Planung unserer ersten Island Reise (30.08. - 06.09)

  • Wir sind in kürze vom 30.08. - 06.09. in Island und gerade dabei, die Reise zu planen (früh dran, aber so sind wir halt).


    Wir haben bisher gebucht:

    - Flüge mit Eurowings (Landung 31.08 um 0:50; Abflug 07.09. um 0:50 Uhr)

    - Auto (Subaru Forester oder ähnlich)

    - Nacht vom 30.08. - 31.08. ("Bank Guesthouse" - Flughafenhotel um uns noch ein paar Stunden auszuruhen bevor es losgeht)

    - Nächte vom 31.08. - 02.09. (in Fludir / Golden Circle - extrem günstiges Airbnb Apartment)


    Des weiteren müssen wir am 03.09. in der Gegend Seljalandsfoss / Vik sein (meine Freundin hat da Geburtstag und ich habe für Sie etwas gebucht).



    Ich bin nun am überlegen, folgendes zu tun:


    1. 02.09. - 03.09. -> Buchung in Fludir um 1 Nacht verlängern - die eine Nacht wäre dort genau noch frei (sind 3 Tage am Golden Circle zu lang?)

    2. 03.09. - 04.09. -> Buchung teures Hotel bei Vik (gibt nichts günstiges) oder alternativ Campingplatz "Pakgil"

    3. 04-09. - 05.09. -> Weiter nach Osten Richtung Jokulsarlon / Diamond Beach (ggf. Höfn als östlichstes Ziel)

    4. 05.09. - 06.09. -> Letzte Übernachtung ggf. im Auto - Ziel am 06.09. "Blue Lagoon" als Abschluss der Reise, Anschließend gegen 20 - 21 Uhr gehts zum Flughafen.




    Was haltet Ihr von der Planung? Macht die Verlängerung im Golden Circle um 1 Nacht Sinn?

    Darf man am Camping Platz im Auto schlafen? (Planen aktuell nicht ein Zelt mitzunehmen).

  • Die Gegend um Flúðir ist sehr schön. Da kann man gut 3 Tage verbringen. Nicht nur der klassische Goldene Zirkel (Gullfoss, Geysir, Þingvellir, ggf. mit Skálholt und Kerið) sind möglich, auch das Þjórsárdalur ist sehr schön. Stöng, Gjáin, Háifoss, Þjóðveldisbær, wenn die Straßen mit Eurem Auto möglich/ erlaubt sind; Baden in der Gamla Laugin (Secret Lagoon) in Flúðir.


    Wenn Ihr kein Zelt mitnehmen wollt, wie stellst du Dir dann eine Nacht auf dem Campingplatz Þakgil vor? Übrigenns, wenn Du den isländischen Sonderbuchstaben Þ nicht schreiben kannst/ willst, nimm bitte die richtige Umschrift "Th" - wird auch wie ein englisches "th" ausgesprochen ... P als Umschrift tut weh in den Augen;)

  • Hi Silke, danke für deine Antwort.


    Ich habe inzwischen etwas "umgeplant" und folgendes gebucht:


    02.09. - 04.09. eine Unterkunft auf einer Farm nähe Hvolsvöllur

    04.09. - 05.09. Hotel Skaftafell - von dort aus dürfte der Diamond Beach einfach zu erreichen sein.

    05.09. - 06.09. noch offen (Höfn, oder vielleicht auch ein Hotel auf dem Rückweg)



    Eine Frage hätte ich noch - die Strecke von Hvolsvöllur bis Skaftafell würden wir ggf. gerne offroad fahren.

    Daher F261 / F210 -> ist das mit einem Subaru Forester möglich / ratsam?

  • Offroad fahren geht gar nicht!

    Hochlandpisten sind offizielle Strassen, die benutzt werden müssen. Daneben oder "querfeldein" ist streng verboten und kommt einen teuer zu stehen. Und die Natur erst recht!!

    Für diese Hochlandstrassen braucht man ein entsprechendes Fahrzeug und muss die Einschränkungen beachten, die die Mietwagenfirmen evtl. troztdem machen.

    Aber von Autos und den konkreten Erfordernissen auf den einzelnen Hochlandstrassen habe ich keine Ahnung. Dazu können Dir sicher andere was qualifiziertes schreiben.



  • Þakgil habe ich inzwischen verworfen - im Grunde ist nur noch die letzte Nacht offen.

    Vik werden wir wohl tagsüber besuchen - Abends dann zurück Richtung Hvolsvöllur. (In Vik ist einfach nichts vernünftiges zu bekommen).


    Momentan bin ich nur noch am überlegen, wie ich die Strecke von Hvolsvöllur nach Skaftafell idealerweise fahre. Würde sehr gerne auch etwas Offroad fahren - sofern das mit dem Subaru Forester geht.


    Es bieten sich F261 / F210 an - oder Alternativ F225 (Landmannaleið). Habe nur keine Ahnung was wir wirklich für ein Auto bekommen und wie sich die Klasse "Subaru Forester" fährt. (Letztes mal Offroad war Namibia mit einem Toyota Hilux - damit ginge wohl fast alles).



    Silke - Offroad bedeutet laut Duden "in unwegsamem Gelände fahren" - in Kombination mit den Straßen die ich genannt habe sollte eigentlich klar und verständlich sein, was wir vor haben.

