Recht spontane Rundreise ~ 2 Wochen

  • Strammes Programm für 15 Tage. Aber wenn die Tage lang sind und man keinen Schlaf braucht, dann sollte es gut gehen. ^^ Wenn der Schwerpunkt auf Natur - (fotografie) und Erholung liegen soll, ist mir aber nicht so ganz klar, wie das funktionieren soll. 8|


    Ist es jetzt eigentlich eine Tour mit PKW und Hotels/Hostels oder mit Camper?

  • Hallo in die Runde,

    die gleiche Idee spukt mir auch im Kopf rum. Bisher fiel Island wegen des overtourism für mich aus. Aber in diesem Jahr ist ja alles anders...islandwinke

    Wenn ich erst ab Anfang August fahren kann, aber open end bis ...habe (Ja, ich bin im (Un-)Ruhstand :)), wie lange ist ein Aufenthalt, der der einzige in Island werden wird, mit Zeit für das Aussitzen von Regen und sonstigem Unbill sinnvoll.

    4 Wo, 6 Wo, 2 Monate?

    Tiere und Fotografie sind meine Interessen, besonders Wale und Delfinbeobachtungen.


    Ich bin mit einem 4x4 VW-Bus (autarke Campingausstattung) ohne AT-Bereifung unterwegs, aber norwegenerfahren zu allen Jahreszeiten. Das Abenteuer Furten brauche ich nicht.


    Oder ist es einfach Glückssache, welche Wetterlagen man im September/Oktober erwischt?


    thx1

    Beste Grüße Bille - und bleibt gesund


    Im Sessel sitzen kann ich später auch noch;)

  • Oder ist es einfach Glückssache, welche Wetterlagen man im September/Oktober erwischt?

    Das ist jedenfalls anzunehmen, denn das Wetter ist wechselhaft. Je später im Jahr um so wechselhafter.


    6 Wochen ist schon eine tolle Zeit.

    Es ist nicht jedermanns Sache einen längeren Urlaub zu machen, wenn man es nicht gewohnt ist.

    Dann können 4 oder 6 Wochen echt lang werden.

    Für mich ist es kein Problem. Im Gegenteil. Wenn ich könnte würde ich bleiben. Monatelang.


    Das Furten ist für viele ein Abenteuer, jedoch auch unvermeidlich, wenn man an das Hochland denkt.

    Für mich ist es die interessanteste Art in Island unterwegs zu sein, mit einen geländegängigen Bulli oder Womo.

    AT Bereifung ist sehr sinnvoll besonders zu den Zeiten, wo das Wetter schlechter und die Strassen schwieriger werden. Außerdem bieten sie einen größeren Schutz gegen Beschädigungen.


    Wenn Du Deinen Schwerpunkt auf Wal- und Delfinbeobachtungen legst, wird das Hochland für Dich wohl weniger interessant sein, ganz im Gegensatz zu meinen Interessen.


    Für mich sind die entlegeneren Bereiche in Island von Interesse.


    :)

  • Hallo Milan,

    danke, das ist der Hinweis, den ich lesen wollte: Im Herbst ist das Wetter prozentual schlechter.

    Wegen der Lage als Insel wird es sehr schnell wechseln? Im Stunden- oder Tagesrhythmus?


    Nein, das Hochland fällt für meinen Bus aus. Vielleicht irgendwo mitfahren oder einen geländegängigen Wagen leihen...


    Je länger, je lieber... unter 4 Wochen nicht mehr, 3 Monate letztes Jahr im Herbst in Nordnorwegen und 2 Monate auf den Kanaren im Frühjahr 2018.

    Dann bleibt genügend Zeit ...

    Beste Grüße Bille - und bleibt gesund


    Im Sessel sitzen kann ich später auch noch;)



  • Wegen der Lage als Insel wird es sehr schnell wechseln? Im Stunden- oder Tagesrhythmus?

    Man sagt, wenn Dir das Wetter in Island nicht gefällt, warte fünf Minuten.

    ^^

    Im Herbst kann es schon recht ungemütlich werden.

    Besonders vor den heftigen Stürmen habe ich großen Respekt.

    Aber es kann auch ruhiges und warmes Wetter sein.

    Der Wetterumschwung gehr sehr schnell. Die einschlägigen Websites kennst Du ?

    Nein, das Hochland fällt für meinen Bus aus. Vielleicht irgendwo mitfahren oder einen geländegängigen Wagen leihen...

    Ausprobieren solltest Du es. Es ist unbeschreiblich.

  • Der Wetterumschwung gehr sehr schnell. Die einschlägigen Websites kennst Du ?

    Spontan heißt, ich sammle gerade Infos und durchforste Reiseberichte...:)

    Straßenzustandsberichtsseiten habe ich schon einige, zum Wetter von Norwegen die YR.NO.

    Aber sicher werde ich hier im Forum mit der Suche fündig...

    Beste Grüße Bille - und bleibt gesund


    Im Sessel sitzen kann ich später auch noch;)

  • Wie das Wetter im herbst ist kann niemand sagen, der Septmeber kann schön und sonnig mit noch angenehmen Tagestemperaturen sein, aber auch windig und nass.
    Im Oktober kann es in der ersten Hälfte nach schöne Tage mit guten Temperaturen geben, aber auch heftige Stürme können auftreten. Ab der zweiten Oktoberhälfte ist auch im Flachland im Süden mit Schnee zu rechnen.

    Für Tierfotografen sind Juni und Juli die Besten Monate. Bei uns sind derzeit die Wiesen voll mit Vögeln und Austernfischer, Uferschnepfen, Sandregenpfeiffer, Brachvögel und Rotschenkel kommen bis knapp vor die Fenster. Ab Mitte August machen sich die Zugvögel auf die reise und die Seevögel verlassen die Vogelfelsen.

