5 Tage im September mit Pkw (Islandneuling)

  • Hallo zusammen,


    wir werden im September nach einer Amerika-Reise einen 5-tägigen Stopp-over in Island einlegen. Ich weiß, dass in der Kürze der Zeit nur ein Eindruck zu gewinnen sein wird. Was kann man in dieser kurzen Zeit überhaupt sinnvoll machen, ohne dass vor lauter Stress das sinnliche Erleben der Natur auf der Strecke bleibt? Es wäre schön, wenn ihr mir weiterhelfen könntet, mit Antworten und eventuell weiteren guten Tipps. Wir sind zu zweit unterwegs, würden gerne campen und werden wohl einen Klein-Pkw mieten (kein 4x4!).


    Unsere Fragen:
    - Schwerpunkt West (Reykjanes, Golden Circle, Snaefellsness) oder Schwerpunkt Süd (Golden Circle, Thorsmörk/Vik, Gletscherlagune)? Was haltet ihr in unserem Fall für geeigneter?
    - Landmannalaugar? Im September noch mit öffentlichen Bussen zu erreichen, z.B. von Selfoss aus (anstatt Südküste wie beim Schwerpunkt Süd angedacht)? Ist das zeitlich überhaupt drin, zusätzlich zum Golden Circle?
    - Campen im September? Geht das überhaupt?
    - Islandwetter: Ist es möglich, dass in West und Süd das Wetter so unterschiedlich ist, dass letztlich ein Blick auf die Wetterlage kurzfristig unsere Entscheidung für den Schwerpunkt West bzw. Süd entscheiden könnte?
    - Wie kann man sich möglichst günstig in Island versorgen? Supermärkte? Unterkünfte (falls das mit dem Campen nicht geht)?


    So, ich glaube, das sind Fragen genug.
    Ich freu mich über eure Antworten und Anregungen!!


    Liebe Grüße,
    icy

  • Islandwetter: Ist es möglich, dass in West und Süd das Wetter so unterschiedlich ist, dass letztlich ein Blick auf die Wetterlage kurzfristig unsere Entscheidung für den Schwerpunkt West bzw. Süd entscheiden könnte?

    jebbs.... wenn ihr so flexibel sein könnt, dann wuerde ich definitiv nach diesem prinzip verfahren!!!

    Wie kann man sich möglichst günstig in Island versorgen? Supermärkte?

    Bonus / Netto


    Campen im September? Geht das überhaupt?

    .... Frier-Smiley ... naja, aber dieses jahr möchte ich noch nichtmal im juli zelten :-/

    zeitlich überhaupt drin, zusätzlich zum Golden Circle

    ...golden circle ist ja nur ein eintagesausflug...




    mehr kann ich leider nicht beisteuer... ausser dass ihr bestimmt auf jedenfall beeindruckt sen werdet, egal was ihr macht ;-)


    viel spass

  • Hallo du,
    wir haben gerade eine Island-Rundreise, 2500 km hauptsächlich an der Ringstraße, hinter uns.
    Dauer: 1 Woche
    Jeder hat uns gesagt 1 Woche ist zu kurz dafür, das wäre nur Stress.
    Einmal abgesehen davon, dass Urlaub prinzipiell zu kurz ist habe ich in dieser Woche keinen Stress empfunden.
    Wir hatten auch die Zeit für knapp 500, größtenteils fantastische Fotos.
    Aber um deine Fragen zu beantworten -
    Ich denke man kann auch in 5 Tagen sehr viel Schönes in Island erleben.
    Die "Highlights" des berühmten Golden Circle, Pingvellir, Gullvoss, Stadtbummel durch Reykjavik kann man in einem Tag erleben.
    In der blauen Lagune waren wir nicht, da wir im Myvatn Naturbad waren, was sehr ähnlich sein soll.
    Die Snaefellsness-Halbinsel haben wir genossen, das waren ganz besondere Eindrücke, in Island ist aber alles ganz besonders.
    Ich denke, was auch immer ihr machen wollt, ihr werdet es genießen - ganz Island ist schön!
    Wenn ich heute den schönsten Streckenabschnitt der 2500 km nennen sollte - ich könnte es nicht.
    Enttäuscht war ich nur von Reykjavik, da ich Stockholm, Bergen und Helsinki kenne habe ich ähnliche Eindrücke erwartet.
    Reykjavik hat allerdings bei weitem nicht den Reiz der genannten Städte.
    Empfehlen würde ich dir auf jeden Fall ein Mietauto, anders wirst du in 5 Tagen wohl wirklich nicht viel sehen können.

  • Merci euch beiden,

    wir werdens dann wohl recht locker angehen können.


