Wer mit Kreditkarte zahlt ist selber schuld...

  • Ich habe mich hier angemeldet um kurz darauf hinzuweisen, dass es in Island zwar üblich ist immer und überall mit Kreditkarte zu überweisen (das wird hier im Forum ja auch immer wieder beschrieben ) , es allerdings Sinn macht sich den aktuellen Abrechnungskurs für eine ATM Abhebung von seiner Bank zu besorgen bevor es los geht...


    Vergleicht man aktuell die Abrechnungskurse (zum. die der der österreichischen Banken) kommt man auf ganze interessante Unterschiede.


    ... als wir vor 2 Wochen in Island waren gabs von meiner Bank am ATM eine Umrechnung von 1 Euro zu 180 ISK ), bei Visa ist sie (zumindest in Österreich) derzeit bei nur 1 zu 126 !!!
    Visa ist im Euro-Ausland generell immer deutlich unter dem aktuellen Devisenkurs(war vor 2 Wochen bei 1 zu 130), da zahle ich doch lieber im isländischen Hotel bar ein paar Kronen mehr wegen der Umrechnung zu ihren Gunsten, anstatt auf die massiv höheren Umrechnungskurse bei ATM Abhebung zu verzichten ;)) So kann man sich derzeit in Island hunderte Euros sparen... jedenfalls als Kunde von österreichischen Banken... Aber ich nehme an das es sich mit deutschen Banken derzeit wohl ähnlich verhält.


    Lessons learned:
    - Devisenkurs ist nicht gleich Abrechnungskurs ;)
    - Visa berechnet den Kurs immer zu ihren Gunsten, also sogar mit Sicherheit unter dem Devisenkurs.


    Bezahlen mit Kreditkarte ist im Euro-Ausland leider immer noch ein großer Fehler.

  • ... als wir vor 2 Wochen in Island waren gabs von meiner Bank am ATM eine Umrechnung von 1 Euro zu 180 ISK ), bei Visa ist sie (zumindest in Österreich) derzeit bei nur 1 zu 126 !!!

    Ehmmmm... sicher? Kann garnicht sein... ISK zu € lag bei 2 Wochen bei 1€ zu 130ISK. Ich kann mir kaum vorstellen, dass dir die Bank Geld schenkt.

  • ... als wir vor 2 Wochen in Island waren gabs von meiner Bank am ATM eine Umrechnung von 1 Euro zu 180 ISK )


    Hi
    Ok, entweder ein Berechnungsfehler der Bank dann hattest Du Glück oder der Kurs stimmte nicht.
    Zum Zweiten gibt es meines Wissens noch eine Einfuhrbeschränkung für Islandkronen NACH Island. Evtl. weiß da Jemand hier was genaues. ??? Es lagern nämlich seit der Brekka noch einige Milliardchen von ISK auf Europäischen Konten und die Besitzer warten sehensüchtig auf die Aufhebung des Devisenkontrollgesetzes was man so hört. Sind wohl die gleichen " FIGUREN " wie damals 2008 die nun die armen Schäfchen heimbringen wollen.



  • Ich meine das max. liegt bei 10.00EUR/ ca 1.3millj ISK, alles weitere muss angemeldet werden.


    Also wie gesagt ISK zurückführen ist nicht so einfach. Mitbringen kannst Du € soviel du magst du mausst ja schon bei der Ausfuhr alles über 9999,99€ angeben.
    Und so wie ich das verstanden hab hat die Östereichische Bank das so umgerechnet bei der Abhebung hier. Vieleicht sitzt da noch einer bei der Bank auf nem Haufen ISK und will sie loswerden ;) Also ein Bankster meine ich jetzt. Währe interressant welche Bank ,denn dann dort n € eröffnen und hier fleißig abheben bei dem Kurs :D

  • Bargeld zu wechseln ist in der Regel deutlich ungünstiger (da Sortenkurse), als Verfügungen mittels EC oder Kreditkarte (da Devisenkurse). Der angegebene Wechselkurs kann nicht stimmen (siehe Chart: Die ISK wird halt immer stärker und unsere Urlaub damit sicher immer teurer - ein Vorteil: Die Touristenzahl wird vielleicht nicht ganz so stark steigen :D

  • Island ist kein Euro-Ausland und deswegen fallen da Gebühren an. Über die Höhe entscheidet die Bank von der du die Karte hast. ...


    Es gibt auch Banken, die keine Gebühren für den Kreditkarteneinsatz im Ausland nehmen. Die "Number 26" ist so eine. Bin mit der Mastercard schon seit ein paar Monaten hier auf Island - ohne Probleme.

    unterwegs mit Woelcke-Aufbau auf MB Vario 818 Allrad, infiziert mit Islandvirus seit 1996

  • Nein, die Bank hat sich nicht verrechnet... ;) Es handelt sich um die aktuellen Devisenkurse. Und die sprechen seit Wochen klar für ATM und Bargeld anstatt Kreditkarte. Mittlerweile noch deutlicher als vor 2 Wochen, wo wir in Island waren...