  • Eine Frage hätte ich noch - die Strecke von Hvolsvöllur bis Skaftafell würden wir ggf. gerne offroad fahren.

    Daher F261 / F210 -> ist das mit einem Subaru Forester möglich / ratsam?

    Offroad definitiv auf gar keinen Fall! Strengstens verboten.

    Du meinst aber wohl die unbefestigten Straßen und hast Dir gleich eine ziemliche Strecke rausgefischt. Kurz vor der Kreuzung zur F210 geht es durchs Bláfjallakvisl. Stell Dich auf 50-80 cm Wassertiefe ein. Später wartet das Schwemmland am Maelifell und noch später die Furt durch die Holmsá. Die kann schon mal einen Meter tief sein.

    Subaru Forrester kenne ich nicht, aber viel mehr als 30-40 cm Wattiefe hat der vermutlich nicht.

    Davon abgesehen, dass Du diese Strecke mit dem Fahrzeug vermutlich nicht schaffen kannst, müsstest Du Dich auf bestimmt zehn Stunden Fahrerei einstellen. Und last but not least haben sehr viele Mietwagenanbieter die südliche F210 auf der Liste der verbotenen Pisten.

    Statt bis Höfn zu fahren könntet Ihr zB zum Laki fahren. Das geht mit dem Subaru schon eher.

  • Perfekt, danke - F225 / F208 ist mal in der Planung drinnen.


    Ist die Strecke an einem Tag denn gut machbar? Plan wäre, dass wir gegen Abend in Skaftafell ankommen - dann den nächsten Tag dort verbringen und Abends ggf. wieder zurück in Richtung Hvolsvöllur.


    Bzgl. Offroad > Die Definition hier im Forum diesbzgl. scheint mir sehr "sensibel" zu sein. Offroad bedeutet jedoch lediglich, dass man abseits befestigter (meist asphaltierter) Straßen unterwegs ist. Wir werden uns selbstverständlich an die offiziellen Wege halten - deswegen schreibe ich ja immer schön F225 / F208 usw...

  • Jaaaa, das Thema ist seeeeehr sensibel! Offroad bedeutet "neben der Strasse", in Island gelten aber auch unbefestigte Strassen als Strassen, die heissen einfach "unbefestigte Strassen" aber in keinem Fall offroad. Dass du diese benutzen willst hast du ja geschrieben und das ist auch gut so. Allerdings ist das eben NICHT jedem klar, weshalb hier immer deutlichst darauf hingewiesen wird.


    Bitte lass doch einfach das Wort offroad weg und schreibe einfach nur, welche Strassen du befahren willst. Die meisten hier wissen schon bei der Nummer, was das für eine Art Strasse ist und werden dich gegebenfalls auf die Befahrbarkeit hinweisen.



  • Perfekt, danke - F225 / F208 ist mal in der Planung drinnen.


    Ist die Strecke an einem Tag denn gut machbar? Plan wäre, dass wir gegen Abend in Skaftafell ankommen - dann den nächsten Tag dort verbringen und Abends ggf. wieder zurück in Richtung Hvolsvöllur.

    Es ist schon relativ viel Fahrerei (im Hochland kommt man mit ca. 25 kmh vorwärts ;)). In Landmannalaugar will man ja vielleicht auch mal ein bisschen herumlaufen, sich die schönen bunten Berge anschauen (wobei- wenn mich nicht alles täuscht, habe ich die Tage was vom ersten Schnee gelesen- Wettercheck vorher unerläßlich!). Aber machbar ist es ohne große Hetzerei. Für uns wäre sowas auch ungefähr eine Tagesetappe. Und man kommt an vielen schönen Dingen vorbei :)

  • So lang sind die nicht ;) Grob über den Daumen: Hvolsvöllur - Abzweig F225 1 Stunde. F225 2 Stunden. In Landmannlaugar 2 Stunden. F208 bis Ringstraße 2 Stunden. Ringstraße bis Hotel Skaftafell 1 Stunde.

    Das kann natürlich beliebig ausgedehnt werden ;)

    Wir haben, wenn wir nach LML wollten, meist in Hrauneyar übernachtet, dann ist man schon im Hochland, und dann im Süden schon ca. bei Kirkjubaerklaustur. Dafür gab es dann immer noch zusätzliche Abstecher, zB Eldgjá. Da hetzt man sich nicht ab und kann trotzdem immer mal ein Stückchen wandern.



  • Ja, gluggaveður vom Feinsten: zum Fenster hinaus gesehen wunderschön und strahlend sonnig - und wenn man rauskommt, eisiger Nordwind und aabfrier1aabfrier1



    Normalerweise ist der erte Schnee auf den Bergen Anfang September nach 1-2 Tagen wieder weg. Heute haben wir noch August uhd der Schnee bleibt liegen8|dagegen1

  • Bin gerade wieder auf die Ringstraße abgebogen. F225 und F208 sind geil - aber die Furten, insbesondere auf der F208 haben es in sich.


    Leider hängt unser Nummernschild jetzt schief. Versicherung wird das kaum zahlen... Hat jemand Erfahrung damit, was das so in etwa kostet? Oder gibt es irgendwo in Höfn, Vik, Skogafoss etc... eine Werkstatt in der man das kurzfristig reparieren lassen könnte? Habe Angst, dass es ganz abfällt.