Endlich nach Island...

  • Liebe Islandfreunde,


    wir haben es geschafft! Nach 30 Jahren Wunschdenken fahren wir das erste Mal nach Island.
    Seit ewigen Zeiten sind wir in Skandinavien unterwegs, zuerst mit den Kindern in Ferienhäusern, seit 2007 mit dem eigenen Wohnmobil. Da die weißen Flecken in Schweden, Norwegen und Finnland weniger werden, erfüllen wir uns unseren Traum: ISLAND.


    Am 4. Juni geht's mit der Fähre rüber, am 17 September sind wir wieder in Hirtshals. Auf der Rückreise verbringen wir noch eine Woche auf den Färöer Inseln.
    Wir sind aber nicht die ganze Zeit dort oben, wir wechseln mit unseren 3 Kindern und Partnern. Das haben wir in den letzten Jahren erprobt, das Womo parkt am Flughafen, das jeweilige Paar fliegt weg oder kommt an. So haben wir alle was davon, dass das Womo im Lande ist. Alle freuen sich schon jetzt irrsinnig.



    Ich habe nun angefangen zu recherchieren.
    Ich las etwas bei Einfuhr von Lebensmitteln, dass pro Person 3kg erlaubt sind. Der Alkohol sei aber inklusive, stand auf einer Seite. Stimmt das so ? Das mit bestimmten Wurstarten etc. ist klar. Wir bringen eh nicht viel mit, wir konsumieren lieber im Lande das typische Essen. Das Womo hat eh nicht viel Stauraum.
    Wir sind viele Wochen unterwegs, wie sieht es mit dem Gas aus? Wir haben uns vor 4 Jahren eine skandinavische Gasflasche (Schweden) zugelegt, die wird immer getauscht, wenn sie leer ist. Zudem ist da noch eine zweite deutsche Flasche. Bis jetzt sind wir nicht in die Bredouille gekommen, dass das Gas alle war, aber ich gehe davon aus, dass man des Öfteren heizen muss. Wie sind die Nachfüllmöglichkeiten? Die schwedische bzw. deutsche Gasflasche haben verschiedene Anschlüsse, passt einer der beiden bei den örtlichen Gashändlern?
    Nun das Wasser. Wir machen den Tank voll, wenn es Zeit wird. Unser Trinkwasser haben wir in Extrakanistern, wir wollen nicht das aus dem Tank trinken. Kann man aus Bächen und Flüssen zapfen, oder ist das sagen wir mal "zu schwefelig"? Bei Wanderungen im Fjäll trinken wir auch aus Wasserläufen.


    Wir werden uns in den nächsten Wochen durch Euer Forum arbeiten, da werden wir sicher viele Anregungen bekommen.


    Grüße aus dem Ruhrgebiet
    Walter F. und Sabine

  • Hallo Walter und Sabine,


    Willkommen hier im Forum islandwinke


    Wir sind zusammen auf der Fähre! Prost-Bier--Smiley


    Drei Kilo Futter ist korrekt. Flüssiges geht extra. Das ist auch in den Infos der Smyril line genau aufgeführt.
    Für Gas haben wir hier Spezialisten. In meinem Camperlein ist das kein Thema....


    Ich freue mich, wenn ich euch schon auf der Fähre treffe


    Gruß, Doris GoIceland

  • Kann man aus Bächen und Flüssen zapfen, oder ist das sagen wir mal "zu schwefelig"?

    Da kalte Wasser aus klaren kalten Bächen kannst Du trinken. Gletscherflüsse sind trüb. Ich weiß allerdings nicht, ob das die Trinkbarkeit beeinflusst.
    Schwefelig riecht das heiße geothermale Wasser. Was aus dem Wasserhahn fließt, kannst Du aber trotzdem unbesorgt trinken, zum Zähneputzen, ... verwenden.

  • LPG Gasflaschen können auf Island nicht gefüllt werden.


    Die 9 kg Flasche von N1 soll 30 cm Durchmesser haben, also wie die Deutsche ALUGAS Flasche.
    Leita - N1
    Stations - N1


    Der deutsche Adapter passt nicht (zumindest nicht ohne zusätzliche Dichtscheibe). Es gibt für die N1 Flasche Adapter zu kaufen (auch in D). Schaue mal hier im Forum unter 'Gasversorgung' und/oder 'LPG'.


    LG Klaus islandwinke

  • Hi, herzlich Willkommen im Forum.
    Wir haben zum Heizen auch immer so einen kleinen Würfel dabei weiß jetzt nicht genau wie der heißt geht per Strom verbraucht aber extrem wenig. Den haben wir immer in Gebrauch wenn wir Camping mit Strom haben. Da kann man toll Gas sparen. Zum kochen haben wir eine Induktionsplatte dabei spart wenn man Strom hat auch Gas. Isländische Gasflaschen haben einen anderen Anschluss als die deutschen. Wünsche euch viel Spaß!!!



  • Gletscherflüsse sind trüb. Ich weiß allerdings nicht, ob das die Trinkbarkeit beeinflusst.

    Naja, die Trinkbarkeit im Sinne von ungenießbar oder ungesund beeinflusst es nicht, aber es knirscht gewaltig zwischen den Zähnen... :blerg: . Wenn ich im Hochland unterwegs bin und mir nichts anderes übrigbleibt, lass ich das Wasser über Nacht im Topf stehen, so daß sich das "Geröll" über Nacht absetzen kann. Aber wenn Du motorisiert unterwegs bist, ist es eh kein Problem an klares Wasser zu kommen.

