Neue Erfahrungen mit Cheap Jeep

  • Hallo, wir planen für Juli unsere erste Islandreise (mit Zelt). Da wir u.a. auch ins Hochland wollen, hätten wir gerne einen möglichst robusten Geländewagen - die aber leider sehr teuer in der Anmietung sind. Bei der Recherche sind wir auf den Anbieter Cheap Jeep gestoßen, der ältere Geländewagen zu einem relativ günstigen Preis vermietet. Dass die Autos schon etwas älter sind stört uns prinzipiell nicht - so lange man davon ausgehen kann, dass sie gut gewartet sind und kein Sicherheitsrisiko darstellen.

    Wenn man nach Erfahrungen mit diesem Anbieter googelt, findet man miserable Bewertungen - diese sind aber fast alle mehrere Jahre alt und soweit ich weiß hat 2014 das Management von Cheap Jeep gewechselt (ging bankrott und wurde aufgekauft). Daher meine Frage an euch: Hat jemand jüngere Erfahrungen (seit 2014) mit Cheap Jeep? dankeschoen1

  • Ich arbeite als Ranger im Hochland und kann was zu den billig-anbietern allgemein sagen. Bei denen ist es so das wenn was passiert, sei es die Kupplung gibt auf, Allradantrieb funktioniert nicht mehr, morscher Kuehlwasserschlauch berstet u.s.w.... dann sind die billiganbieter meistens wenig hilfsbereit. Erste Handlung ist den Leuten vorwuerfen zu machen sie haetten das Auto beschaedigt, zweite ist mehrere Tausend Euro von der Kreditkarte zu buchen. Dann kriegen die Leute die einen Tagesausflug ins Hochland gemacht haben zu hören dass sie ein neues Auto in drei Tagen kriegen können... in Akureyri.

    Ich weiss das der preisunterschied gewaltig sein kann aber man muss sich den risiken bewusst sein, deshalb den Vertrag gut durchlesen was ersatzwagen und pannenhilfe betrifft. Ich bin mir nicht 100% sicher aber ich meine von einer Werkstatt gehört zu haben dass er autos von Billiganbietern nicht repariert weil sie die Rechnung nicht zahlen.

    Als eine umweltfreundliche und oft preiswerte option empfehle ich oft einen kleinwagen zu mieten fuer die Hauptwege und dann vielleicht nur fuer einen Tag vor Ort einen 4x4 zusaetzlich zu mieten, z.B. wenn man nach Askja will bei "Myvatn Car rental". (Der alte besitzer ist letzen Herbst in die Rente gegangen, die neuen bauen noch an der neuen Homepage, kannst mir in privatnachricht nach kontaktdaten fragen falls erwuenscht)

  • Der Tipp von SiggiErl ist echt gut.

    Ich erzähl mal von meinen Erfahrungen bei Islandreisen.

    Die ersten Jahre hatten wir reichlich Spaß mit Sternfahrten im Kleinwagen um Reykjavik rum. Auch außerhalb vom Hochland gibt`s spannende Strecken und abgelegene Ecken die man entdecken kann.

    Als dann ein neues Auto her musste, haben wir uns ein Hochlandtaugliches angeschafft. Der Plan war mit der Fähre anzureisen, und dann kreuz und quer mit dem Zelt über die Insel. Reisezeit war Juni / Juli 2015.

    Hat hier jemand die „Öffnungszeiten“ für‘s Hochland aus dem Jahr parat? Ungefähr 18 Tage Ende August? Egal - Hochland gab’s für uns also nicht. Kreuz und quer ging auch nicht. Also einmal rum. Trotzdem war’s ‘ne tolle Zeit.

    Mit der allergrößten Wahrscheinlichkeit sind die Pisten natürlich geöffnet. Eigentlich möchte ich nur sagen, dass Island auch ohne Hochland spannend genug ist.

    Wenn Du jetzt irgendwas im Hochland hast wo Du unbedingt hin willst, …

    Schau zuerst ins Kleingedruckte des Vertrags ob der Vermieter die Strecke nicht ausschließt. Sonst hast Du immer noch die Möglichkeit Dir für ein / zwei Tage etwas Entsprechendes zu mieten, den Bus zu nehmen oder oder oder.

    Tipps zu Busverbindungen ins Hochland etc. und auch den Hinweis „Hochland muss nicht“ findest Du im Forum.

  • Zusätzlich ein entsprechendes Auto zu mieten ist eine Superidee. Und wettertechnisch abhängig natürlich.

    In den Westjorden haben wir zusätzlich zum Wohnmobil einen PKW für einen Tag gebucht, damit sind wir nach Raudisandur und Látrabjarg gefahren. Das war praktischer als mit dem Riesenwomo.

  • Auch von mir keine konkreten Erfahrung, aber irgendeinen Grund wird es haben, dass die deutlich günstiger sind, und der ist bestimmt nicht "Nächstenliebe". Gerade im Hochland, bei den Schotterstrassen und Furten und generell etwas schwierigeren Strecken geht so schnell mal was kaputt. Und bei Billiganbietern ist da die Kulanz und Kundenfreundlichkeit bestimmt nicht allzu hoch, kennt man ja auch von den entsprechenden Airlines.


    Ich würd schon aus Prinzip nirgends buchen, wo "billig" schon im Namen ist:/:D