Papageitaucher Bucky: geschlüpft:26.06.19,ca 21.35 Uhr, geflüchtet:09.08.19 ca.03.11 Uhr MESZ

  • Hallo, hier ist Joshua.

    Ich freue mich, dass es euch gefällt, was ich in der letzten Zeit geschrieben habe.:)

    Gestern gab es noch ein Interview mit Keenan und Dr. Kress.

    Ich habe mir es gerade angesehen, gestern war es zu spät.

    Noch ein Tag Schule, dann sind Ferien.

    Bucky ist nun schon 160g schwer. Sie sagen er frisst gut und nimmt gut zu. Sie messen alle 5 Tage.

    Die vielen Mücken können Bucky zwar beißen, aber es ist für ihn kein großes Problem.

    Dr. Kress gehört zum Puffin Projekt und hat gesagt, dass Bucky nach einem Präsidenten der Audubon Society benannt wurde. Audubon ist eine Vogelschutzorganisation, die zu den Vögeln Nord Amerikas forscht.

    Er hat erzählt, dass es eigentlich nur eine Möglichkeit gibt, Puffin zu schützen.

    Die wichtigste ist, die Erwärmung der Erde zu verhindern und kein Plastik ins Meer zu werfen.

    Das mit dem Plastik ist ja einfach. Einfach nicht ins Meer.

    Das mit der Erwärmung ist nicht so einfach. Abgase sind schuld.

    Wenn ich nach Island will, macht die Fähre Abgase. Auch Flugzeuge machen Abgase. Aber ich will trotzdem hin.:/

    Nicht so einfach.:/

    Hier sieht man, wie Bucky kurz die Höhle verlässt um zur Toilette zu gehen.^^


    https://twitter.com/Samantha__Eye/status/1149320508174819328


    Schnell ist er wieder drinnen.


    Joshua

  • Wir haben überlegt, ob wir es hier posten sollen.

    Leider gehört es dazu. Aber es ist nichts passiert.

    Als Bucky gestern alleine war, kam ein fremder Puffin in die Höhle, der offenbar noch keinen Partner hat und auch noch kein Küken ausgebrütet hat.

    Er hat Bucky angegriffen und gebissen.

    Hier das Video....:( FSK ab 10 Jahre.



    In der Umgebung von Höhle 59 gibt es weitere 50-100 Küken.



  • Hallo hier ist Joshua.


    Bucky hat wohl heute zwei von diesen Seeteufel gefressen.



    [Blocked Image: https://uploads.disquscdn.com/images/42789b12279c0eb62009e8dec0bdf95254b9053761a60a6070d33ba433a8d3b7.jpg?w=480&h=274]


    Leider kann man in den Videos nicht sehen, wie er die gefressen hat.


    Ein fremder junger Puffin war gestern bei Bucky in der Höhle und hat ihn gebissen.:cursing:

    Bucky hat laut gepiepst.

    Hoffentlich haben sie ihn verjagt und er kommt nicht zurück:!:



    Millie und Willie beim Schnäbeln.<3 Vögel tauschen so Zährtlichkeiten aus.<3


    Joshua

  • Reaktion auf den Angriff vor zwei Tagen auf Bucky in der Bruthöhle:


    Der Angriff des fremden Puffin auf Bucky hat nicht nur bei uns, besonders bei Joshua, Empörung und auch Unverständnis, sowie Traurigkeit hervorgerufen.

    Unverständnis auch deshalb, weil es sich um die gleiche Spezies handelt.

    Da wir wissen, das einige Kinder diesen Beitrag hier verfolgen und auch die Livecam sehen und die vergangenen Stunden ansehen können, möchten wir dazu folgendes mitteilen:


    Papageitaucher lösen bei Menschen ungewöhnlich starke Gefühle der Zuneigung gegenüber ihnen aus. Durch ihr buntes, niedliches Aussehen, ihrem putzigen Gang und tollpatschigen Flug, kann man sich dieser Zuneigung kaum erwehren.


    Papageitaucher sind jedoch wilde Tiere, die sich ihre Nahrung durch töten anderer Tiere beschaffen müssen.

    Um zu überleben, müssen sie mit anderen Papageitauchern über Nistplätze, Futter und Paarungspartner streiten.


    Darüberhinaus sind die Menschen selbst die größte Gefahr für Papageitaucher. Gegen diese Gefahr sind Papageitaucher praktisch schutzlos.


    Der "Niedlichkeitsfaktor", die Forschung und Information über Papageitaucher, hat die Bedrohung durch den Menschen erheblich verringert.



  • Leider sind die Webcams immernoch offline.


    Gerade habe ich gelesen, dass der Körper der Puffin nicht zum Fliegen, sondern eher zum Tauchen gebaut ist.

    Da sie im Vergleich zu ihrer Größe sehr schwer sind (ca. 500g) können sie nicht gut fliegen. 400 mal müssen sie in der Minute mit den Flügeln schlagen, um sich einigermaßen in der Luft zu halten.

    Sie sind aber sehr gute Taucher. Bis zu 70 Meter tief können sie hinuter tauchen. Bestimmt heißt er auch deshalb Papageitaucher.

    Der Wasserdruck ist sehr groß und aus diesem Grund sind ihre Knochen massiv, damit sie die Organe des Puffinkörpers schützen.

    Die kurzen Flügel sind beim Tauchen ideal. Sie dienen als Ruder.



    Joshua

  • :cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing:

    Bucky wurde wieder angegriffen.


    Das kommt der Angreifer:


    Wo sind Willie und Millie? Sie müssen besser aufpassen.

    Bucky hat es überlebt.

    Man sieht wie ängstlich er ist. Er piepst ganz laut.||


    Bucky hat den Angreifer sofort erkannt und versucht sich zu wehren.

    Trotzdem wurde er wieder gebissen.


    :cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing:



  • Hallo Joshua/Milan,


    ich melde mich hier nicht sooo oft zu Wort, weil die Papageitaucher DEIN bzw. Euer Thread sind - aber ich schaue jeden Tag bei ihnen vorbei und lese :)


    Das sind Wildtiere, die kämpfen täglich darum, wie sie überleben können. Bucky scheint es gut zu machen. Joshua, vertrau ihm/ihr doch! Ich weiß, dass Papageitaucher flügge werden, indem sie Jahre auf dem Meer verbringen und nicht mehr in ihr Nest zurückkehren. Das hört sich für uns Menschen beängstigend an, aber wir sind ja keine Vögel!

    Du kannst sicher sein, dass Dein "Nest" noch da sein wird!


    Liebe Grüße, Monika

  • Hallo hier ist Joshua.

    Hallo Monika. Toll das Du hier gewesen bist. Ich denke oft an die Raben. Bei denen war es nicht so gefährlich für die Küken wie bei Bucky.

    Bucky ist bald drei Wochen alt. Zweimal hat ihn ein fremder Puffin in der Höhle gebissen.:cursing::cursing::cursing:

    Wenn er gesund ist und viel gefressen hat, wird er, wenn er 5 bis 6 Wochen alt ist, plötzlich die Höhle verlassen und auf das Meer schwimmen. Er sucht den Weg mit Hilfe des Mondlichtes und dem schimmernden Wasser. Oft verirren sich dann die jungen Puffin, weil sie andere Lichter sehen und in die falsche Richtung fliegen.

    Sie werden aufgesammelt und am nächsten Tag am Meer in die Luft geworfen. Dann landen sie im Meer.

    Er übt nicht, wie wir Menschen. Er kann sofort schwimmen und tauchen. Wenn er das erste Mal im Wasser ist, wird er sehr glücklich sein.:)

    Nach zwei Jahren kommt er zurück an den Ort an dem er geschlüpft ist.

    Wenn er 4 oder 5 Jahre alt ist, sucht er sich eine Partnerin. Dann bauen sie eine Höhle und brüten.

    Hoffentlich wird Bucky nicht so, das er andere Küken beißen wird.

    Joshua


    ***********************

    Hallo Monika,

    auch ich freue mich, von Dir zu hören.

    Nun, Du weißt ja sehr gut, wie dieser Thread entstanden ist (über die Raben, Joshuas Schulprojekt, und dann zum Puffin Thread). Nicht gerade ein üblicher Weg, aber ein sehr schöner, wie wir finden.

    Das wir auf diesem Weg noch zu "Papageitaucherexperten" ^^, werden war nicht unser Plan.

    Seal Island vor der Küste von Main (USA) und dieses Forum waren auch für Joshuas Schule eine enorme Bereicherung.


    Ja, wir glauben ganz fest daran, wie viele hundert andere auch, das Bucky es schafft und die gefährliche Kükenzeit überlebt.


    Zum Thread möchte ich sagen, dass wir ihn zwar eröffnet haben und ihn auch betreuen, so gut wir können, wir ihn jedoch nicht als "unseren" Thread ansehen.

    Jeder, der zum Gelingen beitragen möchte, kann uns soll sich beteiligen.

    Wir selbst sind ja keine Papageitaucherexperten. (Noch nicht)^^.

    LG

    Jörg und Joshua