1 Woche Island

  • Liebe Island-Kenner!
    Ich bin neu hier im Forum - schön, dass es etwas gibt, an das man sich wenden kann, ohne auf die klassischen Reiseführer-Tipps angewiesen zu sein! :-)
    Ich hab schon ein bisschen im Forum gestöbert und schon viel hilfreiches gefunden, trotzdem hab ich eine (oder mehrere) Frage(n), die in Summe vielleicht ein bisschen komplexer ist/sind…
    Ich hab die Angewohnheit, relativ spontan Urlaub zu buchen, wenn mir daheim alles zu viel wird. Am liebsten in nördliche Gegenden, wo ich am Meer bin (ich kann stundenlang auf’s Meer schauen - vielleicht geht’s Euch auch so, aber sobald ich das mach, ist alles gut…), wo mich die Landschaft fasziniert, wo ich für mich sein kann. (Mein Job lässt es außerdem oft nicht zu, langfristig zu planen…)Jetzt ist es wieder soweit. Ich möchte schon seit langem nach Island, auch, wenn es - für’s erste - nur für ein paar Tage ist. Und ich muss zur Zeit einfach raus. Deswegen wende ich mich mit folgenden Fragen/Situationen an Euch, vielleicht könnt Ihr mir ja helfen, bzw. ein paar Tipps geben…
    - Ich kann zwischen 27.4. und 4.5. weg sein, Flug nach Reykjavik hab ich schon einen passenden gefunden. Ich müsste also dort starten.- Ich würde gern an die Nord- oder Nordostküste (brauch in diesen Momenten das Gefühl, Richtung Nordpol zu schauen, obwohl dort sicher jeder Blick auf’s Meer gut tut :-) Von Tag zu Tag wo anders zu sein, ist voll ok - solang ich keine Angst haben muss, mein „Ziel des Tages“ nicht zu erreichen :-) Schön wäre, entlang der Küste unterwegs zu sein, um das Meer zu sehen. Auch einmal hin eintlang der Küste und dann „gschwind" landeinwärts zurück zum Flughafen wär ok!- Welche Möglichkeiten gibt es, von Reykjavik an die Nord(ost)Küste zu kommen, wenn man keinen Mietwagen hat? (Bus oder so? Hab keine Kreditkarte, obwohl sich das noch regeln lassen könnte, aber die Kosten dafür spielen halt auch eine Rolle…)- Wie sieht es mit Unterkünften an der Küste aus? Ich campe auch gern und kann auch schnell ein Zelt aufbauen! :-) Nur ob ich das darf, ist die Frage? Bzw. wie sieht’s dann mit Verpflegung aus?- Habt Ihr generell irgendwelche Tipps für die Parameter: 1 Woche Island mit Zielflughafen Reykjavik (Akuteyri ist leider nicht im Angebot von Wien weg), zur Nord(ost)küste und dann dort verweilen, und das Ganze möglichst sparsam und ev. ohne Mietauto??
    Ich bin echt sehr genügsam und brauch nicht viel - also tolle Hotels oder Hostels, im Prinzip komm ich mit einem Rucksack die Woche durch. (Wobei das ein oder andere Glas Rotwein am Abend fein wäre :-)Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Tipps und Hilfestellungen - ich weiß, so etwas sollte normalerweise länger geplant sein, aber manchmal muss es einfach schnell gehen.
    Natürlich erzähl ich Euch gern von den gefeilten Plänen sobald vorhanden, bzw. von den Erfahrungen, sobald ich zurück bin!
    Liebe Grüße,huggin

  • also bei den schneemengen die oben im norden liegen , kann es durch aus noch ne weile dauern bis der schnee weg ist, ok er kann auch ganz schnell wieder weg sein, das ist halt island ABER
    die campingplätze haben auch noch zu und WILD campen is NICHT!!!
    da gibts richigen knatsch mit dem landbesitzer und/oder der polizei und wenn du an den "richtigen" kommst ist deine urlaubskasse ratzfatz um einiges leichter, die polizei kassiert dich direkt vor ort ab, nen "touristenbonus" gibt es nicht,
    das einzige was du machen kannst, ist in erfahrung zu bringen wer der landeigner ist und ihn fragen ob du auf seinem land zelten darfst, in der regel sollte das klar gehen, aber du musst vorher fragen, das ist das wichtigste!


    einige informationen findest du hier
    Island Reiseführer – Wikitravel
    Campsites in Iceland


    und immer schön das wetter im auge behalten, es kann sich schlagartig ändern, zu gutem wie ins schlechte und ganz schlechtes... :D

  • Momentan sieht es mit den Schneemengen schon viel besser aus ;). Zumindest bei mir im Norden (Hólar) ist es kein Vergleich zu letzter Woche. Wir haben viiiiel weniger Schnee und strahæend bauer Himmel. Hoffentlich bleibt das so. Ehrlich gesagt bezweifel ich es ein wenig ;)...wir sind ja schliesslich auf Island.



  • So wie Du Deine Vorstellungen beschreibst, mit viel Küste, käme doch auch die Halbinsel Snaefellsnes infrage. Steilküste und Strände, und viele kurze bis mittlere Wanderwege. Einige direkt an der Küste entlang. Da kannst Du sogar auf Kraterrändern sitzend aufs Meer schaun. Und bei schlechtem Wetter kannst Du schneller ausweichen in den Süden. Schau doch mal auf meine Homepage, vielleicht käme Snaefellsnes ja in Frage. Wir waren 2011 dort und in 2013 sogar eine ganze Woche. Allerdings zu anderen Jahreszeiten.


    Zu den Campingplätzen: Viele Campingplätze in Island sind gar nicht eingezäunt und frei zugänglich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man die nicht nutzen darf. Nur der Service ist halt nicht gegeben, wenn sie noch nicht geöffnet sind. Oder irre ich mich da.


    carlotta

  • Viele Campingplätze in Island sind gar nicht eingezäunt und frei zugänglich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man die nicht nutzen darf. Nur der Service ist halt nicht gegeben, wenn sie noch nicht geöffnet sind. Oder irre ich mich da.


    Es gibt bestimmt Campingplätze auf die das zutrifft, aber verallgemeinern würde ich das nicht. Es gibt genügend viele, die von den Gemeinden betrieben werden und sich z.B. auf dem lokalen Schulgelände befinden. Oder die in Privathand sind, und derzeit noch als Winterweide genutzt werden. Fragen kostet nichts, aber bitte nicht einfach auf einem noch nicht geöffneten Campingplatz das Zelt aufschlagen. Mal ganz abgesehen davon, wenn der "Service" noch nicht gegeben ist (sprich das Wasser am Klohäuschen ist noch abgestellt wegen Winter), macht es dann überhaupt Sinn dort zu campen? Mit Wohnmobil ja, aber Zelt? ?(