Island im August 2019 mit Baby (18 Monate)

  • Wenn ihr unbedingt die letzte Nacht in der Nähe des Flughafens sein wollt, was ich durchaus verstehe, dann würde ich die Tage in Reykjavik nicht an den Anfang, sondern ans Ende der Reise legen. Aber noch einen zusätzlichen Tag in Reykjavik am Ende einfügen, dass wäre zu viel des Guten.


    Die Idee mit den Westmänner Inseln finde ich gut, allerdings solltet ihr die letzte Nacht vor dem Rückflug am "Festland" verbringen. Fie Halbinsel Reykjanes bietet auch viel Interessantes für einen Tag, und ihr wärt schon in Flughafennähe.


    Ihr lasst es ja recht ruhig angehen und verbringt immer mehrere Tage an einem Ort, wobei es für meinen Geschmack manchmal zu viel ist (Golden Circle), aber ich war auch schon viele Male in Island.


    Ich fände es auch gut, noch einen Tag in den Ostfjorden zu verbringen, die mir sehr gut gefallen, und auch nicht so überlaufen sind. Das ginge aber besser, wenn ihr Reykjavik ans Ende der Reise legt, sonst wird es am Ende der Reise noch eine stressige und längere Rückfahrt.

  • Wie Raigro schon geschrieben hat würde ich euch auch empfehlen den Reykjavik Aufenthalt am Schluß zu machen. Erstens ist das als Puffer für schlechtes Wetter und damit auch schlechten Verkehrsbedingungen immer gut. Und zweitens hättest du bei gesamt zwei Tagen Reykjavik mehr Zeit für den Rest der Insel. Reykjavik selbst als Stadt ist ziemlich klein und überschaubar.

  • Danke für die Tipps! Ich bin ja auch so am Überlegen ob wir nicht doch gleich die ganze Runde auf der Insel machen sollen und jetzt zu viel Zeit an den einzelnen Plätzen eingeplant haben...Ich befürchte nur 14 Tage sind zu wenig für die Umrundung wenn mal einen Reitausflug oder Schwimmbadbesuch machen will. Oder? Was wäre denn für 14 Tage ein guter Zeitplan für die Inselumrundung?

  • Und wenn ich doch an meinem ursprünglichen Plan festhalte: Wie wäre es, wenn ich die erste Nacht in der Nähe des Flughafens verbringe, am nächsten Morgen dann zur Blauen Lagune fahre und anschließend auf die Snaefellness Halbinsel? Und am Ende der Reise dann Zeit für Reykjavik einplane..

  • Bezüglich der Blauen Lagune hätte ich da mal die Frage wie alt ist denn euer Kind? Kinder sind dort erst ab zwei Jahren erlaubt. Oder wollt ihr nur außen einen Spaziergang machen, dann könntet ihr das auch am Tag vor dem Abflug machen da es nicht sehr weit zum Flughafen ist.



  • Wir haben 12 Tage wie folgt mit Ankunft morgens früh in KEF und Rückflug abends


    2 x Ü Nähe Selfoss:

    Reykjavik, Strokkur, Gullfoss (1 Tag)

    Südküste bis Vik (1 Tag)


    Nach Abfahrt dort dann via Þingvellir, evtl. Kaldidalur/Hraunfossar nach Snæfellsnes


    2 x Ü in Grundarfjörður


    Snæfellsnes an zwei Tagen, evtl. Whalewatching


    1 x Ü in Hófsos


    Schwimmen...evtl. Whalewatching in Dalvik (falls es vorher nicht klappte)


    4 x Ü in Husavik


    Letzte Chance für Whalewatching

    Tagesausflüge:

    Myvatn

    Asbyrgi, Dettifoss

    Ein Tag chillen


    Und jetzt via Ost/Süd zurück


    1 x Ü in Djupivogur


    Jökulsarlon (vorgebucht!)


    1 x Ü in Vik


    Rückfahrt nach KEF

    Abends Rückflug


    Die letzten beiden Tage sind etwas stramm, aber unter normalen Bedingungen problemlos fahrbar.

    Je nach Wettervorhersage switchen wir nach Husavik aber noch um und fahren den kürzeren Weg über Nord/West wieder zurück. Dann halt ohne Jökulsarlon (gibt's dann beim nächsten mal ;) )

  • Sorry, das Alter vom Kind steht ja in der Überschrift 18Monate. Also könnt ihr mit Kind entweder nur getrennt in die Blaue Lagune, oder ihr beschränkt euch auf den Abwassersee außen und macht dort einen Spaziergang. Für den Spaziergang braucht ihr wesentlich weniger Zeit, wie wenn ihr abwechselnd in der Lagune Baden wollt. Bei den hohen Eintrittspreisen muß man den Badevorgang auch zeitlich ziemlich lange ausdehnen. (Ist für mich kein Problem ich halte es locker 3-4 Stunden am Stück im Wasser aus. Allerdings ist mir persönlich die Blaue Lagune zum baden zu teuer und auch zu überlaufen. Island hat so viele schöne Schwimmbäder wo nicht so viel Betrieb ist.)

  • Es gibt ja Leute, die fahren in 3 Tagen einmal ringsrum, insofern sind 14 Tage eigentlich schon ok und im August ist ja noch recht lange hell. Jedenfalls könnt ihr schon noch etwas mehr machen als das, was du beschrieben hast. Den Golden Circle hat man ja nach einem Tag gesehen. Ich würde da auch entweder noch den Osten oder ein Stück vom Norden anhängen, z.B. der Skagafjördur ist ja DAS pferdegebiet, da könntet ihr auch auch einer Farm wohnen (z.B. Sydra-Skördugil oder Lytingsstadir).

    Ich würde das so einteilen:

    4 Tage Südküste, 1 Tag Golden Circle, 2 Tage Snaefellsness, 4 Tage Norden (bzw. halt ein Teil) und 3 Tage Reykjavik und Reykjanes.

  • Ostfjorde sind sicher sehr schön!Aber wie könnte man sie bei der derzeitigen Reiseplanung noch unterbringen? Einen Tag weiter den Ring entlang ab Jörkulsalon und dann einfach einen etwas längeren Rückweg einplanen..?



  • Ostfjorde sind sicher sehr schön!Aber wie könnte man sie bei der derzeitigen Reiseplanung noch unterbringen? Einen Tag weiter den Ring entlang ab Jörkulsalon und dann einfach einen etwas längeren Rückweg einplanen..?

    Ja, so hatte ich es bei der augenblicklichen Planung (aber Reykjavik ans Ende) gedacht. Aber bei 14 Tagen würde ich auch eine Umrundung in Erwägung ziehen. Alleine schon deswegen, weil es im Süden am vollsten ist, und dort habt ihr meiner Meinung nach viel zu viel Zeit eingeplant.

  • Wenn die Rückwege zu lang sind, ist das auch nicht optimal. Ostfjorde würde ich vielleicht nur einplanen bei Umrundung. Ihr fahrt ja die gleiche Strecke wieder zurück. Auch wenn sie ganz andere Perspektiven bieten kann bei schönem Wetter. Gerade unterhalb des Vatnajökull.

    Bei Umrundung kommt man man da eh lang. Und ne zusätzliche Übernachtung braucht es so oder so.


    Da würde ich lieber die Westmännderinseln in die engere Wahl nehmen.

    Oder mich für eine Umrundung entscheiden.

  • Nach den Berichten von Bekannten, die bei "ruhiger" See eine Waltour in Husavik machten, würde ich keine Tour dort mit einem 18 Monate altem Kind machen.

    Wie wollt ihr es mit an Bord nehmen? Im Tragetuch? Ich meine, Kinder in dem Alter sind in der Regel sehr auf Autonomie bestrebt und wollen selber laufen. Das wäre mir zu gefährlich.

  • Nach den Berichten von Bekannten, die bei "ruhiger" See eine Waltour in Husavik machten, würde ich keine Tour dort mit einem 18 Monate altem Kind machen.

    Wie wollt ihr es mit an Bord nehmen? Im Tragetuch? Ich meine, Kinder in dem Alter sind in der Regel sehr auf Autonomie bestrebt und wollen selber laufen. Das wäre mir zu gefährlich.

    Beim letzten Whalewatching war ein Kinderbuggy mit an Bord. Der kippte zweimal um. Einmal davon mit Kind.

    :(



  • Dann wirds wohl die Umrundung..Ist es egal welche Richtung? 😀

    Bisher war ich immer entgegen des Uhrzeigersinns unterwegs. Vorteil:

    Der Süden ist touristisch sehr stark frequentiert - das habt ihr dann schnell „hinter euch“. Ab Jökulsarlon beginnt Richtung Osten eine „völlig neue Welt“: waren bisher überall Betrieb, Rennfahrer auf der „1“, überholende Touribusse und schlangenlinienfahrende Hobbyfilmer, so seid ihr dann plötzlich einer vergleichsweise absoluten Ruhe ausgesetzt, welche ihr erstmal bis Snæfellsnes genießen könnt. Da wird's dann wieder etwas belebter.

    Reykjavik, Golden Circle und den Süden am Anfang, und danach Urlaub!

    Andersrum ist es halt spannender: man ist die ganze Zeit hibbelig, weil man sich auf die tollen Wasserfälle, Eisberge und Geysire freut, die in den Hochglanzprospekten immer ohne Besucher dargestellt werden.

    ;)


    Letztlich ist es somit völlig schnuppe, wie rum ihr fahrt. :girl:

  • Also neue Reise-Route:

    15.8 Ankunft und Übernachtung Raum Selfoss in Laugarvatn?

    16.8 Golden Circle und ?Laugarvatn Fountain

    17.8 Fahrt nach Vik und Übernachtung dort

    18.8 Lagune mit Übernachtung Wo?

    Wo würde sich neben Laugarvatn eine zweite Übernachtung anbieten-Vik oder Lagune? Oder lieber die Zeit für den Norden aufheben?


    19-27. Norden und Snaefellness (Step 2 Planung)

    28.-29.8 Reykjavik

  • Im Norden dann vielleicht ein etwas längerer Aufenthalt, am Besten in Pferdenähe...Whale Watching interessiert uns derweil nicht so. Vielleicht etwas Action für meinen Mann in Form von Schneemobilfahren etc.