Bitte um Tipps: (günstige) Übernachtungsplätze (Camper) ohne (viel) Ausstattung

  • So es ist halb drei in Nordisland und ich bin von meiner heutigen nächtlichen Tour zurück!


    Da es ja zur Zeit hell ist, schaue ich mir ja das Meiste nachts an.


    Auf 50 km habe ich neun wilde Camper gesehen, von denen allerhöchstens zwei ne Toilette dabei gehabt haben können.

    Der Rest waren bunt bemalte umgebaute Kastenwägen.

    Witzigerweiser standen die beiden großen Wohnmobile auf einen Parkplatz mit Dixis.


    Die kleinen, bunten standen auf Wiesen am Meer! Wo da die Hinterlassenschaften wohl hinwandern?!


    Sowas sehe ich eigentlich jede Nacht.


    Wenn ich nicht mutterseelenallein wo bin, treffe ich oft Isländer, die den gleichen Plan, wie ich verfolgen.... Einfach mal alleine wo sein und die Stille genießen.


    In den Gesprächen kommt dann heraus, dass sie sich furchtbar drüber aufregen, dass die Touris überall hin sch....n.


    Meine Güte!

    Auf diesen 50 Kilometer waren genug Hinweisschilder zu Campingplätzen....

  • Ich verstehe wirklich nicht, warum dieses Wildcampen so ein Riesenproblem darstellt. Wenn es behördlich verboten ist, ist in meinen Augen der Verleiher verpflichtet, darauf hinzuweisen. Das tun aber längst nicht alle. Zweitens, steht in vielen Orten in Südeuropa an den üblichen Wildcamping Plätzen eine Schranke und ein entsprechendes Verbotsschild. Darüber jammern,aber nichts tun- behördlicherseits- finde ich schon heftig. Warumnicht einem Verleiher auch mal mit Lizenzentzug drohen,wenn er seine Kunden nicht entsprechend informiert ?

    Dann ist es tatsächlich so- vielfach ist die Kapazität der Campingplätze absolut am Limit und geradeda wo es stark frequentiert ist fehlen Möglichkeiten. Z.B. haben wir am Hamrargardar Platz übernachtet, während sehr viele Fahrzeuge direkt am Wasserfall standen.....warum da keine Kontrollen ? Auch sind die Grasplätzer für campervans oder gar schwere Wohnmobile oft garnicht geeignet.... auch da wird nicht investiert und gebaut,ebenso wenig wie in die Sanitäranlagen-der "normale"Europäer" ist es halt nicht gewohnt, bei deutlich unter 10 Grad eiskalte Sanitäranlagen vorzufinden....nun gut, das kostet dann halt.


    Z.B. Südfrankreich Dune du Pyla völlig unmögllich sich wild hinzustellen und enge Kontrollen, Kroatien braucht man es auch nicht zu versuchen und ist empfindlich teuer.......

    Viele Reiseveranstalter verkaufen Campen als "billige" Möglichkeit auf Island Urlaub zumachen aber bei den Preisen für Camper ist das doch längst passe....



  • camper in mobilen ohne klo sollten einen nachweis führen müssen über den besuch von campingplätzen. dann wäre immerhin dieses problem gelöst.


    die vielen, die mit eigenem PKW und zelt unterwegs sind, erreicht man so allerdings nicht.


    der rest macht ohnehin keine probleme, zumindest nicht hygienischer art. die sollten dann auch frei stehen dürfen.


    sollte es bei dem einer oder der anderen an augenmaß fehlen, was die platzwahl angeht, so kann man imer noch hausrecht walten lassen oder verbeugend verbotsschilder anbringen.

    unterwegs mit Woelcke-Aufbau auf MB Vario 818 Allrad, infiziert mit Islandvirus seit 1996

    The post was edited 2 times, last by Variofahrer ().

  • Verbotsschilder gibt es an einigen Stellen, übrigens auch am Wasserfall Seljalandsfoss.
    Aber man kann nicht überall Schilder in der Landschaft aufstellen. Ich möchte z.B. unser Land auch nicht mit Schildern zupflastern.
    Und wenn man größere Ländereien hat will man ja auch nicht jede Nacht diese abfahren müssen.
    Und inzwischen weist sogar Kuku-Camper (die mit den bunt angemalten Campern) ihre Kunden darauf hin das man nicht wild Campen darf. Die haben nämlich letztes Jahr einen ziemlichen Shitstorm erleben dürfen.

