Island-Neulinge - bräuchten Rat für Reiseplanung

  • Hallo,


    wir (58 und 60 Jahre) reisen gern und viel, aber nach Island hat es uns noch nicht verschlagen und wir würden gerne nächstes Jahr dorthin fahren. Wir sind allerdings ziemlich unsicher und wären froh, wenn wir hier den einen oder anderen Rat bekommen könnten.


    Klar ist bisher Folgendes:

    Wir wollen eine Rundreise mit einen Leihwagen und Übernachtungen in mehr oder weniger einfachen Unterkünften machen. Wegen der Kosten und weil wir es auch gerne etwas ruhiger haben, wollen wir Island außerhalb der Hauptsaison (Juni - August) besuchen. Wir dachten entweder an Mai oder September.

    Und da kommen wir auch schon zu unserem Problem:

    Bisher lag unsere Präferenz auf September. Zum einem, weil da etwas mehr Zeit zur Verfügung haben (ca. 10-11 Tage) und wir uns damit auch den Norden ein bisschen anschauen könnten. Unsere ganz grobe Planung hätte hier wie folgt ausgeschaut:

    1. Tag: Ankunft, Abend in Reykjavik
    2. Tag: Am Tag nach der Landung Fahrt zur Halbinsel Snaefellsnes
    3. Tag:  Weiterfahrt zum Godafoss Wasserfall
    4. Tag: Über Hverarönd nach Stokksnes
    5. Tag: Über Diamond Beach / Jökulsarlon-Lagune nach Fjaðrárgljúfur
    6. Tag: Besichtigung der Fjaðrárgljúfur-Schlucht und Eldhraun, dann weiter nach Vik  
    7. Tag: Fahrt über Skogar, Skogarfoss (evtl. Besuch von Bilbo´s Eishöhle) und Seljalandsfoss nach Selfoss 
    8. Tag: Golden Circle
    9. Tag: Fahrt über Raufarholshellier und die Blaue Lagune zu einen Flughafenhotel
    10. Tag: Rückflug

    Zum anderen hätte wir gehofft, dass wir evtl. im September bereits Polarlichter sehen können.

    Nun hat aber mein Mann gelesen, dass im September bereits heftige Stürme aufziehen können, die einen die Lust an den Ausflügen nehmen.


    Im Mai hätten wir etwas weniger Zeit (7 Tage) und würden uns deswegen nur auf den Süden beschränken. Unsere Idee ist, dass wir dann je nachdem ein bis mehrere Nächte in Unterkünften in der Nähe von

    • Selfoss (Golden Circle, Halbinsel Snaefellsnes, Fjaðrárgljúfur-Schlucht), 
    • Höfn (Stokksnes, Jökulsarlon, Diamond Beach) und 
    • Vik/Skogar (Skogafoss,..)

    bleiben und von da aus dann jeweils Ausflüge machen.


    Ich hoffe, ich habe mir das alles richtig notiert - mein Mann macht eigentlich die Planung und ich hoffe, ich habe da jetzt keine dummen Fehler rein gebracht X/


    Nun hätten wir folgende Fragen:

    •  Ich weiß, dass eine Voraussage nie möglich ist - aber ist der Mai als Reisezeit dem September vorzuziehen?
    •  Sind die groben Planungen, wie wir sie jetzt haben, generell machbar (wir neigen dazu, immer viel zu viele Besichtigungen in unsere Touren zu packen X/) oder haben wir etwas wesentliches übersehen?
    • Bei Bilbos Höhle sind wir uns noch unsicher. War da schon jemand? Ist sie empfehlenswert?

    Wäre echt nett, wenn wir da Rat bekommen könnten...


    Vielen Dank!

    Almut


  • Wie mein Vorschreiber schon ausdrückt - in 7 Tagen rundum ist möglich, aber irgendwie sinnlos. In 10 Tagen etwas besser, lässt aber eben auch nur wenig Zeit - sieht man ja auch daran, dass ihr für nur eine Nacht in den Norden fahrt... andererseits ist der Süden inzwischen schon ziemlich voll, weshalb es sich schon lohnt auch in den Norden zu fahren - dann schaut aber, dass ihr dort lieber noch ein paar Tage dran hängt um wenigstens ein bisschen die Ruhe von Island genießen könnt...

