Camping oder Hotel / Airbnb

  • Tim Thaler scheint ja auf einfache Küche zu stehen. Die Zutaten dafür bekommt man günstig in jedem isländischen Supermarkt. Verschiedenste Pastasaucen sind z.B. kein Problem zu bekommen. Einen Koffer voll Lebensmittel für einen 10 Tage Aufenthalt nach Island zu schleppen ist unfassbarer Blödsinn:patsch:

  • Man sollte das kaufen was in Island günstig ist - Fisch und Lamm. Ich fand auch Indische/Asiatische Soßen im Vergleich zu D relativ Preiswert. Nudeln und Reis sind so billig das sich das einführen nicht lohnt.

    Ich habe auch schon britische Angler getroffen die gerne Fische verschenken ;)

    Einführen würde ich für 10 Tage nur ein paar Gewürze ;)

  • Tim Thaler scheint ja auf einfache Küche zu stehen. Die Zutaten dafür bekommt man günstig in jedem isländischen Supermarkt. Verschiedenste Pastasaucen sind z.B. kein Problem zu bekommen. Einen Koffer voll Lebensmittel für einen 10 Tage Aufenthalt nach Island zu schleppen ist unfassbarer Blödsinn:patsch:

    Ich verstehe immer das Problem mit schleppen und Gewicht nicht. Wir haben einen fast leeren Koffer auf dem Hinweg über den Atlantik. Beim normalen packen dürften wir um die 15kg Freigepäck übrig haben. Wieso die nicht nutzen? Das Schleppen übernehmen, Bahn, Flieger und Auto. Und bei nur 3 Übernachtungsstellen hält sich das Ein- und Ausladen auch in Grenzen.

    Und ja, die Gerichte sind einfach und vor allem schnell, was nicht schlecht heißt. Im Gegenteil, die meisten haben verlernt von den Zutaten her einfache Gerichte gut zuzubereiten.


    Verabschiedet euch mal bitte von der Vorstellung Convenience = billiger Dreck. Da gibt es eine große Bandbreite, wenn man mal abseits der Tütchen im Supermarkt schaut. Wir kaufen im Normalfall fast nur Grundprodukte und stellen unser "Convenience Food" selbst her. Gemüsewürze nach dem Rezept der 94jährigen Nachbarin. Tomatensoße, weil der Garten im Sommer zu viel abwirft. Die Hauptzutat für unser Pesto kommt auch aus dem Garten usw. Leider fehlt uns die Möglichkeit zum Eindosen, weswegen wir Gläser nutzen, die aber ein recht hohes Eigengewicht haben. Deswegen werden wir ein paar Dinge auch fertig kaufen müssen. Aber da kann man auch zum Metzger gehen und muss es nicht beim Discounter einpacken.


    Und nochmal: Ihr könnt es ja anders handhaben. Wir wollen jedenfalls weder ein Vermögen fürs Essen gehen ausgeben noch stundenlang in der Küche stehen oder auf warme Mahlzeiten verzichten. Viel komischer finde ich eher, wenn jemand Schnaps, Bier oder Wein mitbringt. Wer mal für 10 Tage auf sowas nicht verzichten kann, sollte mal über sein Verhältnis zu Alkohol nachdenken...

  • Naja, dann ist die wichtigste Information - nur 3kg Lebensmittel pro Person, keine Rohe Milch und rohe Eier, Rohes Fleisch bzw. Fleischerzeugnisse wie z.B. getrocknetes Fleisch, roher geräucherter Schinken, Speck, Salami usw.



  • Es gibt Konservendosen und Deckel, sowie die dazugehörigen Verschließgeräte für den Hausgebrauch für wenig Geld zu kaufen.

    Das nur als Info zu den Gläsern mit hohem Eigengewicht.

    Aber die Gläser würden dazu verhelfen, auch mit nur 3kg erlaubten Lebensmitteln das erlaubte Fluggepäckgewicht auszureizen - schließlich bezahlt man ja für 20/23 kgFlug-Smiley


    :girl:und jetzt auch duckundweg



  • Viel komischer finde ich eher, wenn jemand Schnaps, Bier oder Wein mitbringt. Wer mal für 10 Tage auf sowas nicht verzichten kann, sollte mal über sein Verhältnis zu Alkohol nachdenken...

    Nur weil einer sein bevorzugtes Genussmittel mitnimmt, ihm zu unterstellen, er sei Alkoholiker, finde ich nicht komisch, sondern reichlich kleingeistig.


    Komisch finde ich für ein paar Tage die Mehrkosten, im Vergleich zu gutem Restaurant Essen in Mitteleuropa, in Island sparen zu wollen, wenn Island schon ewig ein Traumziel und man auf Shoppingtour in die USA/Kanada ist. So hat halt jeder ein anderes Humorverständnis.