Island-Tour März 2017 Routenplanung - Expertenmeinungen gesucht!

  • Moin Moin Island-Forum,


    auch uns hat das Island-Fieber gepackt und wir würden uns gerne diese wunderschöne Insel einmal ansehen. Prinzipiell reisen wir gerne individuell und planen unsere "Touren" lieber selber als uns den dann doch häufig enormen Touristenströmen anzuschließen...


    Das man mit nur einem Urlaub mit Sicherheit nicht alles, eher nur einen Bruchteil, sehen kann steht außer Frage, trotzdem würden wir natürlich gerne versuchen so viele Eindrücke wie möglich mitzunehmen. dafuer1


    Wir haben uns als Reisezeit für den März entschieden, da wir gerne die Landschaft im "Winter" kennenlernen wollen, aber dies durchaus noch bei ausreichend Tageslicht. heiter bis wolkig-Smiley


    Wie es leider häufig so ist, haben wir nicht mal annährend so viel Zeit wie wir gerne in den Urlaub investieren würden und haben uns daher einmal eine Route ausgearbeitet, zu der wir gerne einmal eure Meinung hören würden. Bevor das "Geschimpfe" losgeht, wir wissen, dass dies alles knapp bemessen ist, aber es sollte unserer Erfahrung nach machbar sein. Erfahrungen auf diversen individuellen Rundreisen sind vorhanden, wenn auch eher unter anderen Wetterkonditionen (Wüste, Dschungel,...)


    (Reiseplanung siehe Anhang)


    Dazu haben wir noch 1 Tag "Spare" eingeplant, falls wir irgendwo doch länger bleiben wollen, Autopanne,... Dieser wäre individuell an beliebiger Stelle einzusetzen in der Planung.


    Was sagt ihr dazu? Sind die "Destinationen" so okay, oder würdet ihr etwas austauschen?


    Welches Fahrzeug würdet ihr empfehlen und wo am besten anmieten?


    dankeschoen1


    Sascha

  • Also 240 km in 180 Minuten abzureißen, würd ich mir mal abschminken. Das geben schon die Straßenverhältnisse kaum her, und dann gibt es auch noch genug unterwegs zum anhalten, fotografieren, Abstecher machen, gucken... von lahmar...igen doofen Touristenautos vor dir mal abgesehen.


    An einem Tag von Egilsstaðir bis Kirkjubæjarklaustur und dann noch Gletscherlagune (womöglich mit Böötchenfahrt) UND die Wanderung zum Svartifoss... wäre im Sommer schon ein langer, anstrengender Tag, aber im März??
    Wie du sagst, ihr wollt gerne Island noch im "Winter" kennenlernen - und der ist im März auch noch voll da. Es ist sogar zweifelhaft, ob ihr sicher einmal rundherum kommt. Die größeren Pässe und die langen, fast unbesiedelten Strecken im Osten sind auch im Mörz noch des öfteren wegen Schnee, Sturm usw. gesperrt. Die 939 könnt ihr auch vergessen, kann sein, dass ihr da sogar nicht mal über die 1, sondern ganz "außenrum" die Fjorde entlang müsst. Die Straße ist immerhin asphaltiert und wird schon wegen der am Meer liegenden Orte eher geräumt als die 1 über die Breiðdalsheiði.


    Verfolge mal regelmäßig die Straßenzustände auf Road Conditions and Weather | The Icelandic Road and Coastal Administration,
    dann kannst du vielleicht besser abschätzen, wie gut deine Chancen für die Rundfahrt im März sind oder ob ihr euch nicht besser auf den Süden (ggf. bis Jökulsárlón) und/oder Snæfellsnes+Borgarfjörður beschränkt, eventuell mit 2 Ferienhäuschen mit HotPot, wo ihr auch mal 2-3 Tage Mistwetter absitzen könnt.



  • Guten Abend und erst einmal vielen Dank für eure konstruktiven Anmerkungen.


