Hringvegur Mitte Mai - Tipps?

  • Hallo allerseits!


    Wir fahren Mitte Mai zu dritt nach Island und da ich diesmal quasi die Planung übernehme, wollte ich auf Nr. Sicher gehen ob folgende Etappen zeitlich machbar wären - Auto soll ein normaler Miet-PKW sein:


    1./2. Tag: Reykjavik und den Golden Circle + Fontana Spa mit Reykjavik Excursions (touristisch wirds ja sowieso, da kann ich mich auch gleich chauffieren lassen ;))
    3. Tag: Mietauto abholen, Abfahrt nach Vík, Dyrholaey anschaun (sofern nicht gesperrt?) und Übernachtung in oder um Vík
    4. Tag: weiter zum Skaftafell NP, kurze Wanderungen, ev. Jökulsárlón, ÜN in Höfn
    5. Tag: Höfn - Egilsstadir
    6. Tag: Egilsstadir - Myvatn, ÜN in Reykjahlid
    7.Tag: weiter nach Akureyri, danach ev. Whale Watching in Hauganes (Erfahrungen?) - Übernachtung weiss ich noch nicht
    8.Tag: würde ich gerne Glaumbaer anschaun und Vatnsnes erkunden;
    9.Tag: zurück nach Reykjavik oder gleich nach Keflavík, Mietwagen retour, Flug um Mitternacht...


    Offene Fragen betreffen v.a. das Reservieren - ich weiss, dass ich mich im Süden bald darum kümmern muss (RVK ist schon gebucht), aber ab Akureyri weiss ich noch nicht so recht, wieviel Zeit im Voraus in einplanen sollte. Für die Etappe Höfn - Egilsstadir fehlt mir noch ein interessanter Zwischenstopp, da ich die Gegend noch nicht so gut kenne.
    Ich hoffe, es ist alles mit normalem PKW machbar. Sollte irgendjemand noch Verbesserungen oder (Übernachtungs-)tips haben, wäre ich außerordentlich dankbar!


    Liebe Grüße/kaerar kvedjur
    Sigrid

  • Von Höfn bis Egilsstadir ist auch sportlich.

    Grüße aus dem schönsten Bundesland Schleswig-Holstein
    --------------------------------------------------------------------------------


    Island Mai 2016, September 2016, Mai 2017, August/September 2018, August/September 2019 und kein Ende.

  • In der kurzen Zeit einmal rum, ist insgesamt sportlich. Geht zwar, aber Sinn macht es nicht. Im Sommer fände ich 8 Tage machbar, aber immer noch nicht sinnvoll.
    Gerade die Strecke Höfn Myvatn insbesondere um Egilstadir herum ist immer wieder von Sperrungen betroffen und ich möchte bei Eis auch ganz sicher nicht den Bergkamm vorm Myvatn hoch und wieder runter, dito auch bei Akureyri. Noch weniger witzig ein nicht weiterkommen zwischen Egilstadir und Myvatn im kleinen Spaßmobil.
    Klar machens ne Menge Leute aber nicht wenige enden auch im Straßengraben.
    April-9 Tage- Süden bis Skogafoss reicht völlig und wenn Wetter gut, bis Snaefellsness ausdehnen und auch Hraunfossar. Walbeobachtung geht auch ab Reykjavik und Grundarfjördur/Snaefellsness. Seltun ersetzt als Solfatarengebiet zwar Namaskard nicht 1:1 reicht aber auch. Gibt es das Wetter her bleibt als nette Wanderung auch Reykjadalir bei Hveragerdi völlig aus. Dafür statt geführte Runde in Selbstregie Goldener Zirkel, hier würde ich Gullfoss Geysir Laugarvatn Fontana verbinden und Thingvellir eigenständig bei guten Wetterbedingungen ist einmal Aussichtsplattform runtergucken viel zu schade. Gibt übrigens auch in Skogar einen Museumsbauernhof Skogasafn.is

  • Na ja, das Museum in Skogar ist schon mehr als nur ein Museumsbauernhof.


    Lebt eigentlich Þórður noch? Er müsste dann weit über 90 sein.


    Höfn-Egilsstadir sind mit 260 km durch die Fjorde machbar und liegt so im Rahmen einer relativ gemütlichen Tagestour.



  • Sorry, war falsch- wer lesen kann ist klar im Vorteil :) Nichtsdesto trotz kann es im Mai durchaus noch zu Strassensperrungen kommen, als wir 2015 Ende Mai da waren, waren kurz zuvor noch die Strasse ab Seydisfjördur hoch gesperrt und einige weitere Strassen im Osten, allerdings nicht die 1. Die aber auf dem Abschnitt Egilstadir zum Dettifoss teils höllisch glatt war.
    Der Fußweg zum Dettifoss führte über ein dickes Sulzfeld mit abgestecktem Weg und teilweise über dicke Wasserlöcher über die wackelige Bretter gelegt waren....