  • Ich sehe keinen Sinn in dieser Darstellung 🤔🤔🤔



  • Hallo,

    erst Mal möchte ich euch ganz herzlich für euer herzliches Willkommen und euren Input danken - das hilft uns wirklich sehr weiter.
    Ein Camper hätte sicherlich seine Vorteile. Man ist unabhängiger und muss nicht jedes mal "umziehen". Und natürlich wäre es einfacher, wenn man - z.B. wegen dem Wetter - spontan umplanen muss. Aber wir trauen uns das nicht so zu und es ist uns auch ein bisschen zu eng. Aber es ist schon richtig - dadurch müssen wir ziemlich Aufwand in die Organisation legen. Deshalb auch unsere Frage wegen der Wahrscheinlichkeit für Stürme im September.
    Einmal rund um hat halt den Vorteil, dass wir nicht Strecken mehrfach hin und her fahren müssen.
    Das wäre der Nachteil, wenn wir im Mai fahren und uns auf die 7 Tage beschränken müssten. Da würden wir dann im Süden einmal von West nach Ost - wir würden Stokksnes gerne sehen - und wieder zurück fahren und nicht die ganze "Runde" machen. Was zwar den Vorteil hätte, dass wir weniger "Stationen" machen und dort auch ein bisschen länger bleiben würden, weil wir von da aus mehrere Ziele ansteuern können, aber wir würden den Nord-Teil halt "verpassen". Da hilft und der Einwand von fakewoodforest sehr weiter, dass der Süden schon ziemlich voll ist. Auch wenn es nicht so wirkt - ein bisschen Ruhe hätten wir schon auch gerne ;-) Darum war es uns auch klar, dass wir im Mai, wo wir weniger Zeit zur Verfügung haben, nie die ganze Runde machen können.
    Milan, vielen Dank für die Hinweise, dass wir für die Halbinsel Snaefellsnes, die Fahrt zum Goðafoss und den Golden Circle mehr Zeit einplanen sollten. Das ist jetzt alles ja nur eine sehr "theoretische" Planung und im September könnten wir auch länger als 11 Tage unterwegs sein. Da könnten wir dann auch mehr Zeit bei den Westfjorde verbringen. Allerdings sind wir nicht die großen Wanderer.

    Noch ist ja Zeit hin (vor allem, wenn wir erst im September fahren) und bisher haben wir ja noch gar nichts gebucht.

    Wo wir uns immer noch unsicher sind:

    • Mývatn-See - schaut sehr hübsch aus, allerdings bin ich nicht so der Fan von (wenn auch nicht stechenden) Mücken. Weiß jemand, wie hier die Situation im September ist?
    • Die auch von Milan empfohlene blaue Lagune. Der Eintritt ist ja nicht gerade günstig - lohnt es sich?
    • Die selbe Frage gilt für Bilbo's Eishöhle - war da schon mal jemand und kann sagen, wie es da war?

    Generell zu der von Kria-Tours initiierten Diskussion, das Ganze von einem Island-Veranstalter planen zu lassen:

    Auch wenn wir hier Rat suchen, weil wir uns eben nicht auskennen - wir organisieren und planen unsere Urlaube einfach gerne selbst. Auch wenn eine "schlecht geplante Reise" dabei raus kommt, aber wir kennen uns selbst am besten uns wissen, was uns gefällt und übernehmen dann auch gerne selbst die Verantwortung, wenn etwas schief geht ;-)

  • Hallo Milan,


    ganz vielen Dank für die wirklich tollen Tipps :-)


    Um es ganz ehrlich zu sagen, wir schwanken zwischen zwei Meinungen:


    Der Mai hätte den Vorteil,

    • dass es keine Gefahr für Herbst-Stürme gibt. 
    • Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Ringstraße zwar frei ist, aber die Berge im Landesinneren noch schneebedeckt sind, was die Kulisse noch schöner macht.
    • Es ist länger hell

    Der September hätte den Vorteil,

    • dass wir mehr Zeit haben 
    • dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass wir Nordlichter sehen
    • dass wir den Mai hier in Deutschland nicht verpassen, der einer meiner liebsten Monate ist :-)

    Dazwischen müssen wir uns halt entscheiden - und ich befürchte, das kann uns keiner abnehmen :/

  • Hallo und ein herzliches Willkommen hier im Forum. Die Entscheidung ob Mai oder September könnt ihr nur selber treffen da hast du ganz recht. Aber du darfst nicht vergessen, auch im Mai kann es Stürme geben. In Island kann es zu jeder Zeit des Jahres stürme geben und zwar so stark, dass du nicht fahren kannst und auch nicht sollst.

  • Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu.


    Ich würde eindeutig im September fahren und nicht im Mai, denn 11 Tage sind allemal besser als 7 Tage.


    In 7 Tagen in die Westfjorde zu fahren und vielleicht auch noch nach Stokksnes ist ein Ding der Unmöglichkeit, wenn man außer Fahren noch etwas anderes will. Bei 7 Tagen würde ich mich zwischen Snaefellsnes und Stokksnes rumtreiben und den Golden Circle mitnehmen - das ist wahrlich genug Programm für 7 Tage. Da seid ihr natürlich in der deutlich volleren Gegend im Süden und müsst hin und zurück dieselbe Strecke fahren, aber ihr übernehmt euch zeitlich nicht.


