Höhlen selbst erkunden

  • Es gibt ja viele beeindruckende Höhlen auf Island und eine Menge geführter Touren durch diese.
    Besteht auch die Möglichkeit solche Höhlen auf eigene Faust zu erkunden, oder gibt es diesbezüglich Einschränkungen?

  • Hey,


    also der Lavatunnel Raufarsholeshir ist touristisch unerschlossen. aber nach dem Schild davor kann man da reingehen, natürlich mit gutem Licht und auch Ersatzlicht. und möglichst mit Helm und nicht so spontan wie ich ;)


    blog.fotorama24.de » Blog Archive Unter Tage - Lavatunnel Raufarhólshellir - blog.fotorama24.de


    Ist aber ein anstrengender Tunnel mit viel Geröll auf dem Boden, wirklich ebene Strecken zum gemütlichen Laufen gibt es nicht.Hohe Wanderstiefel sind sehr sehr vorteilhaft. Handschuhe sowieso.


    In der Nähe ist auch noch ein Lavatunnel den man besuchen kann auf eigene Faust.


    Grüße

  • Hallo,


    gleich neben der Eishöhle am Snæfellsjökull (diese ist nur mit Führung befahrbar) kann man in eine kleine Höhle gelangen, die zu diesem Höhlenkomplex gehört. Es geht nur etwa 15 Meter da rein, jedoch ist auch hier größte Vorsicht und Geleucht notwendig. Am Ende der Höhle findet man einen sehr engen Durchschlupf zur Eishöhle (ich rate allerdings dringend davor ab, diesen zu benutzen, zumal man dafür gute Ausrüstung und wirkliche Höhlenerfahrung braucht).


    LG André


  • Vor vier Tagen erst hat eine Rettungsmannschaft drei Touristen aus der Höhle holen müssen, die einen Kilometer weit reingelaufen waren.



  • Relativ bekannt im Südwesten:


    Leiðarendi- geotag


    und


    Raufarhólshellir


    Sind meines Wissens noch offen zugänglich und relativ einfach zu finden. Stirnlampe, Ersatzlampe evtl Helm nicht vergessen.
    Steigeisen im Winter könnten von Vorteil sein. Alles ohne Gewähr und auf eigene Gefahr.



    und für etwas zusätzliche Sicherheit:


    safetravel

  • Zitat

    Raufarhólshellir

    Vielen Dank fuer den genialen Link zu . Die Seite ist genial mit tollen Übersichten und Informationen zu diversen geologischen Stellen auf Reykjanes.

  • Hey Fuxi,


    bei Garmisch-P. haben sie, angeblich mit einer Tausendschaft an Rettungskräften,
    einen Kundler aus einer Schlucht geholt; erst neulich sind wieder zwei Leute beim
    Kraxeln in den Alpen tödlich abgestürzt. Höhlen sind noch heimtückischer, weil man
    ja viel weniger Überblick hat.
    Ohne Führung, und noch dazu im Ausland, würde ich jedem Abenteurer eher von sowas
    abraten, prinzipiell. Oft geht´s vielleicht gut, und einmal vielleicht nicht, was dann?
    Ich halte die Einstellung nicht für übertrieben. Das Leben ist einfach zu schön...


    Es gibt genug Touren mit Führung, die trotzdem noch genug Kick bieten denke ich.
    Besten Gruss



  • Hallo,

    bei Garmisch-P. haben sie, angeblich mit einer Tausendschaft an Rettungskräften,
    einen Kundler aus einer Schlucht geholt

    Ich denke, Du meinst die Bergung in der Riesending-Schachthöhle; als Bayer solltest Du aber wissen, dass das nicht in GAP sondern in den Berchtesgadener Alpen war ;) (klingt jetzt so böse, ist aber nicht so gemeint) . Und der verunglückte Höhlenforscher war Profi und kein übermütiger Touri!
    Servus und Grüsse aus München
    Peter

  • Hallo PeBubu,


    oh wei, sorry, da lag ich wohl geographisch daneben.
    Vielen Dank für die Richtigstellung.
    Aber eben, wenn das schon den Profis passiert, um wieviel
    mehr sollte man sich dann als Laie in Acht nehmen.

  • Mir ist schon klar, dass eine geführte Tour absolut zu empfehlen ist und dass in Höhlen viel passieren kann. Ich werde mir das auch gut überlegen, ob ich auf eigene Faust in eine der genannten Höhlen steigen werde. Vielen Dank jedenfalls für eure wertvollen Tipps und vor allem tollen Links.