    Was meint denn die community so, was da in 5 Tagen so alles drin ist? Golden Circle ist gesetzt (1Tag). Was dann dazu? Snaefellsness? 1 oder 2 Tage? Reykjanes? 1 Tag? Oder würdet ihr uns als Anfängern dann eher die Gletscherlagune und den Süden mit Thorsmörk empfehlen, z.B. anstelle von Snaefellsness? 2 Tage? Und wie siehts mit Landmannalaugar aus? Gerade im September und ohne 4x4 Gefährt?


    Vor allem mit der Zielauswahl tun wir uns noch etwas schwer, auch wenn es, wie Ulf schreibt, überall schön ist. Über die eine oder andere Empfehlung würden wir uns sehr freuen!

  • Hallo,

    Quote

    Reykjanes? 1 Tag?

    Ist nett da, mehr als einen Tag würde ich aber nicht ansetzen.

    Quote

    Oder würdet ihr uns als Anfängern dann eher die
    Gletscherlagune und den Süden mit Thorsmörk empfehlen,

    Die Gletscherlagune ist toll, aber eine Menge Fahrerei, wenn ihr nur dahin wollt. Würde ich mit mehr Zeit planen. Dasselbe gilt für Thorsmörk, wohin ihr sowieso nicht mit eurem Auto kommt (nur mit dem Bus, und der fährt im September wahrscheinlich nicht mehr).


    Quote

    Und wie siehts mit Landmannalaugar aus? Gerade
    im September und ohne 4x4 Gefährt?

    Das kann vom Wetter her schon nicht mehr klappen. Ohne 4x4 dürft ihr ohnehin da nicht hinfahren, da die Vermieter es den normalen Strassenfahrzeugen nicht erlauben.


    Gruss


    Christian



  • Danke, damit ist die "Qual der Wahl" erledigt.
    Wir würden dann erst auf die Halbinsel Snaefellsness (2 Tage) fahren, danach uns den Golden Circle (1 Tag) vornehmen und dann je nach Zeit zurück über Reykjanes (1 Tag) oder noch spontan einen Abstecher zur Südküste (Richtung Vik) wagen. Das hört sich hoffentlich vernünftig an für 5 Tage, oder?
    Hat noch jemand besondere Tipps für Snaefellsness oder zur Ausdehnung des Golden Circle Richtung Südküste? Für Letzteres dürfte ja noch 1 Tag drin sein, denk ich. Wer weiß, vielleicht rät uns ja auch jemand eher zu dieser Südausdehnung anstelle der Snaefellsness-Halbinsel oder kann unsere Wahl für Snaefellsness bestätigen?!??
    Viele liebe Grüße, Paul alias icy

  • ich finde snæfellsnes auch toll, gerade wenn man nicht viel zeit hat... ist so ein bisschen wie island im hosentaschen format: sandstraende, ein gletscher, lava felder, kleine dörfer, pferde, basaltsäulen, kleine Quellen die man suchen kann (und nicht finden :( ) und halt so alles was so dazugehört.


    und sollte das wetter ganz uebel da sein dann fahrt ihr halt in die andere richtung...


    viel spass

  • Ich melde mich jetzt nochmal kurz, um euch allen DANKE zu sagen. Die Beschäftigung mit dem Thema "Island" hat jetzt schon so viel Vorfreude gemacht (auch dank der tollen Fotos von dir, Klaus!), dass ich mir gut denken könnte, dass es nicht bei dem einen "Stopp-over" bleibt, sondern irgendwann eine richtige Island-Tour her muss. Wir werden jetzt aber wohl erst einmal - je nach Wetterlage - Snaefellsness ansteuern und dann den Golden Circle mit etwas Geothermalgebiet Hveragerthi oder Reykjanes ansteuern. Weitere Ziele können wir uns ja auch noch für ein nächstes Mal aufheben! Da im September ja die meisten Urlauber schon wieder weg sind, werden wir wohl spontan Unterkünfte finden, falls es uns dann zum Campen doch zu kalt sein sollte. Tschüüüüüß!
    P.S. Ach so, gibt es irgendwas, was man auf Island unbedingt gemacht oder probiert haben sollte, ganz unabhängig vom jeweiligen Ort?


  • P.S. Ach so, gibt es irgendwas, was man auf Island unbedingt gemacht oder probiert haben sollte, ganz unabhängig vom jeweiligen Ort?


    - in einen Hot Pot gehen


    - Kjötsupa essen


    - Plokkfiskur (Kartoffeln mit Fisch zusammen kleingestampft) mit süßem Roggenbrot (Rugbraud) und gesalzener Butter probieren


    - Lakritz (ich glaube, ich würde allein wegen dem Essen wieder nach Island reisen) :essen:


    - ein paar Worte/Floskeln isländisch lernen (vor der Reise) um dann z. B. im Restaurant auf isländisch zu bestellen


    - in den langen hellen Sommernächten ausgedehnte Ausflüge machen und die Mittsommernacht genießen (war für mich mit das Faszinierendste auf Island, geht natürlich nicht mehr im September, ist aber gleich ein Grund, im Sommer wieder zu kommen :D )


    Gruß


    thristur