Posts by Sanne81

    Hej, hatte als Schleckermäulchen auch noch nie Probleme :essen:


    Das Einzigste was uns einmal passiert ist, war das gleich zu Anfang des Fluges eine Durchsage im Flugzeug kam, dass man bitte nichts essen sollte, worin Erdnüsse enthalten sind, da ein Allergiker im Flugzeug saß Flug-Smiley muah, ich hatte natürlich nur Studentenfutter, Schoki und Kekse mit Erdnüssen im Rucksack... aber man lernt ja dazu, seit dem hab ich noch was ohne Nüsse in der Tasche essen1


    LG, Sanne

    Warum teuer zu dieser Jahreszeit? Kosten die jetzt mehr als im Sommer? Stehe gerade auf dem Schlauch brauchkaffee,sorry. Bin nämlich gestern beim Suchen eines handlichen Kohlegrills auch auf den Son of Hibatchi gestoßen...Oder könnt ihr noch einen anderen empfehlen? Er soll vor allem nicht zu viel Platz wegnehmen und das Wichtigste: es soll mit Kohle gegrillt werden :D

    Also wenn einer von Euch Interesse hat, ich habe hier noch eine paar
    Bücher aus meinem Studium und ich werde sie so schnell nicht wieder
    benötigen. Wollte sie erst im September/Oktober zum Studienanfang verkaufen,
    aber vielleicht will es einer von Euch ja abkaufen:


    Langenscheidts Praktisches Lehrbuch von Rita Duppler (die
    Fehler in diesem Buch wurden liebevoll überklebt mit den richtigen
    Tabellen); am Anfang des Buches befinden sich von mir noch viele
    Bleistiftnotizen und ganz vorne meine Name in Kugelschreiber.


    Wörterbuch Isländisch-Deutsch von Hans Ulrich Schmid - sehr gut erhalten


    euro Talk- Isländisch -Häufige Begriffe und Redewendungen für Anfänger (CD-Rom)


    Außerdem
    würde ich alles was ich noch aus meinem Studiengang habe mit ins Paket
    legen, da müsste noch ein ganzer Ordner mit Isländisch rumfliegen, aber
    da schaue ich nochmal am WE nach.


    Also wer Interesse hat, einfach eine PN"> an mich. Wollte es im Marktplatz posten, aber da kam immer eine Fehlermeldung :(

    Dem kann ich mich nur anschließen. Waren letztes Jahr Ende August/Anfang September zelten und da wurde es nachts auch schon mal -5°C aabfrier1 . Mit einem guten Schlafsack und warmer Wäsche aber machbar. Ich hatte zwar in mancher Nacht fast den gesammten Koffer an, aber mein Mann hat noch im T-shirt geschlafen...Bei Askja ist uns auch der Reißverschluss festgefroren Frier-Smiley , aber wider aller Erwarten habe auch ich es überlebt wikinger2 Und wie oben auch schon bereits geschrieben, ein gutes Zelt ist ein muss bei so manch einer isländischen Böe. Aber die Ranger haben dich im Auge :D wir wurden abends immer drauf hingewiesen bzw. gefragt, ob wir gute Schlafsäcke dabei haben, da es frieren sollte. Und wo es ganz stürmisch werden sollte, sind wir auch fortgeschickt worden, weil es mit dem Zelt nicht ganz einfach werden würde...

    Wenn ich mich richtig erinnere, dann standen die bei der Damenhygiene...Habe nämlich auch ewig gesucht und mein Mann wollte mich schon im Bonus stehen lassen, weil ich nicht aufgeben wollte zu suchen :D Musst nach einer roten Packung Ausschau halten, viellicht hilft dir das ja ein wenig beim Suchen. wikinger2

    Erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum islandwinke
    Zum Thema volltanken in Hirtshals kann ich dir aus eigener Erfahrung nur abraten. Wenn du Pech hast, so wie wir vor einigen Jahren, schwabt alles raus bei zu hefitgem Seegang :( und du stehst auf einmal nur noch mit einem dreiviertelvollen Tank da. Würde lieber erst auf Island tanken. In Seyðisfjörður gibt es sicherlich eine Tankstelle, aber da kann dir vielleicht jdm anders Auskunft geben, der schon mal von dort durchgestartet ist.

