Island Oktober 2017

  • Hallo ihr Lieben,


    heute gegen 12 Uhr sind wir aus unserem ersten Islandurlaub zurückgekommen. Da ich dieses Forum vor meiner Reise und während der Planungsphase sehr ausgiebig durchforstet habe und um jeden einzelnen Reisebericht froh war, habe ich mich dazu entschlossen nun auch unsere Reise mit euch zu teilen. Wir haben alles selbst rausgesucht und gebucht. Aber wo fange ich an:


    Reiseplanung:


    Da wir nicht die typischen Strandurlauber sind und wir der Meinung sind, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Bekleidung gibt sollte es ein nordisches Land werden. Ein Kindheitstraum von mir ist es die Nordlichter tanzen zu sehen, also fiel unsere Entscheidung auf Island.


    Mit WOW Air war die Fluggesellschaft schnell gefunden, allerdings fand ich die Gepäckbestimmungen etwas kompliziert. Passende Flüge rausgesucht und versucht zu buchen, was sich ohne Kreditkarte etwas schwierig gestaltete --> allerdings wird auch eine Sofortzahlungsvariante angeboten über Global Collect welche wir dann auswählten, da unsere Kreditkarte noch unterwegs war. Nach erfolgreicher Buchung bekam ich allerdings eine Errormeldung angezeigt und leider keine Buchungsbestätigung oder Mail. Das war dann der erste Schock. Vertrauensvoll wendete ich mich hier an das Forum und bekam schnelle und beruhigende Antworten. Ebenfalls habe ich mich direkt über Facebook ( geht viel schneller als alle Hotlines) an WOW Air gerichtet, die mir auch super schnell geholfen haben. Soweit so gut der Flug war gebucht und die erste Freude kam auf :) Man kann es hier ja ruhig mal raushauen: wir haben pro Person für den Flug von Frankfurt nach Keflavik vom 03.10.2017 bis 07.10.2017 271,97€ pro Person gezahlt. Das Parken am Flughafen kostete 39€.


    Ein Mietwagen hat sich auch schnell gefunden. Da ich schon mehrere male in Irland gewesen bin und hier immer über Ryanair--> Hertz einen Mietwagen gebucht habe und es dort ein Rundum-Sorglos-Paket gibt. Das heißt ihr habt immer eine Vollkasko ohne SB über eine Zusatzversicherung der AXA in Deutschland. Nachdem wir schon mal einen kleinen Unfall in Irland hatten und alles über die AXA innerhalb weniger Tage geregelt wurde haben wir uns aufgrund der Erfahrungen wieder für diesen Anbieter entschieden. Da ich diese ganzen Zusatzversicherung von Island mit Asche und Staub und keine Ahnung was noch alles umständlich fand, kam mir dieses Rundum-Sorglos-Paket auch wieder entgegen. Auch hier nenne ich euch gerne den Preis. Bezahlt haben wir komplett mit der Versicherung Tank Voll-Voll und unbegrenzten Kilometern 243,36€ und durften uns auf einen KIA Ceed freuen. Da keine Fahrten ins Hochland geplant waren ( wir würden uns noch wundern :wacko:) hatten wir uns gegen einen 4x4 entschieden.


    Über Air BnB habe ich mir einige Wohnungen rausgesucht, da ich die Hotels mega teuer fand! Allerdings haben mir nur Air BnB´s in Reykjavik zugesagt, das war mir aber für unsere geplanten Ausflüge zu weit ab vom Schuss. Generell war es ziemlich schwierig so kurzfristig überhaupt noch was gescheites, bezahlbares zu finden. Nach langem hin und her wurde es dann ein Ferienhäuschen am Golden Circle etwa 10-15 Minuten von Selfoss entfernt. Über Fewo Direkt hatten wir auch direkt einen guten Draht zu unserem Vermieter. Da unser Flug nach Hause am 07.10.2017 bereits um 6 Uhr morgens startete haben wir uns dazu entschieden etwas Geld zu sparen und die letzte Nacht durchzumachen. So haben wir für 3 Nächte 400€ für das Ferienhaus bezahlt. Wir sind nur zu zweit gereist, das Haus hätte mit bis zu 6 Personen belegt werden können. Zu dem Häuschen gehörte noch ein kleineres Haus in dem ebenfalls noch zwei Personen Platz gefunden hätten.


