Posts by Chilli

    Nein, Rufmord ist das nicht! Beleg: Ich wurde vom Nachmieter dieses beschriebenen Fahrzeuges angeschrieben, weil dieser denselben Schaden nochmal in Rechnung gestellt bekam - aber, nachdem er mein Foto im Netz entdeckt hatte, nicht mehr bezahlt hat. Nachzulesen in Forum: Islandreise.info
    Im übrigen habe ich sonst rein gar nichts davon. Ich hatte in den vier anderen Urlauben dort stets korrekte Vermieter, wollte dieses Mal aber mal einen lokalen ausprobieren - was ich leider bereut habe. Das ganze ist lediglich als Warnung anzusehen, dass der nächste Mieter nicht ebenfalls dieselbe Scheibe bezahlt.

    Ich bitte beim Admististrator um Verständinis, dass ich wegen dieser Geschichte nochmals ein neues Thema erstelle. Aber als dreizehnter Nachtrag zu meinem Bericht lesen es bestimmt nicht so viele Nutzer.
    Ich habe vor einigen Wochen unter der Überschrift "Geysir Car Rental - Erfahrungen" meine Erlebnisse mit dem (in meinen Augen völlig überteuert berechneten) kleinen Chip-Schaden in meinem Forumsbericht erwähnt.
    Nun schreibt mir eine Nachmieterin, dass sie dasselbe Fahrzeug einige Zeit nach mir gemietet hatte (noch immer mit meinem unreparierten Schaden).
    Auch ihr wurde derselbe Schaden in Rechnung gestellt, sie hatte das Fahrzeug in der Nacht übernommen und den relativ versteckt liegenden, kleinen Schaden nicht bemerkt.
    Zum Glück hatte sie meinen Bericht gelesen und sich geweigert, diesen zu bezahlen.
    Das ist keine seriöse Autovermietung, und dieses Geschäftsgebaren ist Betrug.
    Ich frage rundum, ob noch jemand für diesen Schaden bezahlen musste. Ich habe alles fotografiert und ein Polizeibericht kann angefordert werden.
    Auto: Renault Clio, silber Kennzeichen VA X62
    Der Schaden trat während meiner Mietzeit in der ersten Augustwoche auf und wurde wegen der Versicherung polizeilich protokolliert.


    Also, liebe Islandfreunde: Passt auf, bevor ihr ein Fahrzeugübernahmeprotokoll unterschreibt, lasst notfalls ALLES nachtragen, was ihr findet. Fangt bei den Reifen/Radkappen an und schaut euch die Scheiben/Scheinwerfer besonders genau an und endet schließlich beim Dach. Seid krätzig und lasst alles, was ihr findet im Übernahmeprotokoll festhalten. In dem Moment, in dem ihr das Flughafengelände mit dem Mietwagen verlasst, habt IHR den Schaden verursacht, ob es nun ihr verursacht habt oder vielleicht einer der vielen Vormieter. So maximieren die Autovermieter ihren Gewinn!

    Liebe Forumsmitglieder,
    ich bin in diesem Jahr mittlerweile zum fünften Mal mit dem Mietwagen in Island unterwegs gewesen. Ich hatte stets Mietwagen der großen Vermietfirmen, wie Hertz, Avis oder Budget. In diesem Jahr wollte ich mal ein Auto einer heimischen Vermietung "Geysir" ausprobieren. Die waren zwar etwas teuerer als die üblichen, aber ich wollt´s einfach mal testen. Gebucht hatte ich über ein Vergleichsportal. Leider waren dort noch keinerlei Feedbacks hinterlegt.
    Erfahrungen mit Geysir:
    1. Das Büro ist relativ weit weg vom Terminal, der offizielle Zubringerbus fährt unregelmäßig. Also mussten wir unsere Koffer notgedrungen durch den Regen schieben. Aber wir waren ja im Urlaub und nicht auf der Flucht!
    2. Dort angekommen mussten wir erst einmal eine Nummer ziehen und uns in der Schlange einreihen. Auch hier waren wir geduldig.
    3. Ich hatte einen Renault Clio mit Klimaanlage gebucht, der Wagen, den ich bekommen habe, hatte nichts dergleichen (das fiel mir erst nach ein paar Kilometern auf. Ferner leuchtete von Anfang an eine Warnleuchte auf, die besagte "bitte unbedingt Reifendruck prüfen!". Das monierte ich beim Personal. "Don´t worry about it, it´s allright!" - meinte darauf hin der junge Mann hinter dem Tresen.
    Das stimmte zwar (beim nächsten Tanken überprüfte ich den Druck), aber das ständige Aufleuchten der Warnleuchte während des Fahrens und die textliche Aufforderung dazu, die während jedem Anlassvorgang erschien, nervte mich irgendwie. Man kann das zwar irgendwo im System zurücksetzen, aber, wenn das von Anfang an der Fall ist, kann ich vom Vermieter doch verlangen, dass dieser das erledigt....
    4. Trotz sehr vorsichtigen Fahrens passierte mir leider etwa 60 Kilometer vor Egilsstadir durch einen viel zu forsch entgegenkommenden Pickup ein Steinschlag in der Windschutzscheibe, das ist bei unasphaltierten Straßen desöfteren der Fall. Da meine Vollkoskoversicherung im Kleingedruckten einen Polizeibericht forderte sowie die umgehende Benachrichtigung des Vermieters, habe ich auch dies erledigt.
    Ansonsten war die kleine Beschädigung marginal und zieht bei uns einen kurzen Besuch bei Carglass nach sich.
    Was mir dann allerdings der Vermieter für diese Minibeschädigung in Rechnung stellte, ließ mir die Spucke wegbleiben:
    Zum Vergleich: Kosten bei Carglass für die Reparatur: 104,- Euro, Kosten einer komplett erneuerten Scheibe: um die 300,- Euro.
    Geysir stellte mir schlappe 500,- Euro in Rechnung!! Das ist eine Frechheit. Da der Schaden so ganz am Rande ist, bin ich mir sicher, dass die das nicht einmal reparieren lassen!
    Wahrscheinlich machen das die anderen Vermieter ähnlich, aber dann brauche ich keinen teuereren isländischen Vermieter in Anspruch nehmen.
    Fazit:
    Auf Geysir sollte man verzichten! Preise teuerer als die anderen, unengagiertes Personal, keinerlei Entgegenkommen, kein Service und freche Abzocke bei Kleinigkeiten!

    Die Kjölur mit dem eigenen PKW zu fahren ist zwar machbar, im Hinblick auf das Fahrzeug jedoch zu vermeiden: im südlichen Teil reine Wellblechpiste, später sehr grobe Schotterpiste. Mit einem vollbeladenen PKW nicht zu empfehlen. Außer, man ist darauf aus, gleich hernach sämtliche Stoßdämpfer zu erneuern. Nimmt man sie von Norden her und fährt nur die Hälfte, geht das eher!
    Mit einem Mietwagen war und ist die Strecke verboten! Sie hat offiziell zwar kein "F" mehr, ist jedoch bei allen Vermietern explizit erwähnt als "verboten". Bei Mietwagen kommt noch dazu, dass einige ein GPS haben und somit verfolgt werden kann, wo sich der Wagen befindet.