Ferienhäuschen auf Island

  • Hallo zusammen,


    auch ich bin nach mehreren Reisen nach Island am überlegen, mir dort eine kleine Ferienimmobilie in Form einer kleinen Blockhütte zu schaffen. Habe auch schon interessante Ideen für mögliches Bauland gefunden, wobei ich die fertigen Häuser meist zu groß/ teuer finde. Jetzt bin ich nach vielem Suchen auf einen Anbieter hier in Deutschland gestoßen, der kleine Holzhäuser nach Island liefern und dort auch aufbauen würde. Dies hat für mich den Vorteil, dass ich mir die Größe selbst aussuchen kann und auch von der Lage her flexibler bin.


    Leider kenne ich mich mit den Formalitäten in Island bisher nur wenig aus und wollte fragen, ob irgendwer hier im Forum sich diesen Traum schon verwirklicht hat und mir sagen kann, was ich meldetechnisch alles beachten muss bzw. was da noch an zusätzlichen Kosten auf mich zukommen wird. Außerdem müsste ich Vorort ein Unternehmen finden, welches einen Kran stellt und die Bodenplatte aufbaut. Wär super, wenn mir jemand sagen kann, welche Firmen da in Frage kommen und was ich sonst noch beachten muss.


    Mein Erstwohnsitz wird weiterhin hier in Deutschland bleiben, wobei mein Ziel ist ,später auch längere Zeit in Island zu verbringen.


    Ja dann freue ich mich von Euch zu hören und bin für alle Tipps dankbar :-)

  • Als erstes muss das Land im Gebietsentwicklungsplan (Aðalskipulag) für Freizeithäuser ausgewiesen sein, dann muss es einen gültigen Bebauungsplan geben (Deiluskipulag).
    Betonfirmen gibt es einige, ebenso wie Bauunternehmen und Kranunternehmen.
    Es kommt halt darauf an wo es ist.
    Und viele Baufirmen sind derzeit auf Monate hinaus ausgebucht.

    Neben der Bodenplatte braucht man noch Wasser und Stromanschluss. Mit Glück liegt das schon im Sommerhausgebiet und man muss nur die Hausanschlüsse vom Verteiler aus legen, bei unberührten Land müssen diese Leitungen erst noch verlegt werden, dass können auch schon mal mehrere Kilometer sein.
    Und bei unberührtem Land muss auch noch die Zuwegung geplant, von Vegagerðin genehmigt ( aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das nicht unbedingt unkompliziert ist) und dann erstellt werden.

    Unser letztes Projekt für ein neues Gebiet mit Eintragung in den Aðalskipulag und Erstellung des Deiluskipulag hat 2 1/2 Jahre gedauert und alleine die Planungs- & Genehmigungskosten lagen im mittleren fünfstelligen Eurobereich.

    Mit einem Grundstück in einem genehmigten und erschlossenem Sommerhausgebiet fährt man wenn man nur ein Haus bauen möchte günstiger und schneller.



  • Hallo nochmal, und vielen lieben Dank für die Tipps!! Die beiden oberen Links hatte ich mir bereits angeschaut. Ich bin ziemlich in der gleichen Situation wie die erste Schreiberin 2017 - würde ich gern mal kontaktieren ob es geklappt hat:-)


    Hatte schon im letzten Jahr mit einem Immobilien Makler (mit Büro in Akureyri) gesprochen und ich würde mich da tatsächlich auf bereits erschlossene Feriengebiete konzentrieren wo es bereits Ferienhäuser gibt und wo die wichtigen Anschlüsse bereits vorhanden sind. Und das mit der Zufahrt werde ich auf jeden Fall auch im Auge behalten - hatte mir im letzten Jahr ein Häuschen angeschaut und das war genau das Problem--- ca. 1 km durch die Wildnis zum Häuschen:-) Also mein Plan ist es auch mir in diesem Sommer gezielt Plätze anzusehen - we eine Bebauung möglich ist. Davor will ich einfach soviel wie möglich an Informationen sammeln. Alternativ dazu sehe ich mir natürlich auch fertige Häuschen an .... ist dann eventuell doch der einfachere Weg:-)

  • und ach ja, an alle die vielleicht schön ein Sommerhäuschen haben. Wie macht ihr das eigentlich mit dem Auto - immer ein teurer Leihwagen oder fahrt ihr jedes Mal mit der Fähre?

  • Hallo Sven, Ja - dachte ich auch schon - aber da ich eher den Norden von Island anvisiere - müsste man dann jedes Mal den Bus nehmen um zum Häuschen/ bzw. Auto zu kommen :-) Aber ich glaube das hat erstmal Zeit, ich nehme eh jedesmal das kleinst mögliche Auto und die Tagesraten sind da noch vertretbar. Das wichtigste für mich ist wirklich erstmal auszuloten - was an laufenden Kosten auf mich zukommt, wenn ich denn das passende Grundstück /Häuschen finde. Aber vielen lieben Dank für Deine Tipps!!!!