    Bis hierhin haben wir für die Reise 613,15€ pro Person bezahlt.


    Wenn wir Fragen oder Probleme hatten konnten wir uns immer Vertrauensvoll an dieses Forum oder an die Facebookgruppe "Reisen in Island" wenden. thx1


    Vorab habe ich mir diese Karte angesehen, die mich auch den ganzen Urlaub begleitet hat:


    Ich habe mir die Entfernungen angesehen und einige Reiseführer gelesen. Viel geplant haben wir hier allerdings nicht aber dazu später mehr.




  • Tag 1:


    Am Flughafen lief alles ohne Probleme ab. Wir haben uns einen Koffer geteilt, der auch exakt 20 kg wog Clap

    Unser Flieger hob pünktlich um 12:35 Uhr in Frankfurt am Terminal 2 ab und landete Ortszeit um 14:15 Uhr in Keflavik. Nachdem wir unser Gepäck und den Mietwagen bekommen hatten ging es direkt durch zu einer ausgemachten Olis Tankstelle nach Reykjavik um dort unseren Vermieter Hilmar zu treffen. Von ihm bekamen wir eine ausgedruckte Wegbeschreibung, sowie den Schlüssel zu unserem Haus. daumenhoch

    Nach etwa 50 Kilometern und einem kurzen Stopp im Bonus in Hveragerdi hatten wir die Anreise hinter uns.


    Das ganze Glas macht ja schon einen tollen Eindruck aber ich muss gestehen die erste Nacht war es schon ein wenig gruselig 8| um uns herum standen alle Hütten leer. So konnte man aber auch die Ruhe genießen.


    Wir haben noch eine Pizza gegessen und uns dann ins Bett gelegt und mal die Chance gecheckt wie es mit den Nordlichtern aussieht. Ich habe dafür die APP Aurora verwendet. Vorsichtshalber habe ich aber trotzdem mal Klamotten und Kameraausrüstung zurecht gelegt. Als sich unsere Augen an die Dunkelheit im Zimmer gewöhnt hatten und ich kurz nach draußen schaute dachte ich ich spinne....:wacko: Ein feiner Schleier zog sich über den kleinen Berg hinter unserem Haus. Die App sagte die Chancen stehen schlecht mit einem Index von 1,67. Ich fragte meinen Freund ob er das auch sieht, weil ich mir absolut nicht sicher war ...wir haben uns dann angezogen und sind mit Sack und Pack nach draußen. Da wir Vollmond hatten war es sowieso recht hell draußen. Naja was soll ich sagen seht selbst:





    Das war meine aller erste Aurora:loveyou: wenn auch nur sehr schwach aber ein Traum ging für mich in Erfüllung! Auch mein Opa hatte diesen Traum, allerdings ist er im Juli verstorben daher gingen alle meine Gedanken in diesem Moment an ihn.

    Kalt war es schon aber ohne Probleme auszuhalten wir hatten uns ja dick eingepackt. Da wir morgen einen sehr langen Tag vor uns hatten beschlossen wir gegen 23:30 Uhr schlafen zu gehen.


  • Das ist ein sehr guter und informativer Anfang. Ich bin gespannt, wie du die restliche Reise erlebt hast. Danke für den Bericht. Die Karte finde ich super!

  • Tag 2:


    Nach einer sehr unruhigen ersten Nacht starten wir um 6:00 Uhr in den Tag mit einem leckeren Frühstück...natürlich durfte Skyr nicht fehlen^^.

    Für uns war klar wir müssen auf jeden Fall Jökulsárlón Glacier Lagoon sehen und den Diamond Beach. Aber schaffen wir das an einem Tag? Unterwegs gibt es so vieles zu sehen. Aber no Risk no Fun :)

    Voll motiviertet starteten wir in einen herrlichen Sonnenaufgang.



    Das erste mal hielten wir am Seljalandsfoss und waren total beeindruckt. Gott sei Dank waren noch nicht allzu viele Reisebusse dort.