    Im September, mit etwas mehr Zeit, könntet ihr eine Umrundung der Insel einplanen, aber da solltet ihr die einzelnen Übernachtungsort auch "vernünftig" wählen, denn Strecken wie Snaefellsnes zum Godafoss sind maßlos übertrieben.


    Wie erwähnt können Stürme oder außergewöhnliche (und potenziell gefährliche) Witterungsbedingungen zu jeder Jahreszeit auftreten, aber ich würde mich von dieser Aussage nicht irre machen lassen. Wenn es passiert, solltet ihr euch angepasst verhalten, aber ihr könnt es weder einplanen noch verhindern. Ich war seid 2012 ca. 10-mal für jeweils 2-3 Wochen in Island zu allen Jahreszeiten unterwegs, aber außer einer Straßensperrung im Winter (Myvatn - Egilsstadir) habe ich nie außergewöhnliche Wettersituationen erlebt. Also geht ruhig mal davon aus, dass auf eurer Reise keine extremen Wetterbedingungen sein werden. Hauptsache ist, dass ihr euch vernünftig verhaltet, wenn es passieren sollte.


    Nun solltet ihr euch für den Zeitraum (Mai oder September) entscheiden, dann könnten wir auch Unterstützung bei der Detailplanung geben.

  • Ich bin so froh - dank eurer Infos und Tipps haben wir uns jetzt für den September entschieden thx1
    Mein Mann wird jetzt die Tour auf Grund eurer Hinweise nochmal überarbeiten.
    Wenn das o.k. ist, würden wir diese dann nochmal hier rein stellen - nicht dass wir nochmal zu blauäugig an die Sache dran gehen.


    Viele Grüße aus der Nähe von München:)

    Almut



  • Zu deiner Frage zur Blauen Lagune: es gibt Fans und es gibt Anti-Fans. Mein Partner und ich gehören definitiv zu den zweiten. Wir haben im Juli hier einen kurzen Stopp zum Schauen eingelegt und das hat uns schon gereicht. Auf den riesigen Parkplatz fahren im Sekundentakt Autos, im Minutentakt kommen ganze Reisebusse voller Touristen an. Wir haben von dem Panoramafenster beim Eingangsbereich einen Blick auf das Getümmel im Schwimmbereich der Blauen Lagune geworfen. Und uns war sofort klar, dass wir genau richtig entschieden haben, hier nicht reinzugehen. Das Schwimmbecken war überfüllt, von entspanntem Baden konnte hier keine Rede sein.


    Du musst es am Ende selber wissen, ich würde aber davon abraten.

  • Das mit der Blauen Lagune ist echt Geschmacksache. was ich auf jeden Fall machen würde, ist hinfahren und ausen am Abwassersee einen kleinen Spaziergang machen das Wasser dort hat eine klasse Farbe.Auch ist es schön zur Aussichtsterasse zu gehen und von dort einfach reinschauen. Viel günstiger und trotzdem sehr schön und auch viel entspannender sind die vielen Schwimmbäder die du im ganzen Land findest. Jeder kleine Ort hat ein Freibad mit schönem warmen Wasser und meist mehreren Hot Pots.

  • Auf den riesigen Parkplatz fahren im Sekundentakt Autos, im Minutentakt kommen ganze Reisebusse voller Touristen an. Wir haben von dem Panoramafenster beim Eingangsbereich einen Blick auf das Getümmel im Schwimmbereich der Blauen Lagune geworfen. Und uns war sofort klar, dass wir genau richtig entschieden haben, hier nicht reinzugehen. Das Schwimmbecken war überfüllt, von entspanntem Baden konnte hier keine Rede sein.

    Puh, das klingt genau nachdem, was wir nicht wollen. Milan hat uns ja schon den Tipp mit dem Mývaten Bath gegeben, das wollen wir stattdessen lieber besuchen. Außer die Mückenplage ist da auch zu groß.

    was ich auf jeden Fall machen würde, ist hinfahren und ausen am Abwassersee einen kleinen Spaziergang machen das Wasser dort hat eine klasse Farbe.Auch ist es schön zur Aussichtsterasse zu gehen und von dort einfach reinschauen.

    Das ist ein guter Tipp! Ich glaube so machen wir das :-)

  • Ich finde auch, dass September die bessere Wahl ist. Und so ist die Entscheidung auch auf Grund der längeren Reisezeit richtig getroffen.

    Ob man nun selber plant oder es planen lässst, ist eine individuelle Entscheidung. Beides hat Vor- und Nachteile. Wer flexibel ist und nicht immer auf das Optimum aus ist, kann viel Freude am selber planen haben.





Kria-Tours