    Hej, also ich würde beim Myvatn einen Tag länger bleiben und die Gegend dort ein wenig erwandern (Krafla, Hverfjall,...) und zum Abschluss ein schönes Bad im Myvatn Nature Bath. Dieses ist meiner Meinung nach auf jeden Fall besser als die Blaue Lagune. Viel wärmer und weniger überlaufen.


    LG, Sanne

    Zur rechten Straße kann ich dir leider nichts sagen, waren damals nur auf der linken Seite unterwegs. Kannst zu beiden Wasserfällen "wandern" bzw. laufen. Soweit sind sie nicht entfernt, wobei wir damals die Einzigen beim Hafragilsfoss waren und beim Selfoss waren es auch nicht mehr ganz so viele wie am Dettifoss...also für die Lauffaulen aus den Touribussen ist es zu weit ;) und für alle anderen ist es einmal Beine vertreten wikinger2

    Vielen lieben Dank! Die Karte hab ich gleich abgespeichert für den nächsten Urlaub dankeschoen1 Wenn ich das so sehe, waren wir komplett falsch unterwegs, aber man braucht schließlich auch noch Ziele fürs nächste Mal. Und das kommt glaub ich wieder schneller als geplant. Dieses Jahr ist eigentlich Nordkapp als Reiseziel angedacht, aber irgendwie schauen wir uns immer nur Bilder und Filme über Island an. Die Fotoalben liegen auch schon auf dem Sofa und jeden Abend wird drin geblättert...Befürchte uns hat es schon wieder voll erwischt islandwinke , wie im vergangenen Jahr auch schon...

    Also wir waren bei Krýsuvík im Skátalaug. Dieser ist zwar sehr veralgt, aber nachdem wir fleißg abgeschöpft haben, lag es sich sehr entspannend :D außerdem lasse ich es mir ungern nehmen, wenn ich denn schon mal bei einem Hot Pot bin, nicht hineinzugehen...


    Bei Hveragerði stimmten leider meine Koordinaten nicht und wir sind ein wenig planlos durch die Gegend gewandert und haben die warmen Bach nicht gefunden ;(


    Hrunalaug bei Flúðir ist neben Laugafell einer meiner Lieblings-Hot-Pots. Badewannentemperatur und im alten Häuschen kochten wir uns noch einen leckeren Kaffee in völliger Einsamkeit :tee:


    Kerlingarfjöll war auch toll, allerdings juckte mir da die Haut ein wenig und liegt glaub ich auch nicht mehr in deinem Radius.


    Man kann es aber auch wie mein Mann machen. Hatte mal irgendwo gelesen, dass man im Meer schwimmen kann (meine jetzt nicht Nautholsvik) und wir fuhren auch fleißig die Küste um Grindavík ab...Naja, am Ende fanden wir ein Becken am Meer, welches sehr nach Hot Pot aussah...Es stellte sich als Cold Pot heraus, es war alles andere als warm. Mein Mann ließ es sich aber nicht nehmen, trotzdem darin einmal zu baden. So schnell wie er drin war, war er auch wieder draußen. Konnte fast gar nicht meinen Auslöser drücken, so schnell war er Foto--Smiley


    Das oben genannte Buch kann ich nur empfehlen. Die Hot Pots sind alle mit Koordinaten versehen, das macht das Suchen leichter ;) Haben es uns auch gekauft, allerdings erst auf dem Rückflug. So ein Pech aber auch. Nun muss ich doch glatt nochmal nach Island, damit ich nicht umsonst das Buch gekauft habe Flug-Smiley

    Hej,


    also unter einem See verstehe ich ja etwas größeres als die Hot Pots, die ich so kenne...Da fallen mir nur der Víti Krater bei Askja ein und wenn es wie die Blaue Lagune sein soll, dann gibt es noch das Mývatn Nature Bath.