    Also 240 km in 180 Minuten abzureißen, würd ich mir mal abschminken. Das geben schon die Straßenverhältnisse kaum her


    Die "Minuten" waren ein Mittel 3 verschiedener Internetroutenplaner und dienen rein einer ersten Übersicht für die Tagesplanung, ich gehe auch davon aus, dass die Fahrtzeiten hier teilweise deutlich von abweichen werden. ;)


    Die 939 könnt ihr auch vergessen, kann sein, dass ihr da sogar nicht mal über die 1, sondern ganz "außenrum" die Fjorde entlang müsst. Die Straße ist immerhin asphaltiert und wird schon wegen der am Meer liegenden Orte eher geräumt als die 1 über die Breiðdalsheiði.


    Ich hatte die 939 als Option ausgewählt, da sie bei guten Wetterverhältnissen eine deutliche Zeitersparnis versprach, im Gegensatz zu dem doch recht großen Bogen der 1. ?( Da muss ich dann wohl umplanen, die 1 als Hauptroute und das kleine Stück 939 maximal als Option einrechnen.


    Wetter "aussitzen" sollte tatsächlich nur eine Notlösung sein...


    Die F 578 am 2. Tag ist im März auf keinen Fall möglich


    Die F578 sollte dazu dienen vom Hraunfossar zu den Lavafeldern und Surtshellir-Lavahöhle | Stefanshellir-Lavahöhle | Vidgelmir-Lavahöhle zu gelangen, da ich im Netz noch keinen wirklichen "Startpunkt" zu den Lavafeldern gefunden habe habe ich einfach in meiner jugendlichen Naivität die F578 mit einbezogen.


    Habt ihr einen besseren (sinnvollen) Startpunkt für mich um vom Hraunfossar zu den Lavafeldern zu gelangen?



    M Ä R Z =
    für das Wetter.
    Ich liebe Roadtrip's , aber für den braucht Ihr schon nen ordentlichen Geländewagen


    Hier war für mich der Jimny eine Überlegung... Gibt es da Tips für mich? Wenn ja, wo miete ich am besten?


    GoIcelandislandwinke

  • Okay, wir sind uns zumindest einig, was "richtig" angeht... :D Halte ich aber für unser Vorhaben doch für ein wenig überdimensioniert und bekomme ich so nicht durch den Haushaltsplan! wikinger2

  • Also nu mal ernsthaft !!!
    Netter Plan, eventuell Juni bis September.
    Der März ist hier so ein Scheißmonat, im Süden schon ganz nett im Norden blühen die Palmkätzchen und einen Tag später ist sogar die Ringstrasse wegen Schnee oder Wind gesperrt.
    Ich widerhole mich ungern aber
    Plan A : Glück mit dem Wetter und einmal rum
    Plan B : Scheißwetter , im Süden bleiben und gucken was da geht. Das kannste dann auch mit nem Jimny machen.



    Das ganze Routencomputergedönse kannst Du mit gutem Gewissen in die Tonne treten, stimmt hier nie.


    Bless Martin

  • Hallo,


    ich habe schon ein paar Mal auf vergleichbare Anfrage geschrieben, dass ich im März 2014 mit einem 4x4 Grand Vitara in 14 Tagen die Insel umrundet habe. Ich hatte also eher etwas Luft als ihr in 8 Tagen :D Und es hätte nicht viel gefehlt, dann hätte ich die "Luft" gebraucht, weil die Ringstraße 1 zwischen Myvatn und Egilsstadir volle 3 Tage gesperrt war. Ich konnte allerdings noch am Tag vorher durchfahren, weil nach mehrtägigem Wechselspiel offen/geschlossen zwischen 10 und 15 Uhr die 1 kurz offen war.


    Das passiert sicherlich nicht jedes Jahr, aber es ist doch ein reales Beispiel, womit man eventuell rechnen kann.


    Bei 2 weiteren Wintertouren in Island war ich 7 bzw. 10 Tage unterwegs und bin im Süden zwischen Snaefellsnes im Westen und Höfn im Osten geblieben. Da gibt es wahrlich genug zu sehen, erst recht für einen Erstbesucher.



  • im März 2014 mit einem 4x4 Grand Vitara in 14 Tagen die Insel umrundet habe. Ich hatte also eher etwas Luft als ihr in 8 Tagen :D Und es hätte nicht viel gefehlt, dann hätte ich die "Luft" gebraucht, weil die Ringstraße 1 zwischen Myvatn und Egilsstadir volle 3 Tage gesperrt war.

    Wenn ich mich recht erinnere, war der vorangehende Winter auch so mild und schneearm wie gerade jetzt, und dann kamen im März plötzlich noch die großen Schneemassen runter. Könnte uns also im März 2017 auch noch blühen.


    Ich weiß noch, was ich am 8.April 2014 für ein Riesenglück hatte, dass ich bei bestem Wetter und trockener Straße mit dem Motorrad von Seyðisfjörður nach Akureyri durchgekommen bin (wenn [IMG:http://www.smiley-paradies.de/smileys/engel/engel_0019.gif] reisen, jaja :girl: ). Eine Woche früher oder später hätte ich das Mopped in Sey parken und mich mit dem Bus durchschlagen dürfen.



  • Siehe Soulfari im vorigen Post!


    Hmm, wenn man ein Motorrad stehen lassen muss und stattdessen mit dem Bus weiter muss, dann klingt das eher nach "wenn nichts ungewöhnliches passiert, dann ohne Probleme mit dem Auto machbar".
    Danke, hätte ich nicht gedacht, aber man liest halt wirklich alles, von "kein Problem mit dem Kleinwagen", bis hin "unmöglich, viel zu gefährlich". Das es vom Wetter abhängig ist, ist ja klar, aber so uneinheitliche Meinungen sind schon selten.

  • Hi,
    wie würden denn Euro Meinungen bzgl. der Strecke Mitte April aussehen? Ist da die Wahrscheinlichkeit größer die Runde, insbesondere die Oststrecke, zu fahren?


    Man kann hier bis Mitte-Ende Mai definitv keine Vorhersagen machen. Es ist auch grundverschieden in den Landesteilen. Die Westfjorde haben die Kurze rausgerissen und in den Ostfjorden fliegen die Fischkisten tief.
    Wir hatten bei der Firmung vor 2 Jahren im April wunderbares Wetter mit Löwenzahnblüten und 3 Tage Später 5o cm Schnee bis Anfang Juni ,
    also such Dir was aus.

  • Danke, hätte ich nicht gedacht, aber man liest halt wirklich alles, von "kein Problem mit dem Kleinwagen", bis hin "unmöglich, viel zu gefährlich". Das es vom Wetter abhängig ist, ist ja klar, aber so uneinheitliche Meinungen sind schon selten.


    und genauso ist es auch! Wie Martin schreibt - alles ist möglich, eine Vorhersage ist einfach nicht möglich.
    Ihr müsst wirklich mit allem rechnen. Regen-Smileyheiter bis wolkig-SmileySchnee--Smiley

  • Genau das finde ich ja auch gerade wichtig zu erfahren, das ist besser als "ja" oder "nein", die Wahrheit ist "man kann es nicht sagen".
    Ich kann nur nicht verstehen warum so viele eine Umrundung im März/April generell verneinen und alle lieber im Süden bleiben sollen. Ich persönliche fahre gerne mit dem Auto herum und würde auch "befürchten" das der Süden dann zu wenig ist. Denn Autofahren und aus dem Fenster sehen ist für mich auch Urlaub.
    Aber ich spreche als Island-Neu-Interessierter ohne bisher jemals dagewesen zu sein. Steht für mich (leider) erst 2018 an.