2 1/2 Wochen im Sommer 2017 mit Kind (8 J.) - Planung steht zum großen Teil:-)

  • Hach Leute,
    ich bin grad so glücklich. Sunflower--Smiley Flug-Smiley 
    Den halben Tag habe ich nun mit der Planung verbracht und muss mich mal mitteilen:


    - Ankunft 25.06. nachmittags => kleinen Mietwagen abholen und mit der Fähre zu den Westmännerinseln, dort vier Nächte zelten und
    Heimaey erkunden
    - am 29.06. wieder aufs Festland und 2 Nächte Zelten an der Südküste (weiß noch nicht genau wo, vielleicht Skogar oder Vik oder
    Richtung Thorsmörk, hat ja noch Zeit), am 1.7. Mietwagen abgeben
    - vom 01.-11.07. mit einem Happycamper in die Westfjorde: da habe ich jetzt noch gar nichts weiter geplant, muss mich erst noch
    durch das Forum wühlen und meine Reiseführer wälzen, "Zauber des Nordens"-Heft ist auch schon bestellt
    - letzte Nacht vor dem frühen Abflug (7:50) im Guesthouse Seaside in Gardur


    Bleiben nur noch die Fragen nach dem Transport von der Happycamper-Office zum Guesthouse in Gardur (Linienbus?) und einen Tag später vom Guesthouse zum Flughafen (Taxi oder Mitfahrgelegenheit?).
    Habt ihr da vielleicht Erfahrungen oder Tipps? :help:


    Liebe Grüße von einer
    Nadine voller Vorfreude!!! islandwinke

  • Hallo Nadine, das hört sich doch richtig gut an!


    Falls das Wetter auf den Westmännerinseln sehr stürmisch sein sollte - dort gibt es jetzt auf dem Campingplatz im Herjolfsdalur Holzhütten, die recht praktisch sind.


    Wenn du an ein paar Tipps für Heimaey interessiert bist, kannst du mir eine PN"> schicken. Die noch ruhigen Ecken veröffentlichen wir nicht so gerne. ;)


    Viel Spaß bei der weiteren Planung daumenhoch


    LG Doris

  • Morgens solltest du 3 Stunden vor Abflug am Airport sein. Es ist der Teufel los, da es eine hauptabflugzeiten ist. Mitfahrgelegenheit für 3 Personen plus Gepäck? Eher unwahrscheinlich um die Zeit. Hat das guesthouse keinen Shuttle? Sonst Taxi vorbestellen. Vom camperverleih bleibt auch nur das Taxi. Das bestellen Sie.

  • Danke für eure Antworten thx1 .


    @Doris: Die Hütten hatte ich auch erst in der Planung. Die für 80,-€ sind schon ausgebucht, gibt sie nur noch für 89,-€. Insgesamt sprengt das leider mein Budget.
    Was Sturm angeht sind wir Helgoland- und Spiekeroog-Erprobte. Ich denke, die dort erlebten Unwetter sind mit Heimaey vergleichbar;-) Abenteuer pur!


    Isga : Puh, drei Stunden vorher?! Das ist ja mitten in der Nacht... :( 
    Wir sind zu zweit, aber mit Gepäck wird eine Mitfahrgelegenheit trotzdem wohl eher unwahrscheinlich zu finden sein. Ob es einen Shuttle gibt werde ich noch erfragen.


    LG Nadine

  • Isga : Puh, drei Stunden vorher?! Das ist ja mitten in der Nacht... :(

    Am besten in der letzten Unterkunft mal nach den Check-in Zeiten fragen, die wissen das meistens ´sehr gut. Auf der Homepage des Airports stehen immer die aktuellen Zeiten vom Security-Check: Klick hier (ist natürlich nur ein Teil des Check-In Vorgangs).


    Dadurch das es massenhaft Self-Check-In-Schalter für das Gepäck gibt (prüfen ob die Airline das unterstützt), sollten es auch im Sommer deutlich weniger als 3 Stunden dauern. Die Selbstaufgabe des Gepäcks muss man natürlich mögen aber die Boardkarte muss man ja auch selbstständg erzeugen Orientieren würde ich mich an den Zeiten für den Security-Check.


