Reiseplanung 862/864 im Juli

  • Hi,


    ich werde im Juli nach Island reisen und auch den Nordosten besichtigen. Ich habe bisher vieles gelesen zu den Straßen 862/864 - so richtig schlau aus den Informationen werde ich aber nicht. 862 ist zum Teil eine F-Straße, bis Dettifoss auch ohne 4x4 befahrbar. Ich möchte von der 85 (Asbyrgi) nach Hljóðaklettar. Als Mietwagen habe ich einen Toyota Aygo. Ist dieses Teilstück inzwischen ausgebaut oder immer noch nicht mit meinen Mietwagen befahrbar weil 4x4 notwendig? Ich habe gelesen das es auch eine Busverbindung gibt!? Kann man die 864 (Ostseite) mit einen Toyota Aygo befahren oder eher nicht? Wie sind die Straßenverhältnisse im Sommer z.B. 2018? Das ich kurzfristig die Straßen auf http://www.road.is/ kontrollieren sollte ist mir ebenfalls klar. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.


    thx1GoIceland

  • Möglich ist vieles. Man kann auch mit einem Klapprad einen MTB-Track befahren. Verboten ist das auch nicht! ;)

    Auf der östlichen Route hast du streckenweise übles „Wellblech“: je kleiner die Räder, desto hoppel!

    Bist du alleine unterwegs?

    Ab zwei Personen + Gepäck ist beim Aygo nicht mehr viel Platz zwischen Boden und Unterboden.

    Auf den Ausbaustand der westlichen Route bin ich selbst gespannt: bin da in gut 3 Wochen unterwegs. Ich kann dann gerne berichten, falls nicht vorher aktuelle Infos kommen.

  • Hey Snorre64,


    zum Thema "MTB-Track": ich bin ja am überlegen ob ich es wage oder eher sein lasse. Mir ist auch klar das ein Aygo kein 4x4 Wagen ist. Paar Erfahrungen habe ich in Schottland gesammelt


    1 Person mit ca. 25kg Gepäck, guter Hinweis.


    Über deine persönlichen Erfahrungen würde ich mich sehr freuen. Du fährst nicht auf der Ostseite?

  • Ich würde gerne „rund fahren“ - also eine Seite von Asbyrgi hoch - und auf der anderen wieder runter.

    Wir sind 4 Tage im Raum Husavik und machen Tagestouren.


    Du hast in Island grob vier Kategorien von Straßen:

    1-stellige Nummer: problemlos mit allem was Räder hat zu befahren.

    2-stellige Nummer: häufiger mit Schotter, Schlaglöchern, Wellblech

    3-stellige Nummer: garantiert mit Schotter, Schlaglöchern und/oder Wellblech. ;)

    F-Straßen: nur für 4X4 zugelassen.


    Du wirst in ganz Island (im Sommer) viel häufiger Bodenfreiheit brauchen, als einen Allradantrieb.

    Dort wo du den Allrad wirklich brauchst, da steht es auch dran (F-Straßen).

    Dummerweise steht nirgends, wo dir Bodenfreiheit hilft - und mich würde es nerven, mich alle paar hundert Meter mit schleifender Kupplung durch Kuhlen und Fahrspuren tasten zu müssen, wo ich meinen halbwegs tauglichen SUV sinnig aber gleichmäßig drüber rollen könnte.



  • Du kannst dir einen guten Überblick verschaffen, wenn du mehrere Portale zu Hilfe nimmst:

    Billiger-mietwagen.de

    Check24.de

    Oder auch beim ADAC mal schauen...

    Dann hast du schon mal einen Überblick.

    Ich hatte schon gute Erfahrungen mit Procar gemacht - die hatten letztens aber negative Presse. Bei mit problemlos mit schneller Rückgabe.

  • Die 862 (Dettifossvegur) ist schon seit einigen Jahren keine F- Strasse mehr.

    Es finden weiterhin Ausbaumaßnahmen statt, wo man etwas Bodenfreiheit haben sollte.

    Bis zu Deinem Ziel ist sie ausgebaut.

    4x4 ist nicht erforderlich.

    Die 864 (Hòlsfjallavegur) ist asphaltiert.

  • 1-stellige Nummer: problemlos mit allem was Räder hat zu befahren.

    2-stellige Nummer: häufiger mit Schotter, Schlaglöchern, Wellblech

    3-stellige Nummer: garantiert mit Schotter, Schlaglöchern und/oder

    Hallo Snorre64.

    Diese Einteilung ist überholt.

    Auch dreistellige Strassen wurden mit den Jahren ausgebaut und asphaltiert.

    Die Nummern jedoch nicht geändert.

    So ist die 864 (Hòlsfjallavegur) z.B. asphaltiert.

  • Hey Milan,


    Danke für deine Antworten, dass beruhigt etwas. thx1

    Ich habe bereits die Feststellung gemacht, dass an aktuelle Informationen schwer ranzukommen ist. Selbst der guidetoiceland support hat mich gewarnt diese Strecken nicht zu fahren.


    Und für die Busverbindung hin und zurück nach Hljóðaklettar kostet es ca. 100€ für eine Personen - man zahlt als wäre man 2 Personen. =O


    Was ist denn deine Quelle für aktuelle Informationen - dann kann ich selber nachlesen. 8o


    goodposting



  • islandwinkeislandwinke

    Was ist denn deine Quelle für aktuelle Informationen - dann kann ich selber nachlesen.

    Wir verlassen uns selten auf elektron. Karten, oder Onlinekarten.

    Besonders zur Planung und während der Reise eignen sich aus unserer Erfahrung die Atlaskort von Mál og menning 1:100 000, sowie der Island Vegaatlas 1:200 000 am besten.

    Wenn Du googlest findest Du sie.

    Der Vegaatlas ist ein Ringatlas. Da muss man etwas hin und her blättern, aber mit etwas Übung klappt das schon.

    Der Vegaatlas ist sehr aktuell (Juni 2017 ca. 30.-€), die Mal og Menning Blätter sind teilweise aus 2016 oder aus 2010!!

    Von diesem Verlag gibt es auch noch das Kortabók (Dez. 2017, ca 35.- €)

    Eine Übersichtskarte zur besseren Orientierung 1:600 000 sollte man auch haben z.B. ADAC.


    Viele Reiseführer haben gute Übersichtskarten als "Beilage".


    Vielleicht hat aber der ein oder andere noch Empfehlungen.

    Man lernt nie aus.:)


    Viel Spass.


    islandwinke

  • Hallo Snorre64.

    Diese Einteilung ist überholt.

    Auch dreistellige Strassen wurden mit den Jahren ausgebaut und asphaltiert.

    Die Nummern jedoch nicht geändert.

    So ist die 864 (Hòlsfjallavegur) z.B. asphaltiert.

    Seit wann ist die Straße 864 denn asphaltiert? Muss irgendwie an mir vorbei gegangen sein.



  • Stand Juni 2019:

    Straße 864 (östlich des Flusses und der Wasserfälle):

    - von Asbyrgi bis zum Dettifoss ist es nach wie vor eine sehr gut fahrbare Schotterpiste. Mit jeden Kleinwagen problemlos fahrbar. Weiter Richtung Süden kamen wir nicht.

    Einzig die Zufahrt zum Hafragilsfoss ist auf den letzten Metern ziemlich holprig. Da würde ich ohne Bodenfreiheit nicht durchfahren - und bei Nässe auch nicht ohne 4WD.

    Sind aber nur die letzten 200m über eine Kuppe. Davor ist Platz für 1-2 Autos zum parken, ohne dass man „offroad“ parkt.

    Am Parkplatz Dettifoss (immer noch Ostseite!) waren gestern über 50 Autos...also mittlerweile auch schon gut was los.

  • "864 asphaltiert" ist eine Fehlinformation. Aber die 864 ist inzwischen eine mit jedem Fahrzeug problemlos zu bewältigende Strecke, südlich des Dettifoss ist sie sehr gut, nördlich des Dettifoss gut befahrbar.

    Die 862 ist schon viele Jahre von der Ringstraße bis zum Dettifoss geteert. Nördlich davon bis zur Abzweigung Vesturdalur - da war sie noch im September 2018 eine 4x4 Strecke - haben sie letzten Herbst eine "Autobahntrasse" in die empfindliche Landschaft gesetzt (bin sehr traurig darüber, wie in der isländischen Politik bei kommerziellem Interesse (?) Umweltaspekte komplett negiert werden), und die 4x4 Einschränkung aufgehoben. Dieses Stück war vor 3 Wochen von der Dettifossparkplatzabzweigung aus bereits etwa zur Hälfte geteert, zur Hälfte damals noch "Straßenbauschotter", aber auch in diesem Bereich schon breiter als die meisten Teile der Ringstraße. Schrecklich ! Ein paar Kilometer der Strecke Vesturdalur-Asbyrgi ist dagegen noch schmal und Erdstraße, hat aber nicht mehr die tausend Schlaglöcher von letzten September.

    Wie schon Snorre schrieb, weisen ca. 50 m der kurzen Zufahrt zum Hafragilsfoss (von der 864) tiefe Wannen und Fels(lava)rippen auf. Zum Parkplatz kann man bergab ganz langsam fahren, mit etwas Geschick ist dieses Stück mit gewöhnlichem PKW allerdings auch bei der Rückfahrt vom Parkplatz (bergauf!) ohne aufzusetzen zu bewältigen.

  • Hey Snorre64 und PitMuc,


    Danke für die super aktuellen Informationen goodpostingdankeschoen1


    Ok, dann nehme ich die 864. Zum Hafragilsfoss werde ich von der 864 aus laufen. Die Wasserfälle sind sowie so mein erstes Tagesziel.