Beiträge von Vielseher

    ahhhrrrggg wieder so ein Cliffhänger hahahaha Du machst es aber auch spannend... 8o

    ...beim nächsten seid ihr dran ;). Die Bilder müssen noch vom Handy auf den PC, andere Bilder kleiner gemacht werden, dann folgt dasAussuchen der Bilder undwie das ausgeht, könnt ihr euchwohl denken:

    1. Bild - ach was war da schön

    2. Bild - was hat das Spass gemacht -

    3. Bild bis 694. Bild - lange lange lange angucken, schmachten, sehnsuchtsvoll gucken,

    letztes Bild - nach gefühlten 3 Stunden und tatsächlichen 5 Stunden - zum Glück geht es in weniger als 8 Monaten wieder los. Wird auch Zeit GoIceland

    1. September – Hauganes

    Welch ein schöner Tag, die Sonne scheint und es ist warm genug bei geöffneter Tür zu frühstücken.

    Ein kurzer Rundumblick, aha, da steht ein typisch deutsches Auto, schnell geluschert – jo, mit Münchner Kennzeichen. Ich bin mir sehr sicher, dass es sich nur um eine Fahrerin handeln kann. Warum? Na ist doch klar. Frauen geben sich mit einem Kombi zufrieden, Männer hätten sich noch ein kleines Schlafzelt neben das Auto gestellt.

    Recht gehabt es ist eine Frau. Sobald sie aus dem „Häuschen“ heraus kommt, werde ich sie fragen, ob sie einen Kaffee mit mir trinken möchte. Also warte ich, und schaue, und warte und warte. Was macht man nur solange in einem Klo mit Waschbecken? Das wollen wir jetzt mal nicht vertiefen.

    Da ist sie - Gelegenheit genutzt und gefragt und klar will sie mit mir Kaffee trinken. Wir haben eine wirklich gute Unterhaltung. Gabi kommt von einem Aufenthalt in Grönland und fährt in ein paar Tagen mit der Fähre zurück. Gemeinsam wollen wir die Hot Tubes unten am Strand noch unsicher machen.

    Ich komme etwas später und sehe in einer Tube Gabi, in einem anderen Tube ein Paar, das sich dann auch als deutsches Paar herausstellt.
    Schnell geduscht, Handtuch auf der Außenbank abgelegt und ab ins Warme.

    Kinder ist das schön – direkter Blick aufs Meer, Sonne…was kann uns der Himmel schöneres schenken.

    :huh: Ich glaube der Mann benutzt gerade mein Handtuch zum Abtrocknen, aber sicher bin ich mir nicht, doch ich bin mir sicher – wenn‘s schön macht! Der Irrtum hat sich dann aber mit seiner Frau geklärt und ich erkläre, dass es mich nicht umbringen wird.

    Gabi will noch ins Wasser – ins kalte Wasser am Strand. Bibber, zitter. Das muss natürlich mit der Kamera festgehalten werden und ich trau mich auch, zumindest mit den Füßen und das tut richtig weh. Hätte ich Badeschuhe an (Sicherheit, unbekanntes Gewässer), ich glaub ich wär noch weiter reingegangen. Ein Bild? Ne, das gibt es nicht, so wahnsinnig hübsch bin ich nicht mehr und im Vertrauen, in den drei Tubes ist es weit angenehmer, also schnell wieder da rein.



    Blick von den Hot Tubes


    Unfreiwillig wurden wir dann zur Touristenattraktion. Einer kleinen Gruppe Amerikaner wurde die wunderbare Erfindung der Hot Tubes vorgestellt und wir mittenmang. Wir kamen natürlich ins Gespräch und wie so oft wurden wir bewundert, weil wir ohne Männer unterwegs waren.
    Und wo sind die Frauen der Herren der Schöpfung????



    Tschüß Hauganes. Ich komm wieder.


    Ich will heute zurück nach Reykjahlíð, mich mit Doris treffen, denn morgen ist Schafsabtrieb. Klar, ein bisschen Hin- und Hergefahre, aber mich hetzt ja keiner und irgendwie ist die Landschaft jedesmal wieder schön. Gabi will auch auf den CP Bjarg, wir werden uns da dann wieder treffen. Das ist ja das reinste „Weibertreffen“.

    Eben noch die Benutzung der Hot Tubes bezahlen und dann ab auf die Piste. In Akureyri noch fix ins Netto etwas einkaufen. Dort gibt es richtige Brötchen! Offenbar Vater und Sohn unterhalten sich über die Brötchen und Preise und ich geb‘ meinen Senf dazu. Prompt werde ich mit einem Blick der töten könnte bestraft. Ok, sorry, war nix :/.

    Goðafoss – anhalten? Ne, lieber weiterfahren. Ich komme an Laugar vorbei und wundere mich zum wiederholten Male, wo hier der ausgewiesene CP sein soll, nicht der private weiter durch den Ort.

