Unfall-Erfahrungsbericht/Ärger mit SADcars

  • Heftige Geschichte...
    Genau vor solchen Szenarien hab ich immer Angst, wenn ich mit einem Mietwagen unterwegs bin. Das Wichtigste ist aber, dass Dir nichts passiert ist!


    Ich wünsche Dir, dass Du die Sache ohne Anwalt und die damit verbundenen Kosten geklärt kriegst und vor allem ohne Deine Nerven zu zerfetzen!


    Ich finde es auch durchaus angemessen, dass Du "Kritik" übst, denn dass auch unser geliebtes Island genügend schwarze Schafe bzgl. Touristenabzocke bereithält, merkt man ja auch schon an einem jeden Urlaubstag...


    Alles Gute von Ulli islandwinke

  • Von mir natürlich auch alles Gute.


    War jetzt auch mit einem Wagen für eine Woche in Island unterwegs und hatte bei solchen Pisten auch gehörigen Respekt vor Schlaglöchern, Spurrinnen und Co. Gerade bei starken Regen weiß man echt nicht, was da vor einem "liegt".
    Bin deswegen auch meist dann eher 30km/h oder weniger gefahren wenn nichts Asphaltiert wurde. Was mich gewundert hat ist, dass auch kleine Mietwagen dann immer wieder kräftig gedrängelt haben und teilweise mit 80-90km/h über die unbefestigten Straßen gerast sind.


    Auf der Ringstraße hatten manche ja sogar weit jenseits der 100km/h drauf. oO

  • Diesen Anbieter habe ich bei meiner Planung (glücklicher Weise) gar nicht gefunden. Das Günstigste war für 12 Tage Juli/August um die 1000 Euro. Wie nun mein Mietwagen versichert war, weiß ich nicht mal genau. Aber jedenfalls war er neuer als der deine. Wobei der so schlecht gar nicht mal aussieht auf den Fotos, wenn man ihn sich vor dem Unfall vorstellt.
    Danke für den Bericht, den du ja nun doch recht zügig erstellt hast. Warst du schon in Landmannalaugar? Kann man ab Reykjavik in einem 'Tag machen. Solltest du tun. Allerdings schon wieder ziemlich teuer.
    Halt die Ohren steif und berichte weiter.
    Die deutsche Botschaft hat mich echt überrascht. Ich stand vor einer in Singapur mal ohne Geld, weil ich in Manila meine Visakarte verloren hatte. Die haben mich nichtmal reingelassen. Vielleicht der gute Einfluss von den Engländern.

  • Erstmal gut das dir nichts passiert ist. Als gelernter
    Reiseverkehrskaufmann sage ich immer wieder, Auto in Deutschland mieten.
    Denn da wo der Gerichtsstand ist, müssen Unterlagen und ggf. auch der Anwalt hin.
    1000€ für 12 Tage??? Also, ich habe für 10 Tage, für einen Kombi, Automatik, Klima 502€ bezahlt (inkl. Vollkasko und hoher Haftpflicht). Für den Selbstbehalt von 2000€, habe ich eine EXTRA CDW Elvia Versicherung für 5€ am Tag abgeschlossen. Zusammen als 552€. AVIS
    hat nur Neuwagen und gibt wie in meinem Fall, gerne mal ein Upgrade.
    Wie bereit mehrfach erwähnt: Man sollte nur Verträge unterschreiben die
    man lesen kann!

  • besseresmorgen : Ja, wenn ich mir ausmale, was passiert wäre, wenn ich die erlaubten 80 gefahren wäre... mit 60 hab ich mich regelrecht in Slow-Motion überschlagen. Erik B.: Wie meinst du das mit dem Mieten in Deutschland? Über einen deutschen Reiseveranstalter?

