14 Tage Tour im April: Ein Tag wo verbringen?

  • Hallo zusammen


    Wir, ein Paar aus der Schweiz, planen eine Mietwagenrundreise vom 13.4-27.4.

    Die Route sieht momentan so aus:

    Keflavik

    Selfoss

    Selfoss (Golden Circle)

    Vik

    Höfn

    Egilstadir

    Myvatn

    Myvatn (Whale Watching in Husavik)

    Akurery

    Snaefellsnes

    Snaefellsnes (Whale Watching)

    Reykjavik

    Reykjavik

    Abreise


    Ein Tag ist nun noch zu vergeben. Wir überlegen uns, ob wir den Tag besser bei Myvatn oder auf Snaefellsnes verbringen. Oder ob wir die Fahrt zwischen Akurery und Snaefellsnes nochmals aufteilen sollen. Wir sind aber natürlich auch für andere Vorschläge offen, gebucht ist noch nichts. Wir sind nicht die grossen Wanderer, aber in paar Meter laufen liegt schon drin. Mit dem Auto gross in den Schnee rein wollen wir auch so weit als möglich vermeiden.


    Dazu ist noch die Frage wegen dem Mietauto. In Reykjavik abgeben und mit Gepäck danach irgendwie zum Flughafen kommen oder das Auto behalten und erst am Flughafen wieder abgeben?


    Vielen lieben Dank für eure Tipps.

  • Die Frage die sich dann stellt ist, nützt einem das Auto in Reykjavik etwas oder kann man sich das Geld sparen. Meine Tendenz geht aber auch eher zum behalten bis Flughafen.

  • Die Frage die sich dann stellt ist, nützt einem das Auto in Reykjavik etwas oder kann man sich das Geld sparen. Meine Tendenz geht aber auch eher zum behalten bis Flughafen.

    Die Frage ist aber, ob sich da überhaupt etwas sparen lässt. Z.T. kommt nämlich auf Auschlag dazu, wenn man das Auto nicht am selben Ort wieder abgibt also dort, wo man es abgeholt hat.

    Zudem kommen dann noch die Kosten für den Bus dazu, der liegt momenta bei ca. 20 Euro pro Person.



  • Hast Du da auch die Einwegmiete einberechnet? Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass das so viel ausmacht.

    Wir behalten zB auch den Mietwagen immer während einer einwöchigen Reittour, weil das billiger als Einwegmiete ist.

    Ich würde aber sowieso nicht zwei Tage für Reykjavik einplanen. Das Innenstädtchen ist doch sehr überschaubar und locker an einem Tag abgedeckt.

    Ich würde lieber einen zusätzlichen Tag an der Süd- oder Ostküste einplanen und den, der jetzt noch "übrig" ist zB im Skagafjördur o.ä., also im Norden. Aber auch auf der Halbinsel Reykjanes kann man locker einen Tag verbringen oder zwischen Hvammstangi und Borgarnes zusammen mit dem Reykjadal (Hraunfossar&Co)

  • Das ist das, was mir Europcar ausspuckt. Dertour sagt im Katalog auch, von Keflavik nach Reykavik gibt es keine Einwegmiete. Wir wollen aber auch ein grösseres Auto mieten.

    Reykjavik wären nur 1 ganzer Tag, der Rest ist Hinfahrt und am letzten Tag ab Mittag Abreise. Ist das immer noch zuviel?


    Die Halbinsel Reykjanes wollten wir zwischen Keflavik und Selfoss anschauen.


    Den Rest muss ich mir zuhause auf einer Karte anschauen.


    Falls trotzdem nur ein Tag übrig ist, wo macht es am meisten Sinn?

  • Ok, ich bin Hauptstadtfan ;), und wenn Du wegen 200€ ins Rechnen kommst ...

    die Fahrt mit dem Flybus von Kef nach Rvk habe ich immer geliebt. In Rvk kann ich’s lange aushalten - auch ohne Auto.

    Wie auch immer - wenn’s ums Geld geht, nimm den Flybus. Wenn Du eine Unterkunft in oder nahe 101 hast kannst Du vielleicht den Wagen zu Fuß abholen. Die Rückgabe habe ich immer vor Ort verhandelt, Das hat den Mietpreis nicht beeinflusst.

    Wenn Du den „überzähligen“ Tag nicht in Reykjavik verbringen möchtest kann ich Dir noch Snæfellsnes empfehlen - da findest Du hier im Forum einiges zu.

    Alle anderen Vorschläge hier, sind aber genauso gut. Spontan fällt mir kein Platz auf Island ein, an dem man nicht auch längere Zeit verbringen kann, je nachdem, woran man Spaß hat



  • Vielen Dank für euere Inputs. Wir sind uns immer noch unsicher, aber momentan geht die Tendenz dazu, eine zusätzliche Nacht in der Region Laugarbakki einlegen. Dies würde uns sowohl etwas mehr Zeit für den Norden, wie auch für Snaefellsnes geben.