    Jetzt beginnt die Strecke, die ich lieben gelernt habe. Wahrscheinlich kann ich das von vielen Strecken sagen, aber hier empfinde ich das ganz bewußt. Ich fahre auch lieber die 832 entlang. Nächstes Jahr muss ich unbedingt das Vogelmuseum besuchen.
    Doris ist bereits auf dem CP und wie für mich bestellt, ist ein Platz neben ihr frei.

    Der CP ist wirklich ein Traum, direkt am Wasser, hügelig nicht „null-acht-fuffzehn“. Wunderbar.

    Ich weiß gar nicht mehr genau, wie wir den Abend verbracht haben. Vom Wein geschnasselt?


    Tja und nun muss Siggi doch tatsächlich noch einen Bericht abwarten, bis er dran ist, denn morgen ist ja Schafsabtrieb.

    Ist ja bekannt und in Deutschland nicht anders. Unser Sohn hat Pferdewirt gelernt. Auf einem der Höfe, auf dem er hätte seine Ausbildung fortsetzen können, hat die Besitzerin tatsächlich gesagt, "na, dann kann ich meinen Polen ja entlassen". Ein Azubi, oder die vielen dummen Mädchen, die vom Prinzen auf dem Rücken eines Pferdes träumen, sind eben billiger zu haben.

    Sowas wie Kokosbollur gibt es bei Famila. Sind aus Dänemark und sollen saulecker sein. Nur so, mit weiblicher Intuition und gedachtem Gefühl totlach - die sind bestimmt fast identisch.

    Unter den nachgemachten Skyrsorten ist der dänische ja auch der beste, warum also nicht auch ein dänischer Kokosboller. Meine Kokosliebe ist nun aber nicht so groß, als dass ich über 30 km zum nächsten Famila fahren würde.

    sind die vergleichbar mit den skandinavischen? Was ist unter der Kokosschicht?

    Gruß einer absoluten Kokos-Island-das muss ich essen--da muss ich bald wieder hin-djupur ist alle-Süchtigen

    Ich bin mal ganz zynisch:


    Blöde sterben niemals aus - sagt man,

    aber das wäre doch mal eine Möglichkeit.


    Es immer alles größer höher weiter und spektakulärer sein. Die kleinen Dinge, die sieht man kaum mehr, aber die erwärmen mein Herz noch lange Zeit nach Island.

    31. August

    Abschied von Storá-Laugar. Gestern abend hatte ich dann noch einen ultimativen "Lustigkeits-tick".

    Mehrere der zart gebauten asiatischen Damen sind in den Hot Tube gehüpft und haben sich selbstverständlich gut amüsiert, dann......kam ein Herr, ungefährer Umfang von 3 Asiatinnen oder mehr und wollte mit in den Tube. Groß genug war er ja, der Tube (mask.???). Wenn ich nicht vom Fenster weggegangen wäre, hätte ich lauthals gelacht. Es war jedenfalls ein Bild für die Götter :D.

    Mir haben die 3 Nächte gut getan, ich bin wieder fit und die Jungs, die für saubere Wäsche, saubere Küche, saubere Zimmer und und und sorgen, haben von mir als Danke eine Flasche Whiskey bekommen. Nun ist der Stoff auch weg. Ich trink sowas alles ja nicht. So'n gute Flens würde ich aber nicht verschenken, ach ja doch....das kommt aber noch.

    Es geht Richtung Hauganes, ich will mich mit Doris treffen. Ich hab's ja schon mal geschrieben, die müssen die Landschaft in 2 Jahren neu aufgebaut haben. Alles sieht so anders aus, so neu, so überraschend. Vor dem Goðafoss wird ein Stück Straße neu geteert. Mmh, Goðafoss ja oder nein? Es ist recht voll und die Busse geben sich die Reifen in die Hand. In irgendeinem sitzt Jutta. Ich guck immer, ob ich sie erkennen würde.

    Goðafoss nein, weiter geht es. Irgendwann sehe ich Akureyri. Eigentlich wollte ich dort auch noch einen Tag verbringen. Zu guter Letzt hat's nicht gereicht.

    Es ist mal wieder ein Novum einfach einer kleinen Straße zu folgen und dann in einem Ort mit ca. 40 Einwohnern zu landen. Das merk ich mir8).

    Wir gehen ein bisschen spazieren und Doris zeigt mir ein paar Fotogeheimnisse


    Farbenspiel


    Kunstwerk


    Steinkunst


    Es geht wieder ein Stück zurück, wir wollen in einem noch kleinen Ort etwas essen. Und manno, das war so lecker. Klar, dass der Kaffee und ein Stück Kuchen dann auch noch Platz im Magen gefunden haben. Zum Vertreilen der Speisen sind wir dann durch die alte Heringsfabrik gestiefelt. Leider war die Gerberin nicht da, dafür gab es aber wieder schöne :nummer1: Bilder. Ne nix da, Berge, Wasser und so habt ihr genug.

    Durchblick


    Whalewatching


    Doris, was guckst Du???


    Ein wunderschöner Tag, mal ein anderer Islandtag. Wir verabschieden uns und ich fahre zurück bzw. vor nach Hauganes zum CP, und der bot am kommenden Tag wieder eine Überraschung .