Zis-Reise nach Island

  • auch grade in einem anderen Forum hab ich nochmals gelesen, das zumindest eine der beiden Reedereien Leute mit nimmt,

    Das ist lange her. Früher nahm Eimskip Passagiere mit, diese Möglichkeit gibt es aufgrund geänderter gesetzlicher Regelungen nicht mehr.

  • Lena S. :

    Wie sind denn die Bestimmungen genau?

    Darfst du überhaupt nicht fliegen, oder geht es nur darum, wie du HIN kommst? - Das würde dir vielleicht die Option bringen, zumindest den Rückflug günstig zu bekommen (ich zahle im September rund 80,-€ incl. Gepäck + Sitzplatzwahl ab/bis Basel mit Easyjet)...



  • Also es ist so, dass ich wirklich leider überhaupt nicht fliegen darf und auch kein eigenes Geld verwenden darf. Es gibt aber die Option, dass ich in Island mir etwas Geld verdiene und dieses wiederum darf ich dann benutzen. Das Problem ist bloß, dass mich die Stiftung nicht fahren lässt, wenn die Kosten schon so knapp sind. Aber ich denke sie würden es sich vielleicht überlegen, wenn ich jetzt schon eine Stelle finden würde, bei der ich sicher arbeiten kann und dort so viel verdiene das es reicht. Dabei muss ich aber beachten, dass die Arbeit auch was mit meinem Thema zu tun hat, was vielleicht nicht all zu schwierig sein dürfte, da ich ja gut auf einer Schaffarm arbeiten könnte. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die mir Arbeit geben, da ich nur ca. 4 Wochen auf Island bin und dann vielleicht nur für eine oder höchstens zwei Wochen auf der selben Farm arbeiten könnte.

    Von dem her gestaltet sich das auch recht schwierig.

  • Also es ist so, dass ich wirklich leider überhaupt nicht fliegen darf und auch kein eigenes Geld verwenden darf. Es gibt aber die Option, dass ich in Island mir etwas Geld verdiene und dieses wiederum darf ich dann benutzen. Das Problem ist bloß, dass mich die Stiftung nicht fahren lässt, wenn die Kosten schon so knapp sind. Aber ich denke sie würden es sich vielleicht überlegen, wenn ich jetzt schon eine Stelle finden würde, bei der ich sicher arbeiten kann und dort so viel verdiene das es reicht. Dabei muss ich aber beachten, dass die Arbeit auch was mit meinem Thema zu tun hat, was vielleicht nicht all zu schwierig sein dürfte, da ich ja gut auf einer Schaffarm arbeiten könnte. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die mir Arbeit geben, da ich nur ca. 4 Wochen auf Island bin und dann vielleicht nur für eine oder höchstens zwei Wochen auf der selben Farm arbeiten könnte.

    Von dem her gestaltet sich das auch recht schwierig.

    Ist illegal. Jegliche Arbeit auf Island muss Vergütet werden (Gehalt, Abzug für Kost und Logis ist ok) und du musst angemeldet werden. Sprich, du benötigst eine Kennitala, Wohnsitz, Bankkonto und eine Taxcard.

    http://icelandreview.com/news/…pread-among-horse-rentals

  • Sie hat doch gar nichts davon geschrieben, dass sie ohne Lohn resp. gegen Kost und Logis arbeiten will.

    Schaffarm dürfte allerdings im Moment wirklich schwierig sein, weil die Schafe über den Sommer im Hochland sind. Schaffarmen brauchen helfende Hände typischerweise zur Lammsaison und die ist natürlich jetzt durch.

    Und dazu kommt tatsächlich die kurze Zeit. 4 Wochen wäre ja noch ganz in Ordnung, aber nur eine oder zwei WOchen auf einer Farm, dann bist Du wieder weg, wenn Du gerade so halbwegs nicht mehr nur zusätzlich Arbeit verursachst. Bei FB gibt es die Gruppe "Farm- und Aupairjobs in Island", hin und wieder wird da auch mal Kurzzeit gesucht.

  • Moin Lena,

    Du siehst, Dein Vorhaben ist äußerst schwierig.

    Um Dein Thema "Vom Schaf zum (Island)Pulli" beizubehalten meine Frage an Dich, hast Du Dich auch mit anderen Ländern (Inseln) befasst, in/auf denen Du Dein Thema richtig gut bearbeiten kannst.

    Auf die Färöern kommt man sicherlich günstiger und eine ganz andere Insel, nicht so weit weg und doch einzigartig, wäre Gotland. In Gotland gibt es eine spwzielle Sorte Schafe, die auch nur auf dieser Insel vorkommt. Bis Schweden zu kommen ist mit Sicherheit auch mit 600 Euro machbar. Es dürfte dann auch genügend Geld übrigbleiben.



  • Du siehst, Dein Vorhaben ist äußerst schwierig.

    Um Dein Thema "Vom Schaf zum (Island)Pulli" beizubehalten meine Frage an Dich, hast Du Dich auch mit anderen Ländern (Inseln) befasst, in/auf denen Du Dein Thema richtig gut bearbeiten kannst.

    Auf die Färöern kommt man sicherlich günstiger und eine ganz andere Insel, nicht so weit weg und doch einzigartig, wäre Gotland. In Gotland gibt es eine spwzielle Sorte Schafe, die auch nur auf dieser Insel vorkommt. Bis Schweden zu kommen ist mit Sicherheit auch mit 600 Euro machbar. Es dürfte dann auch genügend Geld übrigbleiben.

    Ja ich glaube es langsam auch, ich werde mich jetzt parallel noch für die Färöer-Inseln informieren. Wer mir da vielleicht Kontakte zu Schaffarmen geben kann fände ich das ganz toll.

  • Zu den Färöern hast Du aber im Prinzip dasselbe Anreiseproblem, wenn auch etwas billiger.

    Hast Du schon mal über die Shetland Inseln nachgedacht? Die Anreise ist viel einfacher, viel preiswerter, es gibt unzählige Schafe und Dein Projekt könnte "Vom Schaf zum Fair Isle Pullover" heißen.

    Kontakte habe ich allerdings leider keine, mir schwirrt aber immer die "Shetland Wool Week" als ein zukünftiges Ziel im Hinterkopf rum ... Die haben auch eine Website, wäre vielleicht etwas zum Kontakte knüpfen?

  • Ich wage mal zu behaupten, dass die Anreise nach Shetland weder einfacher noch günstiger ist als die Anreise auf die Färöer. Beide Inselgruppen sind absolut liebens- und sehenswert und für das Projekt geeignet.

    (Island muss bei uns noch bis März 2019 warten, aber ich freue mich schon.😊)

    Sollte es dich in den letzten beiden Juliwochen nach Shetland treiben, melde dich mal per PN. Solltest du auf die Färöer reisen, könnte die Geschichte von Gudrun & Gudrun sowie die Strickgemeinschaften in den kleinen Dörfern für dein Projekt interessant sein. Die Wolle der Schafe wurde auf den Färöer viele Jahre verbrannt, bis eine der Gudruns auf die Idee kam, die Wolle verstricken zu lassen. Mittlerweile ist es ein Designer-Label.