6 Tage Island Routenplanung

  • Hallo Zusammen,



    wir möchten Island im März erkunden, haben allerdings nur von Donnerstag (16.3.) Mittag bis MIttwoch (22.3.) Morgens um 6 Uhr Zeit (sprich nicht ganz eine Woche). Als Routenvorschlag fand ich diesen bei kria-tours:
    1. Tag - Ankunft

    Sie werden am Flughafen Keflavík in Empfang genommen und zu Ihrer Unterkunft in Reykjavík gefahren.


    Übernachtung in einem Hotel in Reykjavík.
    2. Tag - Der Südwesten und Süden

    Landeinwärts zur Südküste.
    Fahrstrecke: ca. 250 km


    Sehenswürdigkeiten entlang der Route:
    Þingvellir Nationalpark
    Geothermalgebiet Haukadalur mit dem berühmten Geysir Strokkur
    Wasserfall Gullfoss
    Wasserfall Seljalandsfoss
    Wasserfall Skógafoss
    Heimat- und Transportmuseum Skógar
    Felsentorbogen Dýrhólaey


    Übernachtung in der Umgebung von Vík.
    3. Tag - Der Südosten

    Fahrtstrecke: ca. 270 km


    Sehenswürdigkeiten entlang der Route:
    Kirkjugolfið in Kirkjubæjarklaustur
    Skaftafell Nationalpark
    Gletscherlagune Jökulsárlón
    Vatnajökull, der größte Gletscher Europas – verschiedene
    Gletschertouren können im Voraus gebucht werden.


    Unterkunft in der Umgebung von Höfn.
    4. Tag - Die Ostfjorde

    Fahrtstrecke: ca. 250 km


    Sehenswürdigkeiten entlang der Route:
    Beeindruckende Küstenlandschaft und einzigartige Berge.


    Unterkunft in der Umgebung von Egilsstaðir.
    5. Tag - Mývatn

    Fahrtstrecke: ca. 240 km.


    Sehenswürdigkeiten entlang der Route:
    See Mývtan
    Solfatarengebiet Hverarönd
    Vulkangebiet Krafla
    Ringwallkrater Hverfjall
    Höfði
    Dimmuborgir
    Pseudokrater Skútusstaðir
    Wasserfall Goðafoss


    Übernachtung in der Umgebung vom Mývatn.
    6. Tag - Akureyri und der Norden

    Fahrtstrecke: ca. 210 km


    Sehenswürdigkeiten entlang der Route:
    Akureyri
    Torfgehöft Glaumbær
    Torfkirche Víðimýri
    Vatnsdalshólar
    Kolugljúfur-Canyon


    Unterkunft zwischen dem Hrútafjörður und dem Skagafjörður.
    7. Tag - Der Nordwesten

    Fahrtstrecke: ca. 200 km


    Sehenswürdigkeiten entlang der Route:
    Krater Grábrók
    Borgarnes



    Habt ihr eine Idee, wie dieser am besten abzuwandeln wäre, um ihn in der Zeit zu schaffen? Wir wollten den Donnerstag nach der Landung für Rejkjavik und die blaue Lagune nutzen und Freitag früh dann auf der Ringstraße starten. Ich weiß, dass es ein straffer Zeitplan ist, anders ist es jedoch leider nicht möglich.



    Vielen Dank im Voraus!



    Grüße


    Julian

  • Das schafft ihr NIEMALS im März.


    Tag 1 (Do) Reykjanes, Ü Rvk oder Umgebung


    Tag 2 (Fr) Süden bis Hvolsvöllur, Ü Hvolsvöllur oder Umgebung


    Tag 3 (Sa) Süden bis Höfn, Ü in Höfn


    Tag 4 (So) Süden zurück bis Vík, Ü Vík


    Tag 5 (Mo) Golden Circle, Ü Laugarvatn


    Tag 6 (Di) über 36 & 48 bis Hvalfjörður und von dort nach Rvk (Puffertag), Ü Reykjanes


    Tag 7 (Mi) Rückflug


    Mehr werdet ihr auf garkeinen Fall schaffen.

  • Abgesehen von der Tageslänge erinnert in Island im März noch nichts an Frühling. Das ist noch ein voller Wintermonat mit allen möglichen winterlichen Straßenverhältnissen ... Lange Fahrtstrecken, vor allem wen sie geschafft werden müssen, um die nächste Unterkunft zu erreichen, finde ich dann nicht so sinnvoll. Guckt vielleicht lieber nach einen Ferienhäuschen mit "heißem Topf", von dem Ihr Tagesausflüge machen könnt. Die Gegend um Flúðir finde ich z.B. sehr schön.