    Wir werden aber auf alle Fälle die Hotels stornierbar buchen, so dass wir auch aufs Wetter reagieren könnten.


    Bezüglich dem Mietthema. Wir schauen jetzt mal, welches Hotel uns in Reykjavik gefällt und wie es dort mit Parkplätzen und Shuttleservice aussieht. Die 200€ tun nicht weh, aber auszugeben, wenn das Auto nur 2 Tage auf einem Parkplatz steht, muss ja auch nicht sein. Aber ich wollte den Fokus eigentlich gar nicht so stark auf das Auto legen.


    Habt ihr sonst noch Inputs zur Runde?

  • Wenn du die Unterkünfte, wie du schreibst, stornierbar buchst, warum lässt du diesen Tag nicht einfach offen und reagierst spontan? Wenn es dir unterwegs irgendwo richtig gut gefällt oder du von anderen Islandfahrern einen guten Tipp bekommst....... einfach spontan mal noch einen Abstecher machen.

    Man nimmt sich manchmal was, wenn alles durchgetaktet ist.


    Island hat auch im Kleinen so viel zu bieten und wenn man vom Islandvirus befallen wird, kommt man sowieso wieder GoIceland

  • Liebe Doris,

    Ich möchte noch mal darauf hinweisen, dass genau solches Verhalten dazu geführt hat, dass immer mehr Hotels und Gästehäuser sich dafür entscheiden die Stornofristen zu verlängern.


    Ich finde sowas nicht schön, nur aus Lust und Laune, ohne Notwendigkeit Zimmer kurzfristig zu stornieren, neu zu buchen usw. Damit verschiebt sich doch alles und es sind gleich mehrere Unterkünfte betroffen.

  • Liebe Doris,

    Ich möchte noch mal darauf hinweisen, dass genau solches Verhalten dazu geführt hat, dass immer mehr Hotels und Gästehäuser sich dafür entscheiden die Stornofristen zu verlängern.


    Ich finde sowas nicht schön, nur aus Lust und Laune, ohne Notwendigkeit Zimmer kurzfristig zu stornieren, neu zu buchen usw. Damit verschiebt sich doch alles und es sind gleich mehrere Unterkünfte betroffen.

    Das was du ansprichst, Mehrfachbuchung und dann eine Stunde vor dem Einchecktermin stornieren, verurteile ich genauso, wie du und habe dagegen auch schon häufig hier geschrieben.

    Etwas anderes ist es, wenn gebucht wird mit der Möglichkeit innerhalb einer bestimmten Frist zu stornieren. Da legt jeder Gastgeber selber die Frist fest. Inzwischen haben die meisten Gastgeber das Angebot der kurzfristigen Stornierung wegen der Mehrfachbuchungen aufgegeben.

    Bei einer Buchung mit Stornierungsmöglichkeit ist die Stornierung nicht verwerflich.



  • Da legt jeder Gastgeber selber die Frist fest. Inzwischen haben die meisten Gastgeber das Angebot der kurzfristigen Stornierung wegen der Mehrfachbuchungen aufgegeben.

    Eben wegen der vielen kurzfristigen Absagen.


    Spontan zu entscheiden, hier will ich länger bleiben setzt aber eine kurzfristige Lösung voraus. Das heißt, ich brauche was Neues oder eine Verlängerung. Für die nachfolgende Unterkunft bedeutet das, entweder stornieren oder umbuchen, wenn das dann geht. Und wenn das nicht geht, musste was neues Suchen. Und so weiter.

    Abgesehen von einer Notlage (Wetter, Auto kaputt, Krankheit) wäre mir das auch zuviel Aufwand.


    Möchte nicht wissen, wieviele gar nicht erscheinen und sich auch nicht melden. Das finde ich schon verwerflich. Mittlerweile hat das so Überhand genommen, dass wir vorsichtshalber anrufen, wenn wir die Checkin-Zeit auch nur kurz überschreiten.

    Nur damit die nicht denken, wir kämen nicht mehr.

    Ich möchte ja schließlich auch, das mein gebuchtes Zimmer zur Verfügung steht.


    Letztendlich fällt das unsensible und missbräuchliches Verhalten solcher Touristen auf alle zurück. Eben durch längere Stornierungszeiten. Bei Nichteinhalten der Checkin-zeit wird das Zimmer weitervermietet usw. Könnte aber auch passieren, das die Kulanzbereitschaft bei Absage (egal aus welchen Gründen) immer weiter nachlässt.