    Liebe Grüße aus dem heut sehr kalten Oldenburg,


    Sanne aabfrier1

    Oh, die wirklich gut die Seite. Krame nämlich auch jedes Mal meine Straßenkarten raus :D


    Könnt ihr mir verraten was die Buchstabenbezeichnungen S, T,L und H bedeuten?

    Hej, schau mal unten, ich hatte schon mal was zum Nordeuropa-Institut geschrieben. Habe da damals ebenfalls Isländisch studiert. Wir hatten jedoch nie einen Gasthörer dabei. Die Kurse waren auch immer sehr klein gehalten. War wie in der Schule :-) Würde da einfach mal vorbei schauen, die sind alle ganz nett :-D

    Dienstag, 11. Dezember 2012, 20:03












    Hej,




    hänge doch einfach einen Zettel an das Schwarze Brett im Nordeuropa-Institut.
    Vielleicht hast du ja Glück und da hängt schon ein Zettel von jdm. der
    auch jdm. sucht. Es gab damals auch einen Stammtisch der immer einlud.
    Die Infos hingen auch am Schwarzen Brett aus. Ansonsten könntest du
    einfach ein paar Studenten in der Cafeteria ansprechen, die Trefferquote
    müsste realtiv hoch sein, da rennen fast nur Skandinavistik Studenten
    rum. Bei einem Skandinavistik Studenten hast du dann eine 50%
    Trefferquote. Du könntest dich auch direkt an Eiríkur Sturla Ólafsson
    wenden, er ist Lektor für Isländisch und kann dir vielleicht
    weiterhelfen (Sprechzeiten im Wintersemester 2012/2013 — Portal).




    Liebe Grüße,


    Sanne

    Hej,


    also das A und O ist für uns immer das durchwaten, bzw. für meinen armen Mann ;-) Ich bin für die ordentliche Dokumentation verantwortlich und halte immer alles Foto--Smiley fest (eigentlich warte ich nur auf den Tag, dass er mal stolpert...).
    Nur wenn man den gesamten Fluss durchwatet, erwarten einen keine bösen Überraschungen (Steine, Spurrillen, Bodenwellen). Wir durchwaten sogar die Flüsse, wo wir schon einmal durchgefahren sind. Ich bin immer wieder erstaunt, wieviele ohne zu schauen durch Flüsse fahren. Da braucht ja nur einmal ein großer Stein durch einen Vorgänger "aufgewirbelt" werden. Wir sind da lieber ein wenig vorsichtiger, aber besser so als das Auto zu versenken. Zu dem Durchfahren von Fuhrten kann ich selbst nicht viel sagen, da ich bisher selbst nur duch harmlose Furten gefahren bin, wo ich keine Knöpfe drücken brauchte. Ich weiß aber, dass mein Mann bei den tieferen immer fleißig rumgedrückt hat (tippe mal auf Differentialsperre...), aber da kann dir sicherlich ein Anderer mehr dazu schreiben. Ich bleibe lieber weiterhin bei meinen kleinen "Pfützen" :)


    Liebe Grüße,
    Sanne

    Hej,


    hänge doch einfach einen Zettel an das Schwarze Brett im Nordeuropa-Institut. Vielleicht hast du ja Glück und da hängt schon ein Zettel von jdm. der auch jdm. sucht. Es gab damals auch einen Stammtisch der immer einlud. Die Infos hingen auch am Schwarzen Brett aus. Ansonsten könntest du einfach ein paar Studenten in der Cafeteria ansprechen, die Trefferquote müsste realtiv hoch sein, da rennen fast nur Skandinavistik Studenten rum. Bei einem Skandinavistik Studenten hast du dann eine 50% Trefferquote. Du könntest dich auch direkt an Eiríkur Sturla Ólafsson wenden, er ist Lektor für Isländisch und kann dir vielleicht weiterhelfen (Sprechzeiten im Wintersemester 2012/2013 — Portal).


