Beiträge von Furtenschisser

    Wenn hier jemand schon so ein Angebot beisteuert, fand ich ein nettes „Hallöchen“ einfach angebracht.

    Hier geht's doch nur um die angebotene Mitfahrgelegenheit!

    Was Britta dann genau in Island treibt, geht wohl niemanden etwas an...

    ... wäre aber trotzdem spannend ;)

    Moin Moin,

    und herzlich willkommen im Forum. wikinger3

    (Besser spät als nie :))

    Dein Angebot ist wirklich nett! Dankeschön.

    Praktikum auf Island, dass ist hier immer mal wieder ein Thema. Die Infos sind da aber meist recht dünn - die Rückmeldungen auch.

    Viel Spaß auf der Insel und lass was von Dir hören.

    Mannomann, da hast Du aber Glück gehabt. Das passiert einem auf Festlandeuropa „bestenfalls“ mit Linksabbiegern auf der Landstraße.

    Aus meinem Nähkästchen habe ich da noch eine, bei weitem nicht so gefährliche, Erfahrung mit Leuten, die mit unbekannten Verkehr-/Fahrzeug-Verhältnissen nicht klar kommen.

    Anfang Juli kommt mir auf dem Austurleið in Richtung Askja ein F150 mit Monster-Cabin-Aufbau entgegen. Die Dinger sind ja ziemlich breit.

    Also fahr ich so weit nach rechts wie’s geht, bleib mal stehen, und … der geht nicht vom Gas? – Weiß der nicht wie breit er ist? Peng – er ist vorbei und hat meinen Spiegel erwischt – was war das denn!?!?! Mit einer Hand quäle ich die Hupe, mit der anderen rücke ich den Außenspielgel wieder grade und sehe dann im Rückspiegel, dass der so langsam unterwegs ist, dass ich ihn glatt zu Fuß noch kriegen könnte. Also hinterher (der hält tatsächlich an) und den Kollegen mal höflich darauf hinweisen „if you’re not sure ‘bout the size of your car, stop moving.“ – „Sag mal, wo kommst Du den her?“ Deutsch? – Klar, der hat mein Kennzeichen gesehen. „Ruhrgebiet.“ - „Ich komm‘ aus Köln, da können wir ja auch deutsch reden.“ – „Ändert nix daran, dass man nicht einfach den Gegenverkehr über’n Haufen fährt.“ - „Ich hab‘ nischt gemerkt.“ – Das der nix mehr merkt glaub‘ ich!

    Naja, dass aus seinem Spiegel ein Stück Plastik rausgebrochen war hat mich dann schon etwas versöhnlicher gestimmt. Hoffentlich war das teuer! Was macht man mit so Leuten, – außer ‘ne gute Fahrt und ein „fahr vorsichtig“ zu wünschen? :patsch:

    Bleib z.B. länger in Egilsstaðir. Um den Lagarfljót herum gibt’s noch einiges zu sehen. Du kannst von da aus noch die nächsten Fjorde unsicher machen oder eine Rundtour über die Hellisheiði drehen.

    Oder nimm Dir mehr Zeit für den Skaftafell-Nationalpark und die Gegend um Kirkjubæjarklaustur.

    Hvolsvöllur ist aber auch kein schlechter Ausgangspunkt. In der Gegend spielt die Njáls Saga. Die passende Ausstellung ist im Ort. Das Lava Center. Der historische Hof Keldur ist in der Nähe. Du kannst mit dem Bus nach Landmannalaugar, ins Þórsmörk oder mit der Fähre auf die Westmännerinseln.


    Hast Du eigentlich schonmal einen Reiseführer durchgeblättert?

    Die Übernachtung Vík würde ich nach Kirkjubæjarklaustur verlegen. Dann hast Du Zeit für Jökulsárlón und eine gemütliche Runde am Svartifoss. Wenn’s für Dich in Vík so viel Interessantes gibt, kann man locker für eine Halbtagestour von Hvolsvöllur nochmal zurück fahren. Ich nehme mal an, Du hast in Hvolsvöllur eine Unterkunft, die Dir besonders zusagt, da dort ja viele Übernachtungen geplant sind.

    Vielseher , schön, wenn es bei Dir funktioniert hat. Bei mir kam halt mal nichts, und die Erklärung mit den Finanzdienstleistern find ich plausibel. Die letzten Male kam ja immer eine Rückerstattung (ich hätte sie halt gerne direkt in der Naust Bar verjubelt; leider zahlt die Rezeption ja nicht mehr aus) - ernsthaft kontrolliert hab ich die aber nicht. Folgendes aus einem Angebot für den deutschen Einzelhandel „b. TFG rechnet die MwSt. direkt mit dem Finanzamt ab. D.h. der Händler bekommt die MwSt. nicht Rechnung gestellt und trägt somit keine Nachweispflicht und Haftung gegenüber dem Finanzamt.

    g. Bei Einsendung der Unterlagen durch den Touristen, Gutschrift auf sein Konto innerhalb von 3 Arbeitstagen nach Posteingang.“


    Will man also auf Nummer Sicher gehen, oder hat die Rückerstattung fest im Urlaubsbudget eingeplant, würde ich empfehlen, jede Quittung in den entsprechenden Umschlag zu packen und der zugehörigen Anleitung zu folgen.

    Guter Entschluss. Im Diner und in der Sky Bar ist der Kaffee echt ungenießbar seit ein paar Jahren :blerg:
    Im Saga kaffi zum Kuchen geht es, ...

    Da bin ich aber froh, dass es mir nicht allein so geht. Im Saga habe ich noch Cappuccino und Espresso probiert, davon war aber keines so meins.

    Islandvirus , „No Refill“ ist kein Gebot, sondern ein Versprechen (you don‘t want no refill, I promise!).

    Um nochmal auf die Steckdose zurück zu kommen, auf dem Weg zum Parkdeck ist mir eine Familie entgegen gekommen, die mit Kaffeevollautomaten unterwegs war. Vier Personen und die Riesenmaschine im norwegischen Kombi - cool.

    bei der ausreise hat allerdings niemand danach gefragt.

    mal sehen, wie’s dieses Jahr aussieht

    Na dann, ...

    dass isländisch Lammfleisch ist mit dem deutschen überhaupt nicht zu vergleichen. Obwohl von der Weide gegenüber und aus Hausschlachtung, wird es hier nie so gut wie auf der Insel.

    Im Restaurant kann es natürlich auch ganz nett sein ...

    Aber jetzt mal was ganz anderes;

    Island kannte ich ja als Land der Kaffeegenießer. Nach der ersten Überfahrt mit der Fähre, stand der Entschluss fest: eine elektrische Reisekaffeemaschine musste her. (Nur gut, dass es auf jeder Kabine wenigstens eine Steckdose gibt!)