11 Tage im Februar - Rundreise sinnvoll?

  • Nein, im Winter noch nicht. Vor Jahren haben wir in Húsavik eine solche Tour im Frühsommer gemacht, da es ein Geburtstagswunsch war. Aus der Entfernung konnten wir Wale sehen. Für das Geburtstagskind (und auch für uns) war es zwar ein Erlebnis, jedoch steht es ein weiteres Mal nicht an oberster Stelle unserer Wunschliste.


    Im Winter ist es ziemlich ungemütlich auf das Meer zu fahren, besonders in den kleinen Schiffen und gerade im Norden. Sturm, rauhe See und Kälte sind die Nachteile im Winter.

    Du hast Recht. Die Wale sind im Winter in südlicheren Meeren. Außerdem sind sie im Winter nicht so aktiv wie im Sommer.

    Ich meine ich hätte einmal gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit, Wale im Winter in Island sehen zu können, um 50% im Vergleich zum Sommer sinkt.


    *****


    Die Ringstrasse ist ja die Hauptstrasse in Island und auch die Hauptversorgungsstrasse für alles.

    Sie wird auch im Winter immer geräumt und möglichst befahrbar gehalten.

    Das gelingt auch zum größten Teil, aber...... .

    Auch im März ist es immernoch so, das es auch zu Sperrungen kommen kann. Dann gibt es halt Verzögerungen die das weitere Programm zusammenstraffen, oder einige Ziele ganz gestrichen werden. Das ist in Island häufig so, mit Ausnahme in den Sommermonaten (Juni) Juli uns August (September).

  • Bezüglich Whale Watching:

    Also in Grundarfjorour starten über den Winter Whale Watching Touren. Hier gehts vor allem um Orcas, was für uns perfekt ist. Die Tour werden wir definitiv im Februar buchen.


    Wie erfolgreich das sein wird kann ich nicht sagen, habe aber gelesen, dass dort die Chancen gut sind Orcas zu sehen.


    Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

  • Hallo zusammen,


    aufgrund eurer Ratschläge habe ich mich gegen die Rundreise entschieden und habe die Route wie folgt abgeändert:



    Ist die Route besser? Oder habt ihr vielleicht noch Ideen?

    Von der Anzahl der Fahrtstunden ändert sich jetzt nicht so viel, aber ich glaube ich bin auf der sichereren Seite, wenn ich mich in der Nähe von Reykjavik aufhalte :-)


    Liebe Grüße

  • Reykjavík Grundafjördur ist sportlich wenn Du im Sommer unterwegs bist. Im Winter …

    Nimm doch einfach die Fahrzeiten mal 2 und wenn Du’s dann schneller schaffst – umso besser.

    btw kommst Du am 14. oder am 15. an?

    Ist die Route besser? Oder habt ihr vielleicht noch Ideen?

    … hängt davon ab was Du sehen willst.

    • Whale Watching und Snæfellsnes angucken. Dafür hast du 2 Übernachtungen. ok – da gibt’s auch viel zu sehen.
    • Dann Ortswechsel von Snæfellsnes nach Skaftafell und auf dem Weg den Golden Circle mitnehmen. Ohne Golden Circle sind das 500 km. Mach da 2 Tage draus. Fahr bis Selfoss oder Hveragerði – das wäre entspannt. Oder fahre bis Vík – dann wird’s am nächsten Tag nicht so schlimm.
    • Egal wo Du nach dem Golden Circle Tag schläfst. Am nächsten Tag willst Du ja auf den Gletscher. Von Selfoss aus kann man das im Sommer in unter 5 Stunden schaffen. Ab Hveragerði dauert‘s länger – ab Vík geht’s schneller. Im Winter hängt’s vom Wetter ab – und dann willst Du ja noch auf den Gletscher ;)
    • Übernachtung bei Skaftafell – am nächsten Tag zum Jökulsárlón und dann zurück … guck dir mal Kirkjubæjarklaustur an. Da findest Du bestimmt was zum Übernachten.
    • Von da nach Reykjavík wird nochmal ein schöner Autofahrtag. 


    Ich drük die Daumen für's Wetter.

  • Ich habe den Beitrag von Egill gelesen, und bin positiv überrascht.

    So in etwa hätte ich es Euch auch geschrieben.

    Die Strecke an Eurem 5. Tag ist sehr lang. Wie Egill sagt, rund 500 km.

    Ihr seid im goldenen Dreieck (Zirkel), dann würde ich maximal bis Vik fahren, auch dass ist schon sportlich für Mitte Februar.

    Dort ist der schwarze Strand, ein schönes Schwimmbad und vor Vik, aus westlicher Richtung gibt es noch so einiges andere zu sehen.

    Außerdem kann man dort schöne Wanderungen machen.