    P.S. Mein letzter Check-In Vorgang hat weniger als 15 Minuten gedauert, danach stand ich am Gate (war allerdings auch jetzt im Februar)





  • Die Zeit am Flughafen VOR der Sicherheitskontrolle kannst Du auch abkürzen, in dem Du am Tag vorher (geht bei Icelandair glaube ich ab 24 oder gar 36 Std. vor Abflug) online eincheckst. Und am Fluhafen steuerst Du einen Automaten an, lässt Dir da Dein Gepäcklabel ausdrucken und gibst den Koffer bei Drop-Off-Schalter ab. Da sind die Schlangen nicht ganz so lang ... Und am Sperrgutschlater für die Rucksäcke gehts noch schneller. Dann bist Du unten in der Halle schnell durch und kannst hochgehen zur Sicherheitskontrolle. Trotz langer Schlangen dort gings im Februar doch zügig voran, so dass wir in ca. 15 min durch waren. Ich hatte mit mehr Wartezeit gerechnet, als ich hoch kam und die Schlange sah ...

  • Nur noch 8x schlafenGoIceland.


    Dann geht es mit Camper erst nach Heimaey, dann ein wenig an die Südküste und zum Abschluss ausgiebig in die Westfjorde.

    Vielen Dank für soviele Anregungen hier im Forum.

    Zwei "Zauber des Nordens"-Hefte sind auch im Gepäck.


    thx1


    Vorher sind hier noch einige Abschlussfeste zu feiern, Zeugnisse auszuteilen, ein Umzug von Braunschweig nach Marburg zu erledigen,...

    Da kann die Zeit bis zum 25.06. ja nur wie im Flug vergehen.


  • Was Sturm angeht sind wir Helgoland- und Spiekeroog-Erprobte. Ich denke, die dort erlebten Unwetter sind mit Heimaey vergleichbar;-) Abenteuer pur!

    NEIN! Absolut nicht! Mir fällt nicht mal ein Vergleich ein, der so weit voneinander entfernt wäre wie ein Sturm auf Helgoland und ein Sturm auf Island.

    Das ist dann auch kein Abenteuer mehr, das ist nicht lustig.

    Ich habe mehrere Jahre auf einer Nordseeinsel gelebt - auch im Winter - aber das konnte mich nicht annähernd darauf vorbereiten, was ich in Island schon erlebt habe. Menschen und Zelte, sogar Autos und Hausteile flogen herum, als wenn ein Kind mit Playmobil schmeißt. Und dabei war der Wind noch nicht mal so stark, dass Straßen gesperrt wurden, das geht also noch schlimmer. Auch die Sommermonate schützen nicht unbedingt davor.

    Ich will dir jetzt keine Angst einjagen, aber unterschätz es nicht! Auf einen schönen Urlaub, Elke

  • Ich wünsche dir aber zur belohnung einen wunderschönen Urlaub!!!

    In diesem Sinn.......

    daumenhoch 

    Vielen Dank! Den wunderschönen Urlaub haben wir bestimmt.


    NEIN! Absolut nicht! Mir fällt nicht mal ein Vergleich ein, der so weit voneinander entfernt wäre wie ein Sturm auf Helgoland und ein Sturm auf Island.

    Das ist dann auch kein Abenteuer mehr, das ist nicht lustig.

    Ich habe mehrere Jahre auf einer Nordseeinsel gelebt - auch im Winter - aber das konnte mich nicht annähernd darauf vorbereiten, was ich in Island schon erlebt habe. Menschen und Zelte, sogar Autos und Hausteile flogen herum, als wenn ein Kind mit Playmobil schmeißt. Und dabei war der Wind noch nicht mal so stark, dass Straßen gesperrt wurden, das geht also noch schlimmer. Auch die Sommermonate schützen nicht unbedingt davor.

    Ich will dir jetzt keine Angst einjagen, aber unterschätz es nicht! Auf einen schönen Urlaub, Elke

    Hallo Elke,

    vielen Dank für deine Hinweise.

    Die Sommerstürme, die wir letztes und vorletztes Jahr auf Helgoland erlebt haben, kamen mit Orkanstärke, Gewitter, Hagel und Starkregen auf der Düne an. Selbst die langjährigen Dauercamper haben für die Tage teilweise eine sichere Unterkunft aufgesucht. Isländische Stürme habe ich ebenfalls bereits in allen Jahreszeiten mehrfach erlebt. Es ist schon vergleichbar.


    Angst habe ich keine und ich denke, ich unterschätze auch keine Gefahr. Bin ja mit meiner Tochter unterwegs und werde kein Risiko eingehen.


    LG Nadine