Sand- und Aschestürme

  • Hallo liebe Islandfreunde,
    ich bin hier neu im Forum. Wir haben unsere Flüge nach Island bereits gebucht (10.05.- 27.05.2015). Nun suchen wir einen Camper/Wohnmobil, möchten hinsichtlich des Versicherungsschutzes jedoch kein Risiko eingehen. Es ist sehr schwierig oder unmöglich?einen Vermieter zu finden, der eine Versicherung anbietet, die für Schäden , die durch Sand- und Ascheflug entstanden sind, aufkommt.
    Könnt Ihr mir da weiterhelfen bzw. wer kann mir sagen, ob im Mai überhaupt ein derartiges Risiko besteht und in welchen Gebieten solche Stürme vorkommen können. Wir wollten uns nur auf der Ringstraße bewegen, ev. mit kurzen Abstechern ins Land . Außerdem möchten wir bis Lóndrangar und wenn die Zeit reicht bis Látrabjarg. Welches sind denn Risikogebiete?
    Ich freue mich auf eure Antworten.

  • Aschestürme gibt es nur bei Vulkanausbrüchen- und das wollen wir doch nicht hoffen :) bin nämlich auch Ende Mai mit WoMo unterwegs. Sandstürme überall da, wo es weite, offene Fläche und viel Wind hat- sie treten nach längerer Trockenheit bei hohen Windgeschwindigkeiten überall da wo eben keine Vegetation den Boden halten kann. Das ist vor allem im Süden (nach Vik), im Osten udn im Hochland möglich.
    Bei viel Wind sollte man aber das WoMo sicher stehen lassen (und ein sonstiges Fahrzeug auch).
    ich habe bei McRent gebucht und mache mir doch ein wenig Sorgen wegen der fehlenden Absicherung, die ich sonst bei Mietwagenbuchungen habe ( Glas, reifen, Unterboden- dafür werde ich aber bei Hanse Merkur- die haben das weitere Spektrum gg andere Anbieter) eine Zusatzversicherung (Selbstbeteiligungsausschluß) machen- die kostet ungefähr 10 % von dem hinterlegten Kautionsbetrag, der ja auch als Selbstbehalt gilt.
    Nu bin ich ein Schussel und habe schon mehrmals Mietwagen mit LEICHTEN Schäden zurückgegeben. (mein eigens Auto hat auch meist Dellen :) ) Zum Glück war da immer Problemlos abgelaufen bei der Rückgabe- Kratzer am Dach, woher auch immer (sah nach Schlüssel o.ä. aus) in Kroatien, kleine Delle am Heck in Mallorca (Baum übersehen :) ) und Kratzer an einer Scheibe des Wohnmobils sowie am Dach. Das liegt halt immer in der Kulanz des Vermieters und die wissen ja auch das kleinere Schäden im Rahmen der Nutzung entstehen können.


    Mc Rent hat mich jedenfalls beruhigt und meinte solche Ereignisse seien sehr, sehr selten.........

  • Aschestürme gibt es nur bei Vulkanausbrüchen...


    Na ja Aschestürme gibt es auch noch lange nach einem Vulkanausbruch.
    Die Asche verschwindet ja nicht sondern bedeckt dann den Boden und wenn dann heftiger und stürmischer Wind aufkommt oder gar ein richtiger Sturm, fliegt die Asche wieder durch die Gegend.

  • Hallo,

    Aschestürme gibt es nur bei Vulkanausbrüchen- und das wollen wir doch nicht hoffen :) bin nämlich auch Ende Mai mit WoMo unterwegs. Sandstürme überall da, wo es weite, offene Fläche und viel Wind hat- sie treten nach längerer

    Leider nein. Asche kann durch Sturm auch wieder remobilisiert werden, wenn es länger trocken war. Das passiert in Südisland immer noch regelmässig mit der Asche der Ausbrüche von 2010 und 2011.


    Gruss


    Christian

  • eine Zusatzversicherung (Selbstbeteiligungsausschluß) machen- die kostet ungefähr 10 % von dem hinterlegten Kautionsbetrag, der ja auch als Selbstbehalt gilt.


    Sei vorsichtig mit den Ausschlussversicherungen. Die erstatten a) nur den Selbstbehalt und b) diesen Selbstbehalt in der Regel auch nur, wenn es zu einem Schaden kommt, bei dem der Selbstbehalt von der Versicherung eingefordert wird, d.h. die isl. Versicherung erkennt den Schaden auch grundsätzlich erstmal als solchen an und zahlt die Hauptleistung. Ist das aber nicht der Fall, weil der Schaden bei der isl. Versicherung gar nicht erst versichert ist, ist für die dann auch kein Schadenfall eingetreten, d.h. man ist dann am Ende selbst für den vollen Schaden haftbar. Achte also genau auf das Kleingedruckte.

  • Hallo,

    zum Thema Sand- und Aschestürme.

    Gehe ich richtig mit den Annahmen

    - in der Regel werden sie angekündigt

    - sie kommen eher im Süden/Südosten vor und im Hochland (was ich aber nicht befahren möchte)

    - Mitte August bis Ende Oktober sind die "Chancen" dafür größer

    - falls ich doch in einen gerate und keine Schutzmöglichkeit finde, könnte die Folierung meines eigenen Autos dieses schützen. Leider gibt es für Fenster keine Folierung, die würden also dran glauben müssen.


    Ich würde mich über die Einschätzungen von Islanderfahrenen freuen. Danke.

    Beste Grüße Bille - und bleibt gesund


    Im Sessel sitzen kann ich später auch noch;)

  • (Sand-)Sturmschäden sollten bei Deinem eigenen in D zugelassenen Fahrzeug von der Teilskaskoversicherung übernommen werden. Insbesondere beim Glas. Ggf. bei der Versicherung mal nachfragen.