Mit dem 4x4 Camper ins Hochland - aber wann?

  • Hallo liebe Island-Fans,


    ich bin neu hier und aktuell noch ganz am Anfang für die Planungen eines Island Urlaubs im Sommer. Ich war vor einigen Jahren auf einer geführten Wandertour und durfte die tolle Natur genießen, ohne selbst etwas planen zu müssen/dürfen. Dieses Mal soll es auf eigene Faust über die Insel gehen.


    Was bereits fest steht ist, dass wir mit dem 4x4 Camper unterwegs sein wollen. Wir möchten spontan unterwegs sein können, viel von der tollen Natur sehen, wandern und auch ins Hochland fahren. Was noch nicht klar ist, ist die Reisezeit. Wir sind zeitlich flexibel und haben bisher an Mitte August für ca. 2 Wochen gedacht. Da die Mietpreise sich ab der dritten Augustwoche teilweise stark reduzieren wäre as natürlich interessant. Stellt sich allerdings die Frage, ob die Preisnachlässe damit zu tun haben, dass sich das Wetter ab Ende August/Anfang September so verschlechtert, dass man lieber vorher fährt.


    Deshalb folgende Fragen an die Insider:
    - Welche Zeit ist für Campen im Hochland (noch) ok?
    - Mit welchen Vermietern habt Ihr gute Erfahrungen?
    - Was sollten wir beachten bei der Auswahl des Fahrzeugs?
    - Welche Reisedauer ist angemessen für eine Runde um die Insel mit Hochland. Reichen zwei Wochen dafür aus?


    Ich freue mich auf Eure Tipps
    Schon jetzt vielen Dank dafür


    Viele Grüße
    Kerstin

  • Ende August können halt die ersten Hochlandrouten schon schließen bzw. kann schon erheblich Schnee fallen. Allerdings sind die Strassen dann meist noch befahrbar, Sperrung bedeutet das die Wege ab da nicht mehr gepflegt / geräumt werden. Im Winter fahren z.B. geeignete Jeeps auch Touren ins Hochland,e s darf auf geschlossener, dicker Schneedecke sogar "offroad" gefharen werden.
    ich habe schon Mitte August Wintereinbrüche erlebt und im September / Oktober das schönste Wetter. Flexibel sein, würde ich sagen und das Wetter beachten ! (isländische wetter app)

  • die Nebensaison hat bei manchen Anbietern in den letzten 2-3 Jahren am 20. August begonnen - das macht dann fast 100Euro am Tag aus... wir waren dann 2 Wochen mit einem Hilux und FIS-Aufbau unterwegs (Kria und andere Vermittler bieten den Holdur/Europcar Hilux dann günstiger an als direkt beim Vermieter).
    Klar kann ein Wintereinbruch dir einen Strich durchs "Hochland" machen, aber ganze 14 Tage wird das dann auch nicht dauern - und du wirst auch nicht ganze 14 Tage im Hochland ununterbrochen unterwegs sein.
    Viel Spass,
    Bernd.

  • Hallo und herzlich Willkommen im Forum!!!!


    - Welche Reisedauer ist angemessen für eine Runde um die Insel mit Hochland. Reichen zwei Wochen dafür aus?


    Wenn es euch möglich ist würde ich etwas länger bleiben. Natürlich schafft man es in 14Tagen einmal außenrum und auch noch ein paar kleine Abstecher ins Hochland, aber mit drei Wochen ist es natürlich viel entspannter und ihr müßt nicht so hetzen, und könnt falls das Wetter mal ganz graußlich ist auch einfach mal einen Tag pause machen und nur gemütlich irgendwo im Hot Pot sitzen.
    islandwinke

  • Hallo aus Karlsruhe


    Wir waren letztes Jahr genau zu Beginn der "Zwischensaison" mit einem 4x4 Camper unterwegs. Aktuell bin ich noch dabei hier im Forum freiwillig einen Reisebericht zu veröffentlichen. Vielleicht bekommst Du darüber einen Eindruck wie es sein könnte. Wir waren 22 Tage unterwegs, hatten keinen Wintereinbruch und Anfangs geniales, später akzeptables und am Schluss graues Wetter. Und Hochland wurde in der Zeit noch nicht geschlossen.


