Rabenvater

  • Gerade haben sich die Puffineltern abgewechselt. Die Eltern brüten ja abwechselnd.

    Dann drehen sie das Ei etwas, damit das Küken nicht an der Schale innendrin festklebt.

    Durch die Schale kommt sogar Luft zum Küken.:)

    Ich dachte immer die Eier wären wasserdicht.


    Einer verschwindet aus dem Nest und sucht was zu fressen.

    Wenn das Ei gedreht ist, wird weiter gebrütet.



    Beim Brüten ruhen sie sich aus oder schlafen auf dem Ei.


    Die Rabenküken haben es noch gut. Sie müssen wenig machen.

    Sie können schlafen und bekommen ihr Fressen von den Eltern.

    Aber putzen tun sie schon. Sie putzen auch die Geschwister.

    Oft picken sie auch auf den Ästen herum. Sie üben dadurch bestimmt, wie man später Insekten frisst.



    Joshua

  • Na klar. Auf jeden Fall!

    Ich würde sie gerne mal beim Nestbau sehen. Sicher sehr interessant.


    Wenn die Raben fliegen, dann schlüpft vielleicht gerade "Joshuas Puffin".

    Die Erwartungshaltung ist sehr hoch. Ich bin genauso gespannt.

    Er hat sich schon eine Liste gemacht, was er erzählen möchte, wenn das Küken schlüpft.

    Spannweite, Gewicht, Tauchtiefe, Fluggeschwindigkeit, Anzahl der Flügelschläge pro Minute :S etc. sind nur wenige "Fakten" über den Puffin.8)

    Im Moment beißen wir uns die Zähne aus (im wahrsten Sinne des Wortes) ob das Puffinküken auch einen Eizahn hat.

    Alle Küken sollen ja einen haben. Das heißt aber noch lange nicht, dass es auch für den Puffin gilt.

    :rolleyes:?(X/

    Abwarten!

  • Alle Raben sind noch da.

    Keiner will der Erste sein. Vielleicht haben sie Angst, die Eltern würden sie nicht mehr füttern oder beschützen. Aber das tun sie ja noch eine Weile hat Monika gesagt.


    Ich glaube schon, dass das Puffinküken auf dem Schnabel diesen Eizahn hat. Wie soll es denn sonst rauskommen.

    Vielleicht haben wir Glück und können sogar sehen, wie es das Ei aufknackt.


    Sieht aus, als sei Brüten langweilig.

    n8.1bis morgen. Joshua



  • Sie fliegen noch nicht, weil sie nicht "reif" dafür sind. Sie üben ja fleißig, indem sie ihre Muskeln durch "Flattern" dauernd trainieren. Aber kein Rabe wird aus diesem Nest direkt losfliegen :) Zunächst werden sie erst einmal kurze und dann immer längere "Spaziergänge" auf diesem Byko-Schild machen (leider wird der Cam-Ausschnitt das nicht mehr zeigen). Bisher hat noch keiner das eigentliche Nest (mit seinen Stöckchen zum Festhalten) verlassen. Sie werden immer mutiger, brauchen aber noch Tage! So schnell werden sie nicht weg sein 8)


    @Milan/Joshua: Zum Nestbau hatte ich im alten Thread unzählige Bilder eingestellt, weil der unglaublich ist. Sie bauen das gesamte Nest in 3 bis 4 Tagen von Grund auf neu :party: Ich habe dazu noch Bilder, soll ich nachschauen?


    @Joshua: Brüten sieht für uns Menschen langweilig aus. "Langeweile" ist aber ein menschliches "Luxusgefühl". Tiere kennen keine Langeweile. Sie machen, was sie ihrer Natur nach machen müssen. Auf Eiern sitzen gehört dazu ;) Der Papageitaucher (Du nennst ihn Puffin, warum eigentlich der englische Name?) macht es auch, ohne zu klagen. Du interpretierst da etwas, was Du selbst empfinden würdest. Na klar, auf Eiern sitzen möchte ich auch nicht Ironie--Smiley

    LG, Vista

  • Interessant, dass die Küken erst mal spazieren gehen, bevor sie fliegen.

    Wieder was Neues für uns.

    Wir fänden es klasse, wenn Du Bilder vom Nestbau hättest.

    Das interessiert bestimmt auch die anderen Leser.

    Nur wenn es nicht zu aufwendig ist.


    Zur Langeweile:

    Muss ein tolles Gefühl sein. :D

    Manchmal wünsche ich mir einfach nur Langeweile.;)

    Unser Tagesablauf ist zur Zeit sehr anstrengend.

    Für Joshua ist Langeweile ein Fremdwort.


    Zum "Puffin":

    Wir denken nicht sehr nach über die Wahl des Begriffs.

    Joshuas Schulsprache ist Englisch. Deshalb wohl Puffin.

    Gerade erst haben wir bemerkt das man Küken natürlich mit "k" und nicht mit "ck" schreibt.

    Wir sagen immer chicken (chick) zum Küken.:rolleyes:;)


    Im Moment sind wir alle wach.

    Es tobte ein schweres Gewitter. Gerade gab es 30 Minuten keinen Strom. Das Internet im Festnetz geht auch noch nicht.

    Aber über das Handy mit dem Hotspot klappt es.

    Ich vermute, dass es in der Nähe einen Blitzeinschlag gegeben hat.

    Die Feuerwehr ist wohl in der Nähe, wir konnten sie hören.

    Hoffentlich ist niemandem was passiert.

    Jetzt wird es ruhiger.

    Bis morgen, äh - bis heute.:)

  • Ich schaue in den nächsten Tagen einmal nach den Bildern vom Nestbau, wenn ich etwas mehr Zeit habe :) Im Moment habe ich als Freiberufler zu viele Aufträge, um aufwändig in meinen Rabenarchiven rumzuwühlen, sorry dafür.


    Das Thema "Langeweile" hatte ich nur erwähnt, weil Joshua gemeint hatte, dass der Papageitaucher Brüten wohl langweilig finden würde. Keine Ahnung, wie er darauf kommt - gerade diese Vögel haben ja überhaupt keine Mimik und somit keine Interpretationsansätze (außer bei den eigenen menschlichen Gefühlen) ;)


    Übrigens hat der größte Rabe heute für wenige Sekunden kleine Trippelschritte außerhalb des Nests gemacht, ohne sich irgendwo festzukrallen. So ganz geheuer kam ihm das noch nicht vor 8), ganz schnell ging es zurück zum Nistmaterial, das Halt bietet, wenn man sich festkrallt und dann heftig herumflattert und zeigt, wie "erwachsen" man schon ist :party: Morgen wird er mutiger sein. Wobei ich glaube, dass "er" ein Mädel ist. Subadulte Männchen plustern ihre Kopffedern normalerweise nicht dermaßen auf :girl:


    Mein erstes Bild nach dem Schupf (vom 01.05.19):



    Sooo klein war er (sie) einmal vor wenigen Wochen :love:. Ein winziges Lebewesen, das nach Futter schreit (hat offensichtlich geklappt). Viel Glück weiterhin!


  • Ein heftiges Gewitter hatte ich gestern Nacht auch - und danach 5 Stunden seit dem sehr späten Aufstehen kein Internet mehr :cursing:


    Thema "Eizahn" - den haben alle Vögel. Wie sollten die Küken denn sonst aus dem Ei schlüpfen können? Google hilft auch Euch - ihr müsst nicht immer mich fragen :) Ich kann einige Erkenntnisse zu den isländischen Kolkraben beitragen, weil ich sie seit 3 Jahren beobachte, zu wenigen anderen Vögeln auch (hauptsächlich US-Weißkopfseeadler). Das war es dann aber auch! Ich bin kein Ornithologe, der/die stundenlang mit Fernglas im Feld unterwegs ist. Da sieht man sowieso kaum etwas... Raben über die Cam beobachten ist viel erfreulicher :love:



  • Keine Panik! Die beiden großen Raben laufen seit heute auf dem Byko-Schild rum und sind häufig nicht mehr im Blickfeld der Kamera. Vorhin waren sogar nur 3 zu sehen...



  • Alle 5 heute wohlgelaunt am Start. Da wird der Nachbar geputzt oder geschnäbelt (oder mal wieder laut geschrien, weil man als Teenie immer hungrig ist):



    Und ein neues Schlafverhalten - 4 teilen sich das Nest, das älteste Geschwisterchen parkt den Kopf ganz "erwachsen" unter seinem Flügel und schläft "freischwebend" auf dem Schild:



    Schade, dass Byko den Kamerawinkel so eingeschränkt hat - in den letzten Jahren waren auch ihre Ausflüge gut zu beobachten. Und das endgültige Flüggewerden, wenn sie irgendwo vom Schild erstmals gestartet sind Flug-Smiley


    Es werden tagsüber immer weniger Raben im Nest zu sehen sein, weil sie ihr Umfeld erkunden. Aber Nachts bleiben sie noch ein Team! :love:

  • Sie sind schon früh aufgestanden, putzen sich sorgfältig und hüpfen wild ins Nest und wieder heraus.

    Frühstück gab es noch nicht.


    Jetzt machen sie eine Pause. Bald gibts Futter von den Rabeneltern.

    Gerade haben die Eltern Futter gebracht. Es war richtig viel. Der Elternvogel hatte den ganzen Schnabel voll. Es sah aus wie etwas pflanziges. Gras oder kleine Zweige oder sowas.

    Das ging ganz schnell, dann war der Elternvogel wieder weg.