Posts by Hiskea

    https://www.vhskaltenkirchen.d…h/details/kat/106/#inhalt


    Samstag, 27.April 2019. Wer macht mit? islandwinke


    Island – Sprache, Land und Leute.

    Dieser Samstag gehört wieder den Freunden der isländischen Sprache.

    Wir wollen uns austauschen und viel sprechen. Dazu werden Grundlagen der Grammatik vermittelt, der Wortschatz gefestigt und erweitert und wir üben die korrekte Aussprache.

    Neue Teilnehmer /innen mit Grundkenntnissen sind herzlich willkommen.

    Die Dozentin wird den Unterricht sehr anschaulich gestalten, so dass Sie neben der Sprache auch umfassende Informationen über die Einzigartigkeit von Island erhalten.

    „Sjáumst!“

    Hallo Evelin,

    es gibt auch auf Island Höfe, die (Tölt-)Reitunterricht auf ihren Pferden anbieten. Buchbar im allgemeinen mit Unterkunft, das spart weite Fahrwege..... Drottning hat recht, gute Englischkenntnisse sind nötig, aber die Fachbegriffe werden schnell gelernt ;-)

    Viel Spaß und Erfolg!

    Als Künstler möchte man gerne von seiner Kunst Leben können, ich kann mir vorstellen, dass er mit englischen Texten international mehr Erfolg haben wird! Ich freu mich jedenfalls auf das Konzert. ;-) Und wer weiß vllt. wird er auch den einen oder anderen Text auf isländisch vorbringen?!

    Viel Spaß beim Konzert!!

    Ásgeir hat in beiden Konzerten auch 2-3 Lieder in Isländisch gesungen, was mir auch viel besser gefallen hat. Für diese Stücke gab es den größten Applaus Clap

    Er singt in Isländisch und Englisch mit großartiger Stimme :)

    Es geht wieder los! Wer macht mit? islandwinke

    Isländisch Kurs für Teilnehmern mit Vorkenntnissen


    Info:
    Island Sprache, Land und Leute.


    An diesem Tag erfahren Sie alles, was Sie für eine erste Verständigung in diesem Land die Insel aus Feuer und Eis benötigen.


    Dazu gehören Grundlagen der Grammatik, der Erwerb eines einfachen Wortschatzes und die Aussprache.


    Die Dozentin wird den Unterricht sehr anschaulich gestalten, sodass Sie neben der Sprache auch umfassende Informationen über die Einzigartigkeit von Island erhalten.


    Sjáumst! (wir sehen uns!)

    Veranstaltungsort:
    Haus B, Raum 2.1

    Veranstaltungstag(e):
    Samstag

    Termin Sa. 18.11.2017

    Dauer:
    1 Termin

    Uhrzeit:
    10:00 - 16:00 Uhr

    Kosten
    52,00 €

    Dozent(en):
    Elisabeth Haug


    Info unter

    VHS Kaltenkirchen,Am Kretelmoor 40, 24568 Kaltenkirchen

    Tel: 04191-9176-0


    Leider geht die Reise nun dem Ende entgegen...



    Sonntag, 12.02. Halbinsel Vatnsnes bei Sturm

    Der Bus wackelt über die Straße, viele Menschen sind heute nicht unterwegs. Unsere erste Station ist der Laden der Kidka Wollfactory in Hvammstangi, wo wir uns die Herstellung und Verarbeitung der Strickwaren zeigen lassen und begeistert einkaufen. Weiter geht es um die Halbinsel Vatnsnes, vorbei an Eiderenten Bauern und einer der ältesten heißen Quelle direkt am Fjord, wo es schwierig wird, im Sturm nicht vom Weg zu wehen.




    Pause machen wir bei den Seehunden, der Sturm kommt in Böen, nicht alle Teilnehmer gehen die ganze Strecke mit. Aufregend wird der Gang zur Toilette: Die Tür muss mit beiden Händen festgehalten werden, damit sie nicht aus den Angeln weht. Wer ist eigentlich so verrückt, bei diesem Wetter einen Ausflug zu machen? Aber unser isländischer Reiseleiter ist tiefenentspannt und gänzlich unbeeindruckt von dem bißchen Wind und erzählt viele interessante Anekdoten aus und zu der Umgebung.


    Auf der windabgewandten Seite spazieren wir am schwarzen Strand entlang zum Hvítserkur, der fest im wirbelnden Wasser der Flut steht. Sagenhaft schön.








    Gemächlich fahren wir zurück zum Hof. Und schon ist der letzte Abend im Norden angebrochen.


