Posts by Balle

    Es ist schon ein paar Jahre her als ich in ein Zimmer bei einem Schaffarmer in Südost-Island für drei Nächte Station bezogen hatte.

    Die Vermieter sprachen nur wenig Englisch und mein Isländisch strebt gegen Null.

    Trotzdem habe ich immer versucht etwas von unseren Ausflügen zu berichten.

    Und Abends habe ich den angebotenen Lammbraten bestellt. Jeden Abend, dreimal.....der war wirklich lecker.


    Nach drei Tagen sind wir weiter gezogen.



    Ein Jahr später bin ich mit ein paar Freunden erneut dort eingezogen. Diesmal wurde ich begrüßt als wenn ich zur Familie gehöre. Ich wurde gedrückt wie ein verlorener Sohn.

    So ticken sie wohl, wenn sie dich kennen, dann gehörst du dazu. Vorher sind sie etwas zurückhaltender.

    Wir haben schöne Tage gehabt....und das Lamm war auch wieder lecker...

    Für mich war Djupavik das Highlight der Reise aber ich ärgere mich ein wenig, dass wir nicht noch zu den HotPots in Krossneslaug gefahren sind. Aber man muss ja noch Ziele haben...

    Da kannst du dich wirklich ärgern...fluch

    Die ganze Strecke ist für mich die schönste Sackgasse die ich kenne und Krossneslaug ist ein tolles Bad mit einer sehr schönen Aussicht...

    Danke. Ich habe aber verdammt viel an den Texten gefeilt, bevor ich sie "online" gestellt habe. Das war mit ein Grund für das "Dauern". Dennoch bin ich mir sicher, dass kein Reporter oder Schriftsteller in mir steckt 8).

    Ein bißchen feilen tut wohl jeder. (Man muß ja auch ständig diese dusselige Autokorrektur korrigieren...) Aber die Idee für das Geschreibsel, die kommt von dir, das sind deine Gedanken und es ist deine lockere und andersartige Sichtweise...ein Reporter muß schneller liefern, da würdest du langsam verhungern...;) aber ansonsten hab ich es gern gelesen..

    Auch wenn ich vieles nur mitgelesen habe, so konnte ich deine Begeisterung über deinen urlaub gut spüren.

    Du hast eine lockere Schreibe, das macht das Lesen angenehm und Kurzweilig, auch wenn manchmal ein bißchen gedauert hat. Aber so ist das nun mal im wirklichen Leben, Zeit nehmen wir uns im Urlaub, danach hat sie uns wieder im Griff...

    Ein solch langer Erholungswert bis in die Nachbereitung ist aber doch sehr angenehm.

    Vielen Dank, dass ich in Gedanken folgen durfte...dankeschoen1


    Und nun warte ich auf den nächsten Bericht....totlach

    So einfach ist das nicht in Spitzbergen. Klar sind sie ausserhalb der Ortschaften bewaffnet. Aber das ist nur zur Selbstverteidigung. Erschießen dürfen sie ihn nur in Notwehr. (Etwa wenn er schon 20m vor einem steht) Jeder Todesfall eines Bären wird durch den obersten Beamten der Insel, den Sysselmann überprüft, der die Rechte des Bären wahrnimmt. Sollte sich heraussstellen, dass keine anderen Möglichkeiten wahrgenommen wurden um den Bären zu vertreiben, beispielsweise durch Signatpatronen, oder einfach durch entfernen vom Ort der Begegnung, dann wird der Schütze empfindlich bestraft.

    Oberste Priorität hat der Schutz des Bären und wenn die Menschen sich durch Neugier und Unachtsamkeit selbst gefährden, dann haben sie Schuld und nicht der Bär, leider ist er dann das Opfer.


    Hier ein Beispiel:

    Geldstrafe

    Jeder Bericht ist schön, er frischt immer wieder eigene Erlebnisse auf.
    Und er zeigt, wo sich seit den eigenen Besuchen inzwischen was verändert hat.


    Natürlich hat der Besucherstrom zugenommen in den letzten Jahren und nicht alles was sich verändert hat gefällt jedem Besucher.
    Und vielleicht sind sogar einige Entscheidungen falsch, das wird die Zukunft zeigen.
    Ich halte es so in der Erinnerung wie ich es erlebt habe. Mir hat das gefallen.
    Und so wie es jetzt ist, so gefällt es auch noch vielen Besuchern, dann ist es immer noch gut.

    Er taucht nicht nach Papageien so wie ein Perlentaucher nach Perlen.


    Sondern er sieht aus wie ein Papagei, deswegen Papageitaucher.


