Beiträge von sonnenblume1

    Ich wünsche dir noch eine gute Anreise!

    Wir sind gestern abend in Patreksfjördur angekommen. Kann es noch immer nicht richtig fassen, dass wir nun wirklich hier sind!


    alles Gute und vielleicht bis bald! n8.1

    Die 901 ist nicht wirklich Hochland. Sie führt halt (wie auch die 1 in dem Bereich) durch den unbesiedelten (abgesehen von Mödrudalur) und eher harten Nordosten der Insel. Ich finde ja nicht, dass man unbedingt ins Hochland muss auf einer ersten Islandreise. Aber für ein bisschen Hochlandfeeling würde ich sonst noch die Fahrt zum Kárahnjúkar- Staudamm erwägen. Der liegt wirklich im Hochland, hat aber eine asphaltierte Straße bis dahin wegen des Kraftwerkes und wenn Ihr zum Hengifoss geht, seid Ihr schon auf halben Wege dahin.

    Landmannalaugar ist ein Tagesausflug.

    Das ist jetzt noch meine Überlegung, ob wir einen ganzen Tag für Landmannalaugar "opfern", oder ihn anderswo "besser" verbringen können?

    Bis zum Staudamm ist es laut Goo.maps ca. eine Stunde Fahrzeit. Kann man oben etwas wandern, entlang des Stausees? Dann würde ich es mal ins Programm aufnehmen.


    Es wird ja sowieso wieder alles anders laufen als geplant, das war schon bei unserer letzten großen Nordamerikareise so und in Island wird es wohl noch spannender werden!! islandwinke

    Ja, die 901 ist ja die alte Ringstraße und immer noch gut in Schuß. Ob es sich lohnt? Für mich lohnt sich sowas immer (auch, weil wir vor dem Neubau der Straße eben immer dort entlang gefahren sind), aber ich weiß ja nicht, wie Ihr gestrickt seid. Es dauert natürlich etwas länger, weil unbefestigt, aber man kann unterwegs einen kleinen Stopp in Mödrudalur einlegen und leckeren Kuchen essen.

    Kuchen?!?:essen: 

    Dann lohnt es sich für mich auf jeden Fall!!


    Mir ist schon klar, dass das eine blöde Frage ist, aber trotzdem stelle ich sie jetzt:

    Wenn wir die 901 fahren und Leihrnjukur machen, haben wir dann für Erstreisende genug vom Hochland gesehen?

    Eventuell würden wir noch Landmannalaugar ansteuern, wahrscheinlich mit Bus. Natürlich ist es dort wunderschön, habe schon viele Bilder gesehen. Andererseits möchten wir nicht hetzen, um eine Liste abzuarbeiten und sagen zu können, da waren wir auch (wenn nur kurz).


    Daher bin ich am Überlegen, welche wenigen Orte wir dafür ausgiebiger erleben sollten?!

    Wo hast du denn diese Info her? Meines Wisens wird nur auf der 87 gebaut, dort ist es echt ruppig.

    Grenjaðarstaður ist trotzdem eine gute Idee, ich finde es eines der schönsten Torfhofmuseen hier. Fahrt dann noch weiter um die Ecke am Laxá-Kraftwerk.


    Richtung Egilsstaðir wäre eine Variation statt der 1 die 901 zu fahren, das ist die alte Ringstraße und führt an Möðrudalur vorbei.

    Ist die 901 geeignet, um mit dem WoMo zu fahren? Habe gelesen, dass es sich nur bei sonnigem Wetter lohnt, dann hat man aber etwas HOchlandfeeling.

    Dann konzentrieren wir uns wirklich lieber auf Leihrnjukur.


    Was meinst du denn mit der freien Dusche? ?(

    Es gibt mehrere Wege, die sich immer mal verzweigen, entweder wieder zusammenkommen oder so einen kleinen "Ausläufer" bilden, den man dann wieder zurückgeht. Man kann gut 1-2 Stunden herumlaufen und spannende Dinge anschauen, anfassen und sich beeindrucken lassen

    Danke für den tollen Tipp!!

    Das ist zeitmäßig auf jeden Fall drin. Hat auf der Karte so groß ausgesehen, als ob man da länger braucht, um die Runde zu machen. Das wär dann vielleicht zuviel für den Junior gewesen, dann streikt er womöglich dafuer1dagegen1

    Ihr seid besser als jedes Reisebüro! :D

    Ich würde eindeutig Leirhnjúkur vor den Námafjall setzen. Klar, man kann da hübsch oben runter schauen (kann man aber auch vom Parkplatz auf der Paßhöhe), aber Leirhnjúkur finde ich deutlich spannender so als Rundwanderung und es ist ein viel größeres Gebiet als Hverir.