  • Nein, das Hochland fällt für meinen Bus aus. Vielleicht irgendwo mitfahren oder einen geländegängigen Wagen leihen...

    Ich würde den 4x4 Bulli nicht unterschätzen. Da geht schon was. 30+ cm Wasser sollten kein Problem sein.

    In unserem erstem Island Urlaub 2012 hatten wir einen 4x4 Familien-Kombi mit normalen Sommerreifen und sind damit die F35 und sogar die F208 nach Landmannalaugar mit ein paar Furten gefahren. Das war ein grandioses Erlebnis und auch fotografisch ein Genuss. Die Isländer sind sehr hilfsbereit und werden dich ganz pragmatisch unterstützen, wenn du irgendwo stecken bleibst.


    Kurz gesagt, Dir würde was entgehen, wenn Du das Hochland kategorisch ausschließt.


    Zeitbedarf: in 3 Wochen kommt man ohne Stress um die Ringstraße auch mit ein paar kleinen Abstechern ins Hochland und nach Snaefellsnes. Viele reißen das Programm auch in einer Woche ab. Für die Westfjorde würde ich noch eine Woche zusätzlich einkalkulieren.

    Hinzu kommt noch eine Woche auf der Fähre mit Hin und Rückreise.


    Wenn Zeit (und Geld) keine Rolle spielt kann man sicherlich noch 2-4 Wochen zusätzlich auf Island verbringen. Wenn Du nur die Hinreise auf der Fähre buchst, bist Du entsprechend flexibel. Ich denke dies Jahr wird es kein Problem sein, im September/Oktober kurzfristig eine Rückfahrt zu bekommen.



  • Aber auch heftige Stürme können auftreten.

    Ab Mitte August machen sich die Zugvögel auf die reise und die Seevögel verlassen die Vogelfelsen.

    Wieviel bft? Schnee ist eher kein Problem




    Blöd, liegen die Vogelfelsen nicht genau auf der anderen Seite der Insel vom Fährhafen aus gesehen?


    Wegen der Furten hab ich ein wenig Angst. Ist da nicht letztes Jahr ein gemieteter Cali (VW-Bus) abgesoffen? Eine Umrüstung wäre mir jetzt auf die Schnelle zu heikel..

    Meiner hat mit normalen Reifen ziemlich wilde Strecken mit mir gemeistert, das sehe ich auch nicht als Problem.

    Und bei -30°C habe ich wunderschöne Nordlicher beobachtet. Schon im September in Norwegen...



    Fazit: Nach Möglichkeit (auch wegen der eventuellen "Herbstwelle") so schnell wie möglich aufbrechen...

    Beste Grüße Bille - und bleibt gesund


    Im Sessel sitzen kann ich später auch noch;)

    The post was edited 1 time, last by Binou ().

  • Ich würde an deiner Stelle so früh wie möglich losfahren, und so lange wie möglich bleiben. Wie das momentan ist, und ob du die Rückfahrt spontan vor Ort buchen kannst kann dir jetzt nicht wirklich einer garantieren, sonst könntest du ja jetzt einfach mal hochfahren und wenn es dir nicht mehr gefällt dann eben wieder zurück. Wenn du die Zeit hast und die Möglichkeit würde ich an deiner Stelle ruhig sechs oder acht oder auch noch ein paar Wochen länger oben bleiben. Wenn du viel fotografieren möchtest musst du ja auch viel Zeit einrechnen. Mal musst du auf einen Sonnenaufgang mal musst du auf einen Sonnenuntergang warten den du als Hintergrund haben möchtest.

  • Wir rechnen hier in Meter/Sekunde bei Windstärken, leichter Sturm ist ab 15m/s, im Oktober hatten wir aber schon öfters über 50 m/s.

    Es gibt auch Hochlandstrecken ohne Furten oder mit meist nicht sehr tiefen Furten.
    Und außerhalb des Hochlandes gibt es viel mehr zu entdecken.

    Einen schönen Vogelfelsen gibt es nicht weit vom Fährhafen.

  • Wir rechnen hier in Meter/Sekunde bei Windstärken, leichter Sturm ist ab 15m/s, im Oktober hatten wir aber schon öfters über 50 m/s.

    Es gibt auch Hochlandstrecken ohne Furten oder mit meist nicht sehr tiefen Furten.
    Und außerhalb des Hochlandes gibt es viel mehr zu entdecken.

    Einen schönen Vogelfelsen gibt es nicht weit vom Fährhafen.

    Danke für die Tipps.

    50m/sec wäre Orkan?! Da brauch ich eine Schutzwand ;)


    Das Hochland werde ich mir mal anschauen und dann jeweils spontan entscheiden, wohin ich fahre. Voraussehbar sind die Furttiefen wohl eher nicht? Nach starken Regenfällen eher stark fließende Gewässer?


    Der Vogelfelsen in der Nähe des Fährhafens würde mir ein wenig den Zeitdruck nehmen, schnell an die Westfjorde zu fahren. Jetzt noch die große Frage: Mit oder gegen den Uhrzeigersinn? Welche Strecke, Süd oder Nord wird eher mal gesperrt?

    Beste Grüße Bille - und bleibt gesund


    Im Sessel sitzen kann ich später auch noch;)





  • Einen schönen Vogelfelsen gibt es nicht weit vom Fährhafen.

    Das wird mein erster Anlaufpunkt und dort warte ich das evtl. bessere Wetter ab und entscheide, ob gegen oder mit dem Uhrzeigersinn...

    Beste Grüße Bille - und bleibt gesund


    Im Sessel sitzen kann ich später auch noch;)