Island Neuling benötigt Infos

  • Hallo,

    nachdem ich in den letzten 30 Jahren, 20 mal die USA bereist habe, möchte ich mich für das Jahr 2020 einmal anders orientieren und habe mir Island als Reiseziel ausgesucht. Ich liebe die Natur und möchte auch kleinere Wanderungen unternehmen, aber keine Gewaltmärsche.

    Einige Reiseführer habe ich schon gelesen und mich auf diversen Webseiten informiert. Ich habe gleich bemerkt: In Island ist vieles anders :).

    Ich habe mir als Start der Reise, den 25. Mai ausgesucht und im Moment folgende Übernachtungen geplant:

    Reykjavik 2 Nächte, Snaefellsjökull Halbinsel 2 Nächte, Húsavik 2 Nächte, Fellabaer 2 Nächte, Höfn 2 Nächte, Selfoss 3 Nächte.

    Jetzt meine Fragen: Ist diese Reiseroute als Ersttäter gut oder sollte ich etwas grundlegendes ändern ?

    Die Tagesetappen von Snaefellsjökull nach Húsavik und die von Höfn nach Selfoss sind ja relativ lang. Trotzdem gut machbar ?

    Muss man Reykjavik unbedingt mit ins Programm nehmen, denn eigentlich bin ich kein großer Fan von Städten.

    Lohnt eine Whal watching Tour ab Húsavik ? (Deswegen 2 Nächte geplant).

    Über Eure Antworten freue ich mich schon und werde dann, nach erfolgter Buchung, sicherlich noch die ein oder andere Rückfrage haben.


    Liebe Grüße

    Jörg

  • Ich werde wohl erst Nachmittags in Keflavik landen.

    In Selfoss habe ich mal die obligatorischen Touripunkte, wie Geysir, Gullfoos usw. eingeplant und außerdem Thingvellir NP und Fahrt auf der Str. 32 mit Hjálpartoss und Umgebung.

    Evtl. auch Fahrt zur Blue Lagoon, auch wenn's anscheinend Touristennepp ist.

  • Hi Jörg und willkommen.


    Ob sich whale watching lohnt, muss jeder selbst beurteilen. Wir haben es gemacht und fanden es wunderschön, auch wenn wir nicht so viele Wale gesehen haben (3 Buckelwale und eine kleine Delfinschule). Aber alleine die schöne Fahrt durch den Fjord ist ein Erlebnis.


    Ein Besuch in Reykjavik lohnt sich meiner Meinung nach auch, es ist aber eine kleine Stadt (und an den Highlights voller Touristen). Ohne Museum mit ein bisschen bummeln und rumschlendern haben wir am Anfang unserer Rundreise etwa einen halben Tag dort verbracht.


    Blaue Lagune musst du wissen. Wir waren da und haben es uns von außen angesehen und fanden es grauenvoll. Da sind wir lieber in kleine lokale Bäder gegangen oder haben Naturbäder angesteuert.

  • Okay, auch bei Ankunft nachmittags würde ich (als „Nichtstädtefan“) nur eine Nacht in Reykjavik bleiben.

    Du hast Ende Mai fast durchgehend „hell“ - und kannst abends noch locker ein paar Stündchen in der Stadt „abhängen“.


    Die eingesparte Übernachtung würde ich dann im Norden investieren: Hofsos, Siglufjörður, Ólafsfjörður...wunderschöne Strecke um die Halbinsel.

    Übernachtungstipp Hofsos: Mattis Guesthouse!


    Ebenso im Süden:

    Statt 3 Nächten in Selfoss würde ich nur zwei nehmen - dafür bei Vík ý Mýrdal noch eine Nacht dazwischen einbauen.

    Vorteil: mehr Zeit für Jökulsarlon und z.B. Fjaðrárgljúfur.

    Und am nächsten Tag ab Vík dann die Wasserfälle und Sehenswürdigkeiten im Süden mitnehmen.

    Übernachtungstipp Vík: Guesthouse Carina!


    Ach ja, Ergänzung:

    Wale bei Husavik: da hatte ich sehr viele Buckelwale

    Wale bei Snæfellsnes: da hatte ich viele Orcas.



  • Blaue Lagune musst du wissen. Wir waren da und haben es uns von außen angesehen und fanden es grauenvoll. Da sind wir lieber in kleine lokale Bäder gegangen oder haben Naturbäder angesteuert.

    Das habe ich mir schon fast gedacht. Die wird ich dann auslassen.

  • Ich dachte, dass könnte ich als Tagestour von Höfn aus machen. Oder gibt es dort so viel zu sehen, dass ich den Tag auch anders ausfüllen kann ?