    Also mit 60km/h kann ein Überschlag bzw. Chrash auch schon bitter böse enden! Glück gehabt! Zu deiner Frage: Wichtig ist das der Vermieter seinen Gerichtsstand in D hat und daher Deutsches Recht gilt. Das ist bei allen deutsches Portalen so.
    Wenn du lust zum lesen hast, hier mal ein Link dazu:Mietwagen im Ausland: Darauf sollten Sie achten - NÜRNBERGER



  • Da wäre natürlich interessant zu wissen, wo man so ein Auto aus Deutschland aus mieten kann :)

    ZB. billiger mietwagen.de, Jetzt sind die Angebote übrigens noch günstiger, 10 Tage im Oktober gibt es für einen kombi/autmatik/klima ab 335.42€. Auto hat Vollkasko, hohe Haftpflicht.
    Den Selbstbehalt würde ich mit zusatz cdw 5€/tag extern absichern (siehe vorherige Beiträge).

  • wie überall im Urlaubs-Ausland,
    Sixt, Hertz, Avis, Europcar, ADAC usw.
    Die meisten sind selbst präsent oder haben Partner.
    Unter anderem ersparst Du Dir viele Probleme mit Kleingedrucktem oder "Nichtgeschriebenem".
    Gruß
    Reiner
    islandwinke

  • warum in der ferne schweifen wenn das gute liegt so nahe?

    Das Problem dabei ist, dass eben genau die Angebote vieleicht nah aber gewiss nicht gut sind!http://www.kria-tours.de/island/mietwagen/Funcars/IS-FUNCAR
    Wo Autos mit 10 Jahren auf den Buckel enden können, hat der Thread ja gezeigt. Als ....Tours Inhaber würde ich mir andere, bessere Partner für meine Kunden suchen...




  • Wo Autos mit 10 Jahren auf den Buckel enden können, hat der Thread ja gezeigt. Als ....Tours Inhaber würde ich mir andere, bessere Partner für meine Kunden suchen...


    Na ja, der Unfall hat ja nun nichts mit dem Alter des Autos zu tun, aber der Tachostand ist natürlich für einen Kleinwagen schon etwas abschreckend. Ich hatte im August einen Landcruiser von FUNCARS, der auch ca. 150000 km drauf hatte, was ich aber bei solch einem Wagen nicht für bedenklich halte. Und der Preisunterschied zu einem Landcruiser von Avis usw. (falls die so etwas haben?) wäre gewaltig.


    Bei normalen PKWs würde ich aber auch die Standardanbieter für Mietwagen wählen.

  • Auch das Abschleppen, so sagte man mir, würde nicht 130.000 ISK kosten, sondern eher bis zu 20.000 ISK, wenn überhaupt.


    Das glaubst du wohl selber kaum. Ein Auto von Patreksfjörður nach Reykjavík (500-800km, 2x Wegstrecke) abschleppen für 20.000ISK? Das sind gerade mal 130 Euro. Für diesen Preis fährt der Abschleppwagen nicht mal leer in die Westfjorde.


    Ich würde die Abschleppkosten eher auf diesen 100'000ISK ansetzen. Ich bezahlte vor vielen Jahren 50'000ISK um ein Auto vom Mývatn nach Akureyri per Anhänger transportieren zu lassen.


  • Na ja, der Unfall hat ja nun nichts mit dem Alter des Autos zu tun,.......

    Woher willst du das wissen? Kann doch gut sein, dass ein technischer Mangel den Wagen manövrierunfähig gemacht hat.
    Dazu müsste er aber untersucht werden.

  • Na ja, der Unfall hat ja nun nichts mit dem Alter des Autos zu tun, aber der Tachostand ist natürlich für einen Kleinwagen schon etwas abschreckend. Ich hatte im August einen Landcruiser von FUNCARS, der auch ca. 150000 km drauf hatte, was ich aber bei solch einem Wagen nicht für bedenklich halte. Und der Preisunterschied zu einem Landcruiser von Avis usw. (falls die so etwas haben?) wäre gewaltig.

    Also mit ausgelatschten Dämpfern und ausgeleiertem Fahrwerk passieren genau DIESE Unfälle. Die Kleinwägen sind fast permanent überladen und den KM Stand
    kannst auch mal 0,5 nehmen. Das ist schon ein Unterschied ob du nen grossen 4x4 mietest oder ein ausgelatschtes " Einkaufswägelchen"



  • D..dass 130.000 ISK völlig überzogen sind, so auch der Polizist. Ich sehe keinen Grund, diesen Leuten nicht zu glauben. ...