    Hier sind wir einmal um den Wasserfall rum und haben aus allen möglichen Perspektiven Fotos geschossen. Die Kamera durfte aber an jedem Hotspot auch mal pausieren, damit wir den Moment wirklich genießen und die Atmosphären auf uns wirken lassen konnten.


    Gljúfrárfoss wird oft als der "kleine Bruder" vom Seljalandsfoss bezeichnet. Ich finde der Name wird diesem tollen Wasserfall definitiv nicht gerecht. Ein paar hundert Metern neben dem Seljalandsfoss befindet sich eine kleine Höhle in die man hineinsteigen kann um diesen tollen Wasserfall zu bestaunen:


    Für mich eines der Highlights der Reise. Diesen Wasserfall werde ich niemals vergessen. Man wurde schon sehr nass und die Kamera musste auch ein bisschen leiden aber das war es mir wert.


    Unser nächster Hotspot war am Skógafoss. Hier war es dann schon etwas voller aber es wurde doch immer aufeinander Rücksicht genommen bei sämtlichen Fotoaufnahmen.


    Irgendwann wurde es dann aber so voll, dass wir beschlossen weiter zu düsen.


    In Vik gab es dann endlich was zu essen :) Ich werde bei Hunger immer zur Divaessen1 Für umgerechnet 12 Euro hat der Cheeseburger auch ganz gut geschmeckt. Noch flott ein paar Bilder geschossen und weiter ging es Richtung Svartifoss.



    Da wir gut in der Zeit gelegen haben, entschieden wir uns spontan noch bei Fjaðrárgljúfur zu halten. Auf der Straße F206 hatten wir uns das erste mal einen 4x4 gewünscht. Ganz schön holprig :D Aber auch hier hat es sich wie immer gelohnt die Strapazen auf sich zu nehmen:



    Der Wind hat da oben richtig Gas gegeben kann ich euch sagen. Hab mich sehr gefreut, dass wir hier noch gehalten haben.

    Allerdings hatten wir dann doch etwas getrödelt Foto--Smileyund mussten nun Gas geben.

    Unterwegs zum Svartifoss war der Vatnajökull unser ständiger Begleiter.



    Wir hatten sooooo viel Glück mit dem Wetter unfassbar toller Sonnenschein den ganzen Tag über. Am Parkplatz vom Svartifoss angekommen machten wir uns auf den Weg nach oben. Hier habe ich leider kein Foto für euch ;) Irgendwie haben wir nicht ganz durchgeblickt mit dem Weg haben es aber bis hierhin geschafft:



    Jetzt muss ich mal einen kurzen Brake machen sonst verliere ich den Überblick :)

  • So jetzt geht's aber weiter zur Eislagune und zum Diamond Beach ich war schon ganz heiß drauf ein paar Langzeitbelichtungen mit ND Filter zu testen :love: Und das ist das Ergebnis:




    Ich habe sooo viele Fotos geschossen aber das war mein Favorit. Gegenüber an der Eislagune hatten wir dann noch das Glück wilde Robben zu sehen. Eine Packung schwarzen Sand habe ich mir auch noch gemopst für zu Hause:)




    Nun ging es an den langen Rückweg. Aber ich war so stolz, dass wir alles ohne Druck geschafft haben. Ok, ok der Svartifoss wurde es dann nicht aber das ist schon in Ordnung. Auf dem Heimweg hatten wir tolles, gleisendes, oktobergoldenes Licht. Nach einiger Zeit im Auto, um genau zu sein war es wieder am Skógafoss, fiel mir im Rückspiegel dieser riesige, aufgehende Mond auf. Ich habe den Mond noch nie so groß gesehen wie am 04.10.2017. Aber seht selbst :) ist nicht das beste Bild geworden aber es war auch eiskaltFrier-Smiley bzw ging der Wind ziemlich stark.