  • Ich verstehe wirklich nicht, warum dieses Wildcampen so ein Riesenproblem darstellt. Wenn es behördlich verboten ist, ist in meinen Augen der Verleiher verpflichtet, darauf hinzuweisen. Das tun aber längst nicht alle.

    Zweitens, steht in vielen Orten in Südeuropa an den üblichen Wildcamping Plätzen eine Schranke und ein entsprechendes Verbotsschild. Darüber jammern,aber nichts tun- behördlicherseits- finde ich schon heftig. Warumnicht einem Verleiher auch mal mit Lizenzentzug drohen,wenn er seine Kunden nicht entsprechend informiert ?

    Z.B. haben wir am Hamrargardar Platz übernachtet, während sehr viele Fahrzeuge direkt am Wasserfall standen.....warum da keine Kontrollen ?

    Viele Verleiher weisen darauf hin, was die Kunden am Ende dann anstellen, ist ja nicht immer auf den Verleiher zurück zu führen. Ich habe bei einem Carrental gearbeitet, auch da wird darauf hingewiesen, dass man NICHT furten sollte. Kannst ja mal raten wie viele Autos wir jeden Sommer aus nem Fluss gezogen haben :rolleyes:

    Hier ist es ja nunmal nicht möglich alles einzuzäunen und Schranken aufzustellen. Allein die Kosten 1ha Land einzuzäunen sind gigantisch, was machen dann die Leute mit 10 oder sogar 100ha Land?

    Zum Thema Kontrollen, wer soll diese denn durchführen?!

    Wenn Leute sich einfach mal an simple Regeln halten würden, dann gäbs dieses Problem garnicht, aber leider besitzt heute noch kaum einer Respekt für seine Mitmenschen..

  • Daheim benehmen sie sich oft auch nicht anders.

    Ich lebe auch in einem Touristengebiet im Spessart.

    Was glaubst du, was da wild gecampt wird trotz Verbotsschilder!

    An einem meiner Lieblingsorte Müll ohne Ende!

    Sogar ein kaputter Grill, kaputtes Zelt usw.

    Die jungen Bäume abgeholzt. Dann wurden Schild aufgestellt. An mehreren jungen Bäumen eines, dass man wenigstens die jungen Bäume stehen lassen soll.

    Tja, man fand nur noch die Schilder!


    Wer sich so schon zu Hause benimmt, ist auswärts auch nicht besser.....


    Die Menschen sind mittlerweile leider so!!


    Und auf fast allen Parkplätzen auf denen ich in Island war, stand: no overnight parking!

    Und für die Analphabeten war sogar ein Bild gemalt! ;)

  • Das ist ja eh schlimm, immer sofort diese Aggression und es sowieso besser wissen ...... Aber wenn dann was passiert ist das Geschrei gross ! Ich habe gestern auf FB gelesen was sich da teilweise im Haukadalur beim Geysir abspielt - wie doof kann man eigentlich sein ? Aber ich sage dann - lasst sie doch , wer nicht hört muss halt fühlen !



  • Aber ich sage dann - lasst sie doch , wer nicht hört muss halt fühlen !

    Und daraufhin folgt ja leider, dass auch für vernünftige Menschen alles geschlossen, abgesperrt und/oder überwacht wird und das ist halt einfach zum Kotzen..

    Ich sag nur Hrunalaug, eine der schönsten Quellen, die es gibt und wenn man sich jetzt mal anguckt, was da los ist, da kommt man sich vor wie Mitten im Leben 2.0

  • Das Verbote Unvernunft nicht ändern können,ist klar. Aber wenns richtig Asche kostet, überlegt sich das mancher- für jeden Camperleiher vielleicht ein Infozettel- wer beim Wildcampen erwischt wird, verliert den Versicherungsschutz und zahlt 1000 €- Ruhe wär. Zumindest, wenn sich rumspricht, das der eine oder andere auch zahlen durfte. Ich finds ja schlimm,und ja auch ich stehe gerne mal "wild". Aber, ist ja wohl ein Unterschied, ob mal so fünfmal im Jahr jemand an einem Platz wild steht oder hunderte Leute pro Woche. Steht iwo Campen verboten tolerier ich das halt- wird schon einen Grund haben und sei es das Fehlverhalten anderer. ich hoffe der Sturm auf Island legt sich irgendwann und man kann dann wieder normal Urlaub machen.

    Ich gönne den Isländern den Verdienst, aber JEDER Touristenort in Südeuropa zeigt klar auf wohin Massentourismus führt,insbesondere auch zu welcher Verschandelung und welcher Naturzerstörung. Viel zu spät denkt man dort auch um.