    Das mit Sicherheit aber "Deine" 20.000 ISK halte ich für genau so unrealistisch und zwar nicht nur weil Island ein Hochlohnland ist.
    Hast Du eigentlich mit einer Kreditkarte den Wagen angemietet? Bei den "großen" Verleihern ist das ja üblich und die tragen sich dann auch gerne eine Art Kaution auf der Karte ein.


    Ich denke hier sollte ein unabhängiger Gutachter den Fall überprüfen. Solange Du nichts unterschrieben hast, keine Zahlung getätigt hast und Deine Kreditkarte nicht zum Eintragen einer Kaution hergegeben hast, kannst Du erst einmal in Ruhe abwarten.
    Auch in Island wird es wohl so sein, dass diejenige die einen Schaden gelten machen möchten, dies erst einmal nachweisen müssen. Kann dann natürlich zu einem Gerichtsprozess mit teuren Gutachten kommen, die zu mindesten in Deutschland, häufig mit Vergleichen und entsprechenden Kosten (Gutachter, Anwalts- und Prozesskosten) enden (falls keine Auslandsrechtsschutz vorhanden ist).


    Besser wäre es, wenn es eine Art von Schlichter eine Einigung erzielen könnte, aber ich weiß nicht ob es so etwas in Island für so einen Fall gibt.

  • Zitat

    Wo Autos mit 10 Jahren auf den Buckel enden können, hat der Thread ja gezeigt. Als ....Tours Inhaber würde ich mir andere, bessere Partner für meine Kunden suchen...


    Wir vermieten überwiegend neue(re) Mietwagen, aufgrund zahlreicher Kundenanfragen haben wir uns entschlossen Funcars ins Angebot aufzunehmen.
    Bei anderen Gebraucht-Mietwagenfirmen hatten wir uns die Fahrzeuge angesehen und mit Kunden gesprochen und daher Abstand davon genommen diese in unser Angebot aufzunehmen.


    Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass Funcars in keinerlei Zusammenhang mit den geschilderten Ereignissen steht!


    Zum eigentlichen Thema: Aufgrund der Bilder würde ich den Yaris als Totalschaden bezeichnen. Die Karosserie ist verzogen und das Fahrwerk dürfte auch erheblichen Schaden genommen haben.
    Ein Yaris Baujahr 1999 mit über 300.000 km wird in Island mit ca. 300.000 - 400.000,- ISK gehandelt, je nach Zustand.

  • Woher willst du das wissen? Kann doch gut sein, dass ein technischer Mangel den Wagen manövrierunfähig gemacht hat.
    Dazu müsste er aber untersucht werden.


    Wissen tun wir nix. ?( Aber wahrscheinlich kennt jeder die Situation, dass er auf holprigen Schlaglochstrecken plötzlich das Gefühl hat, der Wagen schwimmt und man sollte vielleicht etwas vom Gas gehen. Natürlich bricht in solchen Fällen ein alter (schlecht gewarteter) Wagen eher aus, als ein neueres Fahrzeug. Ich will nicht den Besserwisser spielen, da ich selbst schon unangenehme Situationen auf Pisten erlebt hatte, weil ich wohl zu schnell (aber keine 80 km/h) unterwegs war. Aber ich kenne die Latrabjarg Piste als deutlich rauer als viele Schotterpisten, und mit solch einem Kleinwagen wie dem Yaris würde ich dort eher nicht mit 60 km/h entlang fahren.

  • nur mal so ne idee, könntet ja auch mal bei unseren forenwerbepartner anfragen was das so bei denen kostet, warum in der ferne schweifen wenn das gute liegt so nahe?


    Hab ich vor meiner Anmietung via AutoEurope gemacht, mit dem Ergebnis das der Forenwerbepartner fast doppelt so teuer gewesen ist. Da stellt sich für mich die Frage nicht wirklich.


    Wer SadCars oder auch CheapJeep Fahrzeuge mietet weiss worauf er sich einlässt würde ich sagen, das ist IMHO sparen am falschen Ende.