    Danke, dann werden wir das mal so in die Planung nehmen.

    Wie lange dauert denn diese Rundwanderung ca? Gibt es mehrere Wege oder nur einen?

    Ja die Strecke zu Leirhnjúkur ist zwar ganz flach und sehr einfach zu gehen, zieht sich aber doch.
    Dort gibt es aber nicht nur Schlammtöpfe usw zu sehen sonder man kann auch auf der Lava von 1984 gehen und da dampft und raucht es und ist immer noch warm. DAS finde ich ja sehr beeindruckend. Schwarze Lava, rote Schlacke, warmer Dampf und Rauch... SEHR mystisch dort und nicht so viele Leute.

    Guck mal mein Profilbild an. Das ist dort entstanden.

    Auf Námaskarð kann man auch hoch wandern oder einfach "nur" das Gebiet unten im flachen erkunden. Von oben aber sicher auch einen Blick wert.

    Dann wäre es also noch sehenswerter Leirhnjukur zu bewandern und Namaskard eher zu umwandern, wenn für beides die Zeit bzw. Kraft knapp wird. Zum Krafla-Kraftwerk kann man ja hinfahren und zum Kratesee Viti sollte es auch nur ein Stück sein, das fällt also dann nicht mehr so ins Gewicht.


    Somit werde ich mir Leihrnjukur doch noch mal genauer ansehen.


    :patsch:Ach, diese Planung!! Nur noch 4 Tage, dann gehts ja schon los. :huh:

    Wenn man mal sehen will, wie ein Kraftwerk arbeitet, kann man da mal reingehen.

    Zum Viti kann man auf jeden Fall, ist aber jetzt nicht so die große Wanderung, höchstens, wenn man noch oben auf dem Kraterrand um die ganz Runde gehen will. Ist aber bei viel Wind mit einem 7-jährigend Kind vielleicht nicht so die beste Idee. Wenn das Wetter schön ist, bietet sich gegenüber noch das Hochtemperaturgebiet Leirhnjúkur an.

    Danke!!

    Es wäre sicherlich interessant, mal ein Kraftwerk zu sehen.

    Den Viti möchte ich schon machen. Wenn es das Wetter zulässt, wäre eine Umrundung schon schön.

    Leirhnjukur hab ich eigenlich absichlich weggelassen, weil wir noch Namafjall machen möchten, Myvatn, Dettifoss. Dachte mir, dass es vielleicht zuviel wird für den Junior, bzw. die Zeit ist auch noch so ein Faktor! :(

    Guten Morgen!!


    Habe nun auch Grenjadarstadur zu unserer Reiseroute hinzugefügt. Da die Straße 85 laut road.is wegen Bauarbeiten nur für 4x4 befahrbar ist, müssen wir sowieso ausweichen und dann bietet sich dieser Halt gut an.


    Nach dem Myvatn-Gebiet gehts weiter über den Namaskard Pass, wo wir bei Hverir eine Wanderung auf den Namajfall machen möchten.

    Danach wollen wir das Krafla Kraftwerk anfahren, hier soll es ein kleines Besucherzentrum geben. Ist das lohnenswert?

    Wanderung zum Kratersee Viti: auch machbar, oder?


    Danach gehts noch zum Dettifoss und zum Selfoss. Den Hafragilsfoss werden wir uns wohl sparen.


    Nun steht eine längere Fahrt bis nach Egilsstadir an.

    Ich denke, dass wir die 931 vor Egilsstadir am See entlang fahren bis zum Hengifoss/Litlanesfoss - wandern.

    Versorgung in Egilsstadir, weiterfahren nach


    Seydisfjördur: Spaziergang, Tvisöngur, Hafen, Kirche;


    weiter nach Neskaupstadur, Wanderung zur Paskahellir, Museum of Natural History;

    Nähe Eskifjördur - Völvuleidi;

    über Reydarfjördur nach Faskrudsfjördur und Breiddalsvik, dazwischen Petras Steinmuseum;


    mit dem Sveinsstekksfoss gibts wieder mal einen Wasserfall am Weg nach Djupivogur: Langabud - Museum; Eggin i Gledivik; Steinasafn

    Bulandstindur oder Teigarhorn Nationalpark: was ist zum Wandern besser zu empfehlen?


    Weiterfahrt bis nach Höfn, davor noch Stokksnes und das Vestrahorn.


    Soweit mein Plan für die Ostfjorde.


    Ist das mit WoMo machbar. Wir werden hier sicher eine Nacht auf einem CP einlegen.


    Danke schon mal!!