    Dass Du die Blaue Lagune vorbuchen musst - und der Termin verfällt, falls Ihr den wegen Flugverspätung, Wetterunbillen, ... nicht einhalten könnt, weißt Du ....
    Im Grunde ist es zwar naheliegend, weil man praktisch dran vorbeikommt auf dem Weg vom Flughafen Richtung Reykjavík, gleich vom Flughafen aus den Abstecher zur Blauen Lagune zu machen und den Islandurlaub mit einem warmen Bad zu beginnen. Nur sind die Zeiten schon länger vorbei, in denen man einfach in der Blauen Lagune auftauchte, sich eine Eintrittskarte kaufte und ins Badevergnügen stürzte

  • ok, dann war das wohl etwas zu leicht vorgestellt :D



    aber so bleibt uns dann immerhin im Süden Zeit auch mal zu wandern :) Ziel war nicht über kria zu buchen, da wir es gewohnt sind, individuell zu reisen - ich bin bei der Internet-Recherche nur auf diese Routenempfehlung gestoßen. Aber gut, das individuelle Reisen bin ich vorrangig auch in wärmeren Gefilden gewohnt... vielen Dank!



  • Hallo Juliano1312,
    bitte nicht falsch verstehen, aber lest ihr denn gar nicht vor der Planung reichlich im Forum oder anderen Quellen? Ich bin immer wieder überrascht, wieviele Neureisende, die in den isländischen Wintermonaten unterwegs sein wollen oder müssen, sich so gar nicht über die Straßen- und Wetterverhältnisse informiert haben. Islands Wetter ist mit nichts in Deutschland zu vergleichen.
    Genießt die wenigen Tage die ihr habt, lasst euch tüchtig anstecken vom ganz besonderen Islandvirus, bleibt südlich mit wenig Fahrkilometer und fahrt wieder hin. Am besten gleich am nächsten Morgen von zu Hause wieder buchen :nummer1: .

    Grüße aus dem schönsten Bundesland Schleswig-Holstein
    --------------------------------------------------------------------------------


    Island Mai 2016, September 2016, Mai 2017, August/September 2018, August/September 2019 und kein Ende.

  • Hallo Juliano,
    es ist schon machbar, im März auch in den Norden zu fahren, drum sieht man auch immer wieder tolle Fotos/Berichte von Rundreisen, aber es ist eben nicht planbar. Wir waren dieses Jahr im März eine Woche auf Snaefellsnes und hätten theoretisch überall hinfahren können weil es in dieser Woche null Schnee und null Wind gab aber drauf verlassen hätte ich mich nicht, deshalb haben wir einfach spontan entschieden was wir für Ausflüge machen. Aber abgesehen davon ist es so wie die anderen schon gesagt haben: Das Programm das Ihr im Auge hattet würde ich nicht mal im Sommer in 6 Tagen machen, es ist einfach zuviel und schade um den Urlaub. Ihr hockt nur im Auto....
    Liebe Grüße und viel Spaß!

  • Am meisten Sinn macht es aber wohl dennoch mit Mietwagen, auch wenn man nur im Süden bleibt, oder?



    Habe mir jetzt mal einen Reiseführer noch geordert, damit die Planungen richtig starten können! :)



  • legt Euch mal ganz klassische inen Reiseführer zu- nett bebildert und nicht allzu vollgestopft ist "Island-Zeit für das Beste- aus dem Bruckmann Verlag. Es gibt ganz klar besserer Reiseführer aber ich empfehle die bewußt nicht.
    Wandern könnte auch schwierig sein, wenn winterliche Verhältnisse herrschen...
    Winter ist IDEAL zum Entschleunigen ! Durchatmen, FeWo mit HotPot oder z.B. in Fludir, da kann man den Tag schön in der Secret Lagoon ausklingen lassen; oder aber bei Laugarvatn, hier kann man schön ins Laugarvatn Fontana.
    Blue Lagoon taugt nur noch als Sightseeingobjekt, das ist extrem teuer und so überlaufen, das man wahrscheinlich auch im Winter Eintrittkarten braucht...
    Die meisten "Sehenswürdigkeiten" liegen im Süden, angefangen beim Goldenen Kreis, evtl. das Reykjadalir bei Hveragerdi, Reykjanes mit Seltun und Gunnuhver, Seljalandsfoss, Skogafoss, Dyrholaey- packt nicht unnötig viel rein und geniesst statt dessen. irgendwann ist man von neuen Eindrücken absolut erschöpft und Island hat da vieles zu bieten- wenn es einem nicht gleich bei Ankunft "erschlägt". Denn es hat seine eigene Magie, wenn man es zuläßt, die man schon beim verlassen des Flughafens spüren kann.