    Gegen 21:30 Uhr waren wir dann wieder in unserem Haus und waren wirklich platt. Insgesamt haben wir mehr als 680 Kilometer zurückgelegt. Wir haben uns noch schnell was in den Backofen geschoben und haben dann vor dem zu Bett gehen noch schnell aus dem Fenster geschaut. Es war eigentlich ziemlich stark bewölkt aber an einer Stelle schien die Wolkendecke aufzureißen und dahinter leuchtete es hellgrün. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie schnell wir mit allem Sack und Pack wieder draußen in der Kälte standen. Alle Kraftreserven, die noch da waren wurde mobilisiert und es hat sich sowas von gelohnt! Bilder sind unbearbeitet:





    Nachdem es dann wieder etwas nachgelassen hatten mussten wir schweren Herzens ins Bett gehen, der Tag war wirklich stramm. Ich habe sooooo fest geschlafen :sleeping:.



  • Tag 3:


    Nach dem langen und ereignisreichen zweiten Reisetag, starteten wir ganz entspannt am nächsten Morgen gegen 8 Uhr. Wie jeden Morgen unserer Reise wurde ausgiebig gefrühstückt. Währenddessen überlegten wir uns wo es als nächstes hingehen sollte. Die Entscheidung viel recht schnell, da der Gullfoss nicht weit weg von uns war (66 km), wollten wir uns diesen gerne ansehen.

    Und zack schon saßen wir wieder im Auto :nummer1:.

    Der Gullfoss ist wirklich ein riesiger Wasserfall, geflasht hat er mich allerdings nicht so wirklich muss ich gestehen. Wir sind an alle Aussichtspunkte geschlendert (Vorsicht es war etwas glatt von der Gicht), haben unsere Fotos gemacht und sind dann weiter zum Geysir gefahren.



    Auf dem kurzen Weg zum Geysir hielten wir an, um von einer kleinen Brücke aus zu fotografieren. Immer und überall sah man Schafe und Pferde, manch einer hielt am Straßenrand um den Pferden Guten Tag zu sagen.




    Am Geysir war einiges los. Jede Menge asiatische Touristen, die aber auf der ganzen Reise immer mit dabei waren :) Ganz schön imposant muss ich sagen, ich dachte nur der macht sich irgendwie bemerkbar bevor er in die Höhe schießt:/. Aber ein paar mal habe ich ihn trotzdem erwischt :love:






    Gegenüber im Geysir Center haben wir dann noch ein bisschen in den Souvenirs gestöbert und sind über den ein oder anderen Preis richtig erschrocken. Das Island kein günstiges Land ist wissen wir aber das war schon richtig stramm. Da wir etwas kalt hatten (obwohl es überhaupt nicht kalt war --> 11 Grad) haben wir uns dazu entschieden eine Suppe dort zu essen. Für 1590 ISK umgerechnet fast 13 Euro bekam man eine kleine Schale Suppe mit einem Stück Brot und etwas Butter. Auswählen konnte man aus 4 verschiedenen Suppen. An diesem Tag ging alles recht flott. Da ich vor meinem Urlaub viel gelesen hatte und mir einige Reiseberichte angesehen habe war klar, dass wir den Bruarfoss auch sehen mussten. Eine abenteuerliche Wegbeschreibung hat sich hier gefunden :


    https://www.reisewut.com/2017/…nsten-wasserfall-Islands/


    Leider war der Weg mittlerweile gesperrt ich gestehe jedoch, dass wir unter dem Zaun durch sind.

    Ein kurzer Weg über Stock und Stein und schon konnte man den beeindruckende Wasserfall mit seinem eisblauen Wasser sehen. Gehört hat man ihn schon vom Parkplatz aus.




    Man konnte sowohl über den Wasserfall als auch an ihm entlang wandern. Hier waren wir relativ lang aber der Wasserfall gehört definitiv zu meinen absoluten Highlights.




    Zurück am Auto angekommen haben wir uns überlegt was wir als nächstes machen wollten. Da wir noch jede Menge Zeit hatten und glücklicherweise immer unsere Bademontur im Rucksack, beschlossen wir im Reykjaladur zu wandern und ein bisschen im geothermal Fluss zu baden und relaxen. Eigentlich wollten wir am letzten Tag in der Blue Lagoon entspannen, diese war aber schon mehrere Tage ausgebucht. Traurig war ich darüber allerdings nicht, denn was wir gleich erleben sollten war der absolute Wahnsinn<3.


