War schonmal jemand in der Salzfabrik in Reykholar?

  • Liebes Forum,


    so langsam geht es los mit dem Planen und ich wollte fragen, ob schon einmal jemand in der Salzfabrik in Reykholar war bzw. ob man den Prozess der Salzgewinnung dort überhaupt als Touri beobachten kann?

    Es gibt ja sogar Lakritzsalz...wo man das wohl drantut?


    Meine kids und mich interessiert das Thema Salzgewinnung. Ich meine auch mal vor Jahren irgendwie mitbekommen zu haben, dass von Reykjavik aus Richtung Süden fahrend (in der Gegend südwestlich von Selvoss Richtung Meer) auch Salz gewonnen wird zum Verzehr?


    Vielen Dank an euch Wissende:)

  • Ich bin im Saltverk, Reykjanes/Westfjorde gewesen. Ein ganz kleiner Probier- und Verkaufsraum mit offener Tür. Von außen kannst du auf einer Seite durch die offenstehenden Türen/Fenster in die Fabrik (auch wieder klein) hineinschauen. Aber Vorsicht, sehr heiß.

  • Ich war noch nicht bei Norður Salt, habe mir aber diverse Salzsorten mitgebracht (Fleur de sel, Lava-, Lakritz-, Birkenrauchsalz).

    Fleur de Sel hat im Vergleich zu portugiesischem feinere Flocken und eigenet sich besser für Espetadas. Lavasalz ist mit Holzkohle versetzt und etwas gröber. Lakritzsalz hat einen sehr feinen Geruch/Geschmack nach Lakritz. Mein Favorit ist aber das Birkenrauchsalz, welches einen recht intensiven, aber nicht zu starken Rauchgeschmack hat.

    Alle Salzarten verwende ich zum nachträglichen Salzen z.B. beim Grillen, da bleibt der Geschmack besser erhalten. Hat die Speise bereits einen sehr starken Geschmack, dann tritt das Salzaroma etwas in den Hintergrund.



  • Danke für eure Tipps. Wir fahren ja eh dort entlang (oh je, bald sag ich euch die Route und hoffe auf kritische Hinweise!), da können wir ja mal reinschauen.


    Aber die Info zur anderen Gegend zur Salzgewinnung bei Selfoss hab ich wohl nur geträumt?


    Vielen Dank!



  • Also in einem Land in dem jeder zweite Fluss in dem es Lachse gibt Lachsfluss heißt, und jede Bucht in der es neblig wird Rauchbucht heißt, ist es mit den Ortsangaben schon mal schwierig.

    In Selfoss bietet die Milchfabrik Führungen für Schulklassen an, und in Grindavik werden die leckeren Algen getrocknet. Aber das war ja nicht gefragt.

    Auf die Route bin ich schon gespannt.

  • Lemming, jetzt hast du ja was ausgelöst: Das ist ja was! Vor 2 Jahren waren wir anscheinend ganz in der Nähe, ihne dass wir es wussten. Schade, die kids hätten sich das gern angesehen. WENN das Hotel Reykjanes das ist, wovon ich jetzt spreche, muss kurz ausholen: Unsere Koffer waren ja teilweise weg und wurden nach Isafjördur nachgeschickt... wir mussten uns dann beeilen, um zurück nach Reykjavik zu kommen. Ich hatte meinen Kindern dann versprochen, in ein ganz super cooles Schwimmbad (hatte man mir erzählt) zu fahren...und vom Foto her ist es das am Hotel. Die kids waren natürlich ziemlich enttäuscht (Kinder eben, die finden so was mit Rutsche toll)... aber da war nur dieses Betonbecken und eine klitzekleine Sauna am Beckenrand. Könnt ihr mir sagen, ob es DAS war? Durch das ganze Fahren bin ich damals durcheinander gekommen mit den Orten ab Isafjördur. Ich selbst genoss den Blick auf die Berge am Horizont. das Wasser war so dermaßen heiß, dass ich wahrscheinlich noch in Reykjavik hochrot war.

    Innen im Hotel schien die zeit stehen geblieben zu sein... der Eintritt ins bad kostete damals glaub ich 1100 Kronen.


    Zurück zum Thema: Und DA soll es die Fabrik geben? Schade. Ich hab nur eine Tankstelle und nicht viel mehr gesehen. Na ja.


    Und nein: Ich meinte wirklich bei Selfoss südlich am Meer runter. Ich dachte, ich hätte mal einen Artikel gelesen über Salzgewinnung da unten.


    Die Kinder freuen sich schon aufs zelten,...ich selbst freu mich tierisch aufs Kaffee brühen um 6h in der Früh, wenn noch alles schläft. Das ist für mich der schönste Moment des Tages!


    Danke euch, ich werde auf jeden Fall Birkenrauchsalz probieren und mitbringen. Ich hatte vor 2 Jahren ein Salz in Island gekauft (nix Besonderes), was jetzt grad alle ist... dann kann ich ja Nachschub holen!

  • Ich denke, es ist dieses Hotel Reykjanes. Soviel ich noch weiss, handelt es sich bei dem Hotel um eine ehemalige Schule, ein Internat. Wir übernachteten dort vor einigen Jahren (die Salzfabrik war damals nichts als eine Ruine). Die Unterbringung war sehr einfach. Der Campingplatz befand sich damals im Innenhof. Jetzt wurde er hinter das Hotel verlegt und die Infrastruktur ist OK.

    Ganz in der Nähe findet man auch noch das ganz alte Bad. In beiden Bädern lernten unzählige Isländer schwimmen.

  • Ja genau, dort hinter dem riesigen Betonbecken die Straße runter zum Meer, dort ist Saltverk.

    In Reykholar ist ganz unten auf der kleinen Insel neben der Salzfabrik auch eine Algenfabrik. Das haben wir uns nur von außen angesehen. Und auf einem der Campingplätze in Reykholar habe ich das Algenbad im hot pot dann abgelehnt. Nur Wasser war uns irgendwie lieber 😏

  • Wenn dort im Saltverk nicht gerade Hochbetrieb ist und man freundlich fragt, bekommt man vielleicht sogar eine Führung durch den Herstellungsprozess. Nachdem man mit Kittel und Schuh-Überziehern ausgestattet ist, geht es durch den Abfüllraum in den Feucht-/Trockenraum wo man bei ca. 50 Grad und 99% (Salz-)Luftfeuchte ordentlich ins Schwitzen kommt. Meine kleine Sony hat's überlebt, allerdings beschlägt das Objektiv in dieser Umgebung immer wieder. Man müsste die Kamera da wohl schon eine Weile vorher reinlegen, wenn man das vermeiden will. Ob die Kamera das dann hinterher noch lange tut, weiß ich nicht. Wohl eher nicht.

    Hier mal ein paar kleine Eindrücke: