Fähre nach Island

  • Seufz, ich muss noch etwas länger warten.

    So schlimm, wie in dem Reisebericht beschrieben ist es wirklich nicht. Ich hatte in meiner 4-Bett- Kabine sehr nette Mitschläfer (bis auf eine, aber die wurde von dem Rest einfach ignoriert). Man konnte unbehelligt sogar im Bistro eigenes Brot o.ä. essen. Musste ja nicht direkt neben dem Tresen sein. Betrunkene Nachteulen hatten wir ebenfalls nicht. Das einem das Geschaukel auf den Magen gehen kann, weiß man ja, und ja, das Essen ist teuer und mittelmäßig, aber auch mit Hot dogs (2 zum Preis von einem) kann man 2 Tage überleben. Ich fand es entspannend. Auf der Rückfahrt war ich wesentlich relaxter, das muss man mir wohl angesehen haben, denn da kamen Kontakte und nette Gespräche außerhalb der Kabine zu stande.

  • Ich denke es kommt immer darauf an wann man mit der Fähre fährt, was für Publikum an Bord ist.
    Abseits der Hauptsaison dominieren inzwischen wohl deutsche Rentner auf Wikingerkreuzfahrt das Schiff, so war es bei meinen letzten Aufenthalt im April vor 3 Jahren auch.

    Ganz früher auf der alten Norröna war an Bord eine recht homogene Truppe, die Cafeteria war immer der Treffpunkt tagsüber und meist entwickelten sich schon im Hafen nette Kontakte und Gespräche, mit der neuen Norröna wandelte sich das aber. Auf der alten waren die typischen Busreisenden in der Minderheit und fielen eigentlich gleich immer als Fremdkörper auf.

    Für die Liegeabteile, insbesondere die mit den Dreier-Etagenbetten, sollte man aber einen gewissen Hang zum Masochismus haben

  • Die Couchettes auf der alten Norröna waren auch auf einem der oberen Decks, und die 6er sogar mit Fenster! Der pure Luxus!


    Schlimmer noch als deutsche Rentner auf Wikingerkreuzfahrt sind färöische Jugendliche auf Klassenfahrt und Firmen- oder Vereinsausflüge - Alkoholleichen, Teller voller Essensreste, Biermief und Zigarettengestank dominieren dann die Skybar <X:blerg::help:

  • Das mit den Wikingerkreuzfahrerrentnertrupps realisiere ich erst jetzt. Aber ist ja nicht schlimm :S

    Keine 9 Klabautermänner würden mich allerdings in so ein Schlaflager reinbekommen, wie es die Tandemleute beschrieben haben 8o


    Ich freu mich auf die Fähre, ich freu mich sowieso...wikinger2:D weil es nun nur noch ein popeliger Monat ist GoIceland



  • Schlimmer noch als deutsche Rentner auf Wikingerkreuzfahrt sind färöische Jugendliche auf Klassenfahrt und Firmen- oder Vereinsausflüge - Alkoholleichen,

    Es ist immer irgendwie bizarr wenn man färöische Manager im Maßanzug total besoffen in der Ecke liegen sieht.
    Viele Bewohner von Ländern mit Restriktionen von alkoholischen Getränken nutzen intensiv die Möglichkeiten von unbeschränktem Alkoholausschank zu günstigeren Preisen, ist auf den Fähren in Skandinavien die via Åland-Inseln verkehren nicht anders.

  • Ok, ein bisschen Schadenfreude war bei mir beim lesen des Artikels schon dabei. Die beiden haben’s ja überlebt, und der Bericht ist, finde ich, mit ordentlicher selbst Reflektion verfasst.


    Die Wikingerkreuzfahrer sind mir noch nie aufgefallen, was wohl daran liegt, das die Wikingerkreuzfahrten von Ende August bis Anfang Juni stattfinden.

    Dieses Jahr nehme ich die Fähre zum fünften Mal (freu) und das Publikum war immer sehr gemischt. So richtig ins Quatschen kommt man aber eher mit den alten Hasen. (Da gibt’s halt mehr auszutauschen.) In der Naust Bar gibt’s aber immer wen mit dem man sich unterhält. Und wenn’s nur über die Musik ist. Als die Bar noch in dem kleineren Raum war, war’s natürlich gemütlicher.

    Die Färöer, bisher immer nur auf dem Weg von Tórshavn nach Hirtshals, finde ich eigentlich ganz lustig. Dann ist mal Halligalli an den Pools und das Schiff sieht am nächsten Tag noch etwas verwüsteter aus. So stelle ich mir einen Kegelclub-Ausflug ins Sauerland vor.

    Allen die demnächst fahren „Viel Spaß“

    und allen anderen ‘ne kurzweilige Wartezeit wikinger2



  • Norröna die Islandfähre - Dokumentation


    https://www.welt.de/mediathek/…wtrid=onsite.onsitesearch


    Ich finde den Bericht interessant.

    Toller Bericht, und schön gesprochen.

    Das Wikingermenü sieht super aus.

    Großartig wie die Meute mit „Guten Abend“ (auf deutsch!!!) ins Restaurant gelassen wird. Den Vogel abgeschossen hat aber doch der Kollege der mit seinem versifften Taschenmesser im Buffet rumfummelt.



  • ........Und ich habe das Baggermanöver in erster Reihe miterlebt! Auf der Sonderspur steht man ganz vorne am Schiff und fährt meistens erst ganz zuletzt ein. So habe ich damals das Baggermanöver live miterlebt und war mir, als ich das Filmteam sah, eigentlich sicher, dass das nur für die Filmaufnahmen gemacht wurde, war aber anscheinend doch nicht so.

    Jedenfalls habe ich dadurch am nächsten Tag auch mal eine Rettungsübung gesehen, die aber in Natura auch nicht so ganz echt wirkte. Die hatten ziemlich Spaß dabei.

    Unterwegs haben wir wikingerbuffetlosen Nichtkreuzfahrer Gott sei Dank nichts von dem Filmteam mitbekommen.


    Die Fähigkeiten des Kapitäns habe ich bei der letzten Fahrt bewundert, als es vor den Färöern zuerst hieß, wir müssten noch eine längere Zeit vor dem Hafen warten, weil noch ein Kreuzfahrtschiff verspätet im Hafen liegt. Dann kam die Durchsage, dass dem Kapitän der Platz zu Drehen des Schiffes reicht. Das Manöver war echt irre!