    Wir haben uns an diesen Link gehalten:

    https://www.island-ringstrasse…eisser-fluss-reykjadalur/


    und sind der Wegbeschreibung gefolgt. Ich kann euch sagen Bergauf hab ich gepumpt wie ein Maikäfer und so ziemlich alle 5 Meter geflucht meckernicht1. Wir sind keine erfahrenen Wanderer aber unsportlich sind wir auch nicht. Was soll ich sagen es hat sich absolut gelohnt :





    Wirklich ein tolles Erlebnis. Wir hatten so etwa 5 Grad Außentemperatur, da war das umziehen schon sehr kalt aabfrier1

    Noch ein kurzer Stopp im Bonus und dann ab ins Häuschen.

  • Deine Bilder sind traumhaft! Und was für ein schönes Wetter ihr hattet. Den Geysir hab ich bisher nur in graue Kulisse erlebt.

    ja das stimmt wir hatten sooo viel Glück mit dem Wetter, mit den Nordlichtern. Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet. Danke fürs Kompliment schön, dass dir meine Bilder gefallen

  • Schöne Bilder! Wir waren im September in Island, 14 Tage Ringstraße. Wir hatten an manchen Tagen eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, Nordlichter zu sehen - aber entweder war es bewölkt oder wir waren so müde, dass wir schlafen wollten ||


    Ihr habt zu zweit einen Koffer genommen? :/ Wow - wir hatten zwei Koffer - aber wir haben viele Sachen gar nicht gebraucht im Nachhinein...



  • Tag 4:


    Heute war der letzte Tag unserer Reise. Da unser Flug morgens um 6 Uhr starten sollte haben wir beschlossen den Tag und die Nacht durchzumachen und somit 120 Euro zu sparen. Da wir in der kurzen Zeit alles gesehen haben was wir uns zum Ziel gesetzt haben und noch einiges darüber hinaus, waren wir noch kurz in Selfoss spazieren und haben dann den Krater Kerid besucht. Hier haben wir 400 ISK Eintritt bezahlt.





    Danach sind wir nach Reykjavik gefahren und haben dort den Abend verbracht. Wir haben einen Parkplatz in der Einkaufsstraße Laugavegur gefunden und sind ab da durch die Straßen geschlendert. Irgendwann überkam uns dann der Hungeressen1 Entschieden haben wir uns für das Icelandic Fish and Chips. Hier konnten wir zwischen zwei fangfrischen Fischen entscheiden ( Rotbarsch oder Kabeljau). Auf dem schwarzen Brett wurden dann drei Gerichten mit diesen Fischen zur Auswahl gestellt. Wir entschieden uns beide für den Kabeljau auf einem Salatbett mit Kartoffelwürfeln und Tzaziki-Dip. Wirklich richtig lecker und eine ausreichend große Portion. Gezahlt haben wir mit Getränk etwa 2100 ISK also absolut im Rahmen für Island und die Portion. Es könnte jedoch sein das eine Vorabreservierung notwendig ist. Wir haben uns in unzähligen Souvenirläden umgesehen und auch die ein oder andere Kleinigkeit gekauft.

    Unterwegs an einige Bars und Kneipen vorbei haben wir uns noch kurz das Spiel Türkei gegen Island angesehen (0:3 für Island )islandwinke.

    Natürlich konnten wir uns auch die Sunvoyager nicht entgehen lassen :)




    Gegen 23 Uhr sind wir nach Keflavik an den Flughafen gefahren. Man das hat vielleicht gestürmtaabfrier1Frier-Smiley Ich war mir nicht mal sicher ob wir so überhaupt abheben würden=O aber bis 6 Uhr war ja auch noch ein bisschen Zeit und ich denke die Isländer sind ganz andere Stürme gewohnt. Wir haben es uns dann an einer warmen Heizung in der Flughafenhalle "gemütlich" gemacht und versucht ein bisschen zu ruhen. Um 4 Uhr wurden wir dann unsanft von der Flughafensecurity geweckt. Jetzt hatten wir ja noch etwas Zeit uns mit dem Selbst-Ckeck-In-Terminals auseinanderzusetzen. War aber ganz einfach und auch auf deutsch abrufbar. Auch den Koffer konnten wir selbst einchecken...ebenfalls kein Problem. Draußen stürmte es immer noch ziemlich heftig. Unterwegs zum Terminal haben wir uns noch um Dutyfree zwei Flaschen Wasser und je ein Sandwich für umgerechnet 8 Euro gegönnt8| (nur das Sandwich 8€). Kaum im FlugzeugFlug-Smiley sind wir direkt eingeschlafen und haben nicht mal den Start mitbekommen so müden waren wir:sleeping:


    Mein Fazit:

    Island ist ein wunderschönes Land und hat uns in vielerlei Hinsicht total überrascht und begeistert. Wir nehmen ganz viele schöne Erinnerungen und Momente mit. Ich kann es immer noch nicht glauben, die Auroa Borealis gesehen zu haben :love: Ich hoffe mein Reisebericht hat euch gefallen und wird vielleicht dem ein oder anderen von euch helfen können. Wir kommen bestimmt mal wieder :) Dann aber in einem Camper und einmal um die Insel rum :)

  • Schöne Bilder! Wir waren im September in Island, 14 Tage Ringstraße. Wir hatten an manchen Tagen eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, Nordlichter zu sehen - aber entweder war es bewölkt oder wir waren so müde, dass wir schlafen wollten ||


    Ihr habt zu zweit einen Koffer genommen? :/ Wow - wir hatten zwei Koffer - aber wir haben viele Sachen gar nicht gebraucht im Nachhinein...

    Ja wir haben nicht mal alles benötigt was im Koffer war :)aber bei 14 Tagen hätte ich auch zwei Koffer aufgegeben denke ich.

  • Danke für den schönen Reisebericht! Ihr habt aus Euren wenigen Tagen wirklich das Maximum herausgeholt und dabei grosses Wetter- und Nordlichtglück gehabt.

  • danke für den schönen Reisebericht ihr habt echt viel gesehen und schöne Fotos gemacht


    zum Thema Bruarfoss, ich war im August dort und war leider erschrocken wie sich die Touristen verhalten haben, alle sind über diese Stacheldrahtzaub geklettert selbst mit kleinen Kinder, dabei war eine Beschreibung wie man zum Foss kommt dabei, aber leider hat sich niemand daran gehalten, Das mag vll daran liegend as der offzielle Weg länger ist und man eben eine Stunde wandern muss.


    Also offziell soll man nicht in der Siedlung parken. Sondern auf den Parkplatz an der Straße 37? wo die Brücke über den Fluss Bruara geht. der Parkplatz wurde gerade gemacht als wir da waren.

    Von da geht man entlang des Flusses auf den Trampelpfad entlang. Dauert zwar länger aber der Vorteil ist, man nimmt noch zwei andere schöne Wasserfälle mit und hat die gesamte Zeit das wunderbare blaue Wasser an seiner Seite

    Problem ist nur wenn es viel geregnet hat, dann ist das ganze eine rutschige Angelegenheit und evtl darf man Bekanntschaft mit dem Boden schließen.



  • Sehr schöner Reisebericht. Dank fürs Teilen.



    Staand

    Wir haben im Juli im Vorüberfahren gesehen, dass dort Bautätigkeiten waren und uns das fast gedacht. Ich habe noch zu meinen Freund gesagt, das hat bestimmt was mit dem Bruarfoss zu tun. Auf ja.is kann man einigermaßen gut sehen wo die alternativen Trampelpfade verlaufen, weitläufig um die Siedlung harum. Man muss sich halt nur mehr Zeit nehmen.

  • Celina, ein Genuß deinen Bericht zu lesen.

    Ich habe vor einigen Tagen geweint, weil ich nächstes Jahr nicht nach Island kommen werde.

    So schlimm kann der Islandvirus zuschlagen.

    Grüße aus dem schönsten Bundesland Schleswig-Holstein
    --------------------------------------------------------------------------------


    Island Mai 2016, September 2016, Mai 2017, August/September 2018, August/September 2019 und kein Ende.