In 2 Wochen gehts los - und ein paar Fragen gibts noch!

  • Ja, die 901 ist ja die alte Ringstraße und immer noch gut in Schuß. Ob es sich lohnt? Für mich lohnt sich sowas immer (auch, weil wir vor dem Neubau der Straße eben immer dort entlang gefahren sind), aber ich weiß ja nicht, wie Ihr gestrickt seid. Es dauert natürlich etwas länger, weil unbefestigt, aber man kann unterwegs einen kleinen Stopp in Mödrudalur einlegen und leckeren Kuchen essen.

    Kuchen?!?:essen: 

    Dann lohnt es sich für mich auf jeden Fall!!


    Mir ist schon klar, dass das eine blöde Frage ist, aber trotzdem stelle ich sie jetzt:

    Wenn wir die 901 fahren und Leihrnjukur machen, haben wir dann für Erstreisende genug vom Hochland gesehen?

    Eventuell würden wir noch Landmannalaugar ansteuern, wahrscheinlich mit Bus. Natürlich ist es dort wunderschön, habe schon viele Bilder gesehen. Andererseits möchten wir nicht hetzen, um eine Liste abzuarbeiten und sagen zu können, da waren wir auch (wenn nur kurz).


    Daher bin ich am Überlegen, welche wenigen Orte wir dafür ausgiebiger erleben sollten?!

  • Die 901 ist nicht wirklich Hochland. Sie führt halt (wie auch die 1 in dem Bereich) durch den unbesiedelten (abgesehen von Mödrudalur) und eher harten Nordosten der Insel. Ich finde ja nicht, dass man unbedingt ins Hochland muss auf einer ersten Islandreise. Aber für ein bisschen Hochlandfeeling würde ich sonst noch die Fahrt zum Kárahnjúkar- Staudamm erwägen. Der liegt wirklich im Hochland, hat aber eine asphaltierte Straße bis dahin wegen des Kraftwerkes und wenn Ihr zum Hengifoss geht, seid Ihr schon auf halben Wege dahin.

    Landmannalaugar ist ein Tagesausflug.

  • Die 901 ist nicht wirklich Hochland. Sie führt halt (wie auch die 1 in dem Bereich) durch den unbesiedelten (abgesehen von Mödrudalur) und eher harten Nordosten der Insel. Ich finde ja nicht, dass man unbedingt ins Hochland muss auf einer ersten Islandreise. Aber für ein bisschen Hochlandfeeling würde ich sonst noch die Fahrt zum Kárahnjúkar- Staudamm erwägen. Der liegt wirklich im Hochland, hat aber eine asphaltierte Straße bis dahin wegen des Kraftwerkes und wenn Ihr zum Hengifoss geht, seid Ihr schon auf halben Wege dahin.

    Landmannalaugar ist ein Tagesausflug.

    Das ist jetzt noch meine Überlegung, ob wir einen ganzen Tag für Landmannalaugar "opfern", oder ihn anderswo "besser" verbringen können?

    Bis zum Staudamm ist es laut Goo.maps ca. eine Stunde Fahrzeit. Kann man oben etwas wandern, entlang des Stausees? Dann würde ich es mal ins Programm aufnehmen.


    Es wird ja sowieso wieder alles anders laufen als geplant, das war schon bei unserer letzten großen Nordamerikareise so und in Island wird es wohl noch spannender werden!! islandwinke