    Erste Group am 16.9 1 zu 210 :
    Erste Group Märkte&Trends - Währungen - Fixing&Downloads - Exotendevisen



    oder Raiffeisen am 16.9 1 zu 233:
    Devisenkurse - Raiffeisenbank Ilz-Großsteinbach-Riegersburg



    Visa 1 zu 126:
    Fremdwährungen » card complete Service Bank AG


    Es geht also für Bankkunden aus Österreich um hunderte Euros ;)



  • vielleicht bin ich ja zu doof, aber ich verstehe das nicht.


    Im Mai habe ich für
    15.150,00 ISK, EURO-KURS 139,76467 ganze 114,48 Euro bezahlt, hierin enthalten
    5 Euro Barabhebungsentgelt und 1% Auslandseinsatzentgelt


    Was ist jetzt daran nicht richtig? oder anders gefragt, was hätte ich denn maxxxa's Meinung nach anders machen sollen?

    Grüße aus dem schönsten Bundesland Schleswig-Holstein
    --------------------------------------------------------------------------------


    Island Mai 2016, September 2016, Mai 2017, August/September 2018, August/September 2019 und kein Ende.

  • Ich vergass zu schreiben, dass bei allen Bezahlungen mit der Kredtikarte nur die 1% berechnet wurden, der Umrechnungskurs war selbstverständlich der selbe.
    Mit meiner Mastercard habe ich ganze 8,92% Entgelt bezahlt, das ist also wenig empfehlenswert.
    Also besser mit einer Credit-Card bezahlen als mit einer Debit-Card.
    Weiß aber trotzdem nicht, was daran falsch sein soll.

    Grüße aus dem schönsten Bundesland Schleswig-Holstein
    --------------------------------------------------------------------------------


    Island Mai 2016, September 2016, Mai 2017, August/September 2018, August/September 2019 und kein Ende.

  • Ich fand die Ösis ja schon immer ziemlich speziell. wikinger2 Ob die auch solche Sortenkurse geben?
    Devisenkurs = Buchgeld (z. B. über Kreditkarte)
    Sortenkurs = Bargeld


    Wobei die kaum isländische Kronen in bar besitzen sollten ---- wobei - bei den komischen Devisenkursen! :patsch:
    Es gibt eigentlich nur einen Devisenmarkt weltweit - natürlich nimmt jede Bank unterschiedliche Spannen - aber das die Ösis einem Geld schenken?


    Also: In Österreich schnell ein ISK-Währungskonto eröffnen. Ordentlich vom EUR-Konto auf das ISK-Konto überweisen.
    Dann:
    ISK-Konto in Deutschland eröffnen - von Österreich nach Deutschland überweisen und hier zurücktauschen in EUR. Das ist eine fette Rendite ohne Risiko! daumenhoch


    Da ich selbst so ein wenig aus dem Bankgewerbe komme, Zweifel ich ein wenig daran. Da ist irgendetwas falsch bzw. nicht richtig angezeigt. Oder hat Österreich schon einen anderen Euro? ?(
    Falls da alles richtig ist - eröffne ich zeitnah die Konten und schiebe die Gelder fleißig hin und her und schon ist der nächste Island-Urlaub finanziert
    islandwinke

  • Viele Leute denken, dass diese Art der Zahlung einfach ist, aber es gibt viele dunkle kleine Geheimnisse. Ich jedenfalls bin kein Fan von Kreditkarten, weil ich den Kontakt zum Geld verliere und mehr ausgebe, als ich sollte

    Das ist ja nicht neu und es gibt auch Leute die sehr naiv mit solchen Dingen umgehen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich zahle schon seit Jahren meistens mit Karte ( nicht nur n Island ) und ich hatte noch nie Probleme.



  • Viele Leute denken, dass diese Art der Zahlung einfach ist, aber es gibt viele dunkle kleine Geheimnisse. Ich jedenfalls bin kein Fan von Kreditkarten, weil ich den Kontakt zum Geld verliere und mehr ausgebe, als ich sollte

    Wenn man den Kontakt zum Geld nicht verlieren will, ist es am besten, man gibt es nicht aus.:nummer1:

  • Ist ja wieder ein gefundenes Fressen für alle Verschwörungstheoretiker. Dank/wegen Corona wird jetzt noch mehr mit Karte gezahlt. Somit wird man zum "gläsernen" Menschen. Mittels BigData-Analyse kann jeder Schritt nachvollzogen werden.

    Auf der anderen Seite: Man hat ja auch ein Smartphone in der Hosentasche, man nutzt die Google Suche, etc.

  • Zum Thema Kreditkarte:
    - es gibt Karten die außerhalb des Euroraumes kostenfrei eingesetzt werden können (DKB Aktiv-Konto z.B.)


    - bei Bezahlung im Ausland immer in Landeswährung, nie in Euro bezahlen. Bei Letzterem bekommt man nämlich einen richtig schlechten Wechselkurs, was auch obiges Problem erklären könnte. Es gibt auch Berichte dazu in den Medien wie Spiegel Online etc..


    - sich immer den Beleg geben lassen, so kann man auch die Übersicht bewahren.


    - in Schweden muß man fast immer mit Kredikarte bezahlen. Bargeld wird äußerst ungern gesehen und die Geschäfte müssen hohe Einzahlgebühren bezahlen, daher akzeptieren viele nur noch Zahlung per Kreditkarte.



Kria-Tours