanki (zentralbank) ausstellen zu lassen. das ganze nennt sich nýfjárfesting/new investment und versichert dir, dass du einmal -zu investmentgründen- eingefuehrtes geld wieder problemlos ausfuehren kannst. ich zb möhcte mir von meinem deutschen erbe hier eine immobilie kaufen, aber sichersein, dass ich wenn ich will jederzeit wieder mit meinem geld aufs festland flüchten kann ;-) les es dir einfahc mal durch: isl: http://www.sedlabanki.is/sedla…ldeyrismal/nyfjarfesting/ / engl.: http://www.cb.is/the-bank/foreign-exchange/new-investment/


    wenn du eine grössere summe einfuehren möchtest (dass es sich wirklich lohnt muessten es schon mehrere hunderttausend € sein) gibt es noch das gjaldeyrisútboð der seðlabanki ( Investment programme / devisenauktion). die findet alle 2-3 monate statt, du meldest das geld ueber einen börsenmakler etc bei der SÍ an, und bekommst -jetzt mal ganz vereinfacht gesagt fuer die haelfte des geldes einen wesentlich besseren kurs.... da gibts aber einige einschraenkungen... wenn du mehr darueber wissen willst schick mir ne mail...
    Gjaldeyrisútboð

    gruss konfusia

  • Hallo liebe Forumsmitglieder,
    ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen.


    Ich habe einen Job hier in Island gefunden bei dem ich das Mindestgehalt bekomme und mein Chef hat auch vor einigen Wochen für mich eine Kennitala beantragt.


    Ich hatte mehrere Zettel dafür ausgefüllt und auch mein Chef hatte einen Zettel ausgefüllt.


    Jetzt ist meine Frage, brauchen die für diese Kennitala keinen Arbeitsvertrag? Im Moment besteht zwischen mir und meinem Chef nur ein mündlicher Vertrag, wir wollte noch alles schriftlich festhalten.


    Ich will hier keine Diskussion haben ob es gut ist oder nicht, dass ich ohne schriftlichen Vertrag hier arbeite, ich frage mich nur ob das alles so funktioniert?
    Die im Büro meinten ich bekomme meine Kennitala in 3 bis 4 Wochen.
    Diese Woche ist die 4te Woche angebrochen und ich frage mich auf was ich mich wohl gefasst machen muss, das ich wohl wirklich diese Nummer bekomme oder nur ein Schreiben das ich meinen Arbeitsvertrag nachreichen muss und eventuell weitere 4 Wochen warten muss?


    Oder war dieser Zettel der mein Chef ausgefüllt hatte bereits der Nachweis dafür das ich bei ihm Arbeite und somit kein Arbeitsvertrag notwendig ist?



    Und wie ist es dann wenn ich diese Nummer habe aber dann kündige?


    Wenn ich nämlich ehrlich bin, bin ich etwas unzufrieden wo ich im Moment arbeite und würde gerne wenn ich die Kennitala habe mich nach etwas anderem umsehen.

  • Naja, ich hatte eben gehofft das mir hier jemand in dem Forum bescheid geben kann.



    Und hatte auch gehofft ob mir jemand sagen kann wie es in dem Fall der Kündigung ist, ob es eigentlich egal ist weil ich ja dann eh hier gemeldet bin oder ob man so und so viele Monate arbeiten muss und wenn man vor dieser Zeit kündigt automatisch seine Kennitala verliert oder wer weiß was es für Regelungen gibt. ?(


    Ich habe mich ehrlich gesagt nie wirklich damit beschäftigt, da es nie geplant war für längeren Zeitraum hier zu bleiben, eigentlich sollte es nur eine mehrmonatiger Besuch in Island sein, wo ich gegen Essen und Unterkunft auf einer Farm arbeite.



    Edit:
    Und als wir die Kennitala beantragt hatten, hat mein Chef mit der Frau geredet die uns die Formulare ausgehändigt hat, ich glaube es wäre nicht gut gekommen wenn ich beide Unterbrochen hätte um mich zu erkundigen wie es in einem Fall der Kündigung aussehen würde oder ob wir einen Vertrag brauchen. Ich dachte das mit dem Vertrag muss ja zumindest mein Chef wissen, aber so wie ich ihn inzwischen kennen gelernt habe ist er sehr schludrig und bin mir da nicht so sicher ob er vielleicht vergessen hat was nachzureichen, wenn es aber nicht notwendig ist würde ich ihn gerne nicht erinnern da ich dann somit an nichts gebunden bin.