Brennweite für Whale Watching

  • An die Fotograf*innen unter euch: Könnt ihr mir eine Brennweite für eine Tour in Husavik oder Hauganes empfehlen?

    Ich kann irgendwie nicht abschätzen, wie nah man den Walen kommt. Zur Auswahl stünden ein 70-200mm oder ein 100-400mm.

  • An die Fotograf*innen unter euch: Könnt ihr mir eine Brennweite für eine Tour in Husavik oder Hauganes empfehlen?

    Ich kann irgendwie nicht abschätzen, wie nah man den Walen kommt. Zur Auswahl stünden ein 70-200mm oder ein 100-400mm.

    Ich nehme mal an, dass das 70-200 mm Zoom leichter ist und größere Lichtstärke hat, sonst gäbe es ja keinen Grund, dieses Zoom zu bevorzugen, weil der Bereich zwischen 70-100 mm für's Walbeobachten relativ uninteressant ist. Da du wahrscheinlich am ehesten die Schwanzflosse beim Abtauchen des Wals in 30-50 m Entfernung sehen (und fotografieren) wirst, bist du mit dem 100-400 mm Zoom deutlich besser dran.


    Solltest du aber (eher unwahrscheinlich) einen ganzen Wal beim Springen zu sehen (und fotografieren) bekommen, dann könnten 70 mm die richtige Brennweite sein.

  • Ehrliche Antwort?

    Weder noch! Lass die Kamera zuhause und genieße die Tour!

    :)

    Wenn du später Freunden und Verwandten die Bilder zeigst, wirst du nur zeigen können, was DU nicht gesehen hat!

    Kamera zu Hause lassen ist keine Option.😉

    Ich habe IMMER eine 📷 Im Rucksack. Oft trage ich sie tagelang mit mir herum, ohne ein Foto zu machen, aber ich will die Möglichkeit haben. Deshalb die Frage Nach der Brennweite, es kann sein, dass sie die ganze Zeit im Fotorucksack bleibt.

  • Kamera zu Hause lassen ist keine Option.😉

    Ich habe IMMER eine 📷 Im Rucksack.

    Alles gut - geht mir doch genau so!

    Ich weiß nicht, wie viele tausend Bilder (alleine aus Island) bei mir so die Festplatten füllen.

    ;)peace

    Aber gerade beim Whalewatching letztes Jahr merkte ich beim Filmen, was mir rund um den Sucherbereich so alles entgeht. Ich hab dann alles eingepackt und einfach nur noch genossen.

    Und wer traumhafte Bilder sehen will, findet Orcas & Co. ohne Ende im Internet. Schöner wie ich sie jemals hinbekommen würde!

    Die leuchtenden Augen der Kids, wenn wir gemeinsam suchen, finden und staunen, vergesse ich auch ohne Bilder nicht!

    :)



  • Geht mir auch so - beim ersten Mal habe ich noch versucht zu fotografieren , da es mir aber nie gelungen ist habe ich aufgegeben und auch nur noch geschaut :)

    Aber natürlich kann es auch gelingen Bilder zu machen , ich drücke Dir die Daumen Reykjanes bisbald

  • Wir waren bislang immer von Dalvik aus whalewatchen. In den letzten Jahren waren die Buckelwale sehr oft direkt im Fjord unterwegs. Somit kam man mit dem Boot sehr nah an die Wale, vielleicht 10-15m. Zu viel Brennweite war hier nicht angesagt. Sehr schön ist ja auch, den Wal samt Hintergrund (Berge) zu knipsen.

    Man sieht sie dort auch oft vom Ufer aus - dann sind allerdings die 400mm kein Fehler...

  • Hi Reykjanes,

    Was für ein Objektiv soll es denn an welcher Kamera sein?

    Ich bevorzuge z. Bsp. seit unseren Afrikareisen meine Nikon D7000 mit dem Tamronobjektiv 18-400mm, da mit diesem ein Objektivwechsel im Staub der Wüste nicht erforderlich ist und es einen richtig guten Stabilisator hat. Das Standartobjektiv 18-55mm ist natürlich auch noch dabei. Brillantere Bilder macht allerdings das Nikkor 70-300mm, wobei hier der Nahbereich halt nicht abgedeckt wird und den Objektivwechsel auf das 18-55mm erforderlich macht.

    Außerdem habe ich eine Bridgekamera, die Panasonic Lumix FZ 1000, 25-400mm dabei. Sie ist natürlich wesentlich leichter, braucht auch keinen Objektivwechsel, kann auch Macro und macht recht gute Videos, also ein guterAllrounder.

    Was du aber bedenken solltest: 400mm sind aus der Hand, noch dazu auf einem wackelnden Schiff, recht schwierig zu halten.

    LG

    Claudia

  • Was für ein Objektiv soll es denn an welcher Kamera sein?


    Was du aber bedenken solltest: 400mm sind aus der Hand, noch dazu auf einem wackelnden Schiff, recht schwierig zu halten.

    Hallo Claudia,

    ich werde eine Canon 7dmii mit an Bord nehmen.

    Mit dem Halten einer 400er Brennweite auf einem schwankenden Schiff bringst du meine eigenen Bedenken auf den Punkt. Zumal es ja vermutlich auch auf eine schnelle Reaktion ankommt.

    Liebe Grüße

    Michaela



  • Geht mir auch so - beim ersten Mal habe ich noch versucht zu fotografieren , da es mir aber nie gelungen ist habe ich aufgegeben und auch nur noch geschaut :)

    Aber natürlich kann es auch gelingen Bilder zu machen , ich drücke Dir die Daumen Reykjanes bisbald

    Dankeschön. Versuchen möchte ich es auf jeden Fall.