    Montag, 13.02. Gríndavík – Blaue Lagune

    Heute verlassen wir den Norden Islands. Unterwegs machen wir einen Spaziergang zum Wasserfall Glanni, einer der vielen Wasserfälle des 62 km langen Lachsflusses Norðurá. Hier sollen Elfen und Trolle leben.



    Pause machen wir in der kleinen Stadt Borganes, wo wir uns im Museum über die Landnahme Islands (Landsmánssetur) die Ausstellungen über die Landnahme und die Egils Saga, eine der bekanntesten Sagen Islands, ansehen dürfen. Das Museum ist auch architektonisch interessant, da direkt an den Felsen gebaut. Hier gibt es auch einen kleinen Souvenirladen und ein Cafe.




    Die letzte Nacht dieser Reise ohne Nordlichter, aber mit Glatteis und Sturm, verbringen wir in einem Hotel direkt am Geothermal-Kraftwerk Svartsengi mit Blick auf die großen Lavafelder und Schneehühner mit Fußweg zur Blauen Lagune. Herrlich ist es, durch die Lavafelder mit Blick auf die Salzwasserseen an der Blauen Lagune, zu spazieren. Die weiß-blaue Farbe, die durch die Kieselalgen erzeugt wird, wirkt in der Dämmerung einmal mehr mystisch.

    Island im Winter? Immer wieder, auch ohne Nordlichter!!!


    Aber jetzt kommt erstmal der Sommer GoIceland


    muggur

    Ich werde es nie vergessen, wie ich mein erstes Pferd (aus Holz ;-)) bei Helgi bestellt hatte und dann dieser Wikinger mit den großen Händen vor mir stand und ich nicht glauben konnte, dass er so wunderbare Pferde schnitzen kann ;)

    In Jóns Atelier war ich zum ersten Mal und überwältigt.

    Oh, ich wollte eigentlich weiterschreiben...

    ...und weiter geht es :)

    Viel Spaß beim Lesen und bis bald



    Samstag, 11.02. Hot Pot und Kunst


    Keine Nordlichter in der Nacht, dafür ein phantastisches Ostlicht im Sonnenaufgang. 8 Grad sind nun auch nicht gerade winterlich. Wir starten mit einem Besuch des naturheißen Freischwimmbads von Hvammstangi. Herrlich nach einem langen Ritt, aber ebenso entspannend direkt nach dem Aufstehen. Bevor es auf einem Spaziergang zu den hofeigenen ca. 80 Pferden geht, stärken wir uns an einem üppigen Brunch mit allerhand isländischer Köstlichheiten.




    Im neu gebauten Stall sind die Jungpferde, die angeritten werden, untergebracht, aber auch 2 Fohlen, die sich an den Menschen gewöhnen sollen. Tagsüber darf die Herde auf die Winterweide, wo erstmal ausgiebig getobt wird, bevor die Pferde dem Wind den Rücken zudrehen.

    Ein Sturm zieht auf und pustet uns zu der Weide der Stuten und Jungpferde, die per Traktor mit einem neuen Rundballen Heu versorgt werden. Die Reitpferde in Winterpause schaffen wir nicht mehr, da noch etwas Kunst und Kultur auf dem Programm stehen.




    Mit dem kleinen Bus geht es in die Nachbarschaft auf den Einzelhof von Jón frá Búrfelli. Jón ist ein außergewöhnlicher Künstler. Er hat Agrarwissenschaften studiert und arbeitet als Landwirt. Zur Kunst gefunden hat er autodidaktisch mit 25 Jahren und malt seitdem mit Kohle, Tinte, Pastell, Aquarell und Ölfarben. Sein Atelier mit Hunderten von Bildern ist sehr eindrucks- und ausdrucksvoll. Interessant sind auch seine Projekte: So hat er ein ganzes Jahr lang jeden Tag ein Kuhbild gemalt und an seinem 60.Geburtstag 60 Bilder mit Hunden. Daneben sind inspiriert durch Salvatore Dali surreale Landschaften mit aufwendigen, nicht sofort sichtbaren Details, entstanden.



    Unsere nächste Künstlerstation führt uns zu Helgi Björnsson auf einen einsamen, alten Hof mit neu ausgebautem Atelier. Helgi, beeindruckende Wikingerstatur mit großen Händen, schnitzt wunderbare Pferde und Menschen. Bekannt geworden ist er durch seinen Figurenbeitrag zur Egils Saga im Museum Landnámssetur in Borganes. In Deutschland ist er immer auf dem Messestand von Abbi anzutreffen, wo er den ganzen Tag Menschen und Tiere schnitzt und dabei -inzwischen auch auf Deutsch - philosphiert.



    Bitte zum Vergrößern anklicken :-)


    Der Sturm gedeiht zu einem Orkan, die Nordlichter bleiben aus, und wir lassen den Abend gemütlich ausklingen.