Ehemaliger WOWair Chef und Mitarbeiter wollen neue Airline gründen

  • So einseitig darf man das nicht sehen.
    Zum einen hat Skúli bis zuletzt versucht das Unternehmen zu retten und dabei auch eine große Menge an privatem Geld verloren, dass die Passagiere plötzlich ohne Flüge dastehen ist dem Firmenrecht und dem politischem Willen geschuldet. Für uns Reiseveranstalter ist in vielen Ländern, darunter alle EU-Staaten und Island, eine Insolvenzversicherung vorgeschrieben, aber nicht für Airlines.

    Und dass jemand sich nach einem Rückschlag nicht in die dunkle Ecke verkriecht sondern versucht etwas neues aufzubauen ist doch lobenswert.

    Und das ursprüngliche Konzept der WOW war ja sehr erfolgreich, der Einstieg in die Langstreckenflüge war der Fehler.
    Und für Reisende ist es doch nur vorteilhaft wenn es mehr Angebote und Konkurrenz bei den Airlines gibt.



  • Zweimal billig geflogen und dann Flug wegen Pleite umsonst bezahlt - war es dann noch billig?


    Ich meide die Billigflieger und finde es auch pervers, wenn das Taxi zum Flughafen teurer ist als der 3-Stunden-Flug. Da sind die regelmäßigen Pleiten einiger Billigflieger nur gesund. 8o

  • Im Sinne des Klimaschutzes halte ich diese BIlligfliegerei auch nicht für sinnvoll.

    Ich finde, dass der Flug ruhIg mehr kosten darf als das Bier in einer isländischen Hotelbar oder die Zugfahrt mit der Deutschen Bahn zum Flughafen.

    Klar ist es g..l für 17,-€ von Deutschland aus nach Island zu fliegen, das zahlte eine Bekannte tatsächlich im Sommer 2016, ich hätte da ein Problem mit, da die Zeche dann andere zahlen, die Umwelt sowieso.

    Ich bin ja auch geflogen, regulärer Preis mit Icelandair und hoffe, dass die Angestellten ordentlich entlohnt werden. Bezüglich der Umwelt hatte ich trotzdem ein schlechtes Gewissen , aber es war mein erster Flug nach fast 30 Jahren.

  • Da habt ihr aber Glück gehabt mit euren Flügen.

    Meine Flüge nach Island egal ob mit Wow Air oder Icelandair waren immer teurer als Bier, Taxi oder Zugfahrt zum Flughafen.



    Ich hätte nix dagegen wenn Wow Air wiederkommt und ich von Berlin aus auch mit denen nach Island fliegen kann.

    Die Fehler die man bei Wow Air gemacht hat sind ja erkannt wurden und haben mich nicht überrascht.



  • hoffe, dass die Angestellten ordentlich entlohnt werden.

    Das ist etwas war mir auch wichtig ist - die Umwelt ist das eine , aber die Arbeitsbedingungen für das Personal das andere . Irgendwo müssen diese Billigflieger ja das Geld wieder reinholen . Allerdings gehörte da WOW ja nicht wirklich dazu wenn ich das richtig mitbekommen habe ?!

  • Kommt mir vor wie manche dubiose Baufirma in D.

    Geld nehmen vom Kunden, ein Jahr mehr schlecht als recht arbeiten, Geld rausziehen, PLEITE.

    Im nächsten Jahr mit dem selben Equipment und den selben Leuten neu Firma und auf gehts zur nächsten Pleite im 500er Daimler der natürlich nur geleast ist.

    Kunden bleiben auf der Strecke.

    Was wird den aus den Tikets die Er schon verkauft hat, gelten die dann doch???brauchkaffee

  • „Das Problem, so heißt es in dem Bericht, sei dass Wow Airs Chef Skúli Mogensen seine Anteile an der Airline nicht zu dem Preis abgeben will, den Indigo zu zahlen bereit ist. Von der Fluglinie selbst gibt es zum Thema keine Stellungnahme.“


    Quelle:

    https://www.aerotelegraph.com/…-air-rennt-die-zeit-davon


    Je weiter ich mich in die online verfügbaren Berichte einlese, um so übler wird mir - unabhängig davon, ob in Sachen Gesellschaftsrecht alles rechtens war oder auch nicht.

  • Inzwischen gibt es Experten die davon ausgehen, dass Indigo nie ernsthaft vorhatte sich an der WOW zu beteiligen sondern das es ihnen zum einen um die Landerechte in Stansted ging (die sie ja im Zuge der Verhandlungen auch bekommen haben) und um genauere Einblicke in die Geschäfte der WOW.



  • Inzwischen gibt es Experten die davon ausgehen, dass Indigo nie ernsthaft vorhatte sich an der WOW zu beteiligen...

    Durchaus denkbar - kann ich nicht beurteilen. Wundern würde es mich jedenfalls nicht.