    Übrigens bietet KRIA auch individuell maßgeschneiderte Touren- wie viele Spezialreiseveranstalter auch- und die genannte Tour ist nur ein "Tourenvorschlag". Viel günstiger kommt man auch bei individeull gebucht meist nicht weg, da Veranstalter auch Kontingente haben und einiges günstiger anbieten könenn als auf dem Markt erhältlich- der Vergleich lohnt !- wir machen viele Touren auf diese Art und zahlen dabei gerne für den Service und den Ansprechpartner ein wenig drauf !


    Ich finde, individuell lohnt dann, wenn man schon konkrete Vorstellungen / Kenntnisse vom Zielland hat, vielelicht auch schon mehrfach dort war und eigenen Kontakte hat.

  • Hi Leute
    Es ist da März.
    Im Moment hocken wir hier bei PLUS 5 Grädern und alle Strassen bis auf's Hochland, eh klar oder ?, sind mit nem Jaris zu fahren wenn man den Windvorhersagen rechnung trägt.
    PlanA :
    Klimawandel ausnutzen und einmal rum weil es eben gerade mal geht und sich die Unterkünfte vorher ausgucken . Ob ihr mit dem Besuchsprogramm durchkommt wage ich auch zu bezweifeln.
    Plan B :
    Wetter bescheiden ,im Süden bleiben und von Tag zu Tag sehen was man anstellen kann. Wie nannte das ein Forenmitglied so treffend
    Powerrelaxen im Hot Pot.[Blocked Image: http://i65.tinypic.com/zl9fvd.png]

  • Hey Leute, vielen Dank für Eure Infos!



    Wir haben uns einiges zu Herzen genommen und umgeplant, was meint ihr zu dieser Route:



    16.3. Ankunft Reykjavik (Übernachtung ebenfalls dort)


    17.3. Golden Circle und Fahrt Richtung Asolfsskali (dort übernachten)


    18.3. Skogafoss&Seljalandsfoss, dann Weiterfahrt nach Höhn (dort übernachten, evtl. ein Haus für zwei Nächte mit Hotpot)


    19.3. Jökulsarlon Gletscher und wiederum (Übernachtung wieder in Höhn)


    20.3. Landmannalagaur (Übernachtung ???)


    21.3.Fahrt Richtung blauer Lagune und Übernachtung in Keflavik (da der Flug am 22.3. um 6 Uhr zurück geht)



    Was haltet ihr davon? Was würdet ihr anders machen?



    Vielen Dank schon mal :)

  • Landmannalaugar im März ?( ?( ... da habe ich meine Zweifel, ob Ihr da überhaupt hinkommt, geschweige denn eine Übernachtung dort planen könnt - oder habe ich da was falsch verstanden mit der Übernachtung.


    März ist in Island immerhin noch Winter.
    Auch die Fahrt Seljalandsfoss-Skógarfoss-Höfn ist ganz schön weit. Ist zwar Ringstraße, aber nicht garantiert, dass dann alles frei und ungehindert befahrbar ist ... Schnee--Smiley Regen-Smiley Blitz-Blitz heiter bis wolkig-Smiley Schnee--Smiley Schnee--Smiley Regen-Smiley - es fehlt noch ein Wind/ (Schnee)Sturm-Smiley



  • Ich find Island ja wirklich schön und fahre auch schon mal die eine Strasse hin und die selbe wieder zurück- bei der knapp bemessenen Zeit würde ich das aber nicht machen. fahre den goldenen Zirkel ab, mach nen Abstecher nach Snaefellsness udn erkunde Reykjanes- das reicht für die knapp bemessene Zeit allemal.
    Kümmer Dich erstmal darum, ob Du überhaupt passende Unterkünfte bekommst, Du bist da mehr als knapp dran und das wird Dir finanziell eh einen Schock versetzen....
    Wenn Du weißt wo und ob Du überhaupt noch unterkommst, kannst Du Dir die Route zurechtlegen. Aufs Blaue würde ich definitiv nicht fahren, im Winter ne Nacht im Auto zu verbringen ist nicht lustig.....
    Übrigens- Landmannalaugar liegt um die Zeit mind unter einem halben m Schnee, wenn der Klimawandel nix dagegen hat- von den bunten Bergen würdest Du da eh nicht viel sehen. Falsche Jahreszeit...

