Erneuter Todesfall am Strand von Reynisfjara

  • In den letzten Tagen hat es an den Stränden bei Reynisfjara und Dyrholaey mehrere Vorfälle gegeben bei denen Touristen von Wellen überrascht wurden.
    Heute früh endete so ein Zwischenfall leider wieder einmal tödlich.
    Ein ausländischer Tourist wurde vor den Augen seiner Frau von einer Welle erfasst und ins Meer gezogen.
    Der Mann konnte leider nur noch tot geborgen werden.

  • inmal, als WARNUNG! für alle die meinen das Meer einschätzen zu können,


    IHR KÖNNT ES NICHT!




    Geht lieber 10 Meter mehr vom Meer weg, erst recht wenn es Stürmisch ist, es ist LEBENSGEFÄHRLICH!


    Nicht nur, aber besonders hier, in Island!




    Hier gibts das Video auf YouTube



    Mann, mann, mann und Er schreib noch solche DICKE Warnungen mit Bildern in den SOZIALEN MEDIEN. Sonst hängt doch auch jeder am Smartphone. Evtl. sollte man das Video nach den Sicherheitshinweisen an Bord der Flieger einspielen :wacko: ;(
    Leider lesen wohl solche Sachen immer die Falschen.

  • Die Meldungen liest man ja mittlerweile fast jeden 2ten Tag ... Wer dich das Schauspiel am Strand mal 3-4 Minuten angeuckt hat sollte eigentlich begreifen das das alles echt gefährlihch ist ! Ich finds echt beschuert - Sorry ! fluch

  • Artikel und Fotos bei RÚV... Yfirlögregluþjónn vill gæslumann í Reynisfjöru | RÚV


    Wenn ich mir die entsprechenden Berichte und Bilder so ansehe, frage ich mich manchmal, ob die Leute ihr Gehirn zu Hause gelassen haben. Der normale Menschenverstand sagt doch, dass hier wirkliche Gefahren drohen (Brandung, Sogwirkung etc. pp.). :patsch:



  • Mir tut vorallem die Reiseleitung/Tourguide leid.. da warnst du die leute zig mal und trotzdem will keiner hören.. dagegen1


    Da sagste was! Wir haben nun schon viele Reisen gemacht und immer und immer wieder erlebt, wie sich Touris über Hinweise, Tipps ja sogar klare Anweisungen der Reiseleitung hinweggesetzt haben. Ein "Highlight" waren da ein paar Japaner auf Spitsbergen, die trotz Warnschilder munter durch ein Brutgebiet gelatscht sind.
    fluch

  • wie sich Touris über Hinweise, Tipps ja sogar klare Anweisungen der Reiseleitung hinweggesetzt haben.


    ... und wisst ihr was ?! Das wir immer schlimmer werden. dagegen1

  • Einfach ne ordentliche Kamera kaufen und dann kann man sich alles bequem ranzoomen. Alternativ geht auch ein Fernglas.


    Na ja, mitten drin, statt nur dabei ist schon schön. ;) Nur sollte man einen gebührenden Sicherheitsabstand halten... Stop--Smiley

  • Also ich kann eine solche Unbekümmertheit leider schon ein bisschen nachvollziehen. Ich bin dieses Jahr das erste mal in Island und bin froh solche Warnungen zu bekommen um zu wissen wie man sich an "diesem" Meer verhält.


    Aber derjenige der sonst lediglich seinen klassischen Sommer Strandurlaub macht und am Meer liegt wo sich das Wasser entspannt maximal 10 Meter vor und zurück bewegt, der kennt sowas nunmal nicht. Das Youtube Video oben zeigt es ja ganz gut. Wäre das Wasser permanent unkontrolliert vor und zurück geschwappt, dann hätte sich die filmende Person sicher auch nicht so nah dran gewagt.


    Aber wie beschrieben bin ich froh mich darüber vorher informiert zu haben und kann nun mit dem nötigen Respekt das Meer bestaunen.



  • sich an "diesem" Meer verhält.

    .... wenn du nicht völlig auf den Kopf gefallen bist und dir das Meer - gerade um diese Jahreszeit mal anschaust, wirst du sehen das man sich nicht unmittelbar vor/in die Wellen stellst... man sieht den unterschied zu ner Mallorca Welle schon ...

  • .... wenn du nicht völlig auf den Kopf gefallen bist und dir das Meer - gerade um diese Jahreszeit mal anschaust, wirst du sehen das man sich nicht unmittelbar vor/in die Wellen stellst... man sieht den unterschied zu ner Mallorca Welle schon ...