  • aber es knirscht gewaltig zwischen den Zähnen... :blerg: . Wenn ich im Hochland unterwegs bin und mir nichts anderes übrigbleibt, lass ich das Wasser über Nacht im Topf stehen, so daß sich das "Geröll" über Nacht absetzen kann.


    Eine Alternative wäre eine Wasserfilterung. Ist gerade kein Filter zur Hand, dann bietet sich eine PET-Flasche an. Boden abschneiden, Watte oder notfalls ein Stück Jackenfutter in die Halsöffnung stopfen (muss abeer noch Wasser durchlassen), dann die Flasche über den Boden schichtweise mit etwas Sand, kleinen Steinchen und größeren Steinchen füllen. Verschmutztes Wasser oben einfüllen und gefiltertes Wasser unten entnehmen. Ist natürlich nicht keimfrei (ggf. noch abkochen, in Island aber m.E. nicht notwendig), aber knirscht zumindest nicht mehr zwischen den Zähnen ;-)


    GoIceland



  • Also ich dachte der gilt ein Jahr. Ist das bei WOMO's anders.????


    ...ein WoMo ist doch auch ein 'vehicle'...?
    "If the importer decides to reside here permanently or for a longer
    period than one year, he does no longer meet the conditions for
    temporary duty free importation of the vehicle. "
    Temporary import of vehicles | Customs


    LG Klaus


    Entschuldigung!!
    Da hab ich dann was durcheinander gebracht ist bei Womos sicher auf wie bei Autos werde gleich meinen Beitrag korrigieren.
    Danke für den Hinweis

  • Ich war schon irritiert. Ich hatte da was mit 3 Monaten gelesen, Sabine fand im Internet, dass das vor ca. 10 Jahren abgeschafft wurde.



    Heute nachmittag wurde der bestellte Atlas geliefert, macht einen guten Eindruck. Mál og Menning Island 1:200 000. Die
    ADAC Landkarte, die wir haben, finden wir umständlich, so ein großes Blatt. Für die anderen Nordländer haben auch so Karten mit Ringlochung.
    Reiseliteratur haben wir schon ne Menge, Ivanowski, Michael Müllers Reisehandbuch, Reise Knowhow, Dumont Richtig reisen und den Lonely Planet. Viel zu blättern die nächsten Wochen.


    Danke für die ersten Auskünfte
    Walter und Sabins



  • Es ist insbesondere in Reykjavik an einigen Tankstellen möglich ( Esso Budar, N1 nahe des Stadtcampings) deutsche Flaschen befüllen zu lassen bzw. deutsche gegen isländische auszutauschen (gegen Pfand)



    Auch in Egilstadir gab es eine Olis Tankstelle wo man gegen Pfand seine deutsche Flasche stehen lassen und eine isländischen nutzen kann- Adapter muß man aber dabei haben, die isländischen passen nicht direkt auf den deutschen Anschluß.
    Wir hatten beim Mietwomo Ende Mai saukaltes Wetter und unsere 2 11 kg Flaschen gebraucht, allerdings war eine wohl höchstens zu 2/3 voll. Das, obwohl wir den Kühlschrank auf kleinster Stufe, beim Fahren natürlich auf Bordbetrieb und beim Stehen meist auf 220 Volt hatten. Und nicht durchgeheizt haben, sondern im Prinzip nur abends ca. 3 h und morgens etwa 2-3. Allerdings sind die Mietwomos auch nicht "winterfest" isoliert, ich nehme an das geht ganz schön was verloren, insbesondere durch die ungeschütze Fahrerkabine.
    Unser eigenes kleines WoMo ist winterfest und da reicht das Gas deutlich länger. Wir mieten aber fürs Ausland öfters um Urlaubstage zu sparen.

  • Zitat

    Es ist insbesondere in Reykjavik an einigen Tankstellen möglich ( Esso Budar, N1 nahe des Stadtcampings) deutsche Flaschen befüllen zu lassen bzw. deutsche gegen isländische auszutauschen (gegen Pfand)


    An Tankstellen in Reykjavík war es nie möglich deutsche Gasflaschen füllen zu lassen. Esso gibt es seit vielen Jahren nicht mehr in Island, ein uralter Infotext von mir wurde von einigen Organisationen wie dem ADAC ungefragt kopiert und geistert immer noch durch das Netz.


    Wir hatten zu dem Thema kürzlich hier eine längere Diskussion. Zum Frühjahr hin werden wir die aktuelle Situation bezüglich deutscher Gasflaschen neu eruieren, da der Laden von N1 wo man in Reykjavík eine Zeitlang deutsche Flaschen tauschen konnte nicht mehr besteht.


    Olis verwendet ganz spezielle Anschlüsse auf seinen Gasflaschen und wenn man eine Flasche bei denen erwirbt ist der passende Gasregler im Preis enthalten.
    Die anderen Firmen wechseln inzwischen alle auf den G10 Anschluss, die N1 Gasflaschen die mittels Gummiadapter an deutsche Regler angeschlossen werden können sind ein Auslaufmodell und wahrscheinlich schon im Sommer nicht mehr erhältlich.