    Kuck dir die Reiseführer doch noch mal an:

    Höfn > Jökulsarlon: dort kannst du auch ohne „Lagunenfahrt“ locker 3-4 Stunden verbringen.

    Danach bei Kirkjubærsklaustur das “Kirchenpflaster” und eben Fjaðrárgljúfur: beides kann man dchön mit kleinen Spaziergängen verbinden. Bei Vík dann “Schwarzer Strand”, Dyrhólæy oder einfach nur Hotpot im Schwimmbad mit Blick auf die Klippen.

    Und einen Tag für Vík > Selfoss bekommst du ebenfalls locker voll.

    Skogafoss (Fish'n Chips am rot-weißen Imbiss direkt an der Einfahrt zum Parkplatz!) Seljalandsfoss, Seljavallalaug, kurzer Abstecher zum Eyafjallajökull...



  • So schlimm ? Ich war da noch nie , aber da ich kein Neuling bin muss ich auch nicht durch :P

    Sorry Westernfan , ich will Dich nicht auf die Schippe nehmen, der Kommentar hat sich nur grad so ergeben ;)

    Kein Problem, da wollte ich sowieso nicht hin :P.

    Grundsätzlich bin ich aber mit meiner Planung schon deutlich weiter als letzte Woche. Ich hätte nicht gedacht, dass es auf einer Insel so viele Wasserfälle gibt. Und ich liebe Wasserfälle :).

  • Da wirst auf Deine Kosten kommen :) Ich mag Wasserfälle auch sehr und freu mich , auch nach vielen Jahren , immer wieder wenn ich einen neuen entdecke . So wie dieses Jahr bei Þyrill ( Walfjord ) als ich da gewandert bin . Ob er einen Namen hat weiss ich nicht , aber das spielte auch keine Rolle ;)



  • So schlimm ? Ich war da noch nie , aber da ich kein Neuling bin muss ich auch nicht durch

    Das alte Umkleidehäuschen und die Umgebung sind immer wieder vermüllt und zugeschissen, obwohl Freiwillige dort ca. alle 2 Wochen sauber machen.
    Das Wasser war bei der letzten Untersuchung stark mit multiresistenten Erregern und Kolibakterien belastet.
    Das Schwimmbad ist übrigens offiziell von den Behörden geschlossen, aber auf eigene Verantwortung darf man dort baden.

  • Wir waren im Juli da... sind fröhlich hingelaufen, haben einen Blick auf das nicht nur algige sondern an den Rändern gelb schäumige Wasser geworfen, einmal in die Umkleidekabinen reingesehen (und leider auch reingerochen) und sind dann schnell wieder zurück gelaufen.


    Versteh mich nicht falsch, man sollte unbedingt zum Seljavallalaug hingehen. Der kurze Weg hierhin gesäumt von den Bergen ist schön und gut zu gehen und das Schwimmbad mitten im Nichts ein tolles Fotomotiv. Nur ins Wasser würde ich nicht :blerg:

  • Ich habe mir als Start der Reise, den 25. Mai ausgesucht und im Moment folgende Übernachtungen geplant:

    Reykjavik 2 Nächte, Snaefellsjökull Halbinsel 2 Nächte, Húsavik 2 Nächte, Fellabaer 2 Nächte, Höfn 2 Nächte, Selfoss 3 Nächte.

    Jetzt meine Fragen: Ist diese Reiseroute als Ersttäter gut oder sollte ich etwas grundlegendes ändern ?

    Die Tagesetappen von Snaefellsjökull nach Húsavik und die von Höfn nach Selfoss sind ja relativ lang. Trotzdem gut machbar ?

    Wenn du eh in Húsavik bist würde ich als Badespaß im Freien mal ins Geosea - Geothermal Sea Baths reingucken.  https://www.geosea.is/is

  • Wir waren im Juli da... sind fröhlich hingelaufen, haben einen Blick auf das nicht nur algige sondern an den Rändern gelb schäumige Wasser geworfen, einmal in die Umkleidekabinen reingesehen (und leider auch reingerochen) und sind dann schnell wieder zurück gelaufen.


    Versteh mich nicht falsch, man sollte unbedingt zum Seljavallalaug hingehen. Der kurze Weg hierhin gesäumt von den Bergen ist schön und gut zu gehen und das Schwimmbad mitten im Nichts ein tolles Fotomotiv. Nur ins Wasser würde ich nicht :blerg:

    Also , da kann ich mich wieder ärgern - warum können sich die Leute nicht anständig benehmen und aufpassen , dass so ein Ort sauber bleibt :cursing: