Reisezeit besser August oder September?

  • Hallo,


    mein Freund und ich wollen im Sommer 2018 zum ersten Mal nach Island.

    Geplant ist einen 4x4 Camper (vermutlich Toyota Hilux) zu mieten und 12 Tage unterwegs und 2 Tage in Reykjavík zu verbringen.

    Unsere Frage ist, ob sich Ende August oder Anfang September besser für diese Reise eignet? Wir haben es gerne so einsam wie möglich, weswegen wir ursprünglich den September bevorzugt haben, weil es da schon ruhiger werden soll. Allerdings habe ich ein wenig Bedenken, falls wir Hochlandstraßen befahren wollen, ob die im September noch passierbar sind, da man oft liest, dass der Winter in Island schon relativ rasch im September über Nacht kommen kann... Selbstverständlich würden wir uns vor Start jeder Tagesetappe informieren, ob die geplanten Straßen frei passierbar sind, aber ich würde gerne wissen, ob es in der ersten September-Hälfte meistens noch möglich ist, Hochlandstraßen ohne Probleme zu befahren. Darüber hinaus soll es im September ja doch auch schon kälter und weniger sonnig sein (ich weiß, Sonne ist in Island generell rar ;-))

    Wisst ihr, ob die meisten Campingplätze in der ersten September-Hälfte noch geöffnet haben? Bzw. wie ist das, wenn einer geschlossen ist, kann man ihn dann trotzdem benutzen, um dort über Nacht zu parken (da wildes Campen ja nicht mehr erlaubt ist)?


    Außerdem würde mich interessieren, ob schon andere den Hilux Camper mit Hubdachkabine gemietet haben und wie eure Erfahrungen waren? Ist das wirklich wie in einem Zelt, wegen der flexiblen Außenwände der Hubdachkabine oder schon robuster?

    Ist die Watttiefe von 700mm gut geeignet für das Furten von Furten? Davor habe ich nämlich doch noch recht großen Respekt...



    Ich bin sicher mir fallen im Laufe der Reiseplanung noch sehr viele Fragen ein, aber das war's mal für's erste.

    Vielen Dank für ein paar Antworten und Tipps dankeschoen1


    Alles Liebe,

    Maria

  • Willkommen im Forum:love:


    Infos zu den Öffnungszeiten der Campingplätze findest du hier: http://icelandreview.com/de/pu…017-accommodation-iceland (es wird im Vergleich zu 2017 kaum Änderungen gegeben haben).


    Zum Camper: Wir habe bei unserer ersten Camperreise in Island ebenfalls einen Hilux mit "Flatterdach" gemietet und waren nicht besonders begeistert: Flatternde Zeltwand bei Wind/mangelnde Isolation. Von da weg waren es immer Hardtop 4x4 Camper: Höherer Schwerpunkt dafür mehr Komfort.


    Mit der Watttiefe hatten wir nie Probleme.


    Was die Reisezeit angeht, sagt mir mein Blick in die im Forum auch schon erwähnte Glaskugel: Alles ist möglich. Wir haben Ende August/Anfang September schon alles erlebt, von schönem Herbstwetter über sintflutartige Regenfälle bis hin zu tagelangen Schneestürmen die eine Weiterfahrt nicht mehr erlaubten.


    Geschätzt seit fünf Jahren sagen wir immer wieder, so das wars, das war die letzte Islandreise und trotzdem geht es auch diesen Herbst wieder mit einem 4x4 Camper ins Hochland.

  • Im September wird es schnell ruhiger in Hochland aber viele Huetten schliessen schon um den 10. herum, da kann man zwar noch campen aber die Wasserleitungen sind oft schon trockengelegt, d.h. plumpsklo und trinkwasserselbstversorgung.

    Aber du stellst schon die richtigen Fragen und um die JAhreszeit ist es noch wichtiger als sonst sich vor Ort und von Tag zu Tag zu erkundigen.

  • Danke euch allen für die ausführlichen Antworten!

    Es ist nun so, dass der Camper nicht sicher ein Toyota Hilux ist, sondern auch ein Isuzu D-Max sein kann. Ich habe jetzt leider nichts zur serienmäßigen Wattiefe vom D-Max gefunden, bzw. widersprüchliche Angaben. Einmal 40 cm Wattiefe und mindestens 20,5 cm Bodenfreiheit, einmal 60 cm Wattiefe und 27,5 cm Bodenfreiheit - offensichtlich ist der Double Cab aber der mit 60cm. Sollten es doch nur 40 cm sein, meint ihr klappt es dann auch mit dem Furten?


    Da die Nachsaison-Preise bei diesem Fahrzeug schon am 20.8. beginnen, könnten wir unsere Tour vom 21.8. bis 2.9. machen. Oder eben erst eine Woche später vom 28.8. bis 9.9. Wie ihr ja auch schon geschrieben habt: Wetter ist sowieso Glücksache :-)

    Die Frage ist halt, ob dann Anfang September Tankstellen, Campingplätze etc. schon geschlossen haben... Das wäre dann ungünstig. Was ich auf dieser Seite so gesehen habe, sperrten die meisten 2017 aber erst am 15. September zu: https://www.campingkarte.is/


    Habt ihr noch Tipps zu Sachen, die man unbedingt sehen sollte? Ich weiß, etwas schwierig so etwas einzugrenzen, aber vielleicht sowas wie die Top3?

    Wir haben es - wie schon gesagt - gerne einsam und individuell, deswegen werden wir so etwas wie Walbeobachtungstours oder die klassischen Touri-Sachen eher auslassen ;-)

  • Hat man einen Hilux gemietet, müsste das Alternativ Modell gleichwertig sein. So sehe ich das jedenfalls.


    Die normalen Hightlights findet man in jedem guten Reiseführer. Es gibt bei mir keine Top 3. Alles ist schön und gut. Und die meisten Naturschönheiten sind von der Ringstraße aus zu erreichen.

    Bei meiner ersten 14tägigen Inselumrundung hätte mir auch die Zeit gefehlt für mehr als 2 Hochland-Visiten. Es blieb bei Landmannalaugar.



    Meine Highlights im Hochland

    F208 Landmannlaugar, Eldgjá

    F206 Laki (keine Möglichkeit zu campen dort).

    F208 Askja von Osten aus

    F88 Herdubreid Richtung Norden.

    F35 (35) von Nord nach Süd Hveravellir und Kerlingarfjöll.


    Sollten die Pisten alle noch offen sind, würde ich würde ich genau in der Reihenfolge fahren (sozusagen gegen den Uhrzeigersinn), wenn ich viel Hochland will. Alles andere würde ich der Route anpassen.


    Aber wie gesagt, wann die Pisten geschlossen werden, steht in den Sternen. Man muss sich vor Ort halt den Gegebenheit anpassen.


    Die 550 (F550) Kaldidalur ist auch ganz nett.

    Wenn alle Stricke reißen, die Schotterstraße 52 bietet auch Hochlandfeeling.


    Die wichtigste Seite: http://www.road.is/

    Mit klick in die Karte sieht man den jeweils aktuellen Straßenzustand.

    Auf der verlinkten Hauptseite werden unübersehbar Warnungen angezeigt, wenns nötig ist (Wind, Sturm Straßensperren) etc..

    Soll es auch als App geben.


    Also, normalerweise gebe ich nur Tipis, wenn sich der Fragesteller schon mal mit dem was er sehen möchte, schon vorher auseinandergesetzt hat.


    PS: Vergiss das mit der Campingcard (Das lohnt nur dann, wenn man ausschließlich die angeschlossenen Plätze aufsucht.) Ich würde mich da lieber an der angestrebten Route orientieren.


    Tankstellen (habe ich noch nie gehört, dass die saisonbedingt schließen). Die Isländer müssen auch tanken.


    Carlotta

    http://www.dagys-reisebilder.de/Index.htm



  • Hallo Maria, herzlich willkommen im Forum!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Vielleicht hängt die Entscheidung auch davon ab, ob euer gewünschtes Auto an den jeweiligen Reisedaten noch verfügbar ist. Tja das mit dem Wetter ist halt so eine Sache, da steckt man halt nicht drin.


    Und vor allem die Sonnencreme nicht vergessen den auch in Island kann man sich einen Sonnenbrand holen.