    So hats mir mal jemand erklärt.

    Svitan Guesthouse & Apartments kann ich empfehlen. Hatten wir letztes Jahr. 58€ die Nacht. Inkl. große (Gemeinschaftsküche) und Frühstück. Voller Kühlschrank mit allem was man brauch und mag.


    Svitan ist wirklich gut, der Weg zum Flughafen nur geradeaus und auch morgens um drei kann man sich schon Frühstück machen.
    Allerdings ist die Zimmeranzahl überschaubar, frühzeitig buchen ist ratsam.

    Am letzten Abend gab es noch einmal die Chance auf Polarlichter und das Wolkenloch sollte bei Grindavik sein.
    Ohne Fahrzeug wären wir da nicht hingekommen. Und wir hatten an diesem Abend eine tolle Nordlicht Sichtung.
    Eine Fahrt dahin bietet sich auch ohne Nordlicht an. Der Blick übers Meer ist von dort sehenswert.
    Dort ist es ruhig und man kann einen schönen Abschluss seiner Reise finden.
    Thermoskanne Tee mitnehmen und alles sacken lassen.

    Ich war bisher zweimal im Februar in Island. Beide Male hatte ich für die letzte Nacht ein Zimmer in Keflavik gebucht.
    Gerade wenn man morgens früh fliegt.
    Beim letzten Besuch waren es nur 5 km bis zum Flughafen trotzdem haben wir dafür eine halbe Stunde gebraucht.
    Allein 20 Minuten hab ich das Auto freigeschaufelt morgens um 3 Uhr.
    Die Strasse von Reykjavik wurde an diesem Tag übrigens für den Verkehr gesperrt, da haben es nicht alle geschafft.


    Die Fahrzeuge die ich am Flughafen von verschiedenen Vermietern übernommen hatte, die konnte ich dort auch immer abgeben. Auch Nachts.
    Manchmal einfach abstellen, manchmal waren Büros auch geöffnet.
    Wenn zu der Zeit morgens schon Flieger reinkommen, dann ist es meistens geöffnet.
    Die Tour zum Jökulsarlon halte ich für eine solche Kurzreise für etwas zu stressig. Damit tut ihr euch keinen Gefallen.

    Highlights, das war allein schon die Tatsache, dass ich da war.
    Meine ganze Vorbereitung fand ein Ende.
    Jetzt konnte ich eintauchen, konnte mir Gedanken darüber machen, warum hier Menschen leben und wovon.
    Ich habe natürlich die Aussicht genossen, aber vielmehr habe ich drüber nachgedacht wie schwer sie es früher hatten.
    Da wächst ja fast nix, das Klima ist nicht immer freundlich und alles ist so erstaunlich anders als in meiner geregelten Umgebung.
    Und wenn du denkst, heute ist ein schöner Tag, dann wirst du kurz darauf von der Strasse geweht.


    Die Highlights die hier gemeint sind allerdings leicht zu finden.So viele Strassen gibt es nicht, und da wo die Busse stehen, da hältst du einfach mal an.


    Badeurlaub in den Westfjorden. Wenn dir der Wind um die Ohren pfeift, du eintauchst, dass du gerade noch Luft bekommst und die Mütze weit über die Ohren ziehst weil es an den Ohren lausig kalt ist. Das wäre vielleicht ein Highlight.

    Eigentlich soll nur der Fahrer mit dem Fahrzeug aufs Parkdeck. Mitfahrer sollen sowieso vorher aussteigen und über das Terminal aufs Schiff.
    Und da gibt es Fahrstühle. Die Fähre hat übrigens auch Fahrstühle.

    Vorsicht @balle- sensibles Thema


    Weiß ich doch, ich verfolge die Beiträge. Das bringt den Blutdruck am Montagmorgen wieder in Schwung. Ironie--Smiley


    Der Gammelhai ist heutzutage nur Beifang. Gezielt wird der wohl nicht mehr gefangen. Und zum sattessen ist das auch nix.


    Als Aufreger bietet sich noch der Lunde an. Dieses beliebte Fotomotiv soll übrigens gut schmecken. Der große Bruder, der Riesealk wurde zuletzt auf Eldey gefangen und ist jetzt ausgestorben.
    Auch Robben gehören dazu.
    Damit haben es viele Isländer geschafft über 100 Jahre alt zu werden.


    Viele der Nahrungsmittel über die wir uns heute aufregen haben in grauer Vorzeit ein Überleben auf der Insel erst möglich gemacht, bevor weltweiter Handel die Pizza nach Island gebracht hat.