    Grüße
    Tadi



  • Zu Deiner Frage, ob zwei Wochen "reichen" für Island: Ich wunder mich immer wieder. Wenn man einmal um die Ringstraße brettert , "schafft" man das schon, auch mit Aussteigen und ein paar Fotos machen. Und "das Hochland" "schafft" man auf diese Weise auch. Ob es möglich ist, Island auf diese Weise kennenzulernen, zu genießen, vielleicht ein paar Kontakte zu knüpfen, sich von der Schönheit dieser Insel verzaubern zu lassen, möchte ich sehr bezweifeln.


    Ich fahre diesen Frühsommer das vierte Mal hin und hoffe, wieder ein paar neue verborgene Schönheiten zu entdecken. Dafür nehmen wir uns drei Wochen Zeit, und die brauchen wir auch - nur für den Norden und den Nordosten und ein paar Freunde. Mit dem Auto, zu Fuß, zu Pferd, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ...
    Nichts für ungut, und überleg doch noch einmal. ;););)

  • Ich wunder mich immer wieder. Wenn man einmal um die Ringstraße brettert , "schafft" man das schon, auch mit Aussteigen und ein paar Fotos machen.


    Meine erste, von einem Reisebüro organisierte Islandreise führte 2009 in 14 Tagen rund um die Insel, inkl. Snæfellsnes (zu zweit in einem Toyota Yaris). Nichts von "brettern", absolut genügend Zeit um an einer schönen Stelle zu verweilen oder eine Wanderung zu unternehmen und vorallem auch Zeit um sich vom wunderbaren Islandvirus anstecken zu lassen. Ich war seit 2009 noch achtmal auf Island (meistens mit einem 4x4 Camper) und plane die nächste Reise für 2018.

  • Also, wenn Ihr einmal um die Insel wollt, würde ich Hochland minimieren.
    Gut einbauen kann man
    Die nördliche F208 über Landmannalaugar nach Südosten.
    Um die Sehenswürdigkeiten an der Ringstraße zu sehen (sagen wir mal Vik bis Seljalandsvoss) müsstet ihr die Ringstraße wieder ein Stück weit zurück.
    Die F910 von Osten aus bis Askja und dann über die F88 nach Norden (unbedingt Wasserstände der beiden Furten erfragen, event. bei Askja oder Herðubreiðarlindir Campen und erst am nächsten Morgen weiter).
    Es gibt auf beiden Strecken Campingplätze.


    Als Tagesausflug böte sich noch F206 Laki Gigar an.


    Man kann von Osten über die 35 (F35) wieder zurück in den Süden (Campen und Wandern Kerlingafjöll).
    Danach Golden Circel


    Wenn dann noch Zeit ist könntet ihr die Snæfellsnes-Halbinsel erkunden.


    Mehr kannst Du in zwei Wochen nicht reinpacken. Drei Wochen wären natürlich schöner.
    Aber keiner kann mir sagen, das wäre in 14 Tagen nicht machbar.



  • Herzlichen Dank für Eure Tipps. Das hilft schon sehr, Eure Meinungen zu hören.
    Wir werden uns jetzt mal nach einem Camper umschauen und dann sehen, was das Urlaubsbudget so hergibt :-).


    tadi , vielen Dank für Deinen Reisebericht. Den werde ich mir auf jeden Fall anschauen. Und Kompliment zu den tollen Bildern!

  • Ich war bisher immer "nur" zwei Wochen in Island, darum ging es mir nicht. Möchte man die Natur genießen - und das war für die Fragerin ja der Sinn, aus ihrer Erfahrung der ersten Reise, einer Wanderung, dann ist es furchtbar schade, die Ringstraße entlang zu fahren, um Sehenswürdigkeiten zu betrachten, und außerdem noch schnell schnell das Hochland zu befahren. Viele reisen so, das weiß ich. Es gibt außerhalb der Haupt-Touristenziele aber oft Schöneres zu erleben, wenn man nicht unbedingt alles "schaffen" möchte. So habe ich die Fragerin eingeschätzt und entsprechend geantwortet. GoIceland