    Liebe Grüße,
    Sanne

    Hej,


    das sind alte Wegmarkierungen. An manchen Stellen kann man das bei sehr gutem Wetter erkennen, wenn du dich auf einem hohen Punkt befindest, sieht man, wie die Steinmarkierungen eine "Straße" bilden.


    Mit dem Zeilenabstand kann ich die leider nicht weiterhelfen.


    Liebe Grüße,
    Sanne

    So ihr Lieben, hier einmal der versprochene Testbericht:


    Das Zelt ist super daumenhoch
    Der Aufbau ging Ruckzuck, 5 Ventile zudrehen, eins wieder öffnen und ca. 30 Sekunden mit einer Doppelhubpumpe das Zelt aufpumpen (wenn es länger dauerte, dann lag es immer daran, dass ich mit den Handschuhen die Ventile nicht richtig zugedreht hatte oder aber das Zählen bis 5 nicht ganz so einfach ist :D). Da das Innenzelt schon am Außenzelt gekoppelt ist, mussten wir dann nur noch schnell abspannen und schon war das Zelt bezugfertig.


    Da es ja eigentlich ein 3 Personen Zelt ist, hatten wir im Innenraum genügend Platz. Wenn man allerdings, so wie wir extralange Luftmatratzen hat, passen max. nur zwei Personen nebeneinander, da der dritte dann seine Matratze nicht mehr reinbekäme.


    Staumöglichkeiten gibt es sehr viele. An den Seitenwänden gibt es viele Innentaschen und an der Zeltdecke kann man noch ein Gearloft einhängen.


    Außerdem konnten wir beide angenehm drin sitzen ohne das wir mit den Köpfen an das Innenzelt stießen (wir sind beide über 1,8m groß).


    Das Abbauen geht sogar noch schneller als das Aufbauen :) Heringe raus, alle Ventile öffnen und das Zelt ist sofort platt. Wir haben es immer einfach hinten ins Auto geworfen und nur am letzten Tag in die Packtasche gepackt. Da bedurfte es ein wenig Übung, aber mit dem richtigen Dreh bekamen wir es auch da wieder hinein. Man muss es nämlich nur immer schön glatt streichen nach jedem Falten, so dass alle Luft entweicht und dann passt es auch wieder in die Tasche.


    Was sich auch als sehr praktisch erwiesen hat, war morgens das Umsetzen des Zeltes, was zu manch einer Verwirrung auf dem Campingplatz geführt hat totlach . Um das Zelt nämlich Trocken ins Auto zu legen, haben wir morgens einfach die Heringe gelöst und das Zelt in die Sonne gestellt, so dass der Tau/Frost trocknen konnte.


    Zur Standfestigkeit. Es stand bombenfest auf dem Boden. Ich kann euch leider nicht sagen, welche Windgeschwindigkeiten wir nun nachts ausgesetzt waren. Jedenfalls stand unser Zelt am nächsten Morgen immer noch, was man nicht von allen Zelten sagen konnte. Auf den netten Straßenschild stand am nächsten Morgen etwas von 23m/s (schreibt man das so?) und mich hat eine Böe beim Laki auch umgerissen. Es war nachts schon stellenweise so, dass heftige Böen kamen, dann eine Zeltwand einknickte, aber die plompte dann auch nach der Böe wieder brav zurück. Mein Schnarchbär hat zumindestens seelenruhig weitergeschlafen und von alldem nichts mitbekommen ;)


    Der einzige Nachteil am Zelt ist, dass der Absid relativ klein ist :thumbdown: . Es reicht für die Wanderstiefel, aber man könnte darin nicht windgeschützt kochen. Auf Campingplätzen kein Problem, da es dort meist Küchen gibt.


    So, ich hoffe ich hab nichts vergessen, ansonsten einfach fragen :)


    Ich würde dieses Zelt definitiv wieder kaufen und dem Schnarchbären hat es auch gut gefallen daumenhoch