    Dann könt Ihr weiter in Richtung Skaftafell Nationalpark (Vatnajökull) fahren. Wenn Ihr dann weiter bis Höfn wollt, kommt Ihr an der Gletscherlagune Jökulsárlón vorbei. Die müsst Ihr ansehen.

    Wenn Ihr dort seid, prüft Eure restliche Zeit. Bis Höfn sind es nochmal rund 80 km.

    Von Höfn zurück bis Keflavik jedoch 500 km. Das ist je nach Strassenzuständen nicht zu schaffen.

    Also, so weit so gut.

    Fazit: Zum Ende hin aufpassen, ob Ihr genug Zeit für die Rückreise habt, in Bezug auf Wetter- und Straßenverhältnisse.

    :)



  • Wir waren vor drei Jahren Ende Februar dort und haben die gleiche Tour gemacht. Damals hatten wir erst auf der zweiten Tour Erfolg, dafür haben wir da richtig viele Orcas im winterlichen Sonnenlicht gesehen.

    Noch eindrucksvoller war es allerdings am Tag darauf, als wir die Orcas unterwegs gesehen haben; auf dem Weg von Grundarfjördur nach Stykkisholmur sind die vom offenen Meer unter der Brücke durch in den Fjord geschwommen. Da kamen bestimmt über eine Stunde lang immer neue Kleingruppen von Orcas durch. Vor der Brücke kann man gut parken; bitte nicht auf der Brücke, wie das damals viele gemacht haben, als sie gemerkt haben, dass es etwas zu sehen gibt; das war extrem nervig, weil sie die ganze Straße blokiert haben.

  • Vielen Dank für den ganzen Input :-)


    1. Wir landen um 10 Uhr am 15.2. Hatte so mit 12 Uhr Abfahrt geplant und dann Richtung Grundafjördur. Wenn ich das doppelte an Fahrtzeit rechne müsste die Ankunft gegen 17-18Uhr in Grundafjördur passen oder nicht?


    2. Wir werden von Gulfoss nicht ganz bis nach Skaftafall fahren. Nur in die Richtung. Hatte da auch eher bis maximal Vik gedacht.


    3. Höfn:

    Ich will eigentlich nur zum DIamond Beach bzw Jökulsárlón.

    Ist Höfn sehenswert? Ansonsten würde ich von dort direkt umdrehen und eher in Skaftafall bleiben und von dort wieder Richtung Reykjavik.

  • ich bin kein Wetterprophet. Vorausgesetzt der Flieger landet und das Wetter lässt euch fahren … passt das doch alles soweit.

    Ich will eigentlich nur zum DIamond Beach bzw Jökulsárlón.

    so hatte ich's verstanden.


    Klingt als würdet ihr nicht mit einem Camper fahren. Seht zu das die Unterkunft einen Hot-Pot hat.

  • ich bin kein Wetterprophet. Vorausgesetzt der Flieger landet und das Wetter lässt euch fahren … passt das doch alles soweit.

    so hatte ich's verstanden.


    Klingt als würdet ihr nicht mit einem Camper fahren. Seht zu das die Unterkunft einen Hot-Pot hat.

    :-) Danke.


    Ja der Camper rückt weiter in die Ferne. Wäre irgendwie cool gewesen aber die normalen Unterkünfte sind für mich irgendwie die sicherere Variante und eben auch, weil einige davon einen Hot Pot haben :-)



  • Es ist schon mehere Jahre her, dass wir solche Touren mitgemacht haben. Ich erinnere aber den Anbieter nicht mehr.

    Auf jeden Fall war es ein fantastisches Erlebis und ich kann solche Touren wirklich empfehlen. 10 x besser als Whalewatching.

  • Es ist schon mehere Jahre her, dass wir solche Touren mitgemacht haben. Ich erinnere aber den Anbieter nicht mehr.

    Auf jeden Fall war es ein fantastisches Erlebis und ich kann solche Touren wirklich empfehlen. 10 x besser als Whalewatching.


    Ja wir wollen es aufjedenfall machen.


    Also Whale Watching, Gletscherwanderung und Gletscherhöhle stehen ganz oben auf unserer Liste. Gletscherwanderung ist schon fix, und whale watching auch.


    Habe gerade gesehen das die Vatnajökull Eishöhle sehr viel schöner und richtig blaues Eis haben soll. Dann würde ich eher die wählen.


    Allerdings würde ich auch gerne zu einem Vulkan. Weiss einer ob es auch normale Touren zum Katla gibt?


    Lg



  • Die N1 kann man im Sommer in 24 Stunden schaffen. Im Februar nicht. Beschränke dich auf den Raum Reykjavik, Grundarfjordur und Vik. Da ist genug zu sehen. 3 Übernachtungen an 3 Orten.