    Ändert aber nichts daran, dass weder Indigo noch Icelandair, geschweige denn die Flughafengesellschaft von Keflavik für die Pleite verantwortlich sind. Auch wenn letztere wohl das „Zünglein an der Waage“ waren.


    Ich bin ebenfalls selbständig - und kann deine Denkweisen daher gut verstehen.

    Im Gegensatz zu WOW und dir bewege ich mich allerdings nicht im „sicheren Hafen von Gesellschaften mit beschränkten Haftungen“, sondern bin ein kleiner Einzelunternehmer mit voller Haftung meines kompletten Privatvermögens.

    Zudem laufen meine Autos nicht auf Wechsel, sondern bezahlt und auf Rädern. Und jeden Bockmist den ich baue, muss ich ganz persönlich wieder ins Reine bringen. Ansonsten zahlen Frau und Kinder...


    Möglicherweise reagiere ich da bei solchen Aktionen deshalb etwas sensibler.

    Ich finde, die Haftungsbeschränkungen von GmbH &Co höchst unsozial: denn genau diese Gesetze und Regelungen ermöglichen erst gezielte und geplante Insolvenzen auf Kosten von Mitarbeitern und Kunden - rechtlich immer korrekt darstellbar, wenn man nicht strohdoof ist. Vom Aktienmarkt will ich gar nicht erst anfangen: nirgends ist die Anzahl substanzloser Blasen größer.

    Für Skúlli wird es die günstigste Variante gewesen sein, die Folgen seiner Fehlplanungen vom Hals zu bekommen.


    Bevor ein Unternehmen dieses Herrn von mir auch nur einen Cent bekommt, beantrage ich die Heiligsprechung von Easyjet. Die haben wenigstens Tarife!

  • Welch wahres Wort.

    Andere für die eigenen Fehlplanungen bezahlen lassen. Je grösser der Konzern um so mießer die Methoden zu Lasten der Allgemeinheit und der Angestellten.

    Das schreibt ein langjähriger Angestellter einer Firma die sich auf dem Buckel der Arbeiter und des Staates von 34 MRD €s Schulden auf nen guten Aktienkurs bis dato saniert hat.

    Der grosse Chef Scheif..... sitzt immer noch im Sattel und lacht sich schief über die Deppen die seine Schulden bezahlt haben.

    Jeder Privatmann geht für so ein unlauteres Gebahren vor den Kadi und wird verurteilt.

    Und es muss ja nicht Easy Jet sein, ab London . Eurowings hat auch ganz gute Angebote ab D.

  • Im Sinne des Klimaschutzes halte ich diese BIlligfliegerei auch nicht für sinnvoll.

    Sind teure Fluggesellschaften denn sauberer?

    Oder ziehst du gar die Norröna vor?

    Die braucht für 3000Km (je 1500 hin und zurück) mit 2000 Passagieren (je 1000/Richtung) gute 400 Tonnen Schweröl. Im Abgas ungereinigt...

    Rechne mal nach: Flugzeuge brauchen im Schnitt 3,5 /100 Km / Passagier...

  • Das teurere Fluggesellschaften sauberer sind glaube ich auch nicht , es ist halt so - wenn die Tickets teurer sind wird weniger geflogen .

    Zur Norröna gebe ich Dir recht - Schiffe sind alles andere als sauber . Die Riesenkreuzer sind ja seit einiger Zeit ein Thema deswegen .


    By the way - Icelandair fliegt zur Zeit auch nicht , aber " nur " wegen dem Wetter ;) Vielleicht beeinflussen zukünftige Wetterextreme auch die Fliegerei immer öfter mal ?!

  • Das teurere Fluggesellschaften sauberer sind glaube ich auch nicht , es ist halt so - wenn die Tickets teurer sind wird weniger geflogen .

    Ich glaube nicht, dass das große Auswirkungen hätte. Die Urlaubsfliegerei auf der Mittelstrecke wird auch bei zwanghaft verteuertem Angebot weiter Bestand haben: dann wird halt an anderen Ecken wieder gespart.

    9,90€ gibt's schon lange nicht mehr (wirklich).

    Für sinnfrei halte ich in Mitteleuropa die ganze Kurzstreckenfliegerei: kein Mensch muss von Frankfurt nach München, Berlin oder Hamburg fliegen. Auch nicht nach Paris.

    Trotzdem gibt es diese Angebote mehrfach täglich.

    Völlig anders ist das schon wieder (z.B.) auf Island: da fährt halt kein ICE im Stundentakt von Reykjavik in den Nordosten.

    Mich nervt einfach dieses ewige Bashing, nur weil ich keinen Bock darauf habe, überzogene Renditeerwartungen der Lufthansa & Co.-Aktionäre zu erfüllen.

    Easyjet fliegt seit Jahren wirtschaftlich, mit anständigen Arbeitsbedingungen/Gehältern und zu fairen Preisen.

    Somit sind die nicht zu billig, sondern die anderen zu teuer. Marketing macht's!