Hab gehört bzw. gelesen das Autostop in Island sehr verbreitet ist.

  • Hallo, hab gehört bzw. gelesen das


    Autostop in Island sehr verbreitet ist. Ich (Baujahr 55)hab früher in meiner Ausbildungszeit (1969-72) auch


    öfter getrampt. In den kommenden Jahren, als ich mein erstes Auto hatte, war es


    für mich selbstverständlich Anhalter mitzunehmen. Ist der


    Autostop in Island auch für ältere


    Mitbürger eine Option? Oder wird er


    hauptsächlich von jüngeren Urlaubern genutzt.

  • Hmm, ich war zwar bisher nur einmal auf Island (Juli 2011) aber mir ist kein einziger Tramper aufgefallen...

  • HI
    Ich schreib's mal so.
    Die Mietwägen sind voll weil sie auf Grund der hohen Preise meist sehr maßgeschneidert gemietet werden :(
    Und jetzt und das gilt hier für den Norden im Süden bin ich weniger hab aber auch schon ähnliche Stimmen von dort vernommen.
    Die Einheimischen haben langsam die Nase voll davon.
    Letzte Woche, JETZT IST FEBRUAR, standen die Ersten schon wieder bei Toyota an der 1 bei AKUREYRI mit dem Reykjavikschild.
    Wir haben ein gutes Busnetz im Süden und um AKY. Es gibt Taxis und Inlandsflieger.
    Ob es eine Option ist Island zu BEREISEN muss Jeder selbst für sich entscheiden. Ich finde ganz klar NEIN.
    Im Notfall wird hier auf der Insel IMMER ein AUTO halten. ( Manche nutzen diese sehr possitive Angewohnheit der Isländer bis zum Erbrechen aus ) fluch


    Martin

  • Wenn man alleine das Busnetz von Straeto anschaut. Ganz schön groß für so wenig Leute. Im Winter täglich RKV - AKY manchmal sogar 2 mal. 2X Siglfdr. und, und, und. Im Süden ist es noch viel besser weil mehr Linien. Im Sommer noch der Hochlandbus und diverse Extratouren.
    Dann noch die von Klaufi2 erwähnte Mitfahrzentrale ( Namen vergessen :patsch: ) Es ist ja nicht wirklich so das man nicht weiter kommt mit etwas Planung. Ich hab auch noch keinen stehen lassen der Probleme hatte , im Gegenteil.....
    Aber das anreisen mit dem Flugzeug und dann das BEWUSSTE Reisen auf Kosten anderer Leute, egal ob Tourist mit Mietwagen, einheimischer Isländer, oder isländischer Ausländer ,finde ich einfach asozial und zum :blerg:



  • goodposting Martin !


    Und nein , ich nehme auch keine mit , böse Blicke sind mir auch egal ;)
    !


    Letztes Jahr haben uns kurz vor dem langisjör 3 Italiener angehalten und wollten mitgenommen werden. Wir waren zu viert im camper unterwegs, die "Wanderer" sahen schon ziemlich fertig aus und haben gebettelt hinten in der Hundehütte mitgenommen zu werden... Also ich verstehe das nicht - wenn ich in eine doch eher abgelegene Ecke islands wandere, muss ich doch auch einen Plan B haben um wieder zurück zu kommen!!! Wir haben angeboten das Mädel mitzunehmen (die hatte offensichtlich die wenigsten Reserven), das ging dann aber wegen zelt/Kocher/... nicht... ;(

  • Ja solche schlauen Tramper gibt es :D


    Letzten Sommer haben uns, Mitternachts, 3 Tramper auf einem Parkplatz bedrängt, sie von Reyðarfjörður nach Stöðvarfjörður mitzunehmen. Strömender Regen und Dunkelheit und die 3 wollten unbedingt noch dahin, obwohl ich ihnen empfohlen hatte in Reyðarfjörður zu bleiben. Die kamen sogar auf die Idee zu Dritt auf den Vordersitz zu sitzen :patsch:


    Keine Ahnung was aus denen geworden ist. Wir haben sie nicht mitgenommen.

  • auf einem Parkplatz bedrängt

    Genau das ist der springende Punkt.
    Tankstellen wie Varmahlid, oder die N1 bei Bonus in AKY wo man eigentlich gerne sitzt oder sich mal trifft weils eben in der Mitte liegt kannst Du ab Anfang Mai fast nicht mehr anfahren wenn Du Alleine bist. Das NACHLAUFEN und NACHFRAGEN hat meiner Meinung nach leider extrem zugenommen. Man fühlt sich schon fast veranlasst zu begründen warum man ALLEINE fährt obwohl man geschäfftlich unterwegs ist.