    Das mag natürlich sein, ich kenne es ja nicht. Ich würde mich alleine deshalb schon hüten weil ich ebenfalls keine Lust auf nasse Füße hätte. Es ist ja temeperaturtechnisch schon eine andere Hausnummer. Sollte der Wellengang tatsächlich so offensichtlich sein, dann verstehe ich es wirklich nicht.

  • Und dann gibt es viele Reiseführer in denen nichts über die Gefahr steht und es gab da sogar mal einen Autor der sich darüber ausließ, dass die Strände dort ja bis auf die Wassertemperatur ideal zum schwimmen seien.
    Das Problem ist, dass sich viele nach einem oder zwei kurzen Islandaufenthalten als Experten ansehen und dann einen Reiseführer oder Interreiseführer schreiben.
    Anderseits ist die Qualität bei Reiseführern eh insgesamt gesunken, da die Verlage im Vergleich zu früher nur noch einen Bruchteil an die Autoren bezahlen und gute Journalisten / Autoren sich das nicht mehr antun.


    Das Warnschilder und Warnungen ignoriert werden erlebe ich in Island schon seit vielen Jahren recht häufig.

  • Uns ist FAST das gleiche im klassischen Urlaubsort ( Mallorca) passiert. Stürmisches Wetter, aber Wellen kamen "ganz normal" rein, ich habe mit genügend Abstand gefilmt und Bilder gemacht. Bis denn genau DIESE EINE, NICHT BERECHENBARE WELLE URPLÖTZLICH HEREINSCHWAPPTE.
    Es zieht Dich von den Füssen weg, der Sog ist unwahrscheinlich und wer in Panik gerät hat verloren.
    Meer ist NIEMALS berechenbar, nicht an der Nordsee, nicht in den Tropen und nicht auf Island, gerade auch bei Wind / Sturm.

  • Ach weißt Du,
    es gibt diesen wunderbaren Parkplatz an der 85, ewiger Weitblick, schön angelegt, FOTOFREUNDLICH abgesperrt mit 25 cm hohen Seilen, 2 Meter zum Abgrund.
    Bilder und Hinweise auf nen Absturz in 200 Meter Tiefe sind angebracht und aufgestellt, aber so das sie echt keinen das Bild vermasseln. Mehrsprachige Tafeln sind auch da.
    Na ja , wer da wieder mal über die Absperrung steigt und ganz an den Rand geht :patsch: :patsch: :patsch: eh klar.
    Manchmal frage ich mich wie das kommt ????? Zu Hause klagen die Leute wegen jedem Stein am Spielplatz an dem sich der " arme Kleine " n Ohr verbiegen kann und hier?????????????????


    Ist mir unverständlich wo da der Schalter umgelegt wird. Will man den Reiseveranstallter verklagen wenn man EX ist. Sind aber alle Nationen vertreten. ;( ;( ;( ;( ;(



  • de

    Meer ist NIEMALS berechenbar, nicht an der Nordsee, nicht in den Tropen und nicht auf Island, gerade auch bei Wind / Sturm.

    die gesetze der see ist mit dem blut derer geschrieben die sie ignoriert haben,
    deswegen immer augen auf die see UND sicherheitsabstand halten, manche wellen sind schneller als man selbst rennen kann...


    so schlimm wie das ist, mein mitleid hält sich in grenzen... shit happen´s :blerg:

  • Der Strand dort ist wunderschön, aber wie vieles Schöne lauert dort auch Gefahr.
    Aber wovor soll man die Touristen schützen, vor dem Meer oder vor sich selbst?


    Welche Befugnisse wird der Polizist haben, kann er Menschen in Arrest nehmen oder nur reden, reden, reden...
    :patsch:


    Über Verbote wird sich sowieso hinweggesetzt für das ultimative Foto...die Menschen gehen auch bei Rot über Ampeln und nehmen Rauschmittel...
    Sie betreten gesperrte Brutgebiete für optimale Fotos oder fahren Off-Road oder im Winter über gesperrte Strassen.
    Sie fahren schneller als erlaubt oder schmuggeln Alkohol.Vieles was nicht erlaubt ist reizt extra.
    "Guck mal, was ich hinter der Absperrung für tolle Fotos gemacht habe"
    Wollen sie 24 Stunden täglich kontrollieren....?
    Und wenn was passiert, kommt dann der Posten oder der Guide in Haftung...?
    Wenn die Vernunft nicht funktioniert, dann funktioniert der Rest sowieso nicht...


    Zugegeben, nasse Füsse hatte ich dort auch schon.
    Einschätzen kann man die Gefahr nicht, das ist ein Irrglaube....vor Wasser kann man nicht weglaufen...als Küstenmensch haben sie mir das früh beigebracht....

    Gruß Manfred


    Island-Bilder gibt es hier:

    [url='http://portfolio.fotocommunity.de/manfred-bartels']