  • Aber gerade beim Whalewatching letztes Jahr merkte ich beim Filmen, was mir rund um den Sucherbereich so alles entgeht. Ich hab dann alles eingepackt und einfach nur noch genossen.

    Und wer traumhafte Bilder sehen will, findet Orcas & Co. ohne Ende im Internet. Schöner wie ich sie jemals hinbekommen würde!

    Die leuchtenden Augen der Kids, wenn wir gemeinsam suchen, finden und staunen, vergesse ich auch ohne Bilder nicht!

    :)

    Das kann ich gut nachvollziehen. Da aber keine leuchtenden Kinderaugen neben mir stehen werden, versuche ich mögliche Sichtungen auf den Sensor zu bringen. Zumindest sind mir schon Aufnehmen von Orca in Shetland geglückt. Da stand ich allerdings nicht auf einem schwankenden Schiff, sondern auf einer Klippe. Das war natürlich einfacher.😅

  • Mit dem 70-200mm kommst Du gut hin. Bei der 7D kommt ja noch die Brennweitenverlängerung hinzu. Bei der Tour von Dalvik aus habe ich auf ein 24-105mm Objektiv gewechselt, denn wir waren sehr nah an den Walen dran.

    Gruß,

    Mainline


  • Ein Zoom mit möglichst großem Brennweitenbereich ist ideal.
    Manchmal sind die Wale sehr nah am Boot, es kann aber auch passieren das z.B. ein Wal in einiger Entfernung springt, was übrigens gar nicht so selten vorkommt.

    Gute Anbieter findest Du unter https://www.island-touren.is/walbeobachtungstouren/ und einen Rabattcode für die Seite hier im Forum.
    Ab Akureyri werden größere Schiffe eingesetzt, die den Vorteil haben das es verschieden hohe Decks gibt und man als Fotograf mehr Bewegungsfreiraum hat. Außerdem liegen sie ruhiger im Wasser.
    Wer aber kleinere Holzboote bevorzugt wird in Hauganes fündig.

    Das Foto habe ich im Eyjaförður bei einer Tour ab Akureyri aufgenommen, die Brennweite ist 105mm (Vollformat-DSLR).



  • Wie tatsächlich ist

    Warten... man schaut erst in die falsche Richtung, dann taucht er auf...dann dreht das Schiff und schaukelt dabei so dass man sich festhalten muß....dann ist er wieder weg...taucht noch mal auf....es wird geschubst...

    Kein brauchbares Bild....

    Im Link ein kleiner Film einer Tour von Husavik

    Genieße die Fahrt, davon hast mehr...


    Es muß natürlich heißen: Wie es tatsächlich ist. Aber das kann ich jetzt nicht mehr ändern.....:(

    Gruß Manfred


    Island-Bilder gibt es hier:

    [url='http://portfolio.fotocommunity.de/manfred-bartels']

  • Hallo,

    Wir sind in den letzten 7 Jahren 4x mit https://www.arcticseatours.is/…and/dalvik-whale-watching gefahren. Die letzten beiden Touren gingen ab Hauganes (?), da im Fjord sehr viele Buckenwale unterwegs waren (jeweils august/September). Hier kamen wir wirklich nah an die Wale ran. Im ersten Jahr (2011?), mussten wir außerhalb des Fjords Wale suchen...da ist die See deutlich bewegter und die Wale deutlich verstreuter. Einmal zog Nebel auf und wir haben gar nix gesehen - durften dann am nächsten Tag kostenlos nochmal.

    Wir fanden hier sehr nett, dass am Ende noch geangelt wird (Makrelen, Kabeljau), welche noch auf dem Boot ausgenommen und im Hafen gegrillt wurden .... lecker.

    Gruß,

    Bernd

  • Im Eyjafjörður hat man den Vorteil, dass in der Regel hier kein bzw. nur sehr geringer Seegang ist, nicht vergleichbar mit einer großen Bucht oder dem offenen Meer.

    Die größeren Schiffe ab Akureyri schaukeln auch deutlich weniger als die Holzkutter.

    Wenn die Wale immer etwas weiter weg sind ist es fotografisch etwas schwieriger zu fotografieren, alleine weil das Boot/Schiff dann meist in Bewegung ist, wichtig ist immer ein guter Stand und vernünftige Kamerahaltung, die Kamera einhändig zu halten wird meist nicht zu guten Ergebnissen führen.

    Ideal ist natürlich wenn die Wale nah um das unbewegte Schiff herumschwimmen.

    Jede Tour ist übrigens anders, dass kann ich nach unzähligen Walbeobachtungstouren und 2 Jahren Arbeit als Whalewatching Guide sagen.

  • Wie tatsächlich ist

    Warten... man schaut erst in die falsche Richtung, dann taucht er auf...dann dreht das Schiff und schaukelt dabei so dass man sich festhalten muß....dann ist er wieder weg...taucht noch mal auf....es wird geschubst...

    Kein brauchbares Bild....

    Im Link ein kleiner Film einer Tour von Husavik

    Genieße die Fahrt, davon hast mehr...

    😂 Klingt nach einer tollen Aktion.

  • Kria-Tours Danke Sven für die Tipps.

    Jetzt wollte gerade Hauganes buchen und stelle fest, dass an dem geplanten Datum 3 Kreufahrtschiffe in Akureyri liegen. 🙈 Da ist die Tour im Eyafjördur vermutlich keine so gute Idee, da die Riesenpötte bestimmt die Meeressäuger vergraulen, oder? Weißt du in welche Richtung die Ausflugsbusse fahren? Ich vermute Richtung Myvatn?! Dann geht es für uns schnell über den Pass Richtung Westen.



Kria-Tours