Bitte haltet Abstand am Strand von Dyrhólaey

  • Da gibt es in der Nähe übrigens noch eine gefährliche Stelle, nämlich links vom Zugang zum Strand im oberen Teil, der vom Parkplatz aus erreichbar ist. Da gibt es eine Art kalten Geysir, bei dem das Meer das Wasser bei starkem Sturm so in eine Felsspalte drückt, dass es als hohe Fontäne an vermeintlich sicherer Stelle herausschießt. Das Bild macht hoffentlich klar, was ich meine.

    Die Dinger heissen "Blowholes" (deutsches Wort dafür kenne ich nicht... Blaseloch??? :patsch: )

  • Die Dinger heissen "Blowholes" (deutsches Wort dafür kenne ich nicht... Blaseloch???


    Ah ja, ich erinnere mich. Danke für den Hinweis. Heißt übersetzt wohl "Abzugsloch".

  • Gerade auch von einer Freundin gehört.
    Nur wundert es mich nicht, dass bei mehr als 2. Millionen Touris sowas auch passiert.
    ... Nur für die Familie mein herzlichtestes Beleid. :-(

    Ein Skandinavien-Mensch mit ganzem Köper und Seele,
    aber Ísland alleine im Herzen. wikinger2



  • Ich hab den Artikel ganz schnell wieder weg geklickt, weil mir die Tränen kommen.
    Muss es denn immer weiter, größer, schöner und spektakulärer sein?
    Mir tut die Familie unendlich leid, auch wenn sich alle falsch verhalten haben.
    Island sollte nicht in Superlativen an Aktivitäten mit dem Kick am Kraterrand oder Wellengang gemessen werden, sondern an der Superlative an Respekt und Staunen darüber, was unsere Erde uns doch bietet.

    Grüße aus dem schönsten Bundesland Schleswig-Holstein
    --------------------------------------------------------------------------------


    Island Mai 2016, September 2016, Mai 2017, August/September 2018, August/September 2019 und kein Ende.

  • Ich hab den Artikel ganz schnell wieder weg geklickt, weil mir die Tränen kommen.
    Muss es denn immer weiter, größer, schöner und spektakulärer sein?
    Mir tut die Familie unendlich leid, auch wenn sich alle falsch verhalten haben.
    Island sollte nicht in Superlativen an Aktivitäten mit dem Kick am Kraterrand oder Wellengang gemessen werden, sondern an der Superlative an Respekt und Staunen darüber, was unsere Erde uns doch bietet.

    Du sprichst aus ganzem Herzen und sicherlich fühlen viele von uns so - mein Mitgefühl an die arme Familie, die das Ausmaß nicht erkannte.



  • Und trotz des traurigen Unfalls würde ich mir wünschen, dass Island nicht bald überall abgezäunt und gesperrt wird, sondern dass es bei Warnschildern bleibt.

  • hat sich den dort in der letzten Zeit irgendetwas geändert?
    Als wir 1994 an der Stelle gewesen sind, war noch keine Rede von Gefahren
    oder gar Hinweise in Form von Hinweisschildern auf diese Problematik.


    [Blocked Image: http://www.panorama-fabrik.de/…d/1994/bilder/dia0503.jpg]


    Nachtrag:
    Ist dieser Strand auf diesem Bild
    http://s-ec.bstatic.com/images…1024x768/739/73925733.jpg
    in der Nähe?
    Das Bild ist nicht von mir, deshalb kann ich hiet nur den Link zeigen.

  • suedergeest : Das Foto zeigt Reynisfara. Auf den Abschnitt schaust du vom Leuchtturm oder vom Parkplatz, wenn du nach Osten schaust.


    Lt. lokaler Presse ist die Familie nicht zum ersten Mal in Island gewesen. Heute ist die Traueranzeige im Lokalblatt erschienen. Ansonsten schweigt die Presse, was auch gut ist.



  • Es geht nicht um Pauschalurteile, sondern um Informationen die so in den isländischen Medien , wie MBL oder RÚV nachzulesen waren und sind :) Und daraus geht hervor dass überdurchschnittlich viele Unfälle von Asiaten verursacht wurden .