  • Macht es so:


    16.03. Reykjanes, Ü Reykjavík


    17.03. Golden Circle, Ü Hvolsvöllur


    18.03. Seljalandsfoss, Skogafoss, Reynisfjara Ü Vík


    19.03. Jökulsárlon, Ü Höfn


    20.03. Rückfahrt Richtung Südrn, Ü Kirkjubæjarklaustur


    21.03. Fahrt nach Grindavík, Ü KEF


    Aber ihr könnt zu 99% davon ausgehen, dass ihr euren Rückflug knapp/garnicht erreichen werdet.


    Am sinnvollsten ist es mMn sich mehr zu beschränken z.B


    16.03. Reykjanes, Ü Rvk


    17.03. Golden Circle, Ü Flúðir/Laugarvatn


    18.03. Hvalfjörður über Mosfellsheiði, Ü Borgarnes


    19.03. Snæfellsnes, Ü Arnarstapi


    20.03. Snæfellsnes und Umgebung, Ü Akranes/Mosfellsbær damit Notfalls nicht so weit nach KEF (mit Puffertag)


    21.03. Blaue Lagune, Ü Keflavík/ Garður

  • super danke, Landmannalaugar wäre in meiner März Planung auch vorgesehen gewesen.. Ist schon wieder gestrichen goodposting thx1 daumenhoch

  • Wir haben nun alles durchgeplant, der Mietwagen ist auch gebucht und unsere geplante Route sieht wie folgt aus:


    Ankunft am 16.3.: Reykjavik, Übernachtung Reykjavik


    17.3.früh am Morgen los, Hvalfjarðarlaug (Hot Pot am Strand), Golden Circle, Übernachtung gebucht Nähe Hvolsvöllur


    18.3. was auf dem Weg machen? Übernachtung in Kirkjubæjarklaustur


    19.3. auf dem Weg Gletschersee Übernachtung Höfn


    20.3. auf dem Weg Skaftafell National Park und den schwarzen Strand, Übernachtung Vik


    21.3. Rückfahrt bis Keflavik, Blaue Lagune (hatten lange überlegt, ob wir diese besuchen, aber haben uns doch dafür entschieden, ist bereits reserviert) Übernachtung Keflavik


    22.3. Rückflug


    zu Skaftafell habe ich das gefunden: Haben morgens erst eine Gletschertour gemacht und sind danach in den Nationalpark. Tour S6 zum Wasserfall(aber nicht direkt dorthin) und dann über die Aussichtsplattform Sjonarnipa zurück(sehr schöner Ausblick auf den Gletscher und die kleine Lagune) ; dauert 2:30 trotz schwanger und der andere grippekrank (also in gemächlichem Tempo). Die Tafeln am Information Center sind in der Tat recht informativ und nen Blick wert.






    Wir werden das anhand unseres Reiseführers auch alles noch etwas ergänzen, meine Frage ist eher passt das so? Und habt ihr noch Anregungen oder Ideen? Aktuell könnte ich fast alle Unterkünfte notfalls noch stornieren. Vielen Dank!

  • Ich verstehe nicht warum es unbedingt so weit in den Osten gehen muß. Seljalandsfoss, Skogar und Dyrholaey/ Reynisdrangar sind gut als Tagesausflug z.b. ab Selfoss zu machen. Ebenso wie Reykjadalir ein voller Tagesausflug ab Selfoss ist auch ohne blaue Lagune. Den Goldenen Ring Muß man nicht in einem Tag abarbeiten, man kann bei gutem Wetter leicht den Bruarfoss erwandern und im Laugarvatn Fontana relaxen. Man kann wunderbar einen vollen Tag im Thingvellir verbringen. Mit einem Zweitageschlenker Snaefellsness ist das doch ein volles Programm, keine Erwähnung was absolut schade ist finden bis jetzt die Hraunfossar. Bei gutem Wetter ist die Reykjadalir Wanderung bei Hveragerdi wirklich nett. Auch ein Schlenker zu Hjalparfoss, Urridafoss und Haifoss ist möglich letztere vor allem bei gutem Wetter, die Zufahrten zu Urridafoss und Hjalparfoss sind Schotter und evtl weich bzw tief, das wäre Wetter und Auto abhängig denke ich. Auch einmal um den Thinvallavatn herum ist eine nette Tour. Fall wettertechnisch möglich.