Papageitaucher

  • Hallo zusammen!


    Wir haben zusammen mit Vista entschieden, für den Papageitaucher einen eigenen Thread zu beginnen.

    Die Raben sollen Raben bleiben. Das ist auch gut so und bleibt übersichtlicher.

    Es geht um einen brütenden Papageitaucher in seiner Bruthöhle.



    Man kann das Brüten verfolgen auf:


    https://explore.org/livecams/puffins/puffin-burrow-cam


    Leider gibt es keine Kameras in Island, welche Papageitaucher beobachten.

    Dieser hier brütet auf Seal Island, Maine, USA.

    Das Puffen, so nennt man das frisch geschlüpfe Küken, soll um den 25. Juni das Licht der Welt erblicken.

    Einige Infos sind im Rabenthread enthalten.

    Joshua (9 Jahre alt) hat ihn im Rahmen eines Schulprojektes im Netz entdeckt und sich und andere in ihn verliebt.

    Es gibt also neben dem Islandvirus, auch einen Puffinvirus.

    Joshua wird bestimmt hier von der Entwickung berichten und stolz sein Wissen weitergeben.

    Wir hoffen es gefällt euch.

    Viel Spaß.

  • Ihr müsst euch unbedingt den Reiseblog von Clamat vom heutigen Tag (Dienstag 11. Juni) anschauen. Da hat es wahnsinnig viele ganz tolle Bilder von den Papageientaucher drauf.

  • Vor ca. 8 Studen wurde das Ei für kurze Zeit verlassen.

    Außerhalb der Höhle war es sehr laut. Alles mögliche war da an Fliegern unterwegs.

    Zum Beginn des Brütens wurde das Ei häufiger für mehere Stunden verlassen.

    Keenan der Prokektleiter hat erklärt, dass es nicht ungewöhnlich sei und in aller Regel für das Ei auch nicht gefährlich.




  • Hallo ich bin Joshua.

    Jetzt gibt es einen eigenen Thread nur über den Papageitaucher.

    In etwas mehr als einer Woche wird er schlüpfen.

    Dann ist die Brutzeit vorbei.

    Manche nennen den Papageitaucher auch Papageientaucher.

    In Island sagen Sie auch Lundi oder Probst.

    Puffin ist die internationale Bezeichnung.

    Puffen bedeutet, dass das Kücken erst wenige Stunden alt ist.

    Das Wort puffen ist sehr alt und bedeutet aufheben oder aufnehmen.

    Bestimmt haben sie das Wort gewählt, weil das Küken von den Eltern nicht gefüttert wird.

    Die Eltern bringen die Fische zum Küken und halten es ihm nur hin, oder legen es auf den Boden. Fressen muss er es selbst. Sie stopfen es nicht in den Schnabel, wie die Raben.

    Die Eltern müssen darauf achten, dass die Fische nicht zu groß sind.

    Sie beißen sie nicht in kleine Stückchen. Das Puffen kriegt den ganzen Fisch und frisst ihn auf ein mal.:wacko:

    Selbst wenn es dunkel ist, findet das Puffen den Fisch.

    Ab wann man dann wieder Puffin sagt, weiß ich nicht.

    Vielleicht wenn er zum Meer fliegt.

    Wir können Vater und Mutter nicht unterscheiden. Der Vater ist etwas größer und schwerer. Aussehen tun sie gleich.

    Ist mir aber auch egal. Beide sind schön.

    Hier in dieser Höhle wohnen sie und brüten.



    Joshua

  • Vor fünf Stunden haben sich die Eltern abgewechselt mit dem Brüten.


    Die Mitarbeiter des Puffin Projekt geben den Papageitauchern Namen.

    Die Eltern hier in der Höhle heißen Milli + Willi.

    Zu dem Küken im Ei sagen sie Egbert.

    Wenn es schlüpft, bekommt es einen anderen Namen, eine Nummer und Ringe im die Füße.

    Außerdem wird es gewogen und sie messen alles aus.

    Spannweite, Länge...

    Das machen sie jedes Jahr.

    Deshalb wissen sie genau, das diese Puffin schon 2018 und 2017 da waren.



    Kein Riß im Ei:wacko:



    Es sieht nur so aus. Es ist ein Halm.

    Bis morgen.
    Joshua

  • Ganz tolle Idee mit der WebCam vom Puffin, auch wenn der nicht in Island ist. Ich liebe die kleinen Kerle und hoffe dass ich ganz viele von ihnen zu